Zum Werbung
Tourismus "

Pissouri

In der Pissouri kein Interesse als solche neben dem Dorfplatz und die schönen Strände, aber in unmittelbarer Nähe des Dorfes können Sie die folgenden Orte zu sehen.

Ausflugsziele Pissouri

Tempel der Aphrodite

Paliapaphos (alte Paphos) für viele Jahrhunderte war eine der beliebtesten Wallfahrtszentren des antiken Griechenlands und zu einer Zeit ein unabhängiges zyprisches Stadtkönigreich. Hier wurde das berühmte Tempel-Heiligtum der Aphrodite gebaut, dessen älteste Reste bis ins XII Jahrhundert v. Chr. Zurückreichen. Der Tempel blieb ein bedeutender Ort der Anbetung der Aphrodite bis zum III-IV Jahrhundert. Das Museum, das im geräumigen Haus der Lusignaner Zeit eröffnet wurde, hat eine interessante Ausstellung von archäologischen Funden, die über diese Zeit erzählen. Und bis heute gehen Ausgrabungen im Bereich des Heiligtums, der alten Stadt und der Nekropole.

Die Hauptattraktion von Paleopaphos ist das Heiligtum der Aphrodite (ca. 1200 BC): die ältesten bekannten religiösen Bauten der Bronzezeit und die beliebtesten in der Antike. In 77 in Zypern, damals schon eine römische Provinz, gab es ein starkes Erdbeben, das den alten Paphos und den Tempel der Aphrodite zerstörte. Jetzt können wir nur an die ursprüngliche Erscheinung und den Reichtum dieser Kultstruktur raten. In der nördlichen Halle des römischen Heiligtums wurden einzelne Mosaikstücke bewahrt, die in alten Zeiten den Boden des Raumes schmückten. Die römischen Behörden begannen sofort die Wiederherstellungsarbeit, wodurch der alte Tempel in seiner ursprünglichen Form neu erschaffen wurde und daneben eine neue Kirche errichtet wurde, in den Traditionen der römischen Architektur der Zeit. Jetzt ist der Tempel-Komplex umfasst ein viel größeres Gebiet, dessen Gebäude durch spezielle Übergänge und Gottesdiensten verbunden waren, Zeremonien und Opfer wurden hier nun mit einem viel größeren Maßstab und Pomp gemacht.

Dank der Sorgfalt der römischen Kaiser jener Zeit erhielt der Tempel der Aphrodite gleichsam ein zweites Leben, noch berühmter, so dass seine Bilder sogar auf römischen Münzen geprägt wurden. Eine solche besondere Haltung zu diesem Kultplatz war vor allem darauf zurückzuführen, dass die römischen Kaiser den Tempel der Aphrodite als das Hauptfamilienheiligtum betrachteten, weil sie ihre Rasse aus dem legendären Yule führten, dessen Vater der Aeneas, der Trojaner, der Sohn der Göttin Aphrodite war. Das Aussehen des Tempels kann nun aus dem schematischen Bild beurteilt werden, das auf der römischen Münze der Ära des Kaisers Vespasian (9 - 79 AD) bewahrt wird. Wissenschaftler glauben, dass der Tempel im alten Paphos eher wie eine griechische Art von heiligen Strukturen, aber Tempel, traditionell für die minoische Kreta und das östliche Mittelmeer war. Im offenen Raum, umgeben von einer parabolischen Wand 5 lang, und eine Höhe von 2 Metern, hinter zahlreichen Opferaltären und anderen zeremoniellen religiösen Denkmälern, war ein kleines Heiligtum Gebäude. Das Heiligtum wurde in drei Teile geteilt. In der Mitte auf dem Dais majestätisch dominiert im Raum ist ein konischer Stein - ein Symbol der Göttin. Sie selbst wurde nicht porträtiert, vermutlich aus Angst, nicht in ihre künstlerische Phantasie zu kommen und damit ihre Wut zu provozieren. Jetzt wird dieses mächtige Zeichen in einem Museum in der alten Burg von Lusignan gehalten.

Es wird gesagt, dass das Dorf Kouklia, die jetzt an Ort und Stelle ein zentraler Teil des Alten Paphos "Kommunion", um den Kult der Aphrodite, mit Steinen aus den Ruinen des antiken Heiligtums in den Bau ihrer Häuser und Straßen.

Heilige Gegenstände der Heiden wurden jahrhundertelang gehalten, geht auf das Leben der Christen auch weiterhin auf diesem Land leben. XVI Jahrhundert - also in einer Zucker kleine Fabrik, in den XV gebaut. auf den Ruinen des Schlosses von Lusignan-Ära, Zucker in Bronze Kessel gekocht, gehörte einst dem römischen Tempels.

Im IV. Byzantinischen Kaiser Theodosius I., der Große (ausgeschlossen 379-395 Jahre.), Die Anerkennung Christentum als offizielle Religion, verbot heidnischen Handlungen zu Ehren der Göttin. Heute auf dem Gelände des berühmten Heiligtum der Aphrodite nur noch Ruinen. Die Ausgrabungen wurden hier in 1973-1979, 1993-1995, 1997 Jahren durchgeführt.

Welt Bedeutung Paphos Aphrodite Heiligtums, als eine religiöse und mystische Zentrum des Mittelmeers, fing an, mit dem Aufkommen des Christentums verblassen. Und dann, der berühmten Kult ganz aufgehört zu existieren. Der Tempel nicht mit einem Opfer zu kommen, und machte feierliche Trankopfer, und nach und nach zerstört, verlassenen Heiligtums wohnten fast tausend Jahren.

Felsen der Aphrodite

Ein paar Meilen nach Südosten des Dorfes Kouklia ist der legendäre Geburtsort der Aphrodite, benannt - Petra tou Romiou ( „Greek Stein“ - es sich romiytsami in jenen Tagen die Griechen genannt und betont, dass sie die Erben des Römischen Reiches sind). Nach der Legende warf der byzantinische mythische Held Digenis Akritas Fragmente von Felsen von einer hohen Klippe in die Militärschiffe der Sarazenen und schützte die Insel vor ihrem Angriff. Nach einer anderen Version wurde ein Stein von einem Helden namens Romios geworfen. Forscher der zyprischen Volkskunst fanden Bestätigung, dass unter dem Namen Romios die gleiche Digenis aufgeführt wurde. Einer dieser Steine ​​- Petra tou Romiou - genau an der Stelle, wo der Legende nach, von dem Schaum aus dem im Meerwasser Tropfen Blut Cronus Uranus gefallen gebildet kastriert wurde Aphrodite geboren - die alte griechische Göttin der Liebe und Schönheit.

Ein paar Meilen südöstlich des Dorfes Kuklia ist der legendäre Geburtsort der Aphrodite, genannt Petra tu Romiou ("der griechische Stein" - es waren die Roma, die sich damals die Griechen nannten und betonten, dass sie Erben des Römischen Reiches sind). Nach der Legende warf der byzantinische mythische Held Digenis Akritas Fragmente von Felsen von einer hohen Klippe in die Militärschiffe der Sarazenen und schützte die Insel vor ihrem Angriff. Nach einer anderen Version wurde ein Stein von einem Helden namens Romios geworfen. Forscher der zyprischen Volkskunst fanden Bestätigung, dass unter dem Namen Romios die gleiche Digenis aufgeführt wurde.

Einer dieser Steine ​​- Petra tou Romiou - ist genau an der Stelle, wo der Legende nach, von der aus in den Meerwasser Tropfen Blut Cronus gefallenen gebildeten Schaum kastrierten Uranus, wurde Aphrodite geboren - der griechischen Göttin der Liebe und Schönheit.

Die Liebenden glauben, dass, wenn eines Tages ein Bad in den Wellen der Magie, die Anlass zu der Göttin gab sie nie trennen würde.

Es gibt einen Glauben, dass, wenn der Vollmond in der Nacht, vorbei an der Stein Petra tou Romiou schwimmen, können wir die ewige Jugend zu haben.

Aber wenn man die ewige Jugend und zu gewinnen, die Verbesserung der Gesundheit der hier genau real. Das saubere Meer und heißen Sonne wird eine gute Stimmung für eine lange Zeit, und wenn mehr geben und daran erinnern, dass das ist, wo sie Aphrodite geboren wurde ...

Palea Enklestra (Cave Church)

Nahe dem Dorf Kouklia in der Nähe von Paphos, irgendwo auf halbem Weg zum Dorf Archimandrit, ist die linke ein steiler Abstieg in die Kirche St. Konstantin und Elena. Im Gegenteil, in einer felsigen Schlucht, vor neugierigen Blicken geschützt von üppigem Grün, geschützte kleine bemalte Höhlenkapelle - Palea Enklestra.

Nahe dem Dorf Kouklia in der Nähe von Paphos, irgendwo auf halbem Weg zum Dorf Archimandrit, ist die linke ein steiler Abstieg in die Kirche St. Konstantin und Elena. Im Gegenteil, in einer felsigen Schlucht, vor neugierigen Blicken geschützt von üppigem Grün, geschützte kleine bemalte Höhlenkapelle - Palea Enklestra.

Der Innenraum eines kleinen antiken Tempel. Auf der linken Seite am Eingang - Bogennische, ist es wahrscheinlich begraben wurde der Gründer dieser abgelegenen Haus. Es wirkt sich auf die Fülle von Fresken. Ihre Softlack überraschend frisch und sauber: es heißt, dass die Kerzen beleuchtet in es extrem selten sind.

Anscheinend endete das asketische Leben in der Höhle mit dem Tod seines Gründers, und es wurde nicht mehr benutzt. Die symbolische Bedeutung der Gemälde ist eher ungewöhnlich. Links vom Eingang ist die langhaarige Aktfigur des Heiligen Onuphrius mit einem langen bärtigen grauen Bart. Die Mitte des Halbkreises der Decke ist gefüllt mit der Geschichte der Heiligen Dreifaltigkeit in der dreifachen Aura (westliche Version): Gott, der Vater, Christus, zwischen ihnen ist das Buch, dem der Heilige Geist in Form einer Taube herabsteigt. Um die zahlreichen Wächter: Engel, Erzengel, Seraphim und Cherubim. Es gibt auch Evangelisten, die ihre Botschaften schreiben: Johannes mit Matthäus und Mark mit Lukas. In der unteren Zone befindet sich ein Gürtelbild von St. Anastasia, das aus Leiden und Giften heilt, mit traditionellen Symbolen: ein Kreuz und ein Glaskolben. Und das ist natürlich, denn in den wilden und abgelegenen Orten war die Hilfe des Heilers oft so notwendig.

Blumenverzierung, die Feinheit der Ausführung, pastellfarben, weichen Linien, fließende Falten der Kleidung bestätigten die Forscher davon aus, dass die Gemälde wurden in der Anfang des XV Jahrhunderts. Leider fast alle Gesichter in den Fresken des barbarischen Hand derer, deren religiöse Überzeugungen beschädigt waren nicht mit der christlichen Kunst kompatibel.

Temple of Apollo Ilatisa

Temple of Apollo Ilatisa - das majestätische Heiligtum des Gottes von Wäldern, liegt in der Nähe auf der gegenüberliegenden Seite der Straße Limassol-Paphos Curio. Gebäude stammen II Jahrhundert n.Chr. Zweihundert Jahre später wurde die Kirche durch Erdbeben zerstört. Die weit verbreitete Verehrung des Gottes Apollo war, zumindest, aus der VIII Jahrhundert vor Christus. Vor einem kleinen Tempel verfügt über eine Reihe von Schritten, die zum Altar. Stravon Historiker argumentiert, dass die Pilger, die den Altar berührte, fiel von einer hohen Klippe Curio.

Kourion

In 14 km westlich von Limassol in der Ortschaft Episkopi ist ein Museum der antiken Stadt Kourion gewidmet. Eine einzigartige Sammlung von Funden der archäologischen Ausgrabungen in der Umgebung durchgeführt wird, in einem schönen alten Haus vorgestellt.

Curio (die alte Stadt-Zustand)

Antike Curio - ist vielleicht der berühmteste archäologische Stätte in Zypern. Die antike Stadt, direkt am Ufer der weiten Bucht liegend, wurde im IV Jahrhundert von einem starken Erdbeben getötet. Über Kourion erwähnt eine andere griechische Historiker Herodot. Es wird angenommen, dass eine Regelung für Curio 1200 BC im Trojanischen Krieg, griechische Krieger gründete teilgenommen. Curio war einer der vielen Stadtstaaten des antiken Zypern.

Temple of Apollo Ilatisa in 2, 5 km von der antiken Stadt Kourion befindet, ist eines der wichtigsten religiösen Zentren von Zypern, wo Apollo auch als Ilatis, die den Gott der Wälder bedeutet verherrlicht.

Dieser gut erhaltene Komplex ist ein typisch zypriotischer heidnischer Tempel. Hier können Sie die 3 Bauzeit klar erkennen. Archaische Heiligtümer beziehen sich auf 7 in BC, während die ptolemäischen Heiligtümer sich auf 3 beziehen. BC. e. und schließlich gehen die romanischen Heiligtümer auf 1 zurück. AD Im Tempel von Apollo Ilatis, das alte archaische Heiligtum enthält ein anderes, viel später gebaut. Letzterer ist auf die Mitte - das Ende des 1 Jahrhunderts n. Chr. Datiert. e. Der Komplex umfasst eine Paläste, eine Stoa oder eine überdachte Kolonnade, eine Schatzkammer, ein archaisches Tempo (heiliger Ort), ein abgerundetes Denkmal, ein Innenhof und der Tempel von Apollo.

In der Weite Verbreitung Kolonnade mit verfallenen Wände von Gebäuden und Zäunen durchsetzt. Die Wallfahrtskirche ist die bedeutendste überlebende in Zypern, erschien in VIII Jahrhundert vor Christus. e. Das heilige Land von archaischer Zeit bestand aus einem Hof, der von einem Zaun und einem kleinen Raum umgeben. Später wurde dieser Ort ein riesiges Schutzgebiet, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die bereits in der römischen Zeit sind erstellt.

Zwei Wege führen zum Heiligtum - von Westen, von Paphos und von Osten, von der antiken Stadt Kourion, die zwei Kilometer entfernt liegt. Durch das westliche Tor betreten wir nun die Heiligtümer, nur die Stützpunkte der Säulen, die ihnen einst flammten, wurden von den Toren selbst bewahrt. Das Tor führt in einen riesigen, unregelmäßig geformten gepflasterten Hof, umgeben von verschiedenen Kulträumen. Auf der linken Seite des Tores erhebt sich eine breite, teilweise restaurierte Treppe zum sogenannten Nordwestgebäude, das auf einer hohen Plattform stand; es ist schlecht erhalten, aber seine innere Struktur kann verfolgt werden: das Gebäude ist entlang der Achse in zwei lange Räume geteilt, von denen jeder Plattformen entlang der Wände von einer Kolonnade umrahmt hat. Auf diesen Plattformen ist es geglaubt, untergebracht die vaudevilles Skulpturen gebracht, um den Gott.

Entlang der ganzen südlichen Seite des Hofes erstreckt sich die monumentale dorische Säulenhalle, die die Fassade des sogenannten südlichen Gebäudes schließt. Es besteht aus fünf identischen isolierten Innenräumen. In jedem von ihnen entlang der Wände sind niedrige Plattformen, aus Stein und umrahmt von dorischen Kolonnaden angeordnet. Die Ähnlichkeit mit dem "nordwestlichen Gebäude" deutet darauf hin, dass diese Räumlichkeiten als Ort für die Lagerung von Votivgeschenken dienten. Am Eingang zu einem von ihnen gibt es eine Inschrift, die verkündet, dass zwei Räume von Kaiser Trajan im 101 Jahr n gebaut wurden. e. Das "südliche Gebäude" wurde teilweise restauriert, die dorische Kolonnade, die aus schlanken, glatten Säulen besteht, die mit kleinen Kapitellen gekrönt wurden, wurde restauriert.

Gott Apollo genoss eine besondere Verehrung unter den Zyprioten, und während der Jahrhunderte in seinem Heiligtum eine riesige Menge an Angeboten angesammelt. Nach dem Brauch, der in der ganzen Welt existierte, lösten die Priester die Schatzkammern von Zeit zu Zeit, um Platz für neue Geschenke zu schaffen. Da die Opfergaben an die Gottheit als heilig galten und sie nicht einfach weggeworfen werden konnten, wurden sie in speziellen Gruben - Bowsros - im Heiligtum begraben. Im Heiligtum von Apollo gibt es auch eine solche Grube, die sich in der Nähe des östlichen Tores befindet. In ihm fanden viele Terrakotta und Vasen - aus dem V Jahrhundert v. Chr. e. vor der römischen Zeit.

In der Nähe von Botros, gegen die "Southern Building" beginnt eine schmale Straße, gepflastert mit Steinplatten, was zu der sehr Tempel des Apollo. Verließ er schützt die niedrige Wand auf der rechten Seite ist "Haus der Priester." Kleine Räume des Gebäudes neben dem Quadrat-Yard Blick auf die Straße; auf der anderen Seite des Hofes befinden sich die Schatzkammer des Tempels Räumlichkeiten; die Wände dieser Bauwerke blieb in beträchtlicher Höhe.

Nach Norden entlang der Straße, die zum Tempel führte, mußte der Besucher den Zaun des alten archaischen Heiligtums passieren; Während der Ausgrabung von ihm wurden viele Vasen und wässrige Terrakottas der VIII-V Jahrhunderte BC gefunden. e. Die Straße führt direkt zum Fuß des Apollo-Tempels, dessen Miniatur-Dimensionen mit dem beeindruckenden Komplex des gesamten Heiligtums merkwürdig dosiert werden. Das wirkt sich natürlich auf die alte zypriotische Tradition aus, nach der das Zentrum des Heiligtums kein Tempel war, sondern ein Außenaltar, um den alle religiösen Zeremonien aufgeführt wurden. Dieser Altar existierte auch im Heiligtum von Apollo, aber seine Spuren überlebten nicht. Wir wissen nur, dass dieser Altar von den Zyprioten hoch geschätzt wurde. Griechischer Schriftsteller 1 Jahrhundert n. e. Strabo sagt, dass die Lästerer, die es wagten, den Altar zumindest eine einfache Berührung, um es zu beleidigen, für eine schreckliche Strafe warten: es ins Meer von hohen Klippen geworfen, die den Strand in der Nähe des Heiligtums flankieren.

Der Tempel des Apollo wurde nach dem Vorbild der römischen Tempel errichtet. Er stand auf dem höchsten Treppchen, die auf die geschwungene Treppe geführt. Kleine Celle vorangestellt Vier-Säulen-Portikus. Nun blieb das Gebäude nur die Grundlagen.

Der Komplex des Heiligtums von Apollo Gilat wird durch zwei Denkmäler ergänzt, die sich schon außerhalb des umliegenden heiligen Zauns befinden, aber eng damit verbunden sind. Im Osten Kurionskih, Heiligtum Tor, dicht neben der monumentalen Treppe zum Torturm seltsame Doppel führt, als wenn fusionierten Spalten markiert den Winkel riesigen rechteckigen Hof palestra - Gebäude für gymnastische Übungen. Gymnastische Spiele zu Ehren der Gottheit - ein Merkmal und weit verbreitet in der alten Religion der Sitte. Die Palesters bestanden in allen großen Heiligtümern des alten Griechenlands. Der Schrein des Heiligtums von Apollo ist nach dem üblichen Plan für solche Gebäude gebaut: Sein Zentrum ist eine weitläufige offene Fläche von rechteckiger Form, umgeben von allen vier Seiten von einer dorischen Kolonnade. Von der Mehrheit der Säulen wurden nur die unteren Teile bewahrt; Sie ähneln den Säulen des Heiligtums - glatte, kleine, ziemlich flache Hauptstädte.

Ein besonderes Merkmal dieses Gebäudes sind die bereits erwähnten Doppel-Eckspalten. Ihre Trommeln sind aus einem Steinblock geschnitzt, von innen sind die Stämme klar voneinander getrennt, mit der Außenseite verschmelzen sie und bilden eine abgerundete Ecke. Auf beiden Seiten der Palestra sind die Räume für Ruhe und Verkleidung der Athleten gerahmt. Sie überlebten ganz schlecht: nur an Orten steigen die Mauern aus kleinen Steinen auf; besonders sorgfältig, von gut gehauenen Steinplatten sind die Stürze der Türen und Fenster, die sie durchdringen. In der westlichen Mauer gibt es eine Nische, in der es eine Statue eines Athleten gab, der einen Ball spielt - anscheinend war dieses besondere Spiel hier besonders beliebt. Diese Statue, die während der Ausgrabung gefunden wird, wird nun im Museum aufbewahrt, und ihr Platz wurde von einem Gips gegossen.

In der nordwestlichen Ecke des palestra, am Fuße der Doppelsäulen, ist ein riesiger Stein wasser Valium Formen, nur die Hälfte überlebt. Wahrscheinlich ist es zum Waschen der Sportler nach dem Training verwendet wurde. Doch sie waschen konnte und gründlicher in den Bädern, von denen das Gebäude gegenüber dem Palestra, auf der anderen Seite der Straße, die zum Heiligtum des Apollo Curio geführt.

Der bauland, bestehend aus einer Anzahl von kleinen Räumen, von denen, wie von anderen Gebäuden des Heiligtums, nur die Fundamente erhalten bleiben, ist bemerkenswert für seine sorgfältig geplante Layout. Als er die Eingangshalle in den Wartezimmer betrat, ging der Besucher des Thermalbades dann in den Auskleidungsraum, gefolgt von einem Frigidarium mit einem Mosaik-gefliesten Pool für kaltes Wasser; nur durch sie hindurch, man konnte in den Raum eines warmen Bades kommen - ein Tepidarium, das zwei Räume besetzte, und schließlich ein heißes Bad im Caldarium. Zu ihr direkt angrenzend an den Raum mit einem Ofen, von wo aus warme Luft durch das Gebäude unter den Fußböden und durch Pipes in den Wänden gelegt verbreitet.

Der gesamte Komplex der Wallfahrtskirche des Apollo nahm seine endgültige Form während der Herrschaft des Kaisers Trajan, über 100 Jahre vor Christus. e. nach den erhaltenen Inschriften. Das Heiligtum wurde während des starken Erdbeben in 364 / 365 AD zerstört und dann nach ständiger die alten Hirten. Einige der zerstörten Gebäude wurden restauriert.

Adresse: Kourion, Limassol
BetriebsstundenTäglich: 08: 00 - 17: 00 (November bis März), 08: 00 - 18: 00 (April - mo0y), (von September bis Oktober), 08: 00 - 19: 30 (Juni - August).
Arbeitsperiode: Das ganze Jahr über
Eintrittsgebühr: 1,71 Euro

Source: