Zum Werbung
Tourismus "

Nicosia

In Nikosia einen Bummel wert im alten Teil der Stadt, in den berühmten venezianischen Mauern der ursprünglichen Sterne gebaut. In der Innenstadt - Fußgängerzone von engen Gassen, und hier ist die historische und architektonische Denkmäler.

  • Famagustskie Tore - Teil der Befestigungsanlagen. In der Mitte gibt es eine Kuppelwand, durch die das Licht der Sonne und an den Seiten kann als "closed house" werden - praktisch ohne Fenster auf der Außenseite, aber hellen und gemütlichen Innenhof. Es ist ein Echo der Zeit, als die Masse Stehlen von Kindern und Frauen, Eltern und versteckte sie aus dem Blickfeld.
  • Zypern Museum - Die erste und größte auf der Insel, und hier ist die Geschichte Zyperns aus der Jungsteinzeit. Die Hallen sind viele archäologische Funde, gibt es verschiedene Ausstellungen der Kunst. Alle auf der Insel gefunden, und die Sammlung ist völlig einzigartig. Besuchen Sie auch das Museum der byzantinischen Ikonen, wird das Museum interessante Kunsthandwerk zu sein.
  • Laiki Eaton - Die berühmteste Viertel von Nikosia (Zypern), übersetzt der Name als "des Nachbarn Quartal." Das restaurierte einen malerischen Winkel der Stadt im traditionellen Architekturstil. An den kleinen gemütlichen Gassen befinden sich Cafés, Geschäfte, Souvenirläden.

Frauen lieben die Zypern-Museum, Schmuck, und die meisten Männer sollten auf jeden Fall an der Railway Museum zu suchen. Viele Kirchen und Tempeln, die aus alten Zeiten überlebt haben, ziehen alle gleichgültig gegenüber der Schönheit und Pracht.

Es wird angenommen, dass Nikosia - das ist eine der ältesten Städte der Welt, auch in 7 Jahrhundert v. Chr. gab es Siedlungen. Es wird auf jeden Fall interessant für Touristen: Jemand will die erstaunliche Kultur, die immer wieder gewesen gemischten beitreten, wird jemand die Schönheit von Zypern Wein und exquisite Speisen Balkan, Türkisch und Griechisch Kochen, aber jemand luxuriöses Spa und gerne alten byzantinischen Bad. Hier für viele Touristen, die eine Vielzahl von Erfahrungen.

Heute, Nikosia (Zypern) in zwei Teile geteilt wird, ist es auch die Hauptstadt der Republik Zypern, und das administrative Zentrum von Søren Zypern, wo Türken leben. Auch in der Stadt ist die Grenze Kontrollpunkt. Touristen und Einwohner mit einem EU-Pass können über die Grenze passieren. Obwohl es eine Regierung Mitte, wo ein gut ausgebautes Shopping-Industrie.

Immer lohnt sich ein Spaziergang in der Mitte des Alten Marktes, nur um die Atmosphäre des Mittelmeer-Handel, wo die rampage Farben, riecht frisch, charmant verkauft Gewürze genießen.

Nicht weit vom Hotel Markt ist "Scheune", versuchen Sie, auf seinem Dach, von wo aus Sie eine herrliche Aussicht auf die Stadt genießen und schauen Sie sich die Differenz zwischen der Republik Zypern und Nordzypern.

Bestellen Tour in Nicosia und Entspannung bringt Ihnen eine unvergessliche Reise nach Zypern.

Ausflugsziele Nicosia

Die wichtigsten historischen und architektonischen Denkmäler sind in Nicosia Altstadt innerhalb der venezianischen Mauern entfernt. Die engen Gassen der alten Häuser bilden eine Fußgängerzone, es konzentriert sich Geschäfte, Restaurants und Cafés.

Venetian Walls

Diese Befestigungen wurden am Ende der Herrschaft der Venezianer errichtet, während der Zeit von 1567 bis 1570, entworfen vom Architekten Giulio Savorgnano. Die Erdwellen waren mit einem Stein konfrontiert, 11 Bastionen sollten den Schutz der Stadtmauern erleichtern, deren Gesamtlänge fast 5km war. Für den Durchgang zur Stadt wurden drei Tore gebaut: Famagust, Paphos und Kyrenion. Die enorme Arbeit der Erbauer war jedoch umsonst. In 1570 brach die stürmische Stadt der Türken durch die Bastion von Konstanz (Constanza) - wo die heutige Bayraktar-Moschee (Bayraktar-Moschee) und Nicosia fielen. Die Befestigungen, die venezianischen Befestigungen genannt wurden, wurden nicht beschädigt. Bis jetzt haben die Famagusta-Tore überlebt. Zur Zeit in den Befestigungsanlagen gibt es Transportwege.

Eines der Wahrzeichen der Hauptstadt Nicosia sind zweifellos die venezianischen Mauern (Venezianische Mauer). Diese Mauern und liegt unterhalb der Graben rund um den alten Teil der Stadt und schaffen ein einzigartiges Bild von der Hauptstadt von Zypern.

Die ersten Mauern um Nicosia wurden von den Franken im XIV Jahrhundert gebaut und bedeckt ein viel größeres Gebiet. Als die Venezianer besetzten Teil Zyperns, beschlossen sie, die fränkischen Konstruktionen zu zerstören, denn sie sind veraltet und bieten keinen zuverlässigen Schutz gegen neue Arten von Waffen wie Artillerie. Und die Größe der alten Mauern zu groß waren, dass sie in der Lage, eine kleine Armee von Venetians steuern. Es stört sie, und zu nahe an der Wand der Berge im Osten und Südosten der Stadt.

Venezianische Mauern wurden am Ende der Herrschaft der Venezianer errichtet, während der Zeit von 1567 bis 1570, entworfen vom Architekten Giulio Savorgnano. Der Umfang der Wände war etwa 3 km. Während der Mauern waren 11 Türme und befestigte Tore: Famagusta, Paphos und Kyrenion. Die Erdwellen waren mit einem Stein konfrontiert, 11 Bastionen sollten den Schutz der Stadtmauern erleichtern, deren Gesamtlänge fast 5 km war. Schützen Sie die Stadt so eindrucksvoller Bau war nicht möglich: kurz nach der Fertigstellung des Bauwerks in 1570 angekommen, stürmte die türkische Armee diese unerschütterlich, es scheint, Mauern. Die Stadt der Türken stürmte durch die Bastion von Konstanz (Constanza) - wo die heutige Moschee von Bayraktar (Bayraktar-Moschee) und Nicosia fielen. Die Befestigungen, die venezianischen Befestigungen genannt wurden, wurden nicht beschädigt. Bis jetzt haben die Famagusta-Tore überlebt.

Heute teilweise zerstört die Festung in der Altstadt von Nikosia macht immer noch einen starken Eindruck. Einer ehemaligen Festung Gräben befinden Parks mit Skulpturen, Parkplätze und eine Open-Air-Markt.

Famagusta-Tor

Einer der drei Durchgänge durch die venezianischen Festungsanlagen, wie Porto Giuliano bekannt. Aus dem Tor begann ihren Weg, diejenigen, Famagusta und Larnaca ging. Die Restaurierung wurde das Tor internationalen Preis "Europa Nostra" ausgezeichnet. Derzeit beherbergt Innentore regelmäßig Ausstellungen und musikalische Abende.

Venezianischen Mauern rings um die Altstadt haben einen Umfang von 4,5 km. Defensives Welle wird von einem breiten Wassergraben, die die herzförmigen Bastionen umgeben sind. In Nikosia wurden über den Burggraben-Brücke der drei mittelalterlichen Festung Tor (im Norden, Süden und Osten) geworfen. Famagusta-Tor (Famagusta-Tor) -on der drei Durchgänge durch die venezianischen Festungsanlagen, wie Porto Giuliano bekannt. Aus dem Tor begann ihren Weg, diejenigen, Famagusta und Larnaca ging.

Das Famagusta-Tor war der stärkste Teil der venezianischen Stadtmauer. In der Mitte des 35-Meter-Bogens befindet sich eine Kuppel mit einem Durchmesser von 11 m, der Licht überträgt und in den Nebenräumen Ausstellungen und Konferenzen stattfinden. Hier können Sie sich mit dem Erbe der osmanischen Ära vertraut machen - den sogenannten "Closed Houses". Dies ist ein Echo der Zeit der Gewalt und Grausamkeit, als die Entführung von Mädchen und Kindern üblich war. Um ihre Kinder vor den Händen der Schurken zu schützen, begannen die Eltern, mit fast "blind" Fassaden Festungshäuser zu bauen, aber eine gemütliche Terrasse und einen blühenden Garten.

Das Tor wurde wieder hergestellt. Die Restaurierung wurde das Tor internationalen Preis «Europa Nostra» ausgezeichnet. Derzeit beherbergt Innentore regelmäßig Ausstellungen und Musikabende - arbeiten jetzt hier Nicosia Stadtkulturzentrum "Ammohostu Pili" ("Famagusta-Tor").

Es wurde auch renoviert einer der charakteristischsten der alten Viertel von Nikosia, die neben Famagustskim Ziel ist.

Adresse: Leoforos Athinas (Bastion Caraffa). Tel. 43-08-77.
BetriebsstundenMontag - Freitag von 10: 00 do13: 00 mit 16: 00 zu 19: 00, im Sommer - mit 17: 00 zu 20: 00.
Der Eintritt ist frei.

Stadtpark

Park erstreckt sich ein grüner Halbkreis auf der Außenseite der venezianischen Festungsanlagen, wo einst der Wassergraben. Grünen Inseln im Zentrum der Stadt - ein angenehmer Ort zum Flanieren ein.

Zypern Museum

Die größte archäologische Museum auf der Insel. Ausstellungshallen 14 seit der Jungsteinzeit geben, ein möglichst vollständiges Bild der Geschichte Zyperns. Das Museum umfasst Ausstellungsräume, für die Öffentlichkeit zugänglich Schatzkammer, Lagerräume, ein chemisches Labor, Bibliothek und Fotoarchive. In 1908 1935 Built In der Stadt begann die Reorganisation der unterirdischen Räume, die noch andauert. Es gibt einen Souvenir- und Buchläden, Cafés.

Das Hauptmuseum und die Hauptstadt und im ganzen Land, gilt als die Zypernmuseum, die Ausstellung, die ein möglichst vollständiges Bild der Geschichte Zyperns bereitzustellen. Zypern-Museum - das erste Museum auf der Insel. Als auch in den asiatischen, afrikanischen, amerikanischen und australischen Regionen, ist das erste Museum in Zypern das Ergebnis der europäischen kolonialen Expansion (von 1878 1960 seit Jahren. Zypern eine britische Kolonie).

Zypern Museum wurde mit privatem Geld (Abonnement) erstellt und über 1888, die erste Sammlung von Antiquitäten im Gebäude untergebracht, das Museums in der Victoria Street zugeteilt in alten Nicosia. Im 1899, JA. Murray und M. Onefalsh-Richter (die ersten Wissenschaftler, die einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der zypriotischen Archäologie gemacht haben) veröffentlicht den ersten Katalog des Zypern-Museum. In 1908 begann der Bau eines Neubaus des Zypernmuseums, der der Erinnerung an die Königin Victoria gewidmet war. Die Arbeit wurde in 1912 abgeschlossen und das Museum zog in ein neues Gebäude, wo es sich bis heute befindet. In 1924 wurde der erste Kurator des Museums ernannt. Dieses Mal und die Schaffung des heutigen Zypernmuseums ist datiert. Das Zypern-Museum, wie andere Museen in Zypern, wird von der Abteilung für Altertümer verwaltet, die eine Sonderabteilung des Ministeriums für Verkehr und öffentliche Bau von Zypern ist.

Bis heute besteht das Museum der 14 Ausstellungsgalerien (oder Messehallen), offen für die öffentlichen Kassen Gewölbe, Chemielabor, Fotoarchiv (für wissenschaftliche Publikationen von Mitarbeitern des Department of Antiquities aller notwendigen Materialien werden fotografiert und skizziert) und Bibliotheken. In den Werkstätten und Laboratorien des Zypernmuseums werden die meisten archäologischen Ausgrabungen konzentriert, gereinigt und bewahrt. Die Bibliothek des Departements der Antiquitäten, die sich im gleichen architektonischen Komplex befindet, handelt von 10 Tausend Bänden, die viele zypriotische und ausländische Gelehrte anziehen.

Alle archäologischen Materials im Museum wurde auf der Insel gefunden und deshalb ist einzigartig für das Studium der Kunst und Kultur des antiken Zypern. Zuweisung unterschiedlicher Erkenntnisse bestimmt die Struktur und Anordnung der Ausstellungsstücke im Museum. Es ist nicht nur das Archäologische Museum und Museum of Art. In seinen Sälen ausgestellt sind die besten Beispiele für zypriotische Kunst, aber nicht ohne Aufmerksamkeit und Themen, die den Alltag und Religion zu tun bleibt, auch wenn ihre ästhetischen Wert ist minimal.

Die prähistorische Periode nimmt einen bedeutenden Platz in den Räumlichkeiten des Museums ein: Der Neolithikum und der Chalkolith sind in allen Phasen durch Werkzeuge, Utensilien und kleine Gegenstände vertreten, die den ersten Saal besetzen. Die frühe Bronzezeit widmet sich der Halle II mit einer Sammlung von religiösen Objekten, einer Vielzahl von Gerichten, den ersten Bronzewerkzeugen. In Halle III wird ein Panorama der Entwicklung der zyprischen Keramik vorgestellt, beginnend mit der mittleren Bronzezeit bis zur römischen Zeit. Ihr Reichtum und ihre Originalität werden Sie mit der IV-Halle - dem Saal der Terrakotta (Lehm-Idole von Agia Irini) überraschen, in denen die Funde fast in der Form dargestellt werden, die sie um den Opferaltar gefunden haben. In der Halle V wird eine Skulptur der archaischen und hellenistischen Perioden in der sechsten Halle - eine Skulptur der Römerzeit - gezeigt. In der großen Halle VIIA gibt es verschiedene Ausstellungen: eine komplette Reihe von Bronzewerkzeugen und Kleinstücken aus der frühen Bronzezeit bis zur römischen Zeit, Steinstempel und Münzen, Goldmünzen, Glaswaren und Alabaster. Besonders hervorgehoben im Museum des Zypernmuseums VIIB. In diesem Saal gibt es Rekonstruktionen aller Zeiten. Im VIII-Raum befinden sich Marmorskulpturen der römischen Zeit. In der Halle IX gibt es viele Figuren aus Ton und Steatit. In der XVIII-Halle werden Tontafeln mit Kipro-Minoan-Schrift, Stelen mit zypriotischem Silbenschreiben sowie alphabetische Inschriften ausgestellt. Hall XIX zeigt eine Grabstein-Skulptur. In den Hallen XX und XXI lernen Sie die Funde von Salamina, Engomi und Kition kennen.

Nicosia City Museum Levendion

Die Ausstellung in der ursprünglichen Form erzählt die Geschichte der Stadt. Das Museum wurde der internationalen Preis ausgezeichnet wurde "The Best European Museum of 1991." Das Hotel liegt im Viertel Laiki Gitonia in einem Haus in dem letzten Jahrhundert. Es gibt einen Souvenirladen.

Byzantinische Museum und Kunstgalerien

Das Museum beherbergt eine der schönsten Sammlungen von byzantinischen Ikonen, seit 8-9 in., Und die Besucher können die Entwicklung der Ikonographie für ein Jahrtausend zurückverfolgen. Hier Fragmente von Fresken in 14., Altar 17-18 c. Geschnitzte "königliche Tür" mit Ikonographie. Art Gallery befindet sich auf der obersten Etage. Gemälde von europäischen Künstlern aus der Zeit 16v. nach 19., vor allem über religiöse Themen. Es gibt große Namen, aber die Urheberschaft der großen, leider, hat sich nicht bestätigt.

Das Kulturzentrum unter der Erzbischof Makarios III Stiftung in Nicosia, bestehend aus dem byzantinischen Museum, der Bildergalerie und der Bibliothek wurde im 1982 Jahr eröffnet. In der Bildergalerie im ersten Stock befinden sich Gemälde, alte Karten, Zeichnungen und andere Ausstellungen von großem historischen Wert; auf der zweiten Etage - die Werke europäischer Künstler von der griechischen Revolution 1821 inspiriert, hat das Byzantinische Museum eine Sammlung bestehend aus 150 tragbaren byzantinischen in Kirchen und Klöstern von Zypern versammelten Symbole. Ikonen wurden in der Zeit von VIII bis XVIII Jahrhunderten geschrieben. Diese Sammlung ermöglicht es Ihnen, die Entwicklung der zypriotischen Ikonographie und den Unterschied in den Stilen zu folgen, die sich gegenseitig ersetzten. Das Byzantinische Museum von Nicosia gilt als eines der besten Museen der Welt.

Byzantinische Museum verfügt über zwei Ausstellungshallen. Im ersten Raum können Sie Fragmente von Ikonographie und Dekoration der Altar der Kirche, die eine charakteristische gewölbte Form, die Wiederholung in den Holzprodukten hat zu sehen. Diese Arbeiten werden von den Kirchen von Nikosia, Paphos, Pedoulas, Arkapasa und andere Städte und Dörfer von Zypern transferiert.

Zu den ältesten Symbolen ist erwähnenswert, die klein (ca. 25h18 cm) Symbol "Jungfrau mit Kind" (Panagia Vrefokratusa) aus dem Jahr VIII-IX Jahrhunderten. Bis jetzt nur das Gesicht der Jungfrau Maria, in typischen flächig mit einer dunklen Kontur gemacht erreicht, betont geometrischen Falten lila Himation (Mantel) und Bild großen Augen ängstlich schaute ins Leere. Mosaic cracelures erhalten und deutliche Verdunkelung der Lackschicht nicht von uns Ausdruckskraft des Bildes zu verbergen.

Viele der Bilder sind auch verkohlten Fragmente, insbesondere an den Ecken. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass eine Reihe von zukünftigen Exponate aus dem besetzten Norden Zyperns gemacht, und weil sie Zeichen der barbarischen Zerstörung zeigen.

Am hinteren Teil des Raumes an der richtigen Stelle auf dem Altar errichtet "Apsis". Hier, unter den Bögen der trehparusnymi "Apsis", zeigte eine ausgezeichnete Arbeit geschnitzten vergoldeten Altar (XVII-XVIII cc.), Und der Thron des Erzbischofs (kon.XVIII -. Nach.XIX cc). Die Fresken schmücken die Gewölbe gehören dem XIV Jahrhundert (unter dem doppelten Dach Kirche St. Nikolaus) überführt wurden (doppelt) aus der Kirche St. Nikolaus in Kakopetria. Es ist eine Szene der Himmelfahrt der Jungfrau Maria, Christus erscheint den Aposteln und der Herabkunft des Heiligen Geistes.

Die Innenräume der zweiten Halle sind moderner, es gibt einen Raum für Bildungsprogramme der Stiftung. In diesem Zimmer finden Sie ein halbkreisförmiges Fenster mit Exponaten aus der Sammlung der Reliquiar Erzbischöflichen Palais finden - die zeremoniellen Gewänder von Erzbischof Makarios III, Mitra und Kelche XVII-XIX Jahrhundert, seltene Ausgaben der Evangelien in den luxuriösen Gehältern und Silberkreuzen, Tops .. Gleich am Eingang, auf der linken Seite, eine Reihe von Holzständer beginnt in Platten, die Tafeln mit Fragmenten von Fresken angebracht sind (Ende. XV Jahrhundert.) Kirche Christi in Antifonitisa Kalogrea besondere Geschichte. Im 1974, mit der türkischen Invasion des Nordens von Zypern wurden diese Fresken gepflückt und von türkischen Antiquitäten-Händler in Europa transportiert werden. Und erst vor kurzem wurden in 1997 mit Hilfe der deutschen Polizei die Fresken gesammelt und nach Zypern zurückgebracht.

Der Raum enthält 25 aus 36 Szenen Sammlung des Museums für Byzantinische Kunst: das Bild von Jesus Christus, die Jungfrau und der nächsten, byzantinischen Kaiser und Heiligen. Reiche polychrome Farben werden Ihre Aufmerksamkeit auf das frühe byzantinische Mosaiken V-VI Jahrhundert zeichnen., Aus dem besetzten Norden Carried über (die Kirche Panagia tis Kanarnas in Litrankomi) und vorsichtig unter dem Glas gelegt. Diese Mosaiken mit Bildern des Apostels und Jesus Christi (zum frühen Kanon Jesus erscheint in Form von spröden bartlos jungen Mann mit einem goldenen Halo um den Kopf) haben bemerkenswert „modern“ und sogar expressive Stimmung. Die Natur dieser Mosaiken in der Nähe von anderen Werken der Spätantike, auch eine deutliche Porträt tragen, nämlich das „Fayum Porträt“ - so genannt, in Ägypten Ära Ptolemidov Grab Porträts, auf dem Gesicht der Toten auferlegt, dicht wie Mumien gewindelt. Sie waren Holztabletten mit einer Wachsschicht, auf der die Malerei angewendet wurde, mit fast fotografischen Genauigkeitsübergangseigenschaften.

Museum und Galerie sind geöffnet von Montag bis Freitag um 9.00 16.30 (in diesen Tagen Gallery ist für eine Pause mit 13.00 14.00 geschlossen) bis zu 9.00 13.00, am Samstag mit.

Cultural Center befindet sich im Palast des Erzbischofs (Plateia Archiepiskopou Kiprianou) gelegen.

Ethnographische Museum von Zypern

Im Dezember 1950, in Nicosia, auf Initiative und aktive Unterstützung der Gesellschaft für zypriotische Forscher (führt seine Aktivitäten mit 1937 Jahre), die von einem prominenten Malers Adamantios Diamantis Zypern geleitet wurde (b. In der Stadt 1900), das Museum für Volkskunst (jetzt ist es öffnete sie der Name der das Ethnographische Museum von Zypern). Das Museum befindet sich in der Residenz des Erzbischofs von Zypern, nur wenige Meter von der Kathedrale von St. John, der ehemaligen Residenz des Erzbischofs befinden.

In 1961 Jahr für die zypriotische Erzbischof er baute eine neue Residenz, und dank der Bemühungen und die Bemühungen der Gesellschaft der zypriotischen Explorers ehemaligen Gebäude der Erzdiözese wurde ihm übergeben. Seitdem das Museum für Volkskunst Zypern nimmt die gesamte erste Etage des Wohnsitzes einem ehemaligen Erzbischofs, in den Hallen von denen untergebracht ist seine Sammlung und Sammlung. Jedoch nannte diese Räumlichkeiten Hallen ziemlich schwer, wie diese kleine Zelle des ehemaligen Klosters aus dem XV Jahrhundert, die dem Benediktinerorden gehörte.

Aber die Geschichte des Museums begann sogar noch früher, in 1931 Jahr, als eine Gruppe von Teilnehmern in der Bewegung für die Wiederbelebung der Volkskunst brachte die Idee, eine Sammlung von Proben der Kunst Zyprer zu erstellen. Aber die politische Situation der Zeit (bis zu 1960 Jahren Zypern eine britische Kolonie) sind nicht erlaubt, diese Idee in die Praxis umzusetzen. Zyprioten habe immer britischen Herrschaft gegen und nach ihren Auftritten in der Regel durch gewaltsame Unterdrückung folgten.

Doch fünf Jahre später begann die Frage der Organisation des Museums wieder weitgehend zu diskutieren und das Museum wurde gegründet. Und der Anfang war schwierig. Erstens hatten die Enthusiasten keine Erfahrung, denn in Zypern gab es praktisch keine Spezialisten im Museumsgeschäft, vor allem im Bereich der Ethnographie und Folklore. Darüber hinaus wurden in englischen Kreisen solche Bestrebungen als feindlich und gefährlich angesehen. Aber die Mitglieder der Gesellschaft hatten genug Begeisterung, Beharrlichkeit und Mut, die Arbeit zu vollenden, die bis zum Ende begonnen hatte. Schon in 1948 gelang es ihnen, im ersten Stock des Wohnsitzes des zyprischen Erzbischofs ein kleines Zimmer zu bekommen, in dem sie die ersten 457-Exponate platzierten. Es war nationale Kleidung, hölzerne Skulptur, Dekorationen und einige andere Dinge. Sie selbst sammelten die Organisatoren des Museums, sowie an die Bewohner der verschiedenen Gebiete der Insel geschickt.

In den ersten zehn Jahren des Bestehens, das Museum für Volkskunst, die britischen Behörden geschlossen dreimal unter allerlei Vorwänden. Solche Unterdrückung durch die Behörden abgeschreckt viele Besucher, und die Existenz des Museums in Nicosia, und vor allem außerhalb der wenigen Menschen kannte.

Die meisten der Räumlichkeiten durch die Sammlung des Museums belegt ist, und der Rest sind in der Arbeitsräume Gesellschaft zum Studium von Zypern (unter deren Patronat und ist ein Museum) und dem Forschungsinstitut, dessen Mitarbeiter haben einen tollen Job für das Studium und die Förderung der zyprischen Volkskunst befindet.

Kunden, beginnen sogar, ohne an ihren Einrichtungen, sich mit den Exponaten des Museums, zu bekommen. Auf einer kleinen Plattform vor dem Museum, unter einem Baldachin, belichtet einen riesigen Krug aus rotem Ton und Holz drücken, um Olivenöl zu produzieren.

In 12 das Museum ist weit verbreitet Proben von Kunst und Handwerk XVIII und XIX Jahrhundert, als auch traditionelle Produkte zyprische Künstler, in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts durchgeführt. Die Kollektion umfasst eine Vielzahl von Holz-Handwerk, bemalte Keramik, Gold und Silber Schmuck, Stoffe und Spitzen, die in der Antike war berühmten Insel.

Im ersten Raum des Museums Sammlung von Webstühlen, in denen alle vier Ausstellungen, aber jeder von ihnen für einen bestimmten Zweck. Auf einer Maschine gewebte Material zum Nähen nur Herrenbekleidung, hat der andere für die Produktion von Stoffen mit Mustern angepasst worden, und die dritte wurde für die Herstellung von Textilien, von denen die späteren genäht Taschen verwendet ...

Und in den folgenden Hallen belichteten Proben aus einer großen Vielzahl von Geweben und erzeugten Produkten. Hier ist er, und Flachs und Baumwolle und Wolle und Seide. Besucher und Touristen betrifft vor allem eine Vielzahl von Leinenstoffe, die von der ganzen Insel gesammelt werden. Einem traditionellen Tracht für die Bewohner von Zypern - Diese Vielfalt wird durch gelb, hellgrün, dunkelblau, grau und rot dominiert.

Die sehr traditionelle Kleidung im Museum nimmt einen besonderen Platz, weil die Menschen in Zypern seit der Antike es sehr darauf geachtet. Zyprioten selbst sagen, dass ihre Kleidung, vor allem in seiner Farbe, lesen Sie deren Charakter und Temperament.

Die Organisatoren des Museums gaben zwei kleine Zellen zur Wiederherstellung des Innenraums des Hauses der Zyprioten des letzten Jahrhunderts. Unter den Haushalten, die der Wohnung eine besondere Note verliehen, gab es in jedem zypriotischen Haus zwei Holzschränke (sie waren in gegenüberliegenden Ecken gelegen), hängende Holzböden für Geschirr (dekorative und tägliche Verwendung), Truhen für Kleidung. Alle Holzprodukte sind mit Schnitzereien verziert und einige sind auch in weichen Farben bemalt. Im Museumsinnenraum des zyprischen Hauses treffen sich die Besucher zum ersten Mal mit Kupfergeräten. Im Allgemeinen sind alle diese Haushaltsgegenstände noch in den Häusern der armen Zyprioten zu sehen.

Die Sammlung von Holz-Handwerk können Betten, Schränke, Schränke, Löffel, Salzstreuer, Papiermesser zu sehen. Viele der Einzelteile werden mit dem feinsten Faden in Form von geometrischen Mustern, Farbe, stilisierten Figuren von Tieren, Vögeln und Menschen eingerichtet. Besonderen Charme, kombiniert mit einem Gewinde erzeugt ein Bild mit hellen Farben: rot, blau und grün. Die Tradition solcher Schmuck stammt aus der byzantinischen Zeit.

Im Museum für Silber und Gold ungewöhnlich originelle und interessante vorgestellt. Die größte Produktionszentrum von Nikosia war, wo seine Kunst ist besonders berühmt Silberschmiede. Gold-Produkte haben eine geringere Nachfrage, weil sie nur sehr reiche Leute zur Verfügung standen.

Im Museum gibt es Werke zeitgenössischer zypriotischer Handwerker, aber die Ausführung ist notwendigerweise in der traditionellen Weise. Im Souvenirladen Sie traditionelle zypriotische Produkte kaufen können.

Huskies Getoniya

Es bedeutet "Nachbar Quartal." Die Fläche der alten Stadt, die mit viel Liebe und Sorgfalt restauriert wurde. Haus der traditionellen Architektur, Kalkstein, mit Balkonen und Fensterläden verziert geschützt sind, bilden enge Gassen mit Kunsthandwerksläden und Souvenirläden, mit vielen Cafés und Tavernen. Ideal zum Wandern geeignet. In der venezianischen Mauern, nicht weit von dem Bereich Plateia Elefterias, gegenüber der Bastion D'Avila.

Das Gebiet von Laika Gitonia, das "Nachbarschaftsviertel" bedeutet, ist vielleicht das berühmteste und malerischste Viertel in der Stadt Nicosia. Dieser Bereich der alten Stadt wird restauriert. Alle Gebäude hier (auch relativ neue) wurden vor kurzem im Stil von 20-ies umgebaut. Souvenirläden, Werkstätten von Handwerkern, Tavernen und Restaurants befinden sich bequem auf kurvenreichen, verwinkelten Gassen, strahlen einen herrlichen Charme und behalten eine charmante Identität. Häuser aus traditioneller Architektur, aus Kalkstein, mit Balkonen verziert und durch Rollläden geschützt, bilden enge Gassen mit Handwerks-Workshops und Souvenirläden mit vielen Cafes und Tavernen.

"Laiki Guyton" - eine Fußgängerzone Teil der Stadt, das umgebaut wurde und wieder die Atmosphäre der alten Stadt. Die beiden wichtigsten Straßen der Altstadt von Nikosia - Didre und Anasagoru - nach wie vor die meisten kommerziellen Straßen der Stadt in der Fußgängerzone.

Ein Spaziergang durch die Altstadt - es ist wie ein Schritt zurück in der Zeit. Bezirk Laiki Guyton ist ideal zum Wandern geeignet.

In der venezianischen Mauern, nicht weit von dem Bereich Plateia Elefterias, gegenüber der Bastion D'Avila.

Ledra-Straße

Fußgängerstraße, angrenzend an das Viertel von Laika Geetonia aus dem Westen. Es erstreckte sich von den venezianischen Befestigungen bis zum Stadtzentrum. Einer der Haupteinkaufsstraßen, wenn auch nicht immer hier so heiter war. Die Engländer nannten es "die Meile des Todes", denn während des Kampfes der Zyprioten für die Unabhängigkeit wurden dort viele britische Soldaten getötet. Sie können diese Straße nicht über ihre gesamte Länge passieren - sie wird durch eine Armeeposten in die Mitte verteilt. Hinter dem Pfosten folgt eine schmale Pufferzone, hinter der die Positionen der türkischen Armee liegen. Heute gibt es einen Kontrollpunkt, durch den man in die besetzten Gebiete gelangen kann.

Ledra-Straße (Lidras Street) in Nicosia - Fußgängerzone, die Begrenzung Laiki Gitonia Westen. Die Straße erstreckt sich von den venezianischen Festungsanlagen in die Innenstadt.

Ledra - einer der Haupteinkaufsstraßen, wenn auch nicht immer herrschte eine solche Gelassenheit. Die britische nannte es "eine Meile des Todes", weil während des Kampfes für die Unabhängigkeit Zyprioten (1955-1959 Jahre). Hier wurden viele britische Soldaten getötet. Gehen Sie diese Straße in seiner ganzen Länge, können Sie nicht - es näher an der Mitte durch einen Armeeposten blockiert. Während des Fastens sollte eine schmale Pufferzone und weiter die Position der türkischen Armee, die man durch spezielle Öffnungen in den Zaun zu suchen.

Museum des Befreiungskampfes 1955-1959 Jahre

Museum of National Struggle 1955-1959 Jahre. Das liegt in Nikosia, in der Nähe der Kathedrale von St. Johannes der Evangelist, erzählt über die Ereignisse, die sich in Zypern in 50-er des XX Jahrhunderts dauerte. In den Jahren des Kampfes für die Unabhängigkeit von Zypern aus dem Vereinigten Königreich.

Die Geschichte des Kampfes für die Unabhängigkeit von Zypern geht auf die Volksabstimmung 1950 Jahre (Volksentscheid - "die Entscheidung des Volkes" (Lat), der Volksabstimmung für die Lösung der kritischen, Public Affairs.), Auf dem die Menschen in Zypern bedingungslos für Enosis genannt - die Vereinigung mit Griechenland. Seit Jahrhunderten ist die Idee der Vereinigung mit Griechenland unruhigen Herzen der griechischen Zyprioten, weil die historischen Wurzeln der Einheit mit Griechenland, Zypern offensichtlich. Dies wird durch den Zoll, Kultur, Lifestyle, Sprache der Menschen zeigt.

In dem sich öffnenden Raum des Museums neben dem historischen Informationen gibt es mehrere Ausstellungen, die Bestätigung der Identität der viele Aspekte des Zypern und griechischen Kulturen. Zum Beispiel kann ein Eisenschwert in 7. BC oder antiken Basrelief Krieger. Selbst der Fachmann wird nicht leicht, die Frage zu Griechenland oder Zypern diese einzigartigen Funde zu beantworten. Ein drei Münzen aus dem 5. BC und gegossen in der Regierungszeit von König Evagoras I, entworfen, um die Gründe für die Besucher Lust auf Enosis klar zu erklären - in der Regierungszeit dieses Königs des vereinten Zyperns war besonders eng mit Griechenland.

In der ersten Halle des Museums tauchen Sie in die Atmosphäre der Ereignisse ein, die nach der Plebiszit aufgetreten sind. Der Sekretär für auswärtige Angelegenheiten Hopkinson hat im britischen Parlament eine Erklärung abgegeben: "Das Recht auf Selbstbestimmung für Zypern wird niemals anerkannt." Diese "nie" hat die Schale der Geduld der Leute gefüllt. Sowohl die linken als auch die rechten Parteien von Zypern riefen die Leute zu einem Generalstreik an. Proteste begannen in Limassol, Larnaca und Nikosia, die brutal unterdrückt wurden. An den Wänden der Halle befinden sich Schwarz-Weiß-Fotografien, Bilder, auf denen die tatsächlichen Dimensionen entsprechen, so dass Sie sich sicherlich auf den Straßen der zypriotischen Städte fühlen werden, unter den Menschen, die griechische Fahnen tragen und singen: "Freiheit, Unabhängigkeit, Enosh!" Die Chronik der 1955-Ereignisse in der 1. Halle wird mit der Sprache der Plakate, der Prospekte, der einzigartigen Fotos lebendig.

Einer der Abschnitte der Ausstellung des Museums widmet sich den Aktivitäten des Erzbischofs Makarios III - dem spirituellen Führer der Aufständischen und seinen Mitarbeitern. Mehrmals ging der Führer der Zypern Nation in die USA, wo an die Vereinten Nationen gerichtet, gebracht, um die Aufmerksamkeit der Mitglieder der Vereinten Nationen Informationen über die Lage in Zypern und den Bestrebungen der Menschen. Aber ach, ohne Erfolg. Bereits nach dem Beginn des bewaffneten Kampfes im Oktober 1955 traf er mit John Harding, dem Chef der britischen Regierung in Zypern. Der Erzbischof forderte uneingeschränkt die Anerkennung des Rechtes seines Volkes auf Selbstbestimmung. die ungeheure Autorität des Erzbischofs in Zypern und in der internationalen Gemeinschaft zu wissen, Harding noch beschlossen, den Kopf der Erzbischof Makarios III ältesten christlichen Kirche mit Bischof Cyprian Kirineyskim und anderen zu verhaften. Im März 1956 wurden sie zu einer der Inseln der Seychellen verbannt. In dem speziellen Abschnitt der Ausstellung wurde die Anweisung, die den Verhafteten vorgelegt wurde, gezeigt. Es heißt, dass die britischen Behörden alles Mögliche tun werden, um sicherzustellen, dass der Aufenthalt des Erzbischofs und seiner Mitarbeiter auf den Seychellen "angenehm und komfortabel war". Eine solche Heuchelei provoziert auch nach Jahrzehnten Groll. Die Ausstellung präsentiert die persönlichen Gegenstände des Erzbischofs und General Grivas, viele Fotos und ihre ausdrucksvollen Porträts. Orthodoxer Mann, in den Saal des Museums geht, werden bewegt, um die heiligen Gefäße für die Gemeinschaft, um zu sehen, die der Erzbischof mit ihm ins Exil nahm. Die Ausstellung wird besonders durch skulpturale Bilder ausdrucksvoll gemacht. Außergewöhnlich realistisch und beeindruckend ist die skulpturale Gruppe, die Demonstranten darstellt, darunter auch sehr junge Ringer, Demonstration wird von Polizisten verstreut. Im selben Raum sehen Sie einzigartige Fotos, die zeigen, wie britische Soldaten Kinder verhaften, nachdem sie Schultaschen untersucht und die Priester gesucht haben.

In der Mitte der nächsten Halle wurde eine Berghöhle neu gestaltet. Drin kannst du dort sehen und Guerilla-Schutz finden. Partisanen in den Bergwäldern kamen oft mit Teilen der regulären britischen Armee in den Kampf. Partisan Waffen sind hier vertreten: hausgemachte Minen, Granaten, Pistolen, Maschinengewehre und sogar Maschinengewehre, aus improvisierten Mitteln (verschiedene Wasserrohre). Einige Granaten und zypriotische Minen werfen sich aus, der Feldschmelzofen ist ausgestellt. Hier ist eine Ausstellung, die dem Helden der Befreiungsbewegung Grigory Afksendiu gewidmet ist. Von Feinden umgeben, kämpfte der Patriot und gab nicht einmal die Verwundeten auf. 3 March 1957, wurde er von den Briten lebendig in einer Höhle verbrannt, aus der er eine lange Schlacht führte. Das Held des Helden wird in den Maherays Wäldern verewigt, wo das Monument "Der Adler von Maheras" gegenüber dem Berg Kioni steht. Eine kleine Ausstellung, die dem Helden gewidmet ist, ist auch im Kloster der Mutter Gottes von Machheriotissa offen, wo die Mönche es wiederholt vor der Verfolgung der britischen Behörden versteckten.

Die Museumsexposition beendet ist Galerie der Erinnerung: einhundertzwanzig Bilder von Helden und jeweils etwa unauslöschliche Kerze angezündet. 1 April 1960 wurde Zypern unabhängig. Das Museum befindet sich in Nicosia, in der Nähe der Kathedrale von St. John the Divine. Der Eintritt ins Museum ist frei. Für Informationen rufen Sie: 22-305878.

Kathedrale von St.. John

Die Kathedrale wurde im 1662 auf dem Gelände eines Benediktinerklosters errichtet. St. John wurde der geliebte Jünger Christi aufgerufen. Die Kathedrale ist berühmt für seine schönen Fresken in 18., Was die Zeit der Entdeckung der Reliquien des St. Barnabas, der der Gründer von einer unabhängigen Kirche von Zypern war.

Im historischen Zentrum von Nicosia, in den engen Gassen in einem massiven Ring aus der venezianischen Mauern umgeben, steht der orthodoxen Kathedrale des Heiligen Johannes (Agios Ionnis). Es ist der Sitz des griechisch-orthodoxen Erzbischof von Zypern. Dies ist einer der am meisten verehrten Kirche auf der Insel - die amtliche Stelle, von Erzbischof geführt werden erste politische Gesicht des Landes.

Cathedral of St. John wurde Erzbischof Nikiforos 1962 Jahr auf dem Gelände der Benediktinerabtei St. John the Divine erhöht. Johannes rief die geliebte Jünger Christi. Die Kathedrale ist berühmt für seine schönen Fresken in 18., Was die Zeit der Entdeckung der Reliquien des St. Barnabas, der der Gründer von einem unabhängigen Zypern tserkvi.V 1720 war, Metropolitan Sylvester unterworfen Kirchenrenovierung und drehte sich zu seiner Residenz, aber nach, dass es den Status einer Kathedrale stand.

Im Vergleich zu den großen Kathedralen Europas, ist diese Kirche klein und Konformation. Aber das Innere ist einfach großartig. Im gotischen Stil mit Bogengewölbe gebaut, aber ohne die Kuppel, in der Kathedrale seiner langen Wänden ist ein idealer Ort für Wandmalereien. Sie wurden in 1736-1756 GG erstellt, in den Jahren der Herrschaft von Erzbischof Filoteosa. Themen Fresken wurden weitgehend durch die biblische Geschichte inspiriert und an der südlichen Wand malt ein Bild von "Die Entdeckung des Grabes von St. Barnabas bei Salamis."

Markante Pracht und geschnitzte Ikonostase, mit Blattgold bedeckt. 4 große Symbole in es von John Cornaro in 1795 und 1797 Jahre abgeschrieben. Cathedral of St. John - die einzige Kirche in Nikosia, in voller all seine internen Malerei konserviert.

Adresse: Plateia Archiepiskopou Kiprianou (im Palast des Erzbischofs).
Die Kathedrale ist für Besucher von Montag bis Freitag von 9.00 12.00 und bis zu 14.00 16.00 geöffnet. An Samstagen - mit bis zu 9.00 12.00.

House of Dragoman Hadjigeorgakis Kornesios

Hadzhigeorgakis Kornesios an der Wende des 18-19 Jahrhunderts. war der Vermittler zwischen den griechischen Zyprern und den türkischen Behörden, und eine seiner Aufgaben war es, Steuern zu Gunsten des Osmanischen Reiches zu sammeln.

Erbaut Kornesios Haus war der luxuriösesten und schönsten in Nicosia. In 1809g. Turks Kornesios des Betrugs angeklagt und hingerichtet, aber das Haus war für die Angehörigen. In 1979 wurde er in der Stadt hinterlassen hat. Ausstattung des Hauses erhalten bleibt. Besonders beeindruckend Divan Zimmer. Neben Möbeln zeigte Symbolen, Keramik, Münzen aus der Zeit, Küchenutensilien. In der hinteren linken Ecke des Hofes - ein türkisches Bad, verwendet bis jetzt.

Die Zypern-Postmuseum

Briefmarken werden oft als Visitenkarten des Landes. Mit diesen winzigen farbigen Miniaturen auf E-Mail-Korrespondenz eingefügt, hat es die einzigartige Möglichkeit, über die Geschichte und Kultur der Länder in den entlegensten Ecken der Welt befindet, zu lernen.

Forscher, die die Geschichte der Postkommunikation in Zypern studierten, stellten fest, dass in der Zeit von 1353 bis 1845 Jahre alle Briefkorrespondenz von der Insel hauptsächlich von venezianischen Gerichten geschickt wurde. Von dieser ziemlich langen Zeit bis zum heutigen Tag ist nur eine kleine Anzahl von Briefen erhalten geblieben, die meisten von ihnen versiegelt durch die persönlichen Siegel des Absenders. In der Zeit zwischen den 1845 - 1871 - Jahren in Larnaca, wo sich damals ausländische Botschaften und Botschaften befanden, war die einzige österreichische Post auf der Insel, und von 1871 wurde eine weitere 1878, aber schon in Nicosia hinzugefügt. Hier funktionierte das türkische Verbindungsbüro und verließ fünfzehn schattige Briefmarken mit der Aufschrift "KIBRIS".

Das Aussehen einer Insel in der britischen 1878 Jahr wurde durch die Einführung in die Nutzung der neuen Druckplatten markiert. Die erste Briefmarke von der Insel Zypern veröffentlicht 1880 Jahr - von nun an können Sie die philatelistischen Geschichte Zyperns zu berechnen.

Zunächst verwendeten die Briten, die Marke, die eine Nahaufnahme Profil von Königin Victoria dargestellt wurde. Sie werden in Fettdruck schwarzen, nach der Herstellung wurde der Inschrift "ZYPERN" angewendet. (Heute sind diese Marken sind von großer Seltenheit und Wert für Philatelisten aus verschiedenen Ländern.) Mehr kürzlich die Marke ersetzt

m kam völlig neue Postmarken, die in Großbritannien wieder veröffentlicht wurden, aber vor allem für Zypern. Das dauerte bis zum Jahr 1960 als die Insel Unabhängigkeit. Seit dieser Zeit begannen alle Inschriften auf Briefmarken Zypern in drei Sprachen erscheint: Griechisch, Türkisch und Englisch.

Bestimmte Kommunikation und Postaktivitäten bestanden zwischen Russland und Zypern. Zur weiteren Stärkung der bestehenden Gemeinschaft zwischen fast der Republik Zypern und der Russischen Föderation, wurde beschlossen, eine Gesamt 1996 Jahres Serie von Briefmarken Zypern und Russland ausgeben. Das Thema für die kreative Vereinigung diente das gleiche für beide Länder die christlich-orthodoxen Religion. Die Serie bestand aus vier Marken: das Bild der Ikone der Gottesmutter von Iberia, Stavrovouni Kloster, Ikone des Heiligen Nikolaus-Tor und der Auferstehung (Iberische Tor).

Zypern Postmuseum und Philatelie liegt in Nikosia und liegt im ersten Stock eines alten, zweistöckigen Villa. Das ist ein recht kleines Museum in 1981 Jahr gegründet. Seine Ausstellung präsentiert eine Vielzahl vielfältiges Material auf die Entwicklung von E-Mail-Nachricht an der venezianischen Zeit in Zypern, aus dem XV Jahrhundert. Die Sammlungen des Museums sind mit jedes Jahr neue Modelle ergänzt. In den Sälen des Museums in chronologischer Reihenfolge angeordnet Proben von Briefmarken und philatelistischen Material, das die Geschichte Zyperns zeigt.

Im ersten Raum des Museums präsentierte Material für die Zeit der britischen Herrschaft in Zypern. Sie können eine Sammlung von alten zypriotischen Briefmarken mit dem Porträt von Königin Victoria von England zu sehen, schufen sie das Wort "Zypern". Es gibt auch eine Reihe von der ersten zypriotischen Briefmarken mit dem Bild von 1928 Historic Places und Daten im Zusammenhang mit verschiedenen Perioden der Geschichte Zyperns.

Ein weiterer Raum des Museums präsentiert eine Ausstellung von Umschlägen und Briefmarken, die nach der Ausrufung der Unabhängigkeit der Republik Zypern veröffentlicht wurden. Hier können Sie auch sehen und moderne Marke mit einer Anzeige der letzten bedeutenden Ereignisse der Insel. Durch Sammlung von Briefmarken der verschiedenen Alben kann sehr unterschiedliche Veranstaltungen, die auf der Insel passiert zurückverfolgt werden. Das Museum hat eine hervorragende Sammlung von Stamps mit berühmten Figuren der Geschichte und Kultur von Zypern, so können Sie die Markierung mit den Sehenswürdigkeiten und Denkmäler der Insel gedruckt zu sehen.

In den Sälen des Museums und Musterbriefe, alte Briefumschläge, eine Menge alter Zeitungen, Zeitschriften und einzigartige Karten, können Sie die Posttaschen, mit Wachs, Briefwaagen, philatelistische Bücher und Zeitschriften aus verschiedenen Jahren versiegelt berücksichtigen.

Zu Besuch in Zypern: Postmuseum und Philatelie, viel Freude haben Sie von der Betrachtung seiner Ausstellungsstücke und lernen viel über diese geheimnisvolle Insel Zypern.

AdresseNicosia, Straße St. Sava, 3 B (Agiou Savva 3b Street).
Telefon: + 22 304 711, 22 760 522.

Die Zypern-Railway Museum

Obwohl es keine Eisenbahn in Zypern gibt, gibt es ein Eisenbahnmuseum. Die Tatsache ist, dass in 1951-52 Jahre. Die zypriotische Eisenbahn wurde wegen geringer Rückzahlung geschlossen. Und es erschien während der Zeit der kolonialen Abhängigkeit von Zypern aus England - im 1905-Jahr, und insgesamt 39 Stationen und Stationen. Sie hat Famagusta mit Nicosia und Morfu verbunden. Von 1905 nach 1951 wurden 115 7 348 Passagiere von der 643-Kilometer-Bahn transportiert. Aber der Schwerpunkt der kolonialen Behörden lag nicht darin, Menschen und Post zu transportieren, sondern für die Lieferung von Ladungen an die Hauptstadt von Famagusta, die auf dem Seeweg ankamen, so spielte die Eisenbahn eine wichtige Rolle für das Wirtschaftswachstum des Landes.

Zu finden und sammeln Sie alle Exponate, dauerte es ein Jahr der Arbeit. Das Museum besteht aus sechs Zimmern: drei große und drei kleine. Alle Zimmer sind mit Klimaanlage ausgestattet, so dass in einer komfortablen Umgebung, werden Sie in der Lage, die Exponate zu sehen. Darüber hinaus kann das Museum 25-DVD-minütigen Film über die Geschichte des Baus und Betriebs des Eisenbahn der Zypern-Regierung gefunden werden.

In der ersten (großen) Raum, werden Sie zwei Dummy-zyprischen Leiter in Winteruniform zu sehen.

Darüber hinaus umfasst die Ausstellung Fotografien von der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, sowie Zeichnungen der Stationen, die Bahnhofsuhr und der Glocke, die Abfahrt des letzten Zuges im Dezember angekündigten 31 1951 Jahr. Im Innenhof des Museums ausgestellt Eisenbahn eine große Wagen zyprischen Regierung.

Im Hof ​​des Museums wird Ihre Aufmerksamkeit auf eine elegante leuchtend rote Lokomotive und blau-schwarzen Trolley zum ewigen "Parken" im Hof ​​des Museums setzen zu ziehen. Das Museum verfügt über mehr Interaktivität: Sie ins Auto zu steigen und sitzen an der Stelle des Fahrers.

Limassol und Larnaca: und die größten Küstenstädte des Landes - By the way, hat das Ministerium für Kommunikation und öffentliche Arbeiten Zypern eine internationale Ausschreibung für eine Machbarkeitsstudie für die Errichtung der Eisenbahnverkehrssystem, die Verbindung zusammen wird den Kapital -Nikosiyu angekündigt. Bis April 2011 wird die prämierten Unternehmen haben, ihr Projekt, die zur Beantwortung der Frage ermöglicht vorlegen, ob und in welchem ​​Umfang durchführbar aus technischer und wirtschaftlicher Sicht der Bau der Eisenbahn auf der Insel.

Zur Finanzierung der Vorbereitung des Projekts wird die Regierung der Republik Zypern und der Stiftung für das transeuropäische Verkehrssystem der EU gleichberechtigt sein. Seine Kosten werden auf 286 tausend Euro geschätzt. So ist es durchaus möglich, dass das Museum noch mit neuen Produkten für die künftige Exposition aufgefüllt.

Museum Öffnungszeiten: werktags von 10.00 13.00 und bis zu 16.00 18.00. Samstag - bis zu 10.00 14.00. Tag - Sonntag. Lage: Nicosia, st. Vyronos, 32 .tel (das Museum ist in der Nähe der Buchhandlung Alten Brücke entfernt):. 22-718605. Wenn Sie daran denken, das Museum am Samstag, ist es am besten im Voraus.

Das Zypern-Museum Schätze

Hier finden Sie Schmuck, religiöse Gegenstände zu finden, Geschirr aus Silber hergestellt am Ende 19 - in den frühen 20.

Zypernmuseum von Schmuck (Zypern Juweliere Museum) ist in der Hauptstadt von Zypern - Nikosia, im Viertel Gitonia Huskies. Es sind im nationalen Stil Schmuck aus ausgestellt, in den späten XIX hergestellt. - Anfang XX Jahrhundert, Religiöse Artikel, Silbergeschirr, alten Instrumenten.

Adresse: 7-9 Praxippou (im Viertel Laiki Gitonia).
Telefon.: 45-72-78.
BetriebsstundenVon Montag bis Freitag um 10.00 16.00.
Der Eintritt ist frei.

Kirche Chrysaliniotissa

Die älteste byzantinische Kirche in Nikosia, in 1450 Auftrag von Helena Palaiologos, der Frau von einem der Mitglieder der Gattung Lusignan errichtet. Eine schöne Sammlung von byzantinischen Ikonen. Die Kirche ist nur wenige hundert Meter nördlich von Famagusta-Tor entfernt.

Omeriye Moschee

Die Moschee wurde auf dem Gelände eines zerstörten Augustinerkirche auf Befehl von Mustafa Pascha, der in 1570 Leitung gebaut, Truppen des Osmanischen Reiches überfallen Zypern. Mustafa Pascha dachte, dass hier den Propheten Omar, dessen Name und hatte eine Moschee begraben.

Omeriye Moschee in Nikosia wurde 1571 auf dem Gelände der Kirche St. Maria, die dem Orden des heiligen Augustinus gehörte gebaut. Kirche im Auftrag von Mustafa Pascha, der in 1570 geleitet zerstört, Truppen des Osmanischen Reiches überfallen Zypern. Mustafa Pascha dachte, dass hier den Propheten Omar, dessen Name und hatte eine Moschee begraben. Es wurde nicht nur die Kirche, sondern die ganze Kloster, auf die sie sich bezieht, zerstört. Bleiben die übrigen Teile des Augustiner-Kloster und bauten eine Moschee. Dies wird durch die gotischen Portikus belegt, während der Belagerung von 1570 schwer beschädigt

Der quadratische Kapelle XIV Jh., Der Turm, der sich später wurde in einem Minarett überlebt mehrere Sätze von Fragmenten der ursprünglichen Konstruktion. Es ist bewiesen, dass vor diesem Ort waren Roman und dann fränkischen Bestattung, und vermutlich, das Grab des Kalifen Omar.

Die Moschee besteht aus mehreren Zimmern, einer Höhe von mehr als zwei Metern. Alle Zimmer sind in einem eleganten mittelalterlichen Stil und dekoriert mit verschiedenen Zeichnungen erzählen über diese oder andere Veranstaltungen. Im nordöstlichen Teil des Denkmals sind die Überreste von Gebäuden aus der Spätrenaissance fanden. Im Hinblick auf den Grabsteinen der Mönche und Äbte, die im Kloster lebten, wurden sie in der Festung von Limassol transportiert.

Von den Balkonen der Moschee eine herrliche Aussicht auf die ganze Stadt, vor allem in der besetzten Zone, auf der anderen Seite der Abgrenzung Kiefer entfernt.

Adresse: Plateia Tillirias.
Die Moschee ist für die Anzeige jeden Tag von Montag bis Samstag um 10.00 12.30 und 13.30 zu 15.30 geöffnet.

Kirche Tripiotis

Das Gebäude der Franco-byzantinischen Stil erbaut wurde im 1695 Diese Kirche ist für ihre Ikonostase, deren Breite und silbernen Rahmen Symbolen unterscheiden ihn von anderen bekannt.

Berühmt für seine Ikonostase Tripiotis die Kirche in der Hauptstadt von Zypern - Nikosia, mit der Leventis Museum.

Tripiotis Kirche in Nikosia wurde 1695 im Auftrag von Erzbischof Germanos II gebaut. Die Kirche wurde in eine interessante Franco-byzantinischen Stil erbaut. Neben der ungewöhnlich breiten Ikonostase, ist die Kirche von anderen großzügigen Innenraum. Silber Gehälter der Symbole zeigen an, dass die frühe Kirche besuchte sehr reiche Leute leben in Nicosia.

Kirche Phaneromeni

In 1872 gebaut wurde hier in der Marmor-Mausoleum svostochnoy Seite der Kirche, die Reste der zypriotischen Priester durch die Türken im 1821 unter dem Vorwurf der Verschwörung hingerichtet.

Eines der ältesten und schönsten Kirchen in Zypern - die Kirche von Faneromeni - im Herzen der Altstadt von Nikosia, in der Nähe der "grünen Linie" Trennen der zyprischen Hauptstadt.

Historischen Quellen zufolge, die Zeit seiner Entstehung 1300 Jahr, als die Insel von fränkischen Könige von Lusignan ausgeschlossen. Einst war dieser Ort ein Kloster Panagia Faneromeni gewidmet. Seine Bewohner wurden als gelernte Schneiderin bekannt. Denn auch von den alten Zeiten wurde die Insel für schöne Stickerei, Herstellung von hochwertigen Stoffen und Goldfäden, die Kleidung aus Seide gestickt bekannt. Arbeits Kloster von Nonnen brachte große Einkommen erhebliche Mittel für wohltätige Zwecke zuzuweisen.

Der Name des Klosters sowie die Kirche, in 1792 Jahr gebaut, mit der Übernahme der wundertätigen Ikone der Jungfrau Maria verbunden. Dieses Ereignis eingetreten ist während der Bauphase. Das Wort "fanerosike" bedeutet "war", "Faneromeni" - "Phänomen."

Die Türken in 1571, Zypern, erobert wollte das Kloster in eine Moschee zu drehen, aber es ernannte Imame (Priester) mit einer schicksalhaften Sequenz plötzlich gestorben. Schließlich geben die Idee, verließ abergläubisch Christian Invasoren das Kloster allein.

Der Name der Phanereni-Kirche ist mit der Eröffnung in 1859 der ersten Schule auf der Insel für Mädchen verbunden. In jenen Jahren wurde der Posten des Erzbischofs von Makarios I besetzt, der in jeder Hinsicht zur Schaffung der Schule beigetragen und zu diesem Zweck erhebliche Mittel aus dem Budget der Metropolien zuteil wurde und auch die gemeinnützigen Gelder der Kloster und Kirchen der Hauptstadt verwendete. Der Erzbischof schrieb an die Vertreter der zypriotischen Klerus, die im Ausland wohnten und die Geldspenden für die Bedürfnisse aller Schulen in Nikosia anforderten. Seine Appelle wurden gehört und bald wurden beträchtliche Summen von einer Anzahl von Klöstern des hl. Athos und auch vom Patriarchat von Jerusalem vom Metropolitan Filimon empfangen.

In 1872-1873 Jahren. nach dem großen Kirchengebäude Arbeit nimmt Phaneromeni uns vertraut aussieht. In 1938 Jahr zu bauen aus dem Glockenturm, wozu in England gegossene Glocken.

Eines der charakteristischen Merkmale der Kirche - die Innenausstattung und vor allem die feine Schnitzerei der Ikonostase aus dem Jahr Jahr 1659, die Szenen aus dem Alten Testament, sowie eine Fülle von alten Ikonen und Kirchenmalerei. Dekoriert die Ikonostase die Ikone der Panagia Faneromeni wird im byzantinischen Museum der Erzbischof Makarios III-Stiftung in Nikosia hielt. Der Tempel ist eine Kopie davon, in 1924 gegründet, die berühmte zypriotische Künstler Adamantisom Diamantis. Das Symbol wird in der Silbervergoldung Gehalts in 1851 Jahr getätigt.

Viele berühmte zypriotische Meister arbeiteten an der Schaffung des gegenwärtigen Erscheinungsbildes des Tempels. Der Heilige Diener und der Thron des Erzbischofs sind das Werk des berühmten Holzschnitzers A. Papadopoulos. Der Ambon wird von M.Taliodoros gemacht, und Ikonen mit dem Bild der vier Evangelisten gehören zum Pinsel von A.Diamantis. Die meisten Ikonen werden in vergoldete und versilberte Gehälter gelegt, die kunstvoll von den Goldschmieden P. Kolokos und G.Eleteriadis gefertigt werden. Die echte Dekoration des Tempels - eine prächtige Wandmalerei - ein einzigartiges Werk eines der ersten zyprischen Künstler - Profis Ioannis Kissonergis, die in der Kuppel des Tempels Christi, des Allmächtigen und der vier Evangelisten,

Wie oben erwähnt, ist die Ikone der Jungfrau im byzantinischen Museum. Während der letzten zehn Jahre, unter der Schirmherrschaft des Erzbischofs von Zypern, wird das Original für mehrere Tage zur Kirche für eine heilige Liturgie zu Ehren der Mutter Gottes gebracht. Geschrieben in der XIV Jahrhundert Ikone Größe 118 bei 83 cm war der wertvollste Schatz des Klosters von Panagia Phanereni. Der bekannte zypriotische Historiker Archimandrit Kyprianos schrieb: "In Nikosia gibt es zwei wunderbare Ikonen: Phanereni und Alinjetissa, die älteste davon ist Phanereni." Engagiert in der Studie dieser Ausgabe G. Sotiriu glaubt, dass die Ikone bezieht sich auf das XII Jahrhundert, und in der XVI-XVIII Jahrhunderte. es wurde restauriert. Auf dem Rahmen, der das Gesicht der Jungfrau umrahmt, gibt es Bilder von sechs Hymnographen, sowie Bürger, die für das Senden von Regen beten. Ein unbekannter Ikonographen eroberte Panagia Phanereni mit einem Baby Christus auf einem goldenen Hintergrund. Die rechte Hand der Jungfrau Maria weist auf den Herrn hin. Die Gesichter der Jungfrau und des Christus sind in der Nahaufnahme gegeben, die es erlaubt, den strengen Ausdruck ihrer Gesichter besser zu begreifen. Ähnliche Bilder beziehen sich auf die Art der Symbole "Hodegetria" (Zeigen).

Der Palast des Erzbischofs

Bau eines dreistöckigen Palast im neo-byzantinischen Stil, wurde in 1960 Hier fertig ist der Wohnsitz des obersten geistlichen Einheit Zyperns - Erzbischof. Vor dem Palast ist ein Denkmal für Erzbischof Makarios III, der erste Präsident eines unabhängigen Zypern. Auf dem Territorium des Erzbistums ist Cathedral of St. John, das Byzantinische Museum, das Museum für Volkskunst, Kunstgalerie.

Im Zentrum von Nicosia, an Erzbischof Kyprianou Square, ist es eines der beliebtesten Orte in der Hauptstadt von Zypern - Palast des Erzbischofs. Trotz seiner venezianischen Erscheinungsbild, wurde vor kurzem gebaut. Sein Bau dauerte von 1956 1960 des Jahres. Ein ausgefülltes in 1961 Jahr - ein Jahr nach Erhalt der Unabhängigkeit Zyperns.

Baute eine neue Palast am Erzbischof Makarios III, dessen Bronzestatue wurde installiert neben dem Gebäude in 1987 Jahr. Auch die Mauern des Palastes können Sie eine Büste des Erzbischofs Kyprianou zu sehen. Diese religiösen Führer wurde von den Türken in 1820 Jahr gehängt.

Das zweistöckige Gebäude der Palast des Erzbischofs in neo-byzantinischen Stil sind die Büros und Wohnsitz des Erzbischof der Diözese. Zur gleichen Zeit wurde es von der byzantinischen Museum and Library Erzbistum errichtet. In der Nähe ist der alte Palast des Erzbischofs, in dem heute ein Museum der Volkskunst und das Museum des nationalen Kampfes.

Der neue Palast bewahrt intakt Schlafzimmer Erzbischof Makarios und sein Herz wird in einem speziellen Behälter gelagert. Sie können jedoch nur in Sonderfällen zu sehen.

Während der Militärputsch in 1974, der Palast erlitten erhebliche Schäden, aber heute keine Spur von den Ereignissen dank einer sorgfältigen Restaurierung, durchgeführt in 80-er des XX Jahrhunderts durchgeführt.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Nikosia

Dorf von Dali (die alte Stadt von Idalion)

Idalion ist ein alter Stadtstaat, an dessen Stelle heute das Dorf Dali liegt. Studien der Ruinen der antiken Stadt haben die Möglichkeit für die Wissenschaftler eröffnet, einige Fakten aus dem Leben wiederherzustellen, das hier vor drei Jahrtausenden gekocht wurde. Wie wir jetzt wissen, wurde Idalion nicht nur zum ersten zypriotischen Staat mit einer demokratischen Struktur, sondern schuf auch eine eigene Kunstschule. Die Stadt der fernen Vergangenheit erregt immer noch den Geist der Historiker und romantischen Seelen. Von Legenden gefächelt, behält es immer noch viele Geheimnisse. Hier verehrten Athena und Apollo, und hier war nach der Legende der junge Adonis, der Geliebte der Aphrodite, zugrunde gegangen.

Im Februar 2008 im Dorf Dali (Nicosia District) eröffnete Heimatmuseum Idalion - einer der Stadtkönigreiche in der Antike auf der Insel gab. Die Grundlage für die Schaffung des Museums waren die bedeutende archäologische Funde von der Department of Antiquities und eine Reihe von ausländischen Missionen in den letzten Jahren.

Besucher des Museums haben die Möglichkeit, nicht nur mit Ausstellungen in den XIX-XX Jahrhunderten gefunden kennen zu lernen, aber in den letzten Expeditionen entdeckt. Neben den notwendigen wissenschaftlichen Anmerkungen und Exponate werden durch reiche Bildmaterial begleitet wird.

Das Museum besteht aus zwei Hallen: Die erste - die Dokumentationsmaterial über die Geschichte der Gegend, Grabungen sowie Fotomaterial zu den wertvollsten Funden, die in ausländischen Museen. Im zweiten Raum enthält eine Inschrift, die die Gefangennahme des Reiches Idalion, Teile der Archive der Stadtverwaltung, Grabsteine, Proben von Töpferwaren und Haushaltsgegenstände.

Eine interessante Tatsache ist, dass die Schöpfer des Museums, angesichts der Tatsache, dass die Ausgrabungen in der antiken Idalion noch im Gange, das Gebäude so, dass, wenn es in Zukunft zu finden findet aufgebaut, kann es leicht zu einer anderen Stelle bewegt werden.

Viele Artefakte in der Region befinden sich in den wichtigsten Museen der ganzen Welt und sind Gegenstand der Studie und Bewunderung. In den Räumlichkeiten des Museums ist geplant, Vorträge und Veranstaltungen. Darüber hinaus werden die Besucher laufend gescreent werden einen Film über die Region, und archäologischen Ausgrabungen während ihre Erkenntnisse gemacht. Bau des Museums ermöglicht die Entwicklung von wichtigen neuen Touristenziel im Interesse der Dali und den umliegenden Dörfern.

Erstellen von lokalen und spezialisierten Museen ist Teil eines umfassenden Programms des Department of Antiquities, an der Entwicklung einer Reihe von Bereichen ausgerichtet.

Das Dorf Pera Chorio

19 km südlich von Nicosia. Kirche der Heiligen Apostel im Dorf Pera Chorio hält einige schöne Fresken in 12.

Die Kirche Panagia Chrysospiliotissa

In der Nähe des Dorfes Deftera in 11 km südwestlich von Nicosia. Auf den in der Regel? "Lady Goldene Höhle." Katakombe Kirche Struktur zeigt an, dass es von der frühen christlichen Zeit stammt. Jedes Jahr im August 15 angeordnet religiöse Fest in der Namenstag von der Jungfrau Maria.

Kirche der Heiligen Mutter Gottes Goldene Höhle (Panagia Chrysospiliotissa) liegt in der Nähe der Ortschaft Deftera in 11 km südwestlich von Nikosia. Der Legende nach hat einmal gesagt, die Dorfbewohner in den Tiefen der geheimnisvollen Höhle flackernden Licht. Zupfen Mut, innen bekamen sie und fand eine einzigartige zweiseitige Ikone der Jungfrau, die angeblich von der Hand des Apostels Lukas geschrieben.

Es gibt jedoch eine andere Version, mit der Übernahme, aus denen hervorgeht, dass einmal, während einer Jagd, beim türkischen Großwesir Kamil Pascha, fiel von einer Klippe und Spalt erblickte das glühende Gesicht der Jungfrau Maria verbunden. In Anbetracht, dass seine wunderbare Rettung, er Ikone der Jungfrau, Kamil Pascha verpflichtet, gab der Kirche Panagia Chrysospiliotissa weite Land.

Leider wann und von wem wurde das Höhlenkloster erstellt, ist nicht bekannt. Es besteht aus drei in den Fels geschnitten kleine Zimmer, durch einen schmalen Korridor verbunden. Wissenschaftler glauben, dass es war einmal ein kleiner Arbeits Kloster. Zuletzt werden die äußeren Wände der Kirche verstärkt und es ist eine lange Treppe mit mehreren Stufen.

Ikone der Heiligen Mutter Gottes Goldene Höhle ist immer noch in der Kirche von St. Nikolaus aufbewahrt, in der Mitte des Dorfes Deftera. 15 August jeden Jahres an dem Tag der Heiligen Jungfrau Maria religiösen Messen finden hier statt, und das Symbol wird in der alten Höhle Tempel gemacht.

Tamassos

Die Dorfpolitiker, 20 km südwestlich von Lefkosia. Tamassos vertreten die wohlhabenden Stadtstaat in den alten Kupferminen in Zypern seine bekannt. Ausgrabungen haben königlichen Gräber und Kupfer Workshops mit dem Kult der Aphrodite-Astarte assoziiert entdeckt.

In 21 km. auf die süd-westlich von der Hauptstadt Nikosia, in der Nähe des Dorfes von Politikern, sind die Ruinen der Tamassos - Stadtstaaten des antiken Zypern.

Letzte Tamassos war ein wichtiger religiöse und Industriezentrum, ist Kupferminen entwickelt. Wie der Ausgrabung, die Entwicklung der Siedlung erreichte ihren Höhepunkt in der Zeit von den 1 500 500 Jahre vor. BC. e., ist zu erwarten, dass die Entwicklung von Kupfer begann um das dritte Jahrtausend vor Christus. e.

Es existierte zur gleichen Zeit mit so berühmten Stadtstaaten wie Idalion, Ledra, Curio, Tamassos bereits aus 2500 BC. war ziemlich groß und bedeutsam für diese Zeiten das industrielle Zentrum des Mittelmeers. Sein Ruhm in der alten Welt wird durch die Tatsache belegt, dass mehrere Hinweise auf ihn in der Homerischen Odyssee gefunden werden können. Der Name der Stadt ist auch in der Inschrift, datiert 673 Jahr BC, die listet die zehn zypriotischen Stadt-Staaten, die Huldigung an die Assyrer. Am Ende des IV Jahrhunderts v. Chr. Thamassos für eine kurze Zeit war unter der Herrschaft der Phönizier. Dann gab Alexander von Mazedon die Stadt dem König von Salamis, der ihm bei der Erfassung von Reifen half. In 312 BC. Thamassos wurde Teil des ptolemäischen Ägypten und teilte das Schicksal anderer kleiner Städte - Staaten von Zypern.

Die ersten Ausgrabungen auf dem Gelände der alten Stadt wurden am Ende des 19. Jahrhunderts von dem deutschen Autodologen M.Onefalsh-Richter (diese gelten als unwissenschaftliche Ausgrabungen) durchgeführt. Dann wurden drei Gräber entdeckt. Unglücklicherweise wurde einer von ihnen von den Anwohnern abgebaut, die Steine ​​für den Bau brachten. Zwei andere Gräber, die sich in unmittelbarer Nähe zueinander befanden, waren viel glücklicher. In ihrer Architektur und Pracht der Dekoration sind sie in der Nähe der "Gräber der Gräber" von Paphos und tragen den gleichen Namen. Dating aus dem VI Jahrhundert v. Chr., Sie sind in sehr gutem Zustand und die Freude der Touristen, sehen Sie toll aus in den Fotos. Geschickt aus Stein von alten Meistern geschnitzt, ähneln die Gräber von Tamassos Fensterbrettern und Hängen der Dächer einer hölzernen Wohnung dieser Ära.

Das erste Grab - das größte: Neben den beiden Grabkammern, enthält es verschiedene andere Einrichtungen. In einem der Grabkammern ist ein großer Sarkophag, der m 2,42 1,26 m misst.

Das zweite Grab, das nur eine Grabkammer, ähnlich wie die erste hat, aber seine Dekoration ist viel schlechter als sie.

Nach der Unabhängigkeit im 1960 in Zypern begann intensive archäologische Untersuchung. In 70-er Jahren arbeitete er in Tamassos deutsche archäologische Expedition von Professor G. Buhholnom, die verwaltet, um die Überreste von Häusern und Hausrat zu finden führte.

Die wirkliche Glück für Archäologen war die Entdeckung der Fragmente der Tempel der Aphrodite Astarte. Wesentlich ist, dass die meisten Objekte in dem Schutzgebiet gefunden wurde, aus Kupfer. Dies ist ein Hinweis auf die Tatsache, dass in den Priestern der Tempel der Aphrodite Tamassos ist der führende politische Kraft des Staates und deshalb hielt ihn erhebliche Reserven von Kupfer.

Leider durchgeführte Tamassos umfangreiche Ausgrabungen würden zusätzliche und vielleicht sensationellen Daten über das Leben der alten Bewohner dieses Reiches, ihre Kultur und Religion zu schaffen, jetzt scheint es unmöglich. Die Tatsache, dass das Zentrum Tamassos und damit den öffentlichen und religiösen Gebäude sind knapp unterhalb des Dorfes von Politikern und dem Kloster St. Iraklidisa befindet sich tief in der Erde. Daher ist in Bereichen frei von modernen Entwicklungen durchgeführt archäologische Untersuchung nur.

Das Kloster des Heiligen Herakleides

In 20 Kilometer von Nikosia nahe dem Siedlungspolitik ist das Kloster, nach der Heiligen Märtyrer Herakleides Bishop Tamasskogo benannt.

Thamassos in den ersten Jahren einer neuen Ära war dicht besiedelt: reiche Kupferminen waren der Grund. Hier aus Palästina, König Herodes der Große schickte viele Juden, um Kupfer zu erhalten. Sie waren auch die erste Gemeinde Proselyten (neue Christen), die Auseinandersetzungen mit den Einheimischen oft hatten und die heidnischen Götter viele verehren, legte sie auf den Altären ihrer großzügigen Gaben. Hier wurden die von den Aposteln getauften und von ihnen in der Ordnung der Kirche errichteten Irakledis den Bau der christlichen Kirche begonnen. Und ungefähr zu 100 Jahr hier gab es ein Kloster, das eine Rolle von Tamassos als das älteste Zentrum des Christentums in Zypern definiert hat.

in 45, die Geburt Christi mit dem Apostel Paulus und Barnabas während ihrer Missionsreise auf der Insel getroffen zu haben, Heracleides vom Apostel Paulus getauft wurde, und der Legende nach wurde ihm Bischof Tamasskogo geweiht (heute in der Nähe des Klosters archäologische Ausgrabungen der antiken Stadtstaaten durchgeführt Tamassos). Heracleides ließ sich in einer Höhle, wo er eine kleine Kirche und eine Zelle gegründet. Im Alter von 60 Jahren wurde er von den Heiden des Märtyrertod und wurde in seiner Höhle begraben. Die erste Steinkirche auf dem Gelände erschien in II Jahrhundert. Im V Jahrhundert wurde sie wieder aufgebaut, und in dieser Form hat es bis heute geblieben. Der Bügel in der Mitte des Bodens befindet sich ein Loch, zum Zeitpunkt der Service die Holzdeckel geschlossen ist. Es führt zu der Höhle unter dem Altar. Hier war der erste Thron, und er war hier Heracleides begraben.

Frauen Nonnen wurden die Herrin der heiligen Stätten in 1180 Jahr als Bischof Tamassos NILOS, ehemaliger Abt des berühmten Klosters Machairas, den Erzbischof von Zypern später wurde hier ein Kloster gegründet. Frau-pustynnitsy demütig alle Tests nur zweimal in der ganzen langen Geschichte des Klosters zu verlieren, seine klösterliche Bruderschaft ertragen. Wellen, die in der Welt der Leidenschaften toben, verschonten nicht den heiligen Ort. Das Kloster wurde Araber Jahr 806 zerstört, hat er nicht nur kommt in einem schlechten Zustand im Mittelalter, die neu belebt (in 1450, 1588 und 1773 Jahren), wieder während der tragischen Ereignisse von 1821 Jahren zerstört wurden, seit einiger Zeit, es enthalten ein Schaf, dann heilen Wunden von den Schlägen der englischen Bajonette, die die Ikonen der Klosterkirche beschädigten.

Trotz all der Katastrophen, die mit dem Kloster eingetreten sind, überlebt das Symbol. XVII Jahrhundert und Norden, in 1774 Jahr gegründet - zwei der Ikonostase, in verschiedenen Perioden der komplizierten Geschichte des Klosters erstellt wird, wird die Kirche mit Southern dekoriert. Lebte wirklich einzigartig, und doch in 1611, der Ikone der Gottesmutter und Johannes der Täufer geschrieben. Mit Wandbild an der südlichen Wand des Tempels, in der X Jahrhundert hergestellt, immer noch an Du der Christus, der amtierende Bibel, wo geschrieben steht: ". Ich bin das Licht des Universums"

Vielleicht Standhaftigkeit Nonnen und Mönche, die seine "strazhbu" in das Kloster St. Iraklidisa geführt hat Icons in der zu der Zeit das Symbol Werkstatt des Klosters bekannt ist, und dann großzügig zu anderen Kirchen und Klöster Zyperns razdarennye zurück in den XVII-XVIII Jahrhundert geschaffen. Nur die Namen der alten Maler genannt, ein Zittern in den Sinn: Luca und Nektare, Laurence und Filaret schrieb hier in likah heilige Geschichte.

Museum für Byzantinische Kunst in Nikosia heute bewahrt die Schätze des Klosters - das Symbol und drei Wandbilder, ein Wunder überlebt aus der ehemaligen reiche Ausstattung der Abteikirche, deren Wände wurden mit Gemälden geschmückt. Schädel und Knochen von St. Iraklidisa als heilige Reliquien werden in zwei vergoldete Reliquienschrein in einer gewölbten Nische der Kirche versteckt gespeichert. Heilige Iraklidisu gezeichnet vom XV Jahrhundert Engagement im südlichen Seitenschiff der Abteikirche.

Sarkophag von St. Iraklidisa als Sarkophag seines Nachfolgers St. Mnasona - eine der 70 Apostel Christi, hier im Kloster, in einem ungewöhnlichen Mausoleum XIV Jahrhundert, das sich im östlichen Teil der südlichen Portikus, das war früher der Südseite Altar der alten Basilika von V Jahrhundert, stand auf dieser Platz. viele glauben jedoch, dass die wahre Grabstätte des Heiligen Iraklidisa, unter dem Boden des Mausoleums befindet. Man kann es durch eine Luke oder durch die andere Tür, die sich hinter der Apsis der Kirche ist. Nun ist das nördliche Seitenschiff von links in der Ikonostase die königlichen Türen für die wundersame Ikone Heracleides Messe setzte seinen Kopf in einer silbernen Box zu verehren, in Form von bischöflichen Mitra hergestellt. In der Nähe der Arche gehalten in einem anderen Teil der Reliquien des St. Barnabas. Eigene Macht blieb in den besetzten Gebieten im Kloster von St. Barnabas, in der Nähe von Salamis gelegen.

Als Ergebnis der Unterdrückung durch die türkischen Behörden kam das Kloster zur Verwüstung und in der Mitte des XIX Jahrhunderts es geschlossen und existierte als eine regelmäßige Gemeinde. Erst im 1962-Jahr, mit dem Segen des Erzbischofs Makarios III, wurde das Kloster als Frau wiedergeboren. In der zweiten Hälfte des 1990 wurde hier eine neue Steinkirche gebaut, die Johannes dem Täufer gewidmet ist. Neben dem Gehorsam in den Tempeln und im Haushalt sind die Nonnen mit Ikonenmalerei, Stickerei, Weben von Perlen, Bienenzucht, der Vorbereitung von orientalischen Süßigkeiten beschäftigt. Von 1962 wurde die Wohnung von der Äbtissin von Haritya beherrscht, die im 2000-Jahr starb. Zur Zeit ist Mutter Superior Prodromy Äbtissin.

Dorf Fikardu

1,5 km südlich des Dorfes Gurry (Machaira-Nicosia road, durch den Klerus). Das ganze Dorf hat ein altes Denkmal, um die wundervollen Gebäude aus Holz und der Volksarchitektur in 18 bewahren erklärt. Haus Katsiniora und Achilles Dmitry, einige Teile davon sind in 16., Sind wie helle Beispiele der ländlichen Architektur, für die er mit dem Europa Nostra Award in 1987 Stadt ausgezeichnet restauriert

Unter anderem gibt es Zypern und ländliche Museen, eine der interessantesten ist das Dorfmuseum Fikardu. Das Dorf liegt in Fikardu 40 km südwestlich von Nikosia. Settlement Fikardu immer klein: laut Statistik, in der Stadt war es 1881 64 Bewohner, 122 - 1931 in der Stadt, und 120 - 1946 1960 Da x-Bevölkerung des Dorfes begann die tatsächliche Zahl der ständigen Einwohner schnell und heute sinken - 6 Menschen . Trotz der Tatsache, dass Fikardu „non-residential“ betrachtet, ist das Dorf ein bedeutendes Denkmal der traditionellen zypriotischen Dörfern. Der architektonische Stil und die alte Art und Weise des Lebens auf dem Land blieben unverändert - Fikardu nicht moderne Trends berührt.

In 1978, das Department of Antiquities Zypern eine Kampagne gestartet, um das Dorf, auf die Erhaltung und Wiederherstellung der einzigartigen Erscheinungsbild des Dorfes ausgerichtet zu speichern. XVII Jahrhundert - Das ganze Dorf wurde Fikardu "alte Denkmal", um ein Teil der ursprünglichen Gebäude aus Holz und die traditionelle Architektur der Häuser XVI bewahren erklärt.

Häuser und Katsiniorosa Ahileassa Dimitri (das Heimatmuseum ist), zum Teil im Zusammenhang Jahrhundert bis XVI wurden ein gutes Beispiel für die ländliche Architektur restauriert und bieten. Diese Denkmäler der ländlichen Architektur in der Stadt 1986 erhielt den Preis «Europa Nostra» ( «Europa Nostra» - in enger Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission, dem Europarat und der UNESCO tätig, koordinierende Organisation für den Schutz des europäischen Kulturerbes, deren Hauptziel es ist, die wichtigsten Objekte der kulturellen Förderung Erbe unseres Kontinents und die Bedeutung der Arbeit, um sie durch die Verleihung von ehrenvollen Preisen zu bewahren).

Abgesehen von der Tatsache, dass in diesem Bergdorf, werden Sie in die Atmosphäre des Altertums zu stürzen, das Dorf mehr und in einer sehr malerischen Gegend. Wenn Sie hierher kommen, Anfang März, sollte es die blühenden Mandel lassen.

Öffnungszeiten des Museums der ländlichen Fikardu:
Montag - Freitag von 9: 00 zu 16: 00 (Sommer mit 9: 30 zu 16: 30);
Samstag 9: 00 zu 15: 30 (Sommer mit 9: 30 zu 16: 00);
Sonntag 10: 30 zu 14: 00 (Sommer mit 10: 00 zu 13: 30).

Das Kloster Unserer Lieben Frau von Machaira

In 40 km südlich von Nicosia ist Machaira Kloster, im Jahre 1148 gegründet. Dies ist ein typisches Beispiel für eine befestigte Kloster. In dem XVII Jahrhundert während des Gottesdienstes hier, um das Gebet zu lesen "Für unsere große Dame russischen Kaiserin Katharina und ihr Königshaus."

Kloster Unserer Lieben Frau Machaira ist das zweitgrößte Kloster nach dem Kloster Unserer Lieben Frau von Kykkos. Das Kloster befindet sich in der Gegend des Troodos-Gebirges auf einer Höhe von 870 Meter über dem Meeresspiegel in einer malerischen Gegend an den Hängen des Mount Kionia entfernt. Es war im zwölften Jahrhundert auf Kosten des Kaisers Manuel Komnenos gegründet, gewährt die Mönche Prokop und Ignatius, der Konstantinopel besucht.

Nach Ignatius Abt des Klosters wurde ein Mönch Nil, welche die Charta für dieses coenobite zaristischen und Stavropegic Kloster schrieb. Genaue und vollständige Titel dieses Gesetzes ist, dass "Regeln auf der Insel Zypern verehrten Königs Kloster St. Maria befindet, so salbe Machaira."

Die wunderbare Ikone der Madonna von Maheras gilt als eines der 70-Ikonen, die von Luke der Evangelist geschrieben wurden. Die Ikone wurde heimlich aus Kleinasien von einem unbekannten Einsiedler während der Zeit des Ikonoklasmas (730-840) nach Kleinasien ausgeliefert. Der Erwerb der Ikone erfolgte nach der Ankunft der Mönch-Einsiedler Neophytos und Ignatios aus Palästina nach Zypern. Die göttliche Vorsehung öffnete den Eingang zur Höhle, die in den Büschen versteckt war. Nach der Legende hatten sie ein Messer in den Händen, mit dem sie die Büsche schneiden, um die Ikone zu bekommen. Als Ergebnis wurde die Ikone "Maheriotissa" ("maheri" in Griechisch - ein Messer) genannt. Das Kloster wurde an der Stelle gegründet, wo die Ikone gefunden wurde. Für die Geschichte seiner Existenz erlitt Maheras zwei Feuer (in 1530 und 1892), in denen alles zu Boden verbrannt wurde, aber die Ikone der Mutter Gottes blieb unversehrt. Auch jetzt ist es der Hauptwert und Stolz des Klosters.

Neben der Veröffentlichung von dem Messer, half bei der Suche auf das Symbol der Muttergottes, gibt es mehrere Versionen Erläuterung der Name des Klosters, einer von ihnen erzählt von der Grundbesitzer mit Namen Machaira, die zweite - auf dem neuesten Piercing Wind, durchdringenden bis auf die Knochen, und die dritte - die wachsende in umliegenden Wälder Gras das könnte den unachtsamen Reisenden geschnitten.

Wie er in seinem Mönch Nil erwähnt tipike in Venedig Ephraim Athen in 1756, veröffentlicht, der auch das Kloster Kykkos beschrieben, hat Machairas Namen verschiedene Etymologie. Monk Neil schreibt: „Entweder ist der Name des einen, der als erster den Berg im Besitz und nannte seine Machaira, sei es, weil der Berg steil und abschüssig, entweder weil die Ikone der Jungfrau gefunden wurde in einer Höhle versteckt (vielleicht wegen der Ikonoklasmus) und ein Messer wurde vor sie hineingelegt, warum nun die, die Almosen betteln, gewöhnlich ein Messer tragen. " Da "wir nicht genau wissen, was der Grund für diese Namensgebung ist, hat jeder das Recht zu glauben, wie er will."

Das Kloster Machaira gab zwei große Feuer in 1570 und 1892 Jahren. Diese Feuer zerstört den größten Teil des Klosters, die mit Fresken bemalt wurde.

Machairas Kloster Unserer Lieben Frau ist eine von drei stavropigiyskih (dh selbstverwaltete und unabhängige) Klöster in Zypern. Der Bau der Kirche wurde im 1905 Jahres abgeschlossen. Aus Holz geschnitzte Ikonostase bezieht sich auf 1919 Jahr. Mosaik vor der Kirche, um die Geschichte der Gründung des Klosters gewidmet. Die Galerie auf der obersten Etage des dargestellten Textes Geschichte gefangen genommen Machaira.

Das Kloster spielte eine wichtige Rolle während der türkischen bewaffneten Kampf gegen die britische Herrschaft (1955-1959 Jahren.). Zweifellos war Machaira eine der Säulen der religiösen und nationalen Identität Zyprioten. Darüber hinaus war er ein wichtiges Zentrum der Betreuung und Unterstützung der Bevölkerung. Während der Türkenherrschaft wurde das Kloster in einer griechischen Schule entfernt.

Die Mönche des Klosters Maheras Gregory und Ignatius brachten ihr Leben auf den Altar des Vaterlandes und der Kirche. Diese sind zusammen mit elf Mönchen des Klosters der Jungfrau Kyantariotissy geopfert ihr Leben im Fluss Pedieos Unterdrückung und katholischen ketzerischen Glauben zu widerstehen. Nationalheld Erzbischof Cyprian, der mit anderen Bischöfen und Adligen der Insel gemartert entlang Juli 9 1821, war früher ein Mönch des Klosters von Machairas. Wurde auch in das Kloster der Jungfrau Machaira Ioanniky Mönch eng verbunden, stieg im Aufstand gegen die Türken im Juli 1832 in der Ortschaft St. Elias in Karpasia, der später im Dorf Prastio Ammohostu und im selben Jahr in Nicosia ausgeführt gefangen genommen wurde.

Aber in der letzten Zeit, 3 1957 Jahr im März, stellvertretender Kommandeur der Befreiungsbewegung gegen die britischen Kolonialherren (EOKA) Grigoris Afksentiu, vom Dorf von Lisi, starb als Held in der Nähe des Klosters, wo sein geheimes Versteck. Afksentiu versteckt in einem Kloster unter dem Deckmantel der Archimandrit Chrysanthos, aber im Frühjahr, verfolgt die britische 1957 ihn zu Boden und versuchte zu verhaften. Er widersetzte sich und wurde im März 3 als die Briten in Brand seinem Versteck getötet. Jetzt ist sie mit Kränzen und griechische Flagge verziert.

In der Nähe des Klosters Grigoris Afksentiu Denkmal. Er eroberte Bronze in Form von EOKA Guerilla. Gleich hinter den Toren des Klosters ist ein kleines Museum zur Erinnerung an die Helden gewidmet ist.

Das Kloster hat einen kleinen Laden mit den orthodoxen Bücher, Symbolen, wo man Weihrauch, kuritelnitsy sowie umweltfreundliche Produkte von den Mönchen gemacht kaufen - Berghonig, Olivenöl, Kräuter, Marmelade, Apfelessig und mehr. Der Weg zum Kloster ist durch ein malerisches Bergdorf - Guri und Fikardu. Auf dem Kreuzgang eine schöne Aussicht auf die umliegenden Berge.

Das Dorf Peristerona

27 km. Auf dem Weg nach Nicosia - Troodos. Dort gründete Kirche der Heiligen Barnabas und Hilarion. Angeblich wurde im frühen 10 eingebaut., Ist ein hervorragendes Beispiel der byzantinischen Architektur, mit fünf Kuppeln die ein Kreuz bilden. Neben der Kirche steht das türkische Moschee von Peristerona, die Hinweise auf eine lange und friedliche Koexistenz der Dorfbewohner (und im allgemeinen, Zypern) - griechische Zyprer und türkischer Herkunft.

In den 30 km westlich von Nicosia in der Nähe des Flusses Peristerona Dorf bescheiden gelegen. So bescheiden, dass auch der Name ihres sie nicht hat. Deshalb teilte er großzügig über den Fluss mit ihrem eigenen Namen fließt. Peristerona Dorf ist berühmt für die Tatsache, dass es friedlich miteinander orthodoxen Kirche und eine Moschee koexistieren. Touristen sind ein wenig anders, aber die symbolische Nachbarschaft ist etwas Pathos, feierliches Gefühl: Es ist nicht klar, was ist, sondern der Stolz und die Majestät gerade platzen, launig mit einem Gefühl der Verantwortung für etwas, ein Gefühl der Zärtlichkeit auf etwas, ein Gefühl der Trauer Mischen über etwas. Vielleicht liegt es daran, hierher zu kommen, nach, Peristerona Dorf - das ist der beste Ort für Erinnerungen an seine Jugend.

Kakopetria

Dies liegt an den nördlichen Ausläufern des Dorfes Troodos wird vor allem durch die Bewohner der Hauptstadt Nicosia, dass das Wochenende zu Kakopetria kommenden geliebt. Um zumindest vorübergehend seine grünen schattigen Gassen vergessen amtierende in der Stadt Wärme. Es hat alles, um sich zu entspannen: ein paar kleine Hotels, schöne Natur und gute Restaurants, in denen eines der beliebtesten Gerichte ist eine köstliche Sauce Forelle (in Griechisch - pestrofa).

In der Mitte des Dorfes ist der "schlechten Stein", die den Namen des Dorfes gab. Nach der Legende, in alten Zeiten zu heiraten, das Paar hatte drei Mal um den Stein laufen. Eines Tages ein weiteres Paar Brautpaar lief ein Stein fiel tot - seit dem Stein und sie das "schlechte" genannt.

In der Nähe von Kakopetria es ist ein weiterer Punkt von Interesse - die Kirche von Agios Nikolaos tis Stegis (Agios Nikolaos tis Stegis), in 11 Jahrhundert. Dies ist typisch für die byzantinische Kirche der damaligen Zeit. Mit Fresken geschmückt.

Galata - ein Weltkulturerbe der UNESCO.

Das Dorf Galata liegt nur einen Kilometer nördlich des Dorfes Kakopetria. Galatas Attraktionen sind 4 Kirchen, von denen zwei - Panagia Podithou und Panagia Theotokos, im 16 Jahrhundert gebaut wurden. Im Wandgemälde dieser Kirchen werden nicht nur byzantinische, sondern auch venezianische Motive gelesen, die sie automatisch zu der Liste der Attraktionen hinzufügen, die für die Wissenschaft im Allgemeinen und für die einzelnen Kenner von besonderem Interesse sind. Die Kirche von Panagia Poditou ist in der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes enthalten, was an sich schon viel bedeutet.

Kirche des Heiligen Kreuzes (Agiasmati) in Platanistisa

Der Legende nach in dieser ruhigen und abgeschiedenen Lage, wo riesige Kiefern in das Blau des Himmels platzen, Flüchtlinge aus Agiasmati, in der Nähe von Konstantinopel, in Erinnerung an das Land der Väter gleichnamigen Kloster gegründet. Sie brachten aller Wahrscheinlichkeit nach aus Kleinasien ein Manuskript mit bunten Miniaturen, die über St. Helen erzählten, ihre Suche und das True Cross zu finden. Diese Legende, die im Westen während der Zeit der Kreuzzüge beliebt war, war in der byzantinischen Welt nicht so weit verbreitet. Wie sich das Schicksal des Klosters entwickelt hat, wissen wir nicht. Aber zu Beginn des 18. Jahrhunderts, als der Mönch Vasiliy Barsky durch Zypern reiste, war das Klosterleben in Agyasmati bereits aussterben. Und bis heute hat die Geschichte nur die antike byzantinische Kirche bewahrt, die in architektonischer und künstlerischer Hinsicht einzigartig ist und heute von der internationalen Organisation der UNESCO geschützt ist.

Knapp unter dem Dorf Lagoudera im Osten des Troodos-Gebirges, - Kirche der Erhöhung des Heiligen Kreuzes (Agiasmati) befindet sich im Dorf von Platanistasa (Teil von Nikosia) gelegen. Diese Kirche - das einzige erhaltene Struktur eines kleinen Klosters, das in der Inschrift über dem südlichen Eingang zum Tempel genannt wird.

Der Legende nach in dieser ruhigen und abgeschiedenen Lage, wo riesige Kiefern in das Blau des Himmels platzen, Flüchtlinge aus Agiasmati, in der Nähe von Konstantinopel, in Erinnerung an das Land der Väter gleichnamigen Kloster gegründet. Sie brachten aller Wahrscheinlichkeit nach aus Kleinasien ein Manuskript mit bunten Miniaturen, die über St. Helen erzählten, ihre Suche und das True Cross zu finden. Diese Legende, die im Westen während der Zeit der Kreuzzüge beliebt war, war in der byzantinischen Welt nicht so weit verbreitet. Wie sich das Schicksal des Klosters entwickelt hat, wissen wir nicht. Aber zu Beginn des 18. Jahrhunderts, als der Mönch Vasiliy Barsky durch Zypern reiste, war das Klosterleben in Agyasmati bereits aussterben. Und bis heute hat die Geschichte nur die antike byzantinische Kirche bewahrt, die in architektonischer und künstlerischer Hinsicht einzigartig ist und heute von der internationalen Organisation der UNESCO geschützt ist.

Die Kirche der Erhebung des Heiligen Kreuzes wurde in der frühen venezianischen Zeit, am Ende des XV Jahrhunderts gebaut. Alle seine Wände, sowohl innen als auch außen, dekoriert luxuriöse Fresken. Um sich von den Launen des Wetters zu schützen, die Kirche auf vier Seiten von einem Portikus umgeben, breiter auf der Westseite, wo normalerweise rapolagaût narthex (Lobby), und errichtet eine steile Holzdach Flachdachziegel bedeckt, eine einzigartige Struktur zu schaffen, die ein schöne und einzigartige unter seinem Dach gehalten hat, nicht nur für Zypern, sondern für die ganze Welt ein Museum der Fresken. Im zentralen und einschiffiges, die im Osten ist traditionell durch eine halbrunde Apsis gekrönt sind die drei Eingänge des Kreuzganges.

Die Kirche wurde auf Kosten des Priesters Petar Petaria und seiner Frau von Pepany gebaut und auf ihren Geldern von Philip Gul (ein Syrer geboren, in jenen Jahren einer der besten Künstler) oder in 1494 oder 1505 gemalt. Er wurde von dem Ikonenmaler Philip Gul gemalt, mit Ausnahme des äußeren Teils der Westwand, auf dem das "Zweite Kommen" abgebildet ist. In der ersten Hälfte des XX Jahrhunderts. dieses Fresko wurde umgeschrieben und seine Zusammensetzung verändert. Die Einzigartigkeit der Wandmalereien des Tempels ist auch in der Tatsache, dass der Künstler in seiner Arbeit drei verschiedene künstlerische Stile verwendet hat. Philip Hoole, der mit der westlichen Malerei gut vertraut ist, versuchte, die byzantinischen und westlichen Traditionen mit dem lokalen Geschmack zu versöhnen.

Ausstellungen von Malerei kann in zwei Zyklen unterteilt werden: 30 Szenen aus dem Neuen Testament sind in der Spitzengruppe des Kirchenschiffes befindet, und im unteren Teil des Bildes werden 30 Heiligen befindet.

Links vom Altar in der nördlichen Nische ist das Heilige Kreuz, dem die Kirche gewidmet ist. Alle Nischenflächen und jede Ecke des Bogens nehmen Miniaturszenen ein. Sie erzählen die Geschichte von der Feststellung der heiligen Helen das lebensspendende Kreuz. Der Legende nach, Königin Helena, Mutter von Kaiser Konstantin, tief in das Kreuz des Herrn ehren, und begierig, ihn zu finden, in 326 Jahr nach Jerusalem aufgestiegen. Nachdem sie alle jüdischen Leute versammelt hatten, versuchte sie herauszufinden, wo das Kreuz begraben war, auf dem Jesus Christus gekreuzigt wurde. Aber niemand erinnerte sich daran. Verärgert, die Königin versprach, die Stille streng zu bestrafen. Und dann zeigten die Leute auf Judas, in deren Familie die Legende des Heiligen Kreuzes sorgfältig bewahrt wurde. Aber der Jude hat die Wahrheit von dem, was er sagte, hartnäckig bestritten. Dann befahl die Königin, ihn in eine tiefe Grube zu werfen und ohne Essen zu gehen. Am dritten Tag beschloß Judas, Elena zu erzählen, daß während des Gebets im Kalvarienberg die Erleuchtung zu ihm kam, und er fühlte, wo das wahre Kreuz begraben war. An diesem Ort organisierte Saint Elena die ersten archäologischen Ausgrabungen der christlichen Reliquie. Dann fanden sie drei Kreuze und eine Plakette mit den Worten: "Jesus von Nazareth, König von Juda." Die Funde wurden der Königin feierlich übergeben. Um herauszufinden, welcher von ihnen der Wahre ist, begannen die Kreuze wiederum, die verstorbene Frau zu bringen. Und als sie das Kreuz Christi legten, kam ein Wunder - eine Frau kam zum Leben. Judas glaubte an Gott und akzeptierte das Christentum, später wurde er Bischof von Jerusalem unter dem Namen Syriacos. Später fand er die Nägel, die in den Leib Christi getrieben wurden, und brachten sie als Geschenk an die Königin. Das Gemälde, auf dem der kniende Elena den Bischof bedankt, schließt den Zyklus der Szenen, die der Suche nach dem Kreuz des Herrn gewidmet sind. Und wenn traditionell auf beiden Seiten des Kreuzes dargestellt Konstantin und Helena, die seine wunderbare Entdeckung symbolisiert, die Kirche Agiasmati an der Basis des Kreuzes - heilige Krieger, in der römischen Rüstung gekleidet, mit Kreuzen auf der Brust. Diese besonderen Einzelheiten unterstreichen die außerordentliche Eröffnung des Themas des Kreuzes und spiegeln den Einfluss der westlichen Kultur auf die Arbeit des Künstlers wider. Es ist in dieser Zusammensetzung demonstrierte Fähigkeit Philip Gula, die in der Lage war, den realistischen Stil der Porträtminiaturen in dem byzantinischen System der Monumentalmalerei anzupassen.

Liebfrauenkirche in Arakiotissy Lagoudera

Alten byzantinischen Kirche der Jungfrau Arakiotissy Hotel liegt direkt an der Hauptstraße von Nikosia nach Troodos-Gebirge, zwischen den Bergdörfern Lagoudera und Sarandi. Forscher glauben, dass die Kirche am Ende des XII Jahrhunderts erschienen., Vermutlich kurz vor der Ankunft der Kreuzfahrer. Bis heute bewahrt die Kirche und einen kleinen zweistöckigen Klostergebäude mit Zellen mit Blick auf die Sonnenterrasse, die von großen Holzstangen unterstützt wird.

Alten byzantinischen Kirche der Jungfrau Arakiotissy Hotel liegt direkt an der Hauptstraße von Nikosia nach Troodos-Gebirge, zwischen den Bergdörfern Lagoudera und Sarandi.

Forscher glauben, dass die Kirche am Ende des XII Jahrhunderts erschienen., Vermutlich kurz vor der Ankunft der Kreuzfahrer. Bis heute bewahrt die Kirche und einen kleinen zweistöckigen Klostergebäude mit Zellen mit Blick auf die Sonnenterrasse, die von großen Holzstangen unterstützt wird.

Architektonisch ist die Kirche ein einschiffige Struktur mit gewölbten hohen Kuppel ruht auf einer Trommel mit zwölf schmalen Fenstern. Im XIV Jahrhundert. Es wurde auf der Vorhalle, die im XVII Jahrhundert wieder zerstört und durch einen neuen, viel größeren ersetzt, die es möglich gemacht, die Kirche geräumiger und geräumigen machen angebracht.

Um den Tempel aus dem Unwetter zu schützen, hat das zweite Dach gebaut - steil und schräg, bedeckten die flachen Fliesen und geht weit über die Wände. Ist es möglich, den vorspringenden Teil um die Kirche Vorhof (Halle), auf allen Seiten von einem Holzgitter geschützt erstellen. Die Kuppel der Kirche wurde mit einem separaten kleinen Dach. Diese zusätzlichen Details, die etwas später entstanden, wahrscheinlich im XIV Jahrhundert dazu beigetragen, die Malerei, die nicht nur das Innere des Tempels vollzogen ist, aber die Außenwände zu halten.

Wandmalereien in Laguder, nach Ansicht von Experten, das ausdrucksvollste Beispiel der monumentalen Malerei des späten XII Jahrhunderts. Während dieser Jahre arbeiteten viele brillante Künstler in Zypern und schufen ihre Meisterwerke, aber die Wandmalereien dieser Kirche sind einfach einzigartig. Nach Ansicht von Experten sind solche Beispiele auch in Konstantinopel selbst nicht erhalten. Farbe, Proportion, Raumnutzung, zierlich, anmutige Haltung - alles meisterlich, mit Sorgfalt der kleinen Details gemacht, kaum sichtbar für die neugierigen Augen. Sinn für Muster, Form und Rhythmus, die in den Bildern der Kirche von Asinou bereits evident waren, wurde hier in der wahren Bewegung entwickelt, ausgedrückt in Roben und dramatische Gesten fließen, die im Kontrast mit der Ruhe und Stille. . Viele Forscher, zum Beispiel, A. und J. Stylianou, Marina Solomidu-Ieronitidu auf der Idee konvergieren, dass der Schöpfer dieser Bilder Theodor Apsevdis war - griechischer Künstler, der in Hofwerkstätten von Constantinople Virtuosität und der Beherrschung der Wandmalerei beherrscht. Seine Kunst zierte die ganze historische Epoche des Byzantinischen Reiches und wurde später aufgenommen und perfektioniert von den italienischen Hersteller von Fresken XIII - XIV Jahrhundert.

Kirche in der Liste der Weltkulturerbe von der UNESCO 1985 Jahren.

Source: