Сегодня: Dezember 09 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
10 Sprüche der Athoniten Asketen über die Reinheit des Herzens

10 Sprüche der Athoniten Asketen über die Reinheit des Herzens

05.01.2018
Stichworte: Religion, Christentum

Die Reinheit des Herzens macht einen Menschen in der Lage, Gott zu sehen (Matthew 5, 8). Es ist die Voraussetzung der Heiligkeit und Gleichheit des Menschen gegenüber Gott. "Schaffe in mir ein reines Herz, o Gott, und erneuere den Geist der Rechte in meinem Schoß" (Psalm 50,12), - wir beten jeden Tag.

Das Redaktionsportal "Russian Athos" nahm zehn Sprüche auf Athos asketisiert über die Bedeutung und Bedeutung der Reinheit des Herzens.

1. Das Herz muss gereinigt werden. Wir müssen aufrichtige Reinheit erlangen - das heißt Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Nicht-Eigeninteresse, Demut, Freundlichkeit, Milde, Opferbereitschaft. So kommt eine Person in Beziehung mit Gott und die Gnade Gottes ruht darin. Wenn eine Person körperliche Reinheit hat, aber keine Reinheit der Seele, ruht sich Gott nicht darin aus, denn in solch einer Person lebt Schlauheit, Stolz, Wut und ähnliche Leidenschaften. Sein Leben ist eine reine Täuschung. Beginne damit - mit der Anstrengung, geistige Reinheit zu erlangen.

Reverend Paisiy Svyatogorets

2. Um den Geist und das Herz zu reinigen, sollte man nicht die bösen Gedanken akzeptieren, die der Tangalashka ihm bringt, und er selbst darf nicht böse denken. Man sollte immer versuchen, in die Arbeit eine gute Absicht miteinzubeziehen, sich nicht mit Leichtigkeit [durch die Mängel anderer Leute] verführen zu lassen, sondern die Missetaten anderer mit Herablassung und Liebe zu betrachten. Wenn gute Gedanken sich vermehren, wird die Seele eines Menschen gereinigt, er verhält sich mit Ehrfurcht und ist befriedet. Das Leben einer solchen Person wird zum Paradies. Sonst betrachtet die Person alles mit Argwohn und sein Leben verwandelt sich in höllisches Mehl. Er selbst macht sein Leben zur Hölle. ... unser Herz ist rein, wenn wir nicht zulassen, dass böse Gedanken über andere durch unseren Verstand gehen.

Reverend Paisiy Svyatogorets

3. "Wie ist es möglich, deine Gedanken sauber zu halten?", Fragte der Mönch. "Die Heiligen Väter haben uns die Lehre eines klugen Herzensgebets hinterlassen: sie hält den Verstand; und ich sehe keinen anderen Weg, der die beste Gelegenheit überhaupt geben würde, die Gebote Gottes zu halten. "

Der Mönch Silouan von Athos

4. Demütig "Gott widersteht den Stolzen, er gibt den Demütigen Gnade" (1Petr. 5, 5; Matt. 23, 12). Gnade ist Ihm, Gott, Leben, und Er gibt Sein Leben denen, die Sein Ebenbild suchen. "Wer sich erniedrigt, wird erhöht werden" (Matt. 23, 12). Aus diesem Grund ist das Prinzip unserer Askese eine Bewegung zur Selbstbeherrschung, eine "unendlich" kleine und keine stolze Reise zur Selbsterhöhung. Unser Weg ist der Weg eines apophatischen Kunstwerks durch unsere "Erschöpfung" in der Nachfolge Christi, der sich selbst vor dem Tod des Kreuzes erschöpft hat (vgl. Phil. 2: 5-9). Je tiefer wir "nach unten" gehen, desto radikaler werden wir von den Folgen des stolzen Sturzes unseres Vorfahren Adam befreit. Und wenn unser Herz rein wird (Matt. 5, 8), dann wohnen der Vater, der Sohn und der Heilige Geist in uns, und wir werden in die unerschütterliche Realität des Königreichs Gottes eingeführt, wo die unergründliche Größe mit der ihm entsprechenden Demut und Sanftmut verschmolzen wird.

Archimandrit Sofrony (Sacharow)

5. Wir brauchen Reinigung: Unsere Seele muss Tugenden, charakteristische Zeichen der Sohnschaft, Verwandtschaft zum himmlischen Vater erlangen. Sonst, wenn sie nicht existieren, ist die Seele mit den Zeichen des Teufels bedruckt. So weit wie möglich werden wir uns selbst reinigen, unsere Gedanken in Ordnung bringen, die die Ursache dafür sind, dass wir von der Gnade Gottes abfallen.

Archimandrit Ephraim (Moraitis)

6. Durch ein schwieriges Leben, durch unsere spirituellen Taten treten wir in eine warme, kluge und spirituelle Reinheit ein, aufgrund von Sorgen, prekären spirituellen und körperlichen Tugenden: Gier, Durst, Nachtwache und andere, das Herz ist gereinigt ...

Der Mönch Paisii Velichkovsky

7. Bußgebet hilft, das Herz der Gedanken, Wünsche und Leidenschaften zu reinigen, und der Herr gibt uns ein neues Leben - ein geistiges, unvergängliches Herz.

Mönch Simeon von Athos

8. Das Leben und Gebet eines Menschen, der seinen Körper rein und rein hält und seine Gedanken nicht mit unreinen Gedanken verunreinigt, wie ein duftender Weihrauch, kehrt in den Himmel zurück.

Elder Joseph Hesychast

9. Dieser Christus sollte sich uns in uns zeigen, wenn wir ihn im Gebet anrufen Herr Jesus Christus, Unser Herz muss rein sein, frei von jeglicher Behinderung, frei von Hass, Selbstsucht, Wut. Es ist notwendig, dass wir Ihn lieben und Er - uns.

Der Mönch Porphyr Kavsokalivit

10. Der Ort der Reinheit ist Haltung. Unverständlich? Willst du Sauberkeit? Sie ist an ihrer Stelle ... Wenn alle Unreinheit sichtbar ist und der Drang nach ihr empfunden wird, bewahrt die Einstellung zu all diesen völlig negativen Dingen die Reinheit des Herzens. Das ist wunderbar: Mit der Präsenz und Nähe des Unreinen, wenn er wahrgenommen wird, stellt seine Haltung des Herzens (negativ) eine Person über alles andere, unrein, in ein Gebiet der Reinheit!

Hieroschemamon Seraphim von Carul

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!