Zum Werbung
Tourismus "

Coral Bay

Coral Bay - eine schicke, elegante und sehr beliebter Ferienort in der Nähe von Paphos, dessen Position der malerischste, komfortabel und beeindruckend ihre Natürlichkeit in Zypern. Darüber hinaus ist Coral Bay immer noch der beste Sandstrand in Paphos, sowie zwei der beliebtesten Hotels in diesem Teil des Mittelmeeres - «Coral Beach Resorts» 5 Sterne und «Thalassa» 5 + Sterne.

Coral Bay Sehenswürdigkeiten

Die Akamas-Halbinsel

Eine der letzten unberührten Orte an der Küste von Zypern ist auf der west'll speichern Sie die Akamas-Halbinsel entfernt. Die Landschaft ist manchmal nackten Felsen und Gestrüpp von Pflanzen, einschließlich selten. Akamas Natur ist wirklich einzigartig. Besonders reiche Vielfalt von Flora - der 1500 Pflanzenarten wachsen in Zypern, fast die Hälfte der Anstieg hier. Dieser Salbei, Minze, Rosmarin, Thymian, Melisse, Ysop, Distel, Euonymus, Malve, Luzerne, Buchweizen, Lupinen und viele  andere. Einschließlich endemisch, wie Orchideen. Honig, der auf lokalen Pflanzen basiert machen Pollen die Bienen, gilt als die schmackhafte und gesunde in Zypern.

Mit der Akamas-Halbinsel, in der nord-westlichen Teil von Zypern, in 48 Kilometer von Paphos, mit vielen alten Legenden und mythologische Szenen zugeordnet entfernt. Legendary Homer nannte es einmal - "die duftende Insel der Blumen".

Akamas - ein einzigartiger Ort, wo die Natur in ihrer ursprünglichen Form erhalten bleibt. Flora und Fauna der Halbinsel ist reich und vielfältig, wie Zypern liegt an der Kreuzung von drei Vegetationszonen: Europa, Asien und Afrika. Hier gibt es: Erdbeerbaum, wilde Pflaume, Royal Oak, Hülsenfrüchte Baum, orientalische Platane, Myrte Holz, Erle und andere. Von Feld und Wald Pflanzen gefunden werden kann: der Berg stieg und Orchideen, Alpenveilchen und Tulpen, Lavendel Berg, sowie im Roten Buch von rosa und lila Pfingstrosen aufgelistet.

Auf der Halbinsel gibt es 168 Vogelarten, darunter der seltene Vulture griffon und 20 Arten von Reptilien. Auch gibt es majestätische Mufflons, erfreut das Auge mit einer vielfältigen bunten Welt der Schmetterlinge. Seit vielen Jahren wird die Arbeit zur Rettung der in der Akamas-Region lebenden Meeresschildkröten durchgeführt. Von Jahr zu Jahr kommen die grünen (Chelonia midas) und die gemeinsamen (Caretta Caretta) Meeresschildkröten zu den Dünen von Lara Beach, um Hunderte von Tausenden von Eiern in kleinen Buchten hier zu legen. Im Paphos-Gebiet befindet sich eine Inkubatorstation, die sich mit der Erhaltung und künstlichen Reproduktion von Meeresschildkröten beschäftigt. Es wird eine systematische Arbeit durchgeführt, um Reptilien zu schützen, ihren Lebensraum zu schützen, vor allem Zucht-, Fütterungs- und Wintergebiete.

Auf dem Plateau von Laon gibt es eine drei Kilometer lange Schlucht Avakas mit ihren geheimnisvollen Höhlen. Vor einigen Jahren im Wald von Akamas, in einer Tiefe von 70 Metern, wurde ein Labyrinth entdeckt, von dem nur wenige lokale Hirten wussten, aber sie wagten es nicht, dort wegen seiner Unzugänglichkeit hinunterzugehen. Die Höhle hat zwei Ausgänge, die nun aus Vorsichtsgründen dauerhaft geschlossen sind. Um in die Höhle zu gelangen, musst du durch einen der Züge gehen, dessen Durchmesser drei Meter lang ist, und dann auf dem dreißig Meter langen Loch kriechen, worauf sich ein Zickzack-Tunnel öffnet, eine Länge von zwanzig Metern, wo ein Mensch schon vollständig erwachsen werden kann. Nach einer gewissen Distanz gelangt man in die Galerie mit riesigen Stalaktiten und Stalagmiten. Tausende von Fledermäusen leben hier Es ist möglich, sich die Überraschung von Forschern vorzustellen, die mit Hilfe spezieller Ausrüstung zu einer solchen Tiefe hinabstiegen, als sie eine alte Töpferei und eine Kupferpfeilspitze entdeckten. Wie diese Objekte in einer Höhle waren, vermutlich wird es niemals möglich sein, herauszufinden, obwohl die Wissenschaftler hoffen, dieses Rätsel zu lösen.

Zypern Forscher haben sich seit langem an den Ursprung des Namens der Halbinsel interessiert. Es wird davon ausgegangen, dass das Wort "Akamas" "akavtos" bedeutet, dh "nicht brennen". Zugunsten dieser Meinung spricht die Tatsache, dass der bekannte zypriotische Chronist Leontios Macheras darüber geschrieben hat, wie die Sarazenen (wie die Europäer die arabischen Eroberer nannten), immer wieder die Insel angreifen, beraubt und verbrannt hat. Nach einem solchen Überfall wurde Zypern zu Asche verbrannt - nur der Berg Akamas blieb. Unterstützer einer anderen Version zitieren das Wort "akamat" als Beweis ihrer Richtigkeit, die im Dialekt von Zypern ein unbewohntes Gebiet bedeutet. Malerische Landschaften von Akamas, versteinerte Schalen, Fragmente von keramischen Gefäßen, die an die hier in alten Zeiten bestehenden Siedlungen erinnern, haben viele Legenden und Legenden geboren.

Die Geschichte der Halbinsel ist eng mit der griechischen Mythologie verbunden. Zum Beispiel, der Mythos, über Theseus, der das kretische Biest besiegte - der Minotaurus mit Hilfe der königlichen Tochter von Ariadne, in einer der veränderten Varianten führt uns nach Zypern. Das Schiff, auf dem Theseus aus Kreta mit seiner geliebten Ariadne, ihrer Schwester Fedra und dem aus dem Monster geretteten Volk entkam, wurde von einem schrecklichen Sturm an die Küsten von Zypern geschlagen. Hier war der Held gezwungen, Ariadne zu verlassen, der auf das Kind wartete und nicht mit jedem schwimmen konnte. Nach einer Weile kehrte Theseus nach ihr zurück und fand bitter heraus, dass Ariadne während der Geburt gestorben war.

Zurück in seiner Heimat Athen, wo er ein König war, heiratete die Schwester von Theseus Ariadne, die ihm zwei Söhne hat. Viele Jahre später, einer von ihnen - Akamas, berühmt für seine Kraft und Beweglichkeit, gelang es Theseus auf den Thron. Menschen geliebt und geehrt seinen neuen König, der ihm ein Denkmal in Athen angehoben. Es gibt eine Hypothese, dass die Halbinsel in der Antike war ziemlich fortgeschrittene Zivilisation, dessen Zentrum war Akamantida. Es sollte jedoch noch nicht gefunden worden.

Vergessen Sie nicht Ihre Badesachen, Handtücher und Matten bringen, geht auf die Akamas. Sandstrände der Akamas azurblauen Meer und lassen Sie nicht gleichgültig.

Das Dorf Peyia

Dieses gemütliche malerischen Bergdorf hat viel zu bieten Touristen. Es ist hier, dass die Ruinen der frühchristlichen Basiliken Periode, die berühmten Brunnen. Village Tavern auch lassen niemanden gleichgültig. Das Dorf selbst ist auch der ethnographischen Interesse aufgrund der eingestellten erhaltenen alten Häusern.

Maa Palaokastro

Dieser Bereich ist der erste alte mykenische Siedlungen in der Region ist eine kleine Halbinsel. Hier finden Sie eine kleine Halle mit einer Beschreibung der Siedlungen, die hier die Karte von Handelsrouten im Mittelmeer in der Antike waren zu finden.

Ein kleines Museum am Maa-Paleokastro innerhalb der Baugrube Maa-Paleokastro entfernt. Das Museum wurde vom Architekten Andrea Bruno 1989 erbaut und verfügt über Original und außergewöhnliches Design. Es befindet sich in Coral Bay (Coral Bay), in dem rund 1200 BC die ersten mykenischen Griechen auf Zypern angesiedelt, die sich hier nach dem Fall der mykenischen Königreiche auf dem griechischen Festland angekommen entfernt. Das Museum zeichnet die Geschichte der Besiedlung der Insel von den Griechen. Er schuf eine kleine Sammlung von Artefakten, vor allem Kopien und selektive Bildungs ​​Informationen zu den Ausgrabungen.

Das Museum wurde auf Kosten der Wohltätigkeitsstiftung AG Leventis erstellt. Architekten Andrea Bruno wollte, dass es ein "Museum of Nothing", ein Ort zum Nachdenken Erinnerung sein. Doch zusammen mit dem Department of Antiquities, wurde beschlossen, das Museum mit einer kleinen Ausstellung, die Ausstellung, die vor allem von Kopien und Bildungs ​​Dokumente, die das Thema der mykenischen Einfluss auf die Kultur Zyperns illustrieren besteht zu kombinieren.

ArbeitszeitNovember bis März: Täglich: 08: 30 - 17: 00, von April bis Oktober: 08: 00 - 18: 00.
Eintrittsgebühr: 1,71 Euro.

Bird Park und Zoo Paphos

Diese malerischen Park ist sowohl ein Zoo in der Region Paphos. Hier können Sie einen Spaziergang mit der ganzen Familie auf der Straße Inspektion verschiedenen Tieren zu nehmen. Unter den exotischen sind Sie sicher, Giraffen und Riesenschildkröten begegnen. Dieser Park wird zu Recht als der Vogel, denn nur hier gibt so viele verschiedene Arten von Papageien finden, treffen Pfauen frei, um die weißen und rosa Flamingos bewundern. Cafés und ein kleines ethnographisches Museum und werden Sie und Ihre Familie begeistern.

Der einzige Zoo in Zypern liegt bei 15 km von Paphos. Der Park befindet sich auf 100 000 sq. M in einer natürlichen Umgebung. Der Park wurde auf der Grundlage einer der umfangreichsten in der Welt private Sammlung von Vögeln Christos Christopher gebildet. Dieser einzigartige Park kennt die Besucher mit einer der größten Vögelansammlungen (darunter exotische Papageien, Nashörner, Tukane, Adler, Eulen, Pfauen, dekorative Fasane, Wasservögel), Tiere wie Hirsche, Antilopen, Gazellen, Waschbären, Giraffen, Affen, Reptilien, Riesenschildkröten. Der Park zielt darauf ab, die Flora und Fauna zu bewahren, schaffen Bedingungen für das Auftreten von Nachkommen von Vögeln und Tieren. Im Park zeigen Papageien. Der Park ist das ganze Jahr über für Besucher geöffnet.

Snake Park (Terrarium)

Ein kleines Stück Land mit den verschiedensten Arten von Schlangen und andere Reptilien gefüllt. Organisiert fast Begeisterung heute Reptile Park ist sehr beliebt bei Touristen.

Die Kirche von St. George

Eine kleine Kirche ist in einem erstaunlich schönen Platz entfernt. Wenn Sie ein Foto zu machen, werden Sie eine Kirche auf dem Hintergrund des ruhigen blauen Himmel zu bekommen: es scheint in der Luft zu stehen. Auf einem weitläufigen Gelände rund um die Kirche bietet einen schönen Blick auf den Fischerhafen. Die Kirche ist immer für Besucher geöffnet. Sie werden in der Lage, eine Kerze anzuzünden und zu beten, und niemand Sie nicht mit Ihrem Kommunikations direkt von Gott stören.

Antique Basilika und die Felsengräber

Die malerischen Ruinen und Höhlen in den Fels, auf dem die Kirche St. Georg gebaut geschnitzt. Diese Ruinen machen einen wirklich bleibenden Eindruck.

Source: