Zum Werbung
Tourismus "

Kakopetria

Kakopetria und Galata auf der rechten rief die Hüter der byzantinischen Kirchen. Es ist abseits der ausgetretenen Pfade im Troodos-Gebirge bewahrt eine wirklich einzigartige Baudenkmäler der Zypern-Kirche - die Kirche unter einem Satteldach mit alten Fresken.

Ausflugsziele Kakopetria

Kirche des Heiligen Sozomenosa in Galata

In 2005 die Schatzkammer der Weltkulturerbe von der UNESCO schloss sich der Tempel des Heiligen Sozomenos in Galata, auf Spenden von den Dorfbewohnern in der XVI Jahrhundert erbaut. Temple gewölbt, mit einem Dach aus Holz. Dies ist eine der wenigen Kirchen auf Zypern, die alle die Dekoration des Ganzen überlebt. Alle Innenwände der Kirche Fresken. Dekoriert mit Fresken, und der äußere Teil der Nordwand. Über dem Westeingang gibt ktitorskih Inschrift, die die Namen der Spender erwähnt, der Name des Künstlers (Simeon Aksenty) und Jahr Dekoration Kirche Fresken (1513 Stadt).

In 2005 die Schatzkammer der Weltkulturerbe von der UNESCO schloss sich der Tempel des Heiligen Sozomenos in Galata, auf Spenden von den Dorfbewohnern in der XVI Jahrhundert erbaut. Temple gewölbt, mit einem Dach aus Holz. Dies ist eine der wenigen Kirchen auf Zypern, die alle die Dekoration des Ganzen überlebt. Alle Innenwände der Kirche Fresken. Dekoriert mit Fresken, und der äußere Teil der Nordwand. Über dem Westeingang gibt ktitorskih Inschrift, die die Namen der Spender erwähnt, der Name des Künstlers (Simeon Aksenty) und Jahr Dekoration Kirche Fresken (1513 Stadt).

Die architektonische Zusammensetzung der Struktur der Kirche ist einfach. Es ist traditionell für die Hochland Basilika mit halbrunder Apsis im Osten, einer Holzdecke und einem steilen Satteldach, nicht nur für den Mittelschiff ist das einzige Gebäude, aber später angebaute Galerie rund um die Kirche auf drei Seiten. Dieses Gebäude-Design hat jetzt praktisch die einzige Kirche in Zypern, die weit vertreten ist Zyklus Handlung erzählt über das Leben der Jungfrau speichern. Reich, gut erhaltene Fresken, die nicht nur das Innere, sondern auch die Außenwände der Kirche schmücken, geben ihm einen besonderen Charme und Einzigartigkeit.

Es sollte Ihnen sagen, ein wenig über die Heilige Sozomenos, die zu Ehren der alten Kirche im Dorf Galata errichtet wurde. Für weitere Informationen über seine rechtschaffenen Leben sind uns unbekannt, aber die Menschen bewahrt Legenden erzählen, dass auf der Insel Saint Sozomenos zu Beginn des V Jahrhunderts erschienen. Auf der Flucht vor der Verfolgung von den Sarazenen, er war unter den 300 Christen mussten ihre Heimatländer von Syrien verlassen und nach Zypern.

Nicht weit von der verlassenen Nicosia ist jetzt das Dorf Agios Sozomenos, in der Nähe das Dorf Potamia ist seine Höhlenwohnung.

Das Dorf liegt in 12 km von Nikosia, der Hauptstadt der Insel entfernt, und ein wenig weg von der so genannten "Grünen Linie". Aufgrund der Tatsache, dass Zypern in zwei Teile, die griechischen und türkischen unterteilt, wurde zwischen der Pufferzone länger als 180 km, jetzt bekannt als die eingebaute "Green Line". In 1964 von Generalmajor Peter Young, Kommandant der Friedenstruppen, grünen Buntstift auf der Karte Linie gehalten, daher der Name der Pufferzone.

Also, in diesem Dorf, an den Hängen des Hügels ist in Stein Felsenkloster, in dem er lebte ein heiliger Einsiedler Sozomenos (Sozomen) geschnitzt. Die Höhle Zelle erhaltenen Grab des Heiligen und Fresken, die ältesten Schichten, von denen stammen aus X Jahrhundert.

In den wenigen Resten der alten Wandmalereien zypriotische Forscher haben eine bessere Vorstellung von der Form und den Betrieb des Heiligen. Von aromatisierte Rock Fresken, erfuhr die Wissenschaftler, dass viele Jahre seines Lebens gewidmet Sozomenos Medizin und Pflege der Kranken und Schwachen, für Fieber behandelt und schrieb ein Buch über östlichen Orthodoxie und religiösen Überzeugungen.

Die Kirche, errichtet in seiner Ehre, an der Außenwand des Gebäudes überlebt ein einzigartiges Bild, das die sieben ökumenischen Konzilien, die vereinheitlicht die Alte Kirche dargestellt war noch nicht in Ost und West, wo das Christentum unter der ungeschriebene Motto "Einheit in der Vielfalt" lebte aufgeteilt, und wenn in der theologischen Debatten und Diskussionen rund um die Fragen des Glaubens vollzogen den Triumph des Christentums. So sind die Fresken der Kirche von St. Sozomenos verewigt einzigartigen wissenschaftlich Themen.

Interessante Wandmalereien mit Darstellungen von Frauen Heiligen, deren Abbildungen müssen nicht oft in den alten Tempel zu sehen. Dieser heilige Märtyrer Paraskeva, Kyriakos, Barbara und Katharina. Die Zahlen der jungen schönen Frauen in reichen Gewändern, mit Edelsteinen und Perlen bestickt schmücken die unteren und mittleren Ebenen der Südwand des Kirchenschiffes. Die größte Sehenswürdigkeit ist das Bild der Heiligen Märtyrer Cyprian Kyriaki, dessen Name bedeutet im Griechischen den letzten Tag der Woche - "Sunday". Heilige Kleidung Abdeckung Medaillons, die Gesichter der Tage der Karwoche personifiziert. Die Idee, ein solches Bild zu schaffen pFolnostyu Besitz zyprische Künstler und hat ihren Ursprung in den frühen hellenistischen Traditionen.

Kirche der Erzengel in Galata

Kirche des Archangelos Michael oder Panagia Theotokos - eine Kapelle mit einem Holzdach, direkt am Rande des Dorfes. Die Wände sind komplett mit Bildern von post-byzantinischen Stil aus dem Anfang des XVI Jahrhunderts abgedeckt.

Kaliana Khan Inn

Die restaurierte Gasthaus ist von besonderem Interesse für die Fans der ursprünglichen ländlichen Architektur von Zypern.

Church of St. George das Dach

Die Kirche von Agios Georgios Perahoritis im östlichen Teil des Dorfes ist für seine sehr alten Wandmalereien aus der ersten Hälfte des XVI Jahrhunderts bekannt.

Kirche des Heiligen Poditu in Galata

Die Kirche, die einst zum Kloster wurde im Jahr 1502 gebaut. Das Kloster wurde am Ende des 19 Jahrhundert zerstört. Der Tempel wurde auf Kosten der griechischen Dimitrios1a de Corona, die im Dienst von König James II gebaut. Die Wände waren nicht vollständig gestrichen. Diejenigen, die sind fast alle wurden zur gleichen Zeit, als der Tempel gebaut wurde. Sie werden in der italienisch-byzantinischen Stil.

Während der Zeit der venezianischen Herrschaft auf Zypern Kirche wurde nahe dem Dorf Panagia Podithou Galata gebaut. Wie die Inschrift auf der Außenseite ist an der Oberseite der Westwand gewidmet, wurde der Tempel in 1502 gebaut, und ihre Gründer waren Coron Demetrios griechische Offizier im Dienste von König James II und seine Frau Elena. Obwohl nicht bekannt ist, als die Kirche zu Ehren der Jungfrau Maria, genannt Podithou, es gilt als die Hauptkirche des Klosters mit dem gleichen Namen, hat aufgehört, in der frühen neunzehnten Jahrhundert existiert.

Die Kirche ist nicht vollständig Wandmalereien decken nur die Außenseite der Westmauer, Westwand innerhalb des Dreiecks, das Dreieck der Ostwand, die Apsis und den östlichen Teil der nördlichen und südlichen Wänden. Gleichzeitig mit der Erstellung von Wandmalereien, errichtet und eine hölzerne Ikonostase, Vergoldungen, die in 1783 Stadt wurde aktualisiert In den Gemälden von Panagia Podithou datiert, vor allem der Anfang des XV Jahrhunderts. Evinces der italienischen Renaissance bis zur Verherrlichung des Bildes, seiner Monumentalität. Bilder von Christus, der Jungfrau Maria, werden die Erzengeln und Heiligen zugleich erhaben und Menschheit präsentiert, sie idealisiert und, zur gleichen Zeit mit Leben gefüllt. Asketischen religiösen Malerei wich dem Osten ist der Ort, hellen und freundlichen Farben der westlichen Malerei und seine dreidimensionale Wahrnehmung von Körper und Raum, das Streben zur Erfassung der Bewegung und Emotion künstlerischen Wert der Fresken ist die Verflechtung der beiden Traditionen - byzantinischen und italienischen Renaissance.

Zusammen mit dem Bild der Muttergottes von der Apsis, ist eine der schönsten Beispiele der italienischen byzantinische Schule auf der Insel, die in Zypern im späten fünfzehnten Jahrhundert erschienen, nachdem die Venezianer die Insel besetzten in 1489 Jahr die Szene der Kommunion der Apostel. Diese Schule hat klassische Elemente mit den Besonderheiten der byzantinischen Tradition der italienischen Renaissance in seiner venezianischen Version kombiniert, die Kombination von weltlichen pompös und hohe Geistigkeit.

Eine besondere Anmut der Bewegung durch das Marienbild in der Szene der Verkündigung in den Süden der Wand der Apsis markiert. Sitzende Mary trifft das Evangelium Explosion von Emotionen wirbeln dreht ihren Körper in der S-förmigen Kurve, von der Gotik Expression geerbt. Ungewöhnlich feinen vorgeschriebenen Falten seines Mantels mit Sternen geben dem Bild einen besonderen Charme und machen es zeichnen sich in einer Reihe von ikonographischen Bilder im lokalen fresco.

Im Sinne der lokalen Traditionen der Bau umfasst Satteldach mit flachen Fliesen.

Der Tempel ist unter dem Schutz der UNESCO 1985 Jahr.

Die Kirche von Agia Paraskevi

In der kleinen Kirche Agia Paraskevi auf den alten Kakopetria-Galata Straßen Fresken 1514 Jahren.

Die Kirche St. Nikolaus auf dem Dach

Die Kirche von Agios Nikolaos tis Stegis (wörtlich "die Kirche von St. Nikolaus mit einem Dach") wird in 5 km nördlich des Dorfes von Kakopetria und gehörte einst dem Kloster. XVII Jahrhundert - Die Wände sind mit Gemälden voll XI dekoriert. Es gilt als eines der interessantesten byzantinischen Kirchen auf der Insel. Die Kirche hat ihren Namen von der hohen, übermäßig steile Holzdach, das in einer Weise, die Kirche von widrigen Witterungsbedingungen zu schützen gebaut wurde.

Erste dvuhkryshnoy Kirche in Zypern war die Kirche St. Nikolaus in Kakopetria (Kirche St. Nikolaus unter dem doppelten Dach), südlich des Dorfes von Kakopetria, am Fuße des Troodos-Gebirges, in XI Jahrhundert. im Namen des St. Nikolaus und dem Eingang irgendwann in der Klosteranlage mit dem gleichen Namen.

Kirche St. Nikolaus im Rahmen des Doppeldach - ist eines der wichtigsten religiösen Denkmäler in Zypern. Der Name "St. Nikolaus unter dem doppelten Dach", weil der Tempel wurde über das Dach, um es von regen und Schnee, so häufig in der Bergregion zu schützen errichtet.

Einem typischen byzantinischen Kreuzkuppelkirche - der bis heute die Kirche von St. Nicholas gut erhalten. Restaurierungsarbeiten hat sich wiederholt entschieden, seit Jahrhunderten, etwas ihrer ursprünglichen Form verändert. Am Anfang des XII Jahrhunderts. die Kathedrale baute eine Vorhalle, gewölbt, und das Ende des Jahrhunderts wurde der Tempel mit steilem Satteldach, unter denen heute liegt krestovoobrazny Gewölbe und Kuppel. Die Notwendigkeit für einen zusätzlichen Schutz der Kirche ursprüngliche Struktur und seiner einzigartigen Wandmalereien aus den schädlichen Auswirkungen von Schnee, regen und Wind, so häufig in den Highlands, war offensichtlich.

Die Klosteranlage wurde in der byzantinischen Periode und während der Herrschaft der fränkischen Könige Zyperns blühte. Das Innere der Kirche. - Seinen vielen alten Wandmalereien XI Jahrhundert und eine große Ikone des Heiligen Nikolaus XIII c, spendete den Tempel der fränkischen Ritter und verkörpert die Bilder selbst und die Geber auf, dies zu bestätigen. Heute ist die Ikone des Heiligen Nikolaus auf dem Display in das Byzantinische Museum Kulturstiftung Erzbischof Makarios III in Nicosia. In 1633 Jahr Klostergebäude und Kirche wurden aktualisiert. Der letzte Mönch, Pater Gerasimos gestorben 1808 war, zu der Zeit das Eigentum und beschreiben die Struktur des Klosters, und dann vermietet, welche Botschaft in den alten Registrierungs Bücher des Erzbistums Zypern erhalten ist.

Das Kloster wurde in der zweiten Hälfte des XIX Jahrhunderts zerstört, aber die Klosterkirche überlebt. Genau südlich der Kirche blieben kleine zweistöckige Struktur, die, aller Wahrscheinlichkeit nach, diente als Residenz des letzten Mönch. Die Ruinen rund um die Kirche schlägt vor, dass seine besten Jahre im Kloster lebte eine bedeutende Anzahl von Mönchen. Auf der Wiese namens "Grab der Bischöfe", in denen verstreut viele Steine, der Legende nach, begruben die Bischöfe, die durch die Hände der Osmanen gestorben. Das Innere der Kirche wird als "Museum für Byzantinische Kunst." Dies ist einer der wenigen Orte in Zypern, wo wenig Platz Fresken XI - XVII Jahrhundert. Die Fresken wurden auf Initiative des Department of Antiquities geräumt. Mehrere Wandbilder übertragen worden sind, und somit wurden weitere alten Fresken, die unter später gefunden wurden, später fügte der XI Jahrhundert.

 

XI Jahrhundert Gemälde in Fragmenten erhalten. Sie stehen Sättigungseigenschaften, die Definition von geschweiften Formen, Farbpalette und schwere innere spirituelle Weise. Leider bis jetzt nur ein paar Bilder, die wir überlebt XI Jahrhundert. Dazu gehören das traditionelle Bild in der Apsis (Altar) Unserer Lieben Frau von den Erzengel Michael und Gabriel, die Verklärung und die Auferweckung des Lazarus, Fragmente eines Freskos von der Himmelfahrt und St. Nikolaus umgeben ist, in der linken Ecke, die das Bild der Spender, der für seine Erstellung bezahlt verewigt. Panorama-Komposition "Vierzig Märtyrer von Sebaste" stammt aus dem zwölften Jahrhundert und ist spezialisiert auf die ersten Christen den Märtyrertod. Geschickt mit Hilfe eines Systems von landschaftlichen Ressourcen, ein erfahrener Künstler, dessen Name unbekannt ist zu uns, konnte anschaulich neu ein vollständiges Bild von der alten christlichen Legende.

Im Tempel, mit Ausnahme der Fresken und der Text ist prominenter russischer Reisender Vasili Barsky, sowie Hinweise auf Personen, die Geschenke zum Kloster gemacht haben.

Das Fresko mit einer seltenen ikonographischen Typ von Saint Mary, Stillen das Kind Göttliche, auf der rechten Seite der Ikonostase geschrieben, wurde im XIV Jahrhundert gegründet. Sie hielt die ursprüngliche Farbe und malen und habe noch nie seit Auflegung werden nicht wiederhergestellt. Kirche der Ikonostase XVII Jahrhundert Trennung der Altarraum von der Gesamtheit des Tempels, die sich die Übergangszeit in der Bildung der modernen. Es vereint die verschiedenen Strukturelemente: verlassen bereits templon mit Zellen für die byzantinischen Ikonen und Wandschranke mit den wichtigsten Symbolen Christi und der Jungfrau Maria, die auf beiden Seiten des Haupteingangs auf den Altar gelegt, geschlossene Vorhang.

Mit 1985, ist die Kirche unter dem Schutz der UNESCO.

Heute, neben der Kirche St. Nikolaus platziert Gebäuden Wohnensemble der Erzdiözese von Zypern.

Ibiza, Spanien

Source: