Zum Werbung
Tourismus "

Limassol

Zwischen den alten Königreiche von Kourion und Amathus ist nur noch von der Nicosia-größte Stadt in Zypern - Limassol.

Königreich Amathus in 1191 wurde von Richard Löwenherz zerstört. Vielleicht zur gleichen Zeit wurde der Grundstein in Limassol (Lemesos) gelegt. Die Leute fanden Gräbern aus dem II. Jahrtausends v. Chr. nahe, dass Siedlungen viel früher gebildet werden.

Zu einer Zeit, als Zypern Richard kam der Lionheart, war die Insel ein Teil des Byzantinischen Reiches, und sein Kopf war Isaak Komnenos, Cousin des Kaisers. Es wird angenommen, dass ursprünglich der König von England hatte die Eroberung der Insel geplant, aber nach dem Schiff seine Braut Berengaria Sturm an die Küste befestigt und Isaak, der nicht wie die Lateiner haben, nicht um ihnen zu helfen, in der Tat, nicht einmal damit sie landen , erzürnt Richard, gefolgt segeln von einem anderen Schiff, an Land ging in Limassol und befahl seinen Bewohnern einen Tribut an den Crusaders bezahlen. Es war hier, in Lemassole heiratete Richard Berengaria. Die byzantinische Kirche, wo die Zeremonie stattfand, wurde durch ein Erdbeben, und an ihrer Stelle die Templer zerstört und später Lusignan Burg gebaut wurde, die abgerissen und wieder aufgebaut. Nun ist diese Burg Museum für Archäologie und Museum des mittelalterlichen Zypern.

Nach der Regierungszeit von Lusignan Stadt Venezianer, Osmanen und Briten gehört. Wenn Sie interessiert sind nur Venezianer aus Zypern Steuern erhalten, wurde die britischen Streitkräfte Limassol das größte Einkaufszentrum und ein großer Hafen, so dass es nur blieb bis zum heutigen Tag.

In 3 km westlich von Kourion Hilatskogo den Tempel des Apollo, die majestätischen Ruinen, von denen heute noch besichtigt werden kann befindet.

Die Kreuzfahrer, mit Besitz von Zypern, entwickelte sich eine stürmische Wirtschaftstätigkeit. Von der Burg fünfzehnten Jahrhundert Kolossi Sortieren von Ionenaustauschern von Weinbergen und Plantagen von Zuckerrohr gesteuert gebaut. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Limassol und Zypern im Allgemeinen - Es wird hier Wein Commandaria, die die gleichen wie die Bäder der Aphrodite ist hergestellt. Zu Ehren des Weines genannt wurde, und der Bereich, in dem es produziert wird.

Wurde von der britischen Marinehafen, dass heute die meisten der Produkte exportiert nach Zypern, und von hier aus Fahrgastschiffen gehen gebaut.

Limassol Bezirk für den letzten zwei Jahrzehnten wurden mit Hotels gebaut, bieten wir mehr als hundert. In itouge die Stadt wurde zu einem der wichtigsten Zentren des Tourismus in Zypern ist konzentrierter Besonderheiten der Erholung und Leben auf der Insel der Aphrodite. Die einzigartige Schönheit der Mittelmeerküste, das milde Klima und menschenwürdige Unterkünfte zu tun Limassol attraktivsten Urlaubsziel. Hier platziert fast alle bekannten Weingütern.

Wenn Nicosia Attraktionen, die nicht weniger einzigartig, ist die administrative Hauptstadt der Republik, das Limassol - das Hauptgeschäft im Zentrum des Landes. Die meisten Offshore-Unternehmen ihre Büros in Limassol. Die günstige Lage der Stadt und die Gastfreundschaft der Einheimischen ziehen die meisten Ausländer. Zum Beispiel sind viele Russen Wahl einen Platz für einen dauerhaften Aufenthalt. Es gibt mehr von ihnen als jede andere Stadt in Zypern.

Limassol Zypern ist die Heimat des Karnevals, gibt es die berühmte zypriotische Weinfest.

Die Stadt erstreckt sich entlang der Küste von West nach Ost fast 15 km. Limassol hat drei wichtigsten touristischen Gebieten: der zentrale Bereich (Old Town), Potamos Yermasoyias (5 km vom Zentrum) und Amathus (8 km vom Zentrum). Die meisten Hotels haben ihren Sandstränden, bietet eine riesige Auswahl an Wassersportarten und Unterhaltung. Architektonische und historische Stätten befinden sich im zentralen Teil der Stadt konzentriert. Die alte Stadt ist besser zu Fuß, so dass Sie in den Geist der antiken Stadt Limassol bekommen.

Wenn Sie nicht nur ruhen auf Zypern kam, Limassol zusätzlich bieten hervorragende Möglichkeiten zum Einkaufen. Zur Erholung gibt es alles, was Sie brauchen: eine endlose Reihe von Restaurants, Bars, Tavernen und Diskotheken rund um die Uhr bietet Unterhaltung für jeden Geschmack und Reichtum.

Der Strand von Limassol beginnt am östlichen Ende der Strandpromenade und der Palm zieht in Richtung Larnaca 10 km. Um ein Auto zu den Ruinen der antiken Kourion, die gleiche Strand in der Nähe Curium Strand fahren können gemietet werden. Alle Strände von Limassol sind kostenlos, aber für eine Sonnenliege und Sonnenschirm müssen zahlen.

Die Stadt und ihre Umgebung hat viele neugierig und interessante Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die großen historischen Wert haben.

Limassol - Stadt-und Businesshotel

Limassol als Zentrum der Geschäftstätigkeit in Zypern anerkannt, ist ein Paradies für Offshore-Gesellschaften, fruchtiger Wein Zentrum und der "Hauptstadt" der Insel.

Limassol - eine Hafenstadt am 15km erstreckt sich entlang der südlichen Küste von Zypern. Hier lebt eine 150 tausend Einwohner, aber in der Hochsaison die Bevölkerung dramatisch.

Heimat der Mehrheit der Touristen ist ein großes Gebiet östlich des Alten Hafens. Es ist hier, dass das touristische Zentrum von Limassol Infrastruktur: Hotels, Hotels, private Altersvorsorge. Die meisten von den Straßen von Limassol stehen, um darauf zu gehen, ist es hier, wo Sie die Häuser der alten Gebäude sehen können, und besuchen Sie die malerische Cafés, gemütlichen Restaurants mit hervorragender Küche und Souvenirläden voller Kunsthandwerk von lokalen Künstlern.

City-Urlaub

Die Stadt ist ein Urlaub in Limassol, im Gegensatz zum "Museum" von Nikosia, wie viel befahrenen und lauten Spaß, Karneval und ähnliche Shows, die ihre Brandbomben Besuch Zuschauer ziehen. Im Februar und März, eine Stadt berühmt für den Karneval Apokreo ist türkischen Nationalstolz, die Herrlichkeit, von denen im gesamten Mittelmeerraum fliegt.

Juli Limassol platziert unter dem Einfluss der Künste, die den jährlichen Festivals gewidmet werden. In diesen Tagen sind die Straßen von Limassol zu landschaftlichen Sehenswürdigkeiten, Kunstgalerien und Konzertbühne, auf der Künstler und Bands aus allen Genres und Stilen.

September begrüßt fließt ruby ​​Wein. Zu Ehren der es am meisten fröhlich und freudig Ferieninsel organisiert - Wine Festival, wo die Liebhaber dieses Getränk aus der ganzen Welt.

Sehenswürdigkeiten Limassol

Gehen auf Zypern, Limassol, sollten Touristen unbedingt besuchen, denn das ist, wo eine große Auswahl an Sehenswürdigkeiten, Museen und archäologischen Stätten. Sie können die Brennereien, die den Prozess der Herstellung von Wein zu beobachten dient und den Geschmack des Endproduktes. In der Nähe des Old Harbour Castle, die in 1191 war die Ehe von Richard Löwenherz und Berengaria von Navarra, der spätere Königin von England.

Die mittelalterliche Festung von Limassol

Direkt neben dem Alten Hafen zum Schloss, wo 1191 war ein Bündnis zwischen Richard Löwenherz und Berengaria von Navarra, später Königin von England. Das Schloss ist Medieval Museum, wo unter den vielen Exponaten sind interessant Keramik und Grabsteine ​​entfernt.

Die Burg, die wir heute sehen, ist eine Rekonstruktion der Zeit der türkischen Herrschaft in dem XIX Jahrhundert. Es wurde von Gouverneur Richard, der Französisch Gouverneur von Zypern, Guy de Lusignan gebaut. Die Burg wurde mehrfach durch Erdbeben und Kriege zerstört wurde, wurde es als Gefängnis und eine defensive Festung verwendet, und es gab eine Kirche.

Laut Annahmen, war es in dieser Kirche Kapelle war ein Bündnis zwischen Richard und Berengaria, hier hat er sie zur Königin von England erklärt. Von den Geschichten ihrer Hochzeit weiß, dass Richard auf die Insel kamen durch Zufall, dass eine Reise nach Jerusalem mit seiner Schwester Joan und sizilianische Braut Berengaria von Navarra. Das Schiff, das die Königin segelte, wurde bis zu den Küsten von Zypern bei einem schweren Sturm geworfen. Als Richard für ihre Gefährten kam, erfuhr ich, dass Isaac Komnenos, der Gouverneur von Zypern, und ein Hasser aller latynyan, nicht nur nicht den Opfern zu helfen, aber nicht erlauben Königinnen von Bord zu gehen. Verärgert über Richard als Strafe fiel auf die Insel und nahmen ihn gefangen und spielte später eine Hochzeit in Limassol.

Das Programm umfasst Führungen durch die Burg Besuch im Museum des Mittelalters. Die Sammlung darin präsentierten Exponate umfasst einen großen Teil der Geschichte Zyperns, beginnend mit der Geschichte des frühen Christentums (400 Jahr) in der Zeit der türkischen Herrschaft (1870 AD).

Im Erdgeschoss des Museums sind Fotografien von Kirchen und byzantinischen Kirchen von Zypern, sowie Skulpturen und Gemälde aus der Hagia Sophia in Nicosia.

Die Fresken, Gräber, aus dem XIII-XIV Jahrhundert, Rüstungen und heraldische Symbole der Adelsfamilien der Zeit: Die Ausstellung ist im ersten Stock antike Gegenstände aus der Kirche in Nikosia und Ambrosia vorgestellt.

Die zweite Etage ist in kleine Räume unterteilt. Es ist eine beeindruckende Sammlung von Waffen und Munition in der christlichen Hochburg Tripolis gefunden. Es Pistolen, Gewehre, Schwerter und Türkisch. Hier finden Sie eine Sammlung von Schmuck und Keramik aus verschiedenen Epochen zu sehen. Daher auch aus dem zweiten Stock Treppe führt auf die Website. Auf der Plattform das Panorama der Stadt, und wenn man auf das Dach des Schlosses klettern, wird eine Überprüfung viel breiter sein.

AdresseSt. Richard und Berengaria (Richard und Berengaria Street).
Anreise: Mit dem Bus oder dem Taxi zum alten Hafen von Limassol, direkt neben dem ist die Burg.
BetriebsstundenVon Montag bis Samstag von 9: 00 zu 17: 00, am Sonntag von 10: 00 zu 13: 00.
Telefon: (25) 305 419
Eintrittsgebühr



Das Archäologische Museum von Limassol

Limassol District Archaeological Museum in der Nähe des Stadtparks. Dieses Repository enthält die erstaunliche Exponate aus der Jungsteinzeit und des römischen Reiches, wurden von denen die meisten während der Ausgrabungen in Kourion, Amathus und andere Dörfer in der Nähe von Limassol gefunden. Auch im Park sehen Sie vorher von Lord Kitchner Sonnenuhr gehört.

Archäologisches Museum mit 1951 Jahr war in der Burg von Limassol, und nach fast einem Vierteljahrhundert hat das jetzige Gebäude, das aus drei großen Hallen, Flure und Atrien besteht verschoben worden.

Im ersten Raum des Museums zeigt archäologische Funde in alten Höhlen im Süden von Akrotiri Limassol gefunden. Diese unterzieht die Jungsteinzeit (7000-3900 BCE), Kupferzeit (3900-2600 Jahre v. Chr.), der Bronzezeit (2030-1050 Jahre BCE.), Hellenistischer Zeit (325 - 58 yy v. Chr.) und der römischen Epoche (58 BC-AD 330. E.). All diese alten Gegenstände in der Nähe der Dörfer von Zypern und den umliegenden Gebieten wie der Insel Kreta gefunden. Diese Keramik, Töpfe ohne Verzierungen, Töpfe und Werkzeuge aus Stein und Stein Götzen gemacht.

Tief überraschend Beherrschung der erste Handwerker: Auch die Waffen wurden aus der Bronzezeit Kupfer-Legierung geschmolzen, während in einem speziellen eingerichtet und dekoriert. Die Halle kann auch in Form von einfachen Figuren der heiligen Tiere, Büsten in Gips, Glas und Elfenbein zu sehen. Viele der mykenischen Artefakte wie Keramik-Tasse mit einem zarten dünnen Stiel, die schlicht Ornament verursacht. Über der Bronzezeit und der hellenistischen Epoche nur durch archäologische Funde beurteilt werden, sind als schriftliche Aufzeichnungen überlebt. Neben lokalen Limassol Exponaten gehören Artefakte gefunden und von Amathus und Kourion gebracht, zum Beispiel, gibt es 6 Amphoren aus dem Jahr 2300 BC.

Das zweite Zimmer als Exponate sind die Ornamente, die uns von 1700 BC kam, sowie römische Münzen und sogar antikes Rasiermesser.

Die wertvollsten Gegenstände, die eine Statue des ägyptischen Gottes Bes und die Statue der Artemis, in Amathus gefunden, auf dem Display in der dritten Raum des Museums gehören. Hier werden die erhaltenen Fragmente von anderen göttlichen Statuen. Eine riesige Statue des ägyptischen Gottes der Fruchtbarkeit - Besa - auf dem Amathus Umgebung gefunden wurde, ist es dumm Bestätigung, dass die heidnischen Gottheiten ihre Bewunderer und die Zeit der römischen Herrschaft hatte. Archäologische Funde deuten darauf hin, dass die Kultur von Zypern, trotz der Trennung von ihrem Standort, von anderen Kulturen, wie zum Beispiel griechische und ägyptische beeinflusst.

Adresse: Schnittpunkt von Herrn Vyronos (Lordou Vyronos) und Kanikos (Kannigcos), im nördlichen Teil des Stadtparks.
Anreise: Nehmen Sie ein Taxi oder Bus vom Zentrum von Limassol.
Betriebsstunden: Montag bis Freitag von 7: 30 zu 17: 00, Samstag von 9: 00 zu 17: 00, 10.00 bis 13: 00.
Eintrittsgebühr: (50 Cent).
Telefon: (05) 330-132.

Die katholische Kirche St. Katharina

Die katholische Kirche St. Katharina wurde im Jahr 1879 in Limassol errichtet und stellt heute eine der wenigen katholischen Gotteshäuser in Zypern.

Architekt Mönch Francescoda Mangidoro von Bologna in das Innere des Gebäudes wurde die barocke und die Fassade des Gebäudes, in der Form eines Portikus, in einem eklektischen Stil gebaut werden. Die Bögen und Wände mit Fresken in der Apsis der neo-byzantinischen Stil eingerichtet, wurde es während der Restaurierung in 1979 Jahr erstellt.

Kirche, hoch über dem Strand am Ende der Strandpromenade von Limassol, besteht aus zwei Türmen. Er arbeitet heute. In 18.30 bei 18.30 (in Englisch) von Montag bis Freitag (auf Englisch und Griechisch), samstags;: Hier gehalten werden die Messe jeden Tag (Service) Sonntag - 8.00 (auf Griechisch), 9.30 (auf Griechisch), 11.00 (in Latein), 18.30 (in Englisch).

AdresseLimassol Street. 28 Oktovpiy (Octovriou), 259.
Telefon.: 25 362946.

Städtisches Museum für Volkskunst

Im XIX Jahrhundert restaurierten Gebäude in der Rue Saint-Andreas ist ein Museum der Volkskunst. Es gibt Artikel aus Porzellan, Keramik, Schmuck und traditionelle Kleidung.

Die Sammlung der zypriotischen Meister des XIX und XX Jahrhunderts nimmt eine Gesamtfläche von 6 Hallen. Die Ausstellung besteht aus vintage Gegenstände wie Werkzeuge und Gebrauchsgegenstände, Schmuck, Volkskunst und-Produkte, zum Beispiel Gardinen, Bettwäsche und Decken, die traditionell in Sentoukia gehalten werden - dekorative Brust Mitgift für die Braut.

AdresseSt. St. Andreas (Agiou Andreou), 253.
Telefon. 25 30 54 19.
BetriebsstundenJuni bis September: bis 8.30 13.00 und 15.00 17.30 bis montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8.30 13.00 bis mittwochs; Oktober bis Mai: bis 8.30 13.00 und 16.00 18.00 bis montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8.30 13.00 bis mittwochs.
Eintrittsgebühr

Kolossi Castle

Festungen, genannt Kolossi in 11 km westlich von Limassol in der gleichnamigen Dorfes. Die Burg wurde im XV Jahrhundert auf den Ruinen der mittelalterlichen Burg aus dem XIII Jahrhundert umgebaut. Zunächst, im Jahr 1291 hier Crusaders, abgerechnet und im XIV. Jahrhundert wurden sie von den Rittern des Johanniterordens, der Welt bekannt als die Ritter von Malta ersetzt, werden sie als Ionenaustauscher. Sie wurden in den Anbau von Zuckerrohr und Trauben engagiert. Es wird angenommen, dass der berühmte Wein von Zypern "Commander" hat von dort weg.

Castle ist ein Beispiel der militärischen Architektur, es hat eine quadratische Form und ähnelt einem Turm. Dieses Gebäude Höhe 21 Meter hat schmale Fenster-Schlitze und die Aussichtsplattform, von der man auf einen Blick die Küste sehen kann. Alle vier Mauern der Festung sind gleich lang, die außerhalb 16 m ist, und im Inneren - 13,5 Meter vom Erdbeben Burg verteidigte Stabilität der Struktur und den erheblichen Dicke der Wände. Es ist erreichbar mit Hängebrücke, lange bevor es über die Kante, die voraussichtlich am siedendem Öl Eindringlinge oder geschmolzenes Blei gießen ist war.

Einmal im Inneren der Festung können Sie sehen, zwei große Zimmer, von denen die schiere Größe Kamin und Treppe ist, eine Spirale, die zu der zweiten Etage.

Dach mit Aussichtsturm, umgeben Zinnen, wurde in 1933 Jahre restauriert. Leider sind die leeren Räume des Schlosses, spricht seine historische Vergangenheit nur Wandgemälde der Kreuzigung, die in einer der Hallen befindet.

Stelle: In 13 km westlich von Limassol an der Straße nach Paphos, in der Ortschaft Kolossi.
Anreise: Nehmen Sie ein Taxi oder Bus von Limassol.
BetriebsstundenTäglich von 07: 30 zu 17: 00 (von 07: 30 zu 19: 30 Sommer).
Eintrittsgebühr

Kourion

In dem Dorf Episkopi in 14 km westlich von Limassol ist ein Museum zu Ehren von Kourion gegründet. Es zeigt Objekte, die während der Ausgrabung des antiken Kourion und Umgebung gefunden. Das Museum wurde in den ersten Stock eines zweistöckigen Gebäude im Stil der Volksarchitektur, die in 1937 Jahre gebaut wurde gegeben. Eine Besonderheit dieses Gebäudes ist eine große Veranda auf der zweiten Etage, die auf drei Gurtbögen im Erdgeschoss mit der Vorderseite der Struktur ist.

Das Obergeschoss besteht aus einer zentralen Halle und zwei große Räume, die als Herberge für Archäologen, Ausländer und Zyprioten, die in Kourion verwendet werden.

Showrooms auf der ersten Etage in zwei geräumigen Zimmer befinden, ist ein kleiner Raum in den westlichen Teil der unteren Etage eines Museums Kurator Büro, und die langen Raum im Ostflügel wird als Werkstatt für die Restaurierung verwendet.

Im Museum können Sie alle Arten von Keramik, Skulptur, verschiedene Inschriften, Münzen und andere Kunstwerke in Kourion und Umgebung ermittelt werden konnte, als auch in das Heiligtum und der Nekropole Applona Gilad Agios Germogenis und Kaloriziki. Diese Gegenstände sind in der Ausstellungshalle des West ausgestellt. Unter ihnen: die Proben wieder Mosaiken, Marmorverkleidung und andere dekorative Elemente der frühchristlichen Basilika in Form von Keramik, Marmorstatuen des Asklepios, Hermes (2 Jahrhundert vor Christus) und anderen Bronze-Leuchter mit Kurionskoy Bereich sowie Münzen und andere interessante Exponate .

Im Osten der Ausstellungshalle gibt es Elemente aus dem Heiligtum des Apollo und Bambuly Phaneromeni Friedhöfe, Gräber entdeckt in der Nähe von Episkopi. Von besonderem Interesse sind Proben von verschiedenen Werkzeugen und Hausrat aus Gold und Elfenbein, sowie Schmuck und andere kleine Funde aus 1900-1050 Jahren. BC Auch östlich Saal des Museums ist mit Terrakotta-Figuren, Statuen aus Marmor, Amulette aus Speckstein, die im Heiligtum des Apollo Ilatisa gefunden wurden eingerichtet.

Alle Exponate sind durch kurze Beschreibung ihrer Geschichte Texte auf kleine Teller und werden von einer Vielzahl von Fotografien und Plänen ergänzt begleitet. Auf dem Hof ​​und einem Schuppen im Hinterhof gehalten einige Funde aus dem Heiligtum des Apollo und Curio, nicht in der Hauptausstellung des Museums aufgrund von schweren Verletzungen enthalten.

Das Museum ist täglich geöffnet (außer sonntags) von 7-30 um 14-00.

Curio (die alte Stadt-Zustand)

Die antike Stadtstaat Curio wurde im zwölften Jahrhundert v. Chr. gegründet und ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Zypern. Es wird angenommen, dass sie von den Griechen im Trojanischen Krieg beteiligt gebaut wurde. Um die Sicherheit der Bewohner zu gewährleisten, wurde er in den 70-Meter-Klippe erhoben. Doch in der IV Jahrhundert wurde die Stadt in dem Erdbeben und im VII Jahrhundert zerstört, auf der Flucht vor den Angriffen der arabischen Eroberer letzten Bewohner verließen die Stadt. In der Mitte des XIX Jahrhunderts wurden die meisten historischen Schätze von der Insel entfernt von Ausländern.

An der Stelle der Häuser und die römischen Bäder (term) erhaltenen Mosaik von Fischen und Vögeln, die Symbole des frühen Christentums sind. Dieser Befund legt nahe, dass die Bewohner von Curio Christentum um die IV Jahrhundert v. Chr. angenommen. Interessante Bodenmosaike in den Nymphen, Evstoliya in das Haus, das Haus des Achilles und das Haus der Gladiatoren erhalten.

Griechisch-römischen Theater von Kourion wurde im II. Jahrhundert v. Chr. erbaut und später erweitert es 400 Jahren. In 1963 das Theater renoviert und in ein Hufeisen zum Meer, heute kann es aufnehmen 3,5 tausend Zuschauer. Im Sommer gibt es Präsentation der griechischen Tragödie und Konzerte organisiert.

Der lange Strand mit grau-braunem Sand-und Kiesstrand unterhalb der Kante der archäologischen Stätte am Rande der Bucht.

Ausgrabungen sind für die Inspektion täglich von 7.30 19.30 der Sommersaison geöffnet, und 7.30 17.00 zwischen c 1 31 Oktober bis Mai.

Die Zypern-Wein-Museum in Erimi (Limassol area)

Zu Beginn des XX Jahrhunderts Komponist in Zypern Anastasia Guy geboren beschlossen, seinen Traum zu verwirklichen - ein Museum der Wein in Zypern zu erstellen, ist es hier, wo der Wein produziert mehr als 5000 Jahre. Das Museum beschlossen, die Familie zu Hause zu beweisen, Anastasia, besitzen sie mehr als ein Jahrhundert. Erimi Dorf wurde absichtlich gewählt, weil es an der Kreuzung von Zypern Weinstraßen, die das Stadtzentrum von Limassol Zypern Wein mit bekannten Weinbauort Omodos und Platres liegt. Ein weiterer Vorteil bei der Auswahl des Dorfes ist die Tatsache ihrer Nachbarschaft, auf der einen Seite, die alte Siedlung von Zypern - Sotira, wo während der Ausgrabungen Wissenschaftler haben Traubenkerne (die ältesten Funde des Mittelmeers) gefunden wird, und auf der anderen Seite, in der Nähe befindet sich das Dorf Kolossi, wo Es ist eine Kreuzritterburg, die den Namen der berühmtesten und ältesten in der Welt des Weines "Commandaria" gab.

Bereich davon, aus drei Etagen des Museums wurden als die Exposition von Fotos und Zeichnungen, die die Geschichte des Zypern-Wein mit. Antike Krüge und Vasen, Wein Schiffe des Mittelalters, zeigen alte Dokumente aus der privaten Sammlung von Anastasia Guy, wie der Wein hergestellt wurde und in der fernen Vergangenheit. Ein interessanter Prozess der Weinherstellung und Zivania gründliche Erklärung des Museums Reiseleiter.

In einem anderen Raum des Museums sind alte Werkzeuge für die Behandlung des Weinstocks und der Kelter, mit denen die Bewohner des Dorfes Omodos gedrückt Trauben reif. Zentrale Exponate sind Rotwein Krug, von Handwerkern des Ortes zu Beginn der Bronzezeit erstellt und Messbecher, die in 18-19 Jahrhunderten verwendet wurde. Enorme Größe Tonkrug für die Gärung und Lagerung von Wein, dating 1783 Jahr kann in den nächsten Raum des Museums zu sehen.

Unter der Sammlung von den besten Weinen Zyperns gesammelt, angesichts der ersten Etage des Hauses und der Probierstube wird "Hilarion". Hier können durch den Verzehr einer Vielzahl von Weinen aus dem weißen Licht aus Trauben Ksinestri bis tiefrot Sorten Mavro, Augenentzündung und Marafevtiko hergestellt entspannen. Die Hauptübergabe erfolgt in der zypriotischen Wein "Commandaria", die Richard Löwenherz als "Wein der Könige und der Königin der Weine." Dieser Wein war der einzige Drink an der Hochzeit von Richard Beregariey Navarre, die zu Ehren des Festes 12 Mai 1191 Jahres stattfand.

Dieser Wein wird aus Trauben reifen, dass nur in bestimmten Regionen von Zypern gemacht. Als ob der Champagner kann nur einen Wein, der in der Französisch Provinz Champagne hergestellt wird aufgerufen werden, alles andere ist nur Sekt, und die "Commander" kann nur einen Wein, der nur fünf großen Weingüter Zypern (alles andere - eine Fälschung) erzeugt wird, aufgerufen werden.

Technologie der Herstellung von "Commander" ist sehr spezifisch, so dass sie nur in dem Zustand benannt spetsrayonah produziert. Die Regierung kontrolliert den gesamten Produktionszyklus, während dem von 5 kg Trauben pro Liter Wein erhalten. Weiter ist es im Alter von zwei Jahren in Eichenfässern. Danach wird das Staatskomitee für die Verkostung "Commander" nimmt die Probe, und wenn der Wein sie wollen, schreiben sie die Erlaubnis für den Verkauf.

Es wird angenommen, dass 1210, wenn der Auftrag des Krankenhauses des Königs von Zypern Hugh I. de Lusignan Besitz des Landes und die Insel Dorf in der Nähe Colossus erhalten wurden, hatten sie die Großkomtur gebaut - die Residenz des Kommandanten und Leiter des Ordens der Gefechtsstand. Ritter produziert Wein (sehr wertvoll zu dieser Zeit in Europa) aus Weintrauben in der Umgebung angebaut. Es war dann, dass der Wein in Zypern produziert, wurde als "Commander".

Die Tatsache, dass die "Commander" in Europa bekannt war, zeigt die erste Weinwettbewerb unter dem Patronat der Französisch König Philipp II. Augustus in 1213 Jahr stattfinden, sowie das "Fest der fünf Könige" in London in 1362 Jahr statt.

Im Mittelalter wurde der Wein für den Export, weil sie zu diesem Zeitpunkt die Art von Einkommen von Zypern war. Heutzutage ist es für die Kommunion während der Liturgie verwendet.

Neben Exponaten des Museums haben die Besucher die Gelegenheit, einen Film über alle Phasen der Weinproduktion zu sehen, von der Pflanzung Reben und endend mit der Abfüllung. Es ist erwähnenswert, dass der Film für Menschen aller Nationalitäten soll, da es nicht ausgesprochen wird nur ein einziges Wort. Geschichte und Gegenwart von Zypern Wein präsentiert mit Bild und Musik im Hintergrund, persönlich von Anastasia Guy, der Gründer des Museums geschrieben.

Natürlich macht das Weinmuseum in Erimi einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung des Tourismus und der Kultur von Zypern.

Temple of Apollo Ilatisa

Temple of Apollo Ilatisa - majestätischen Wald Wohnstatt Gottes, ist in der Nähe der Stadt Kourion, auf der Seite der Straße gegenüber der Limassol-Paphos. Das Gebäude stammt aus dem zweiten Jahrhundert vor Christus.

Derzeit ist das Gebäude gut erhalten. Der Komplex ist ein typisch zypriotische heidnischen Tempel. Betrachtet man es, kann man unterscheiden drei Perioden seiner Konstruktion: Die archaischen Heiligtum, ptolemäische und Romantik Heiligtum. In der antiken Tempel des Apollo Ilatisa archaischen Heiligtum verbirgt anderes gebaut viel später und stammt aus der zweiten Hälfte des ersten Jahrhunderts n.Chr. Der Komplex besteht aus Palestro, überdachte Kolonnade (Stoa), Treasury, archaischen Temenos (heiliger Ort), kreisförmigen Denkmal, Hof und der Tempel des Apollo.

Das riesige Gebiet in einer Kurve von der Kolonnade mit verfallenen Mauern der Gebäude und Zäune untergebracht. Dieses Heiligtum ist einer der wichtigsten der verbleibenden in Zypern stammt aus dem VIII Jahrhundert v.Chr. In der archaischen Zeit bestand diese Fläche von einem Hof, von einem Zaun umgeben, und ein kleines Zimmer. Später wurde dieser Ort geräumiger Heiligtum, dessen Denkmal auf der Römerzeit zurückzuführen gebaut.

Das Heiligtum gibt zwei Wege - aus dem Westen Paphos und östlich von Kourion. Besucher kommen hierher, durch das westliche Tor, von denen heute erhalten sind nur Basis sie flankiert in vergangenen Zeiten Spalten. Tore führen zu einem großen, unregelmäßig geformten gepflasterte Innenhof ist durch eine Vielzahl von religiösen Gebäuden umgeben. Auf der linken Seite des Tores breite teilweise restauriert Treppe, die zu den sogenannten Nord-West Gebäude, die die Plattform dominieren führt. Das Gebäude ist schlecht erhalten, können Sie sehen, ihre internen Layout: die Achse des Gebäudes ist in zwei längliche Räume, jeder von ihnen den Bahnsteig entlang Wände werden von Säulen eingerahmt unterteilt. Unter Annahmen der Forscher auf diesen Plattformen platziert votive Skulpturen, die als Geschenk an Gott stellt.

Entlang der Südseite des Hofes erstreckt monumentalen dorischen Portikus für den südlichen Fassade des Gebäudes. Es besteht aus fünf gleich gestaltet Quarantäneeinrichtungen. In jedem von ihnen entlang der Wände sind niedrige Plattform gezogen, aus Stein gebaut und eingerahmt von Doric Kolonnaden. Ähnliche Struktur des Gebäudes nach Norden zeigt, dass die Räumlichkeiten haben auch als Repository für Votivgaben verwendet worden.

Am Eingang eines der Gebäude der Inschrift, die, dass die Räumlichkeiten von Kaiser Trojaner 101 AD gebaut wurden gelesen. Der sogenannte Süd teilweise restauriert das Gebäude, wurde dort Doric Kolonnaden aus schlanken glattem Lauf Spalten Kapitälchen überwunden restauriert.

Gott Apollo war sehr geehrt, Zyprioten, weshalb im Laufe der Jahrhunderte das Heiligtum einer großen Anzahl von Angeboten gewonnen hat. Nach der Sitte, die in der antiken Welt, die Priester von Zeit zu Zeit "Reinigung" ihre Schatzkammern, um Platz für neue Geschenke zu machen gab. Da bietet die Gottheit wird als heilig betrachtet, durfte nicht einfach wegwerfen, so wurden sie in bestimmten Gruben vergraben - botrosah, die im Heiligtum gefunden wird. Hier, im Heiligtum des Apollo, auch ein Loch haben, wird es in der Nähe des östlichen Tor entfernt. Bei Ausgrabungen wurden gefunden Vasen und eine große Anzahl von Terrakotta-V Jahrhundert v. Chr. und der vorrömischen Zeit.

Nahe Botrosa, gegenüber dem südlichen Gebäude stammt aus einer engen Straße mit Steinplatten, führt es zu der sehr Tempel des Apollo. Auf der linken Seite der Maschine eingeschlossen eine niedrige Mauer, und der rechts davon ist das "Haus der Priester", wo seine kleine Zimmer neben dem Quadratmeter, mit Blick auf die Straße. Auf der anderen Seite des Hofes befinden sich die Schätze des Tempels Lokale. Die Wände dieser Gebäude haben eine ziemlich beträchtliche Höhe.

Verschieben Sie die Straße nach Norden, in den Tempel, vorbei Besucher durch den Zaun des alten archaischen Heiligtums. Mit seinen Ausgrabungen fand eine große Anzahl von Vasen und votive Terrakotta-VIII-V Jahrhundert v. Chr. Straße führt bis an den Fuß des Tempels, dessen geringe Größe stimmt nicht mit dem eindrucksvollen Komplex des Heiligtums. Dies kann alte zypriotische Tradition, nach der das Zentrum des Heiligtums ist kein Tempel und den Altar, an der frischen Luft um ihn herum gelegen, um alle religiösen Zeremonien durchführen gesehen werden. Solch ein Altar, und das Heiligtum des Apollo, aber keine Spur von ihm geblieben ist. Wir wissen nur, dass der Altar wird dringend Zyprioten verehrt. Griechische Schriftsteller des ersten Jahrhunderts n. Chr., sagt, dass die Gotteslästerer, den Altar sogar eine einfache Berührung zu beleidigen wagte, wartet auf eine schreckliche Strafe: es ins Meer geworfen von den hohen Klippen, die den Strand Heiligtum umgeben.

Der Tempel des Apollo war ein Stück römischer Tempel der Zeit. Er stand auf dem Podium, das eine breite Treppe führte. Eine kleine Vier-Säulen-Portikus voraus Celle. Heute von den Gebäuden nur die Grundlagen.

Complex Heiligtum komplette zwei Standorten außerhalb des Zauns befindet.

In der Nähe des östlichen Tores (von Curio) Heiligtum monumentale Treppe, die direkt an den hoch aufragenden seltsame doppelte Spalten, die den rechteckigen Innenhof palestra vertreten ist - Gebäude für gymnastische Klassen. Gymnastik Spiele zu Ehren der Gottheit waren typisch und weit für die alten religiösen Brauch verwendet. Palestra existiert bei allen großen Heiligtümern des antiken Griechenland. Palestra Heiligtum des Apollo auf einem typischen Plan für solche Einrichtungen gebaut: Im Mittelpunkt steht eine große offene Fläche des rechteckigen Form, wird es mit einem dorischen Kolonnaden umgeben. Bis heute ist die Mehrzahl der Säulen erhalten sind nur die unteren Teile ihrer Struktur sind sie ähnlich zu den Spalten der Heiligtum sind. Eine Besonderheit dieses Gebäudes sind doppelt Ecksäulen sind Trommeln aus einem einzigen Stein, den Stämmen der Spalten innerhalb der klar getrennt und außen geschnitzt - zusammenzuführen um die Ecke zu bilden. Auf beiden Seiten umgeben Palästra Ruheräume und Dressing Athleten. Sie sind schlecht erhalten: sichtbaren Stellen von kleinen Steinen in den Wänden der gut polierten Steinplatten gebaut hat Stürze von Türen und Fenstern, durch die Wand geschossen.

Die westliche Wand des unbebauten Nische, wo einst eine Statue eines Athleten, der mit einem Ball spielt, offenbar war dieses Spiel sehr beliebt hier. Diese Statue wurde gefunden während der Ausgrabungen noch im Museum aufbewahrt, und an seiner Stelle befindet sich ein Gipsverband.

In der nordwestlichen Ecke der palestra Fuß Säulen steht die majestätische Stein Wasserbehälter linsenförmige Form, sparen die Hälfte. Vielmehr wurde es verwendet, um die Athleten nach körperlichen Übungen zu waschen. Allerdings, desto genauer können sie in den Bädern baden, ist das Gebäude gegenüber dem anderen palestra Kurionskoy Straße.

Aus dem Gebäude Bäder, bestehend aus einer Reihe von kleinen Räumen, wie die anderen Gebäude des Heiligtums, erhalten nur die Grundlagen. Diese Räumlichkeiten sind eine bemerkenswerte Layout. Going in den Warteraum durch die Lobby, Besucher Begriff (Bäder), um die Voraussetzungen für Ausziehen geben, gefolgt Frigidarium mit Kaltwasserbecken, mit Mosaiken verziert, nur nachdem sie durch, könnte man in einen warmen Raum zu bekommen - Tepidarium, besetzen zwei Zimmer und Schließlich wird das Caldarium - das heiße Bad. Unmittelbar an einen Raum mit einem Herd, wo heiße Luft durch das Gebäude unter dem Boden und in der Pipeline, in den Wänden verlegt umgewälzt wird.

Seine endgültige Form, die Beurteilung durch überlebende Inschriften komplexen Heiligtum des Apollo nahm die Regierungszeit des Kaisers Trajan (das erste Jahrhundert unserer Zeit). Das Heiligtum wurde durch ein Erdbeben im 364-365 Jahre zerstört. BC Dann angesiedelt alten Hirten, und einige Gebäude wurden teilweise restauriert.

Adresse: Kourion, Limassol
BetriebsstundenTäglich: 08: 00 - 17: 00 (November bis März), 08: 00 - 18: 00 (April - mo0y), (von September bis Oktober), 08: 00 - 19: 30 (Juni - August).
Arbeitsperiode: Das ganze Jahr über
Eintrittsgebühr: 1,71 Euro

Amathus (die alte Stadt-Zustand)

Die Ruinen der antiken Stadt in Zypern in Limassol gelegen, an der Küste. Amathus - eine der größten und bevölkerungsreichsten Städte des antiken Zypern, wo reichlich Erzvorkommen und landwirtschaftliche Entwicklung.

Die Legende besagt, dass der Gründer der Stadt einer der Söhne des Herkules war. Nach einer anderen Legende wurde hier schöne Ariadne, die Tochter des Minos und Gattin des Theseus begraben. Allerdings glauben Historiker, dass der Gouverneur von Paphos Amathus König Kinyras 3000 in BC, die Stadt, die er nach seiner Mutter benannt Amathus gegründet.

Archäologische Ausgrabungen in der Gegend begann in 1980 Jahr. Die ältesten Funde sind 1100 v. Chr. datiert. Heute kann man Fragmente der Akropolis (Festung), ein paar Häuser, ein Marktplatz mit Marmorsäulen, die die Spirale Muster schmückt sehen, die Überreste der Stadtmauer, eine byzantinische Basilika mit Intarsien mit Edelsteinen, Böden und den Ruinen der Hafen, der in 800 BC in die Levante gebaut wurde und griechische Handelsschiffe.

Ist eine feststehende Tatsache, dass der Ort der Amathus Verehrung der Aphrodite war - die Göttin der Tempelruinen auf dem Gipfel des Berges befindet, aus 1 Jahrhundert v. Chr. Es gab auch Sport-Spiele zu Ehren des Adonis, genannt Adonia Salambon, Spiele wurden zweimal im Jahr statt. Sie wurden durch eine feierliche weiblichen Gesänge, erinnert an Venus Trauer über den Verlust ihres geliebten Adonis schmerzerfüllt begleitet. Weiter, singenden Ton geändert, wie Frauen haben ihre Freude und Dankbarkeit, als Adonis ausgedrückt, wie sie in den Mythos wieder zum Leben zu sagen. Das Spiel ist ein Wettbewerb, Tanz, Musik und Wildarten.

Gefunden hier Reliquien werden im Archäologischen Museum in Limassol, Zypern-Museum in Nikosia und in der New Yorker Metropolitan Museum aufbewahrt. Die wertvollste Entdeckung im Louvre aufbewahrt, in Paris. Dies ist ein riesiger Stein Vase, aus dem VI Jahrhundert v. Chr. wurde es für die Lagerung von Traubenmost verwendet. Auf der Höhe ist es 1,85 m und eine maximale Breite - 2,2 m, sein Gewicht fast 1,5 Tonnen. Vase aus einem Block geschnitzt hat 4 Griffe, die mit den Köpfen von Stieren verziert sind.

Stelle: An der Südküste der Insel, 11 km östlich von Limassol und 36 km westlich von Larnaca.
BetriebsstundenTäglich von Juni bis August mit 07: 30 zu 19: 30, von September bis Mai mit 07: 30 zu 17: 00.
Der Eintritt ist frei

Panagia Yamatiki

Diese dreischiffige Kirche ist durch seine einzigartige Holzdach, die für mehrere Jahrhunderte stand aus. Die Mauern der Kirche mit Gemälden der italienischen-byzantinischen Stil eingerichtet, sie heute zurück auf die erste Hälfte des Jahrhunderts 16.

Die Kirche von Panagia Yamatiki am Rande des Dorfes gelegen Arakapos. Es ist das Symbol der Jungfrau Maria enthält, wird angenommen, dass sie unerklärlich Heilkräfte besitzt.

Die Kirche St. Anastasia in der Nähe von Limassol

In der Nähe von Limassol, in dem Panel Polemidia, es ist die Kirche von St. Anastasia. Die Kirche besteht aus zwei Kirchen. Mehr alten, Kreuzkuppel wahrscheinlich wurde 12 Jahrhundert diesem östlichen Teil des Komplexes gebaut. Der westliche Teil ist die Kirche, die in 16 Jahrhundert hinzugefügt wurde, wird sie in der gleichen architektonischen Stil. Erhaltenen Wandmalereien vom 14-15 Jahrhunderten.

Die Kirche von St. Christina (Agia Christina) in einem Dorf in der Limassol Germasogeya

Kirche von Agia Christina, oder dem Heiligen Christina, im Dorf Germasogeya in Limassol. Diese kleine Kirche, in 12 Jahrhundert erbaut, hat ein flaches Dach. Es wurde mehrmals restauriert, wie in der jüngsten Restaurierungsarbeiten unter einer dicken Schicht aus Gips Wandmalereien 14-15 Jahrhunderte, die auch renoviert wurden gefunden. Wenn die Gemeinde die Kirche Museum eröffnet, ausgestellt, die eine andere Kirche Teller.


Das Kloster von Agios Georgios Alamanos

Das Kloster von Agios Georgios Alamanos liegt in der Nähe der Straße Nicosia - Limassol. Es wurde in 12 Jahrhundert erbaut, und es war ursprünglich ein Kloster, aber heute gibt es ein Kloster. Die Nonnen, die neben Gottesdiensten werden in der Ikonographie beschäftigt, Zucht Blumen und Kräuter, sowie Bienenzucht und Honigproduktion.

Das Kloster und seine neue Kirche im byzantinischen Stil erbaut, kann man nicht als ein Kunstwerk sein, mit all dem wird es interessant sein, auf das Leben der Nonnen zu suchen. Neben der Kirche ist ein schönes Café, wo oft passieren Theaterstücke und Konzerte. Hier sind Sie immer willkommen herzliche Gastgeber und gutes Essen.

Jami Kebir Moschee

Jami Kebir Moschee befindet sich gegenüber Limasssolskoy Festung und heute in Betrieb ist. Irgendwann diese Moschee füllte eine riesige Anzahl von muslimischen Türken, aber heute ist es ein Ort von einer kleinen Zahl von Gläubigen besucht. Manchmal sieht man Touristen Araber.

Wenn diese Kirche ist tagsüber geschlossen, müssen Sie nur die alte türkische Frau bitten, es zu öffnen, und die Notwendigkeit, eine kleine symbolische Summe für die Verbesserung des Tempels zu spenden. Am Eingang auf jeden Fall brauchen Sie Ihre Schuhe zu nehmen und Frauen müssen ihren Kopf bedecken zu geben.

Das Kloster des Heiligen Nikolaus

Zu Beginn des vierten Jahrhundert im Südosten des Salzsees von Kaiser Konstantin in der Halbinsel Akrotiri wurde Herren Kloster zu Ehren des Heiligen Nikolaus gegründet. Später wird sie genannt Gaton (Cat ") für eine große Anzahl von Menschen, die auf ihrem Gebiet und um Katzen werden. Der Legende nach wurden die Katzen hier die gleiche Elena gebracht. Kommen wir zurück aus dem Heiligen Land in 327 Jahr, hielt sie in einer Bucht der Halbinsel und wurde von einer großen Anzahl von Giftschlangen schlug dort gelebt.

Medieval Historiker Stephen Lusignan in seinem Buch (1580 Jahr) argumentiert, dass eines der wichtigsten Ergebnisse der Zypern Odyssee Königin Helena - die Mutter der byzantinische Kaiser Konstantin - der Beitritt Zyperns zur Antioch, die Provinz des oströmischen Reiches, die byzantinische und die Ernennung der erste Herrscher der Insel Patrick Kalokerosa war. Nach einem Jahr Kalokeros, gehorchen den Befehlen des Kaisers Konstantin, im Dorf Akrotiri, das Kloster des Hl. Nikolaus erbaut. Während der offiziellen Einweihung und Eifer Kalokeresa St. Helena wies ihn an, sich um die Katzen, die sie eigens aus Ägypten und Kleinasien gebracht zu nehmen.

Katze der Heiden - die magische Tier. Es ist bekannt, dass die Ägypter es ein Symbol für den Mond und die Nacht der Sakramente, die die Mondgöttin Diana, die in der Stellungnahme des alten Römern geholfen, die Frauen bei der Geburt zu begleiten. Die Katze war ein großer Jäger, in der Lage, um die Insel vor der schrecklichen Geißel zu retten - ein katastrophaler Zucht Giftschlangen, die in separate Bereiche der Insel unbewohnbar umgewandelt wurden.

Auch heute noch können die Schlangen plötzlich an Sie erinnern, steckt den Kopf aus dem Gras Zischen oder kriechen über die Straße vor Ihrem Auto, waten durch die engen, gewundenen Straße im oberen Teil von Zypern. Und während der Regierungszeit von Kalokeresa Mönche, die byzantinische Gouverneur anvertrauen für die Katzen kümmern, Verhinderung künftiger Öffnung Physiologe I. Pavlova, fing an, einen konditionierten Reflex bei Katzen zu entwickeln. Im Auftrag des Gouverneurs, wurden sie zu den Katzen gegeben, um nur Giftschlangen in der vorgeschriebenen Zeit zu essen, beschwören die Schutzzauber für eine Mahlzeit mit den Glocken. Katzen kam von überall, erneut unter Beweis, dass "Hunger - nicht meine Tante," und die heiligen Glocken kann nicht nur auf Gott zu hören.

Katzen-zmeelovy auch im Mittelalter waren eine Seltenheit, und in Zypern Kloster aus der ganzen Welt versammelten sich Reisende, die für Katzen aussehen, feierlich zum Abendessen, um den Klang der Glocken des Klosters laufen. In Dankbarkeit, erlaubt der Gouverneur die Mönche von St. Nicholas Day, um Fische in den See, dass andere Bewohner streng verboten fangen. Die Bestellung wurde bis 1200 Jahre beibehalten. Anschließend wurden das Kloster und die Katzen bestimmt durch eine Menge von Widrigkeiten gehen. Es ist bemerkenswert, dass der berühmte Martyrologium der Opfer des türkischen Besatzung 1570 Jahr nicht nur die Namen der Toten, aber Katzen von St. Nikolaus gehören.

Während der Regierungszeit des englischen Klosters wurde geschlossen und die neu belebte, sondern als eine Frau in 1983, wenn eine Klosterruine zwei Nonnen kam - und Elbida Kasiaini. Sie haben nicht nur das Kloster von Grund auf neu aufgebaut, die Steine ​​des alten Klosters, aber die neue Anlage und schöne Gärten wachsen, wodurch ein kleines Kloster in ein Wallfahrtsort für viele Christen. In es eine kleine Zahl von Nonnen, die zusätzlich zu den traditionellen Gehorsam brachte Betreuung der Katzen, hier aus der ganzen Insel. Katzen immer noch das Gefühl, die wahre Meister des Klosters und seiner Umgebung, mit Ehre tragen sie hart "Dienstleistung" und Rettung von Menschen aus dem von Gott Schlangen abgelehnt.

Das Kloster erhalten bleibt XV Jahrhundert steinerne Kirche, wird dessen Haupteingang mit einem Mosaik Weise Nicholas dekoriert.

Pattihion Theatre in Limassol

Heute ist das älteste Theater der Limassol - Patihione, legte Musicals, Schauspiel und Ballett-Aufführungen. Stiftung Nikos und Despina Pattihipriobrel Theater, umgebaut und neu eröffnet es in 1986 Jahr. Limassol Gemeinde Theater Sponsoring Unterstützung. Es ist in der Lage, Platz für bis zu Zuschauern 760 und für seine Backstage-Garderobe für 80 Akteure angeordnet. In den letzten Jahren, das Theater Verfechter Wiener Philharmonie-Theater, Athen Kammermusikensemble, das Moskauer "Vivaldi okestr" Paris Jazz und Ballett-Kunst.

Adresse: Agias Zonis.
Telefon. 25 34 33 41

Source: