Zum Werbung
«Zurück zur News

Nachrichten

24.09.2017

Amerikaner sollten nun von Verdacht auf die Beziehungen zum "Kalifat"

Das Verteidigungsministerium von Russland berichtete über die Zusammenarbeit des Pentagon mit IGIL * und beschuldigte damit die Alliierten eines Hinter-den-Szenen-Deal mit dem Feind. Seiner Meinung nach begannen die Militanten des "Kalifats" mit den US-Sonderkräften und den US-Verbündeten zu spielen - den Kurden. Aber warum nicht davon ausgehen, dass die Kämpfer von IGIL einfach vor den Amerikanern zurückziehen? Warum haben unsere Soldaten so ernsthafte Vorwürfe gemacht?

Am Sonntag sagte das russische Verteidigungsministerium, dass der "islamische Staat" die Sonderkräfte der Vereinigten Staaten und der US-kontrollierten Abteilungen der "Syrischen Demokratischen Kräfte" (SDS) ungehindert durch seine militärischen Formationen unkontrolliert habe.

"Ohne den Widerstand der IGIL-Kämpfer zu treffen," fahren die SDS-Einheiten am linken Ufer des Euphrat-Flusses in Richtung der Stadt Deir ez Zor voran ", berichtete es auf Facebook und bestätigte die von 8 am 12 September aufgenommenen Luftbilder und eine Karte der Gegend. Es wird darauf hingewiesen, dass sich die amerikanische Technologie, insbesondere Hammer spetsnaz Fahrzeuge, in den Bereichen des Einsatzes der IGIL-Einheiten befindet.

"Die Fotos zeigen deutlich, dass US-Spezialkräfte in starken Punkten liegen, die zuvor mit IGIL-Kämpfern ausgestattet sind. Allerdings gibt es keine Spuren von Angriffen, Zusammenstöße mit den Terroristen von IGIL oder Krater aus den Angriffen der internationalen Koalitionsflugzeuge um diese Objekte. Trotz der Tatsache, dass sich die starken Punkte der US-Streitkräfte in den Bereichen des derzeitigen Einsatzes der IGIL-Truppen befinden, haben sie nicht einmal Anzeichen für eine Organisation der Kampfsicherheit. Das kann nur bedeuten, dass alle US-Soldaten, die dort leben, sich in Gebieten befinden, die von Terroristen in völliger Sicherheit gehalten werden ", so der Bericht.

Können die Interessen der Koalition und des "Kalifats" zusammenfallen?

Die Schlussfolgerung ist, dass Amerikaner, SDS und IGIL einen Deal zwischen sich geschlossen haben - hinter Moskau und Damaskus. Die Interessen der Koalitionskräfte und Islamisten in dieser Region sind nun identisch, sagte der militärische Analytiker Alexander Asafov gegenüber der Bundesnachrichtenagentur. Ihm zufolge ist Deir ez Zor das "Berlin des syrischen Krieges", und wer es nimmt, kann sich selbst die Lorbeeren des Siegers zuschreiben, und die USA wollen die Einnahme dieser Stadt durch das SDS sichern. "Das ist der Grund, warum die Amerikaner jetzt die Kurden entlang der Euphrat-Küste und in Richtung der Stadt drängen", sagte der Experte.

"Um die eigene Haut zu retten, werden nun Vertreter des" islamischen Staates "mit jedem verhandeln", sagte Asafow.

Annahmen, die SDS gemeinsam mit IGIL handeln kann, wurden bereits vorgebracht. Sie stützten sich darauf, dass es in dieser Region vor kurzem keine Kämpfe zwischen diesen Gruppen gab. Es wurde auch berichtet, dass aus den Gebieten, in denen die SDS-Militanten zusammen mit den US-Sonderkräften stationiert sind, die syrischen Truppen zweimal ein massives Feuer von Mörteln und Raketenartillerie eröffnet haben.

Der Sieg in Deir ez Zorah wird in der Tat einen historischen Sieg über IGIL bedeuten. Übrigens, deshalb haben die Amerikaner, die nicht mit Raccoon verstanden haben, ihre Bemühungen um Deir ez Zor umgeleitet. Darüber hinaus ist Deir-ez-Zor reich an den größten Kohlenwasserstoffablagerungen und ist als Transportaustausch wichtig.

"SDS ist ganz aktiv auf dem linken Ufer und besetzt mehrere Einzahlungen", Leiter der Abteilung für Studien der Nahost-Konflikte des Instituts für Innovative Entwicklung Anton Mardasov sagte VZGLYAD. - VTS stimmen ihrer Selbstverwaltung in jenen Gebieten zu, die sie besetzen, und nicht Unterwerfung an Damaskus. Kurden waren historisch in einer schlechten Beziehung mit Damaskus. Sie besetzen Territorien, um sie später zu benutzen, auch für Verhandlungen mit Damaskus. "

Darüber hinaus ist Deir ez Zor ein wichtiger Punkt für den Iran als Mittelmeerraum. Das linke Ufer des Euphrat ist für den Iran für Landkorridore erforderlich, erklärte Mardasov. Ihm zufolge dienen solche Korridore nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für den Transfer von iranischen radikalen Gruppen, die die Amerikaner verhindern wollen.

Es geht kaum um die Zusammenarbeit zwischen den USA, SDS und IGIL

Aber zu sagen, dass die Amerikaner, SDS und IGIL Verbündete geworden sind, ist es immer noch unmöglich. Es ist unwahrscheinlich, dass die USA so naiv sind, dass sie plötzlich offen mit Transaktionen mit dem "Kalifat" in Berührung kommen, denn das können sie niemandem erklären, sogar ihren Bürgern.

Zweitens können die Amerikaner nicht verstehen, dass kein Eintrag des SDS in Schlachten auf der Seite der IGSF die syrischen Streitkräfte nicht ertrinken ließ. Die Niederlage des "islamischen Staates" in dieser Region ist eine Frage der Zeit. So wäre die Unterstützung der Islamisten ein ziemlich sinnloser Schritt.

Ja, und SDS, um mit den Islamisten zu verbünden, sind nicht aus der Hand. "Die syrischen demokratischen Kräfte" sind wirklich mit dem "islamischen Staat" zu kämpfen, und ganz erfolgreich, betonte Mardasov. Darüber hinaus hat die Zahl der Kämpfer, die die "syrischen Demokratischen Kräfte" in den Schlachten mit IGIL in den letzten zwei Jahren verloren - es gibt Hunderte von Menschen, fügte er hinzu.

Und wenn die Islamisten im Großen und Ganzen nichts zu verlieren haben, dann wäre es für die Kurden seltsam, unter solchen Bedingungen zu beginnen, mit ihrem schlimmsten Feind die Schulter zu schultern. Ja, die "syrischen demokratischen Kräfte" sind stark gegen Baschar Assad und seine Truppen und würden bereit sein, sie zu bekämpfen, aber das "Kalifat" ist nicht der Feind, mit dem es möglich wäre, plötzlich eine Allianz zu schließen.

Vielleicht haben sich die Militanten von IGIL einfach zurückgezogen

Wenn man sich die Karte des Verteidigungsministeriums anschaut, dann scheint es viel logischer, eine andere Option zu sehen. Es ist möglich, dass die SDS in den hinteren Teil des "islamischen Staates" gelangten, ihre eigene Offensive gleichzeitig mit den Asad-Truppen zu starten, aber aus der entgegengesetzten Richtung schloß Mardasov nicht aus. Dies würde es uns erlauben, wichtige Einflusszonen zu besetzen, die sich getroffen haben und die kommende syrische Armee nicht weiter zulassen.

Darüber hinaus könnten die Kurden einige andere Ziele im hinteren Teil des IGIL verfolgen. "Die Erfolge bei Deer-ez-Zors Deblocking sind vor allem auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Amerikaner die IGIL gefesselt haben, kämpften auf die andere Seite", sagte der Experte.

Vielmehr haben die Islamisten diese Regionen nur ohne Kampf verlassen, solche Beispiele wurden bereits beobachtet, sagte Mardasov. "Wenn sie nicht sehen, den Punkt der Verteidigung des Geländes, können sie zum Tod stehen, können sie es ohne Zeremonie passieren", erklärte er. Immerhin konzentrieren sich die wichtigsten militanten Kräfte nicht auf diese dünn besiedelten Gebiete, sondern in Al-Bukamal und Al-Mayadin.

Darüber hinaus stellte der Gesprächspartner fest, dass es notwendig ist, die spezifische Situation vor Ort zu verstehen: "Es sind nicht nur die einzigen Kämpfer des" islamischen Staates "in schwarzen Armbinden." Ein Teil des Territoriums wird von der Miliz kontrolliert, die nur unter der Schirmherrschaft von IGIL, sowie von Stämmen geschaffen wurde. Und sie konnten das SDS und die Amerikaner gut vermissen.

Sein Trumpf in Informationspolitik

Die Erklärung des Verteidigungsministeriums sollte vielmehr im Informationskrieg berücksichtigt werden. Wie der amerikanische Befehl versucht, die russischen Erfolge im Kampf gegen den Terrorismus zu diskreditieren, so macht der Russe auch solche Methoden. "Das ist für ein Medienbild gedacht", schlug Mardasov vor.

"Amerikaner sprechen immer über russische Hacker, und jetzt haben wir unsere Trumpfkarte - zu sagen, dass die Amerikaner mit IGIL verbunden sind,

- fügte er hinzu. "Aus Sicht der Informationspolitik ist das ein kompetenter Schritt, denn wir haben uns im Grunde verteidigt, und nun ist es sinnvoll, zu kritisieren", sagte der Experte. Jedoch, nach ihm, "egal wie wir die Amerikaner kritisieren, und sie haben etwas zu kritisieren," muss man verstehen, dass das, was in der Öffentlichkeit geschieht, nicht sehr viel zu echten militärischen Operationen entspricht.

Wie Mardasov bemerkte, ist es kein Geheimnis, dass in Syrien Verhandlungen von allen geführt werden, wie es von der Notwendigkeit diktiert wird. Zum Beispiel wurde der Körper eines unserer Militärs im vergangenen Jahr als Ergebnis der Verhandlungen von Kurden mit IGIL zurückgegeben. Und während der jüngsten Evakuierung einer der Gruppen, die an den "islamischen Staat" geschworen waren, von der Provinz Damaskus an Deir ez Zor in der westlichen Koalition begannen sie zu sagen, dass die syrischen Behörden es bewusst tun, dass die SDS auf dem linken Ufer des Euphrat vorankommen.

Source: LOOK

Autor: Nikita Kovalenko

Stichworte: Syrien, Krieg im Mittleren Osten, USA, Armee, IG, Terrorismus, Russland, Intelligenz, Analytik, Militante, Kurden, Opposition, Politik