Zum Werbung
Tourismus "

Episkopi

Ausflugsziele Episkopi

Kolossi Castle

Festungen, genannt Kolossi in 11 km westlich von Limassol in der gleichnamigen Dorfes. Die Burg wurde im XV Jahrhundert auf den Ruinen der mittelalterlichen Burg aus dem XIII Jahrhundert umgebaut. Zunächst, im Jahr 1291 hier Crusaders, abgerechnet und im XIV. Jahrhundert wurden sie von den Rittern des Johanniterordens, der Welt bekannt als die Ritter von Malta ersetzt, werden sie als Ionenaustauscher. Sie wurden in den Anbau von Zuckerrohr und Trauben engagiert. Es wird angenommen, dass der berühmte Wein von Zypern "Commander" hat von dort weg.

Kolossi Castle, wie viele andere Burgen in Zypern, ist ein Modell der militärischen Architektur, es hat eine quadratische Form und ähnelt einem Turm. Diese Bauhöhe des 21-Messgerätes ist mit schmalen Fensterlöffeln ausgestattet und verfügt über eine Aussichtsplattform, von der aus die Küste in der Handfläche zu sehen ist. Alle vier Mauern der Festung sind gleich lang, die außerhalb von 16 Metern liegt, und innen - 13,5 Meter. Von Erdbeben schützte die Burg die Stabilität der Struktur und die beeindruckende Dicke der Wände. Sie können hier auf einer Brücke kommen, viel früher gab es eine Leiste darüber, die beabsichtigt war, kochendes Öl oder geschmolzenes Blei auf ungebetenen Gästen zu gießen.

Betreten des Gebäudes der Festung, werden Sie zwei große Zimmer, einer von ihnen zu sehen ist ein riesiger Kamin und Treppe Spirale bis in den zweiten Stock

Dach mit Aussichtsturm, umgeben Zinnen, wurde in 1933 Jahre restauriert. Leider sind die leeren Räume des Schlosses, spricht seine historische Vergangenheit nur Wandgemälde der Kreuzigung, die in einer der Hallen befindet.

Es wird darauf hingewiesen, dass andere alte Burgen von Zypern, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, haben ihre ebenso interessante Geschichten werden.

Anreise: Nehmen Sie ein Taxi oder Bus von Limassol.
BetriebsstundenTäglich von 07: 30 zu 17: 00 (von 07: 30 zu 19: 30 Sommer).
Eintritt.

Kourion Archäologische Museum

In dem Dorf Episkopi in 14 km westlich von Limassol ist ein Museum zu Ehren von Kourion gegründet. Es zeigt Objekte, die während der Ausgrabung des antiken Kourion und Umgebung gefunden. Das Museum wurde in den ersten Stock eines zweistöckigen Gebäude im Stil der Volksarchitektur, die in 1937 Jahre gebaut wurde gegeben. Eine Besonderheit dieses Gebäudes ist eine große Veranda auf der zweiten Etage, die auf drei Gurtbögen im Erdgeschoss mit der Vorderseite der Struktur ist.

Das Obergeschoss besteht aus einer zentralen Halle und zwei große Räume, die als Herberge für Archäologen, Ausländer und Zyprioten, die in Kourion verwendet werden.

Messehallen auf der ersten Etage in zwei geräumige Zimmer und ein kleines Zimmer im westlichen Teil der unteren Etage befindet sich der Kurator Büro. Inzwischen ist der lange Raum im Ostflügel als Werkstatt für die Restaurierung verwendet.

Im Museum kann man alle Arten von Keramik sehen, Skulptur, um mit alten Inschriften kennen zu lernen, Münzen und andere in Kourion und seine Umgebung gefunden Artefakte sowie das Heiligtum Applona Gilad und Friedhöfe Agios Germogenis und Kaloriziki. Diese Gegenstände werden in der westlichen Ausstellungshalle angezeigt. Dazu gehören reduzierte Mosaikmuster, Marmorverkleidung und andere Dekorationselemente aus einer frühchristlichen Basilika verkörperte wie eine Keramik, Marmorstatuen Asklepios, Hermes (II BC) und andere, sowie Bronze Leuchter mit Kurionskoy Platz, Münze und andere interessante Dinge.

Im Osten Ausstellungshalle gibt es Elemente aus dem Heiligtum des Apollo und Friedhöfe Faneromeni Bambuly und Gräber entdeckt, in der Nähe von Episkopi. Von besonderem Interesse sind Proben verschiedener Werkzeuge und Haushaltsgegenstände aus Gold und Elfenbein, sowie Schmuck und andere kleine Gegenstände in Bezug auf 1900-1050 Jahren. BC Auch östlich Saal des Museums ist mit Terrakotta-Figuren, Statuen aus Marmor, Amulette aus Speckstein, die im Heiligtum des Apollo Ilatisa gefunden wurden eingerichtet.

Alle Exponate sind durch Beschreibung ihrer Geschichten auf kleinen Tellern präsentiert begleitet und werden von einer Vielzahl von Fotografien und Plänen ergänzt. Im Hof ​​und Schuppen, im Hinterhof befindet, gibt es ein paar Funde aus dem Heiligtum des Apollo und Curio, sind nicht in der Hauptausstellung des Museums wegen der schweren Verletzungen enthalten.

Das Museum ist täglich geöffnet (außer sonntags) von 7-30 um 14-00.

Curio (die alte Stadt-Zustand)

Die alte Stadt-Staat von Kourion, in XII Jahrhundert v. Chr. gegründet, ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Zypern. Es wird angenommen, dass es von den Griechen im Trojanischen Krieg beteiligt war gebaut. Um die Sicherheit der Bewohner Curio auf einem Felsen hoch 70 Metern gebaut gewährleisten. Doch in der IV Jahrhundert war es fast vollständig durch ein Erdbeben zerstört, und im VII Jahrhundert, auf der Flucht vor den Angriffen arabischen Eroberer, hinterließ seine letzten Bewohner. In der Mitte des XIX Jahrhunderts haben Ausländer entfernt die meisten der historischen Werte übernommen.

An der Stelle der Häuser und die römischen Bäder (term) erhalten Mosaiken Fische und Vögel, die Symbole des frühen Christentums sind. Dieser Befund legt nahe, dass die Bewohner von Kourion über das Christentum im vierten Jahrhundert v. Chr. angenommen wurde. Interessante Bodenmosaike in den Nymphen, das Haus Evstoliya, das Haus von Achilles und der House of Gladiators erhalten.

Griechisch-römischen Amphitheater Kourion wurde im II. Jahrhundert v. Chr. gebaut und später erweitert seine 400 Jahren. In 1963 das Theater renoviert wurde und in einem Hufeisen auf das Meer, heute kann es aufnehmen 3,5 tausend Zuschauer. Zu diesem Tag, im Sommer gibt es Darstellungen der griechischen Tragödie und Konzerte.

Der lange Strand mit grau-braunen Sand und Kies bedeckt ist, ist unter dem Rand der archäologischen Zone, fast am Rande der Bucht.

Ausgrabungen sind für die Inspektion täglich von 7.30 19.30 der Sommersaison geöffnet, und 7.30 17.00 zwischen c 1 31 Oktober bis Mai.

Die Zypern-Wein-Museum in Erimi (Limassol area)

Zu Beginn des XX Jahrhunderts entschied sich der Eingeborene von Zypern Anastasia Guy, ihren geschätzten Traum zu erfüllen - ein Museum für Wein zu schaffen. Es ist auf dieser Insel, dass dieses Getränk über fünf Jahrtausende produziert wird. Das Museum wurde beschlossen, im Familienhaus von Anastasia zu etablieren, in dem sie seit mehr als einem Jahrhundert lebten. Das Dorf Erimi wurde nicht zufällig gewählt, denn es liegt an der Kreuzung der Weinstraßen von Zypern und verbindet das Zentrum von Zypern Weinbau Limassol mit den berühmten Weinbau Dörfern Omodos und Platres. Ein weiteres Plus bei der Wahl dieses Dorfes ist seine Nachbarschaft mit der alten Siedlung von Zypern - Sotira, wo während der Ausgrabungen Wissenschaftler entdeckten Traubensteine ​​(die ältesten Fundstücke des Mittelmeers) und das nahe gelegene Dorf Colossi, wo sich die Burg der Kreuzfahrer befindet. Wie du weißt, gaben sie den berühmtesten und ältesten Wein der Welt "Commandaria".

Bereich davon von den drei Etagen des Museums wurde als Anzeige von Fotos und Zeichnungen, die die Geschichte des Zypern-Wein verwendet. Antique Krüge und Vasen, mittelalterliche Weingefäße, alte Dokumente aus seiner eigenen Sammlung von Anastasia Guy - all dies zeigt deutlich, wie der Wein hergestellt wird und hielt in der Vergangenheit. Auf einem interessanten Prozess der Weinherstellung und mehr zivanii sagen kann einen Museumsführer.

In einem anderen Raum des Museums sind alte Werkzeuge für die Behandlung der Reben und der Kelter, mit denen die Bewohner des Dorfes Omodos Bündel von reifen Trauben gepresst. Ein wichtiger Teil der Sammlung durch die rote Weinkrug, durch Volkskünstler von diesem Ort zu Beginn der Bronzezeit erstellt und Messbecher 18-19 Jahrhunderten. Riesige Tonkrug für die Gärung und Lagerung von Wein, aus 1783 Jahr können in den nächsten Raum des Museums zu sehen.

Unter einer Sammlung von den besten Weinen von Zypern, auf die erste Etage des Hauses und ist für die Verkostung Zimmer vorhanden gesammelt "Hilary." Hier können Sie durch den Verzehr der breitesten Auswahl an Getränken aus weißem Licht Wein aus Trauben Ksinestri bis tiefrot Sorten Mavro, Augenentzündung und Marafevtiko gemacht entspannen. Der Hauptteil der Sammlung ist die zypriotische Wein "Commandaria", dass Richard Löwenherz als "Wein der Könige und der Königin der Weine."

Dieser Wein wird aus Trauben, die nur reifen in bestimmten Regionen Zypern. Wie und was kann Champagner genannt werden, wenn der Wein in der Französisch Provinz Champagne hergestellt, und alles andere wird Sekt und "Commander" kann nur ein Wein, der in fünf großen Weingüter Zypern hergestellt wird aufgerufen werden (der Rest sind wahrscheinlich fake) .

Technologie der Produktion von "Commander" hat seine eigene Spezifität, so dass sie nur in ausgewiesenen Bereichen des Staates produziert. Die Regierung kontrolliert den gesamten Produktionszyklus, während dem von 5 kg Trauben pro Liter Wein erhalten. Ferner wird in Eichenfässern für mindestens zwei Jahre lang aufbewahrt. Danach wird das Staatskomitee für die Verkostung "Commander" nimmt die Probe, und wenn der Wein sie wollen, schreiben sie die Erlaubnis für den Verkauf.

Neben Exponaten des Museums können die Besucher einen Film über alle Phasen der Weinproduktion zu sehen, von der Pflanzung Rebstöcke und Veredelung ihrer Abfüllung. Visuals und Musik, die speziell für den Film Anastasia Guy, Gründer des Museums.

Temple of Apollo Ilatisa

Temple of Apollo Ilatisa - majestätischen Wald Wohnstatt Gottes, ist in der Nähe der Stadt Kourion, auf der Seite der Straße gegenüber der Limassol-Paphos. Das Gebäude stammt aus dem zweiten Jahrhundert vor Christus.

Derzeit ist das Gebäude gut erhalten. Der Komplex ist ein typisch zypriotische heidnischen Tempel. Betrachtet man es, kann man unterscheiden drei Perioden seiner Konstruktion: Die archaischen Heiligtum, ptolemäische und Romantik Heiligtum. In der antiken Tempel des Apollo Ilatisa archaischen Heiligtum verbirgt anderes gebaut viel später und stammt aus der zweiten Hälfte des ersten Jahrhunderts n.Chr. Der Komplex besteht aus Palestro, überdachte Kolonnade (Stoa), Treasury, archaischen Temenos (heiliger Ort), kreisförmigen Denkmal, Hof und der Tempel des Apollo.

Das riesige Gebiet in einer Kurve von der Kolonnade mit verfallenen Mauern der Gebäude und Zäune untergebracht. Dieses Heiligtum ist einer der wichtigsten der verbleibenden in Zypern stammt aus dem VIII Jahrhundert v.Chr. In der archaischen Zeit bestand diese Fläche von einem Hof, von einem Zaun umgeben, und ein kleines Zimmer. Später wurde dieser Ort geräumiger Heiligtum, dessen Denkmal auf der Römerzeit zurückzuführen gebaut.

Zwei Wege führen zum Heiligtum - aus dem Westen von Paphos und aus dem Osten von Kourion. Die Besucher kommen hier durch das Westtor, von dem heute nur die Grundlagen der Säulen, die sie in der Vergangenheit flankierten, erhalten blieben. Das Tor führt in einen großen, nicht standardisierten geformten Innenhof, der von verschiedenen religiösen Gebäuden umgeben war. Links vom Tor ist eine breite, teilweise restaurierte Treppe, die zum sogenannten Nordwestgebäude führt, das auf dem Bahnsteig hochragt. Dieses Gebäude ist schlecht erhalten, man sieht sein internes Layout: auf der Achse des Gebäudes ist in zwei längliche Räume unterteilt, in jedem von ihnen entlang der Wände gibt es Plattformen, die von Säulen umrahmt sind. Unter den Annahmen der Forscher unterhielten diese Plattformen Stimmskulpturen, die dem Gott als Geschenk präsentiert wurden.

Entlang der Südseite des Hofes erstreckt monumentalen dorischen Portikus für den südlichen Fassade des Gebäudes. Es besteht aus fünf gleich gestaltet Quarantäneeinrichtungen. In jedem von ihnen entlang der Wände sind niedrige Plattform gezogen, aus Stein gebaut und eingerahmt von Doric Kolonnaden. Ähnliche Struktur des Gebäudes nach Norden zeigt, dass die Räumlichkeiten haben auch als Repository für Votivgaben verwendet worden.

Am Eingang eines der Gebäude der Inschrift, die, dass die Räumlichkeiten von Kaiser Trojaner 101 AD gebaut wurden gelesen. Der sogenannte Süd teilweise restauriert das Gebäude, wurde dort Doric Kolonnaden aus schlanken glattem Lauf Spalten Kapitälchen überwunden restauriert.

Gott Apollo wurde von den Zyprioten sehr verehrt, weshalb seit Jahrhunderten sein Heiligtum eine riesige Anzahl von Angeboten angesammelt hat. Durch die Sitte, die in der ganzen Welt existierte, wurden die Priester von Zeit zu Zeit ihre Schätze "gereinigt", um Platz für neue Geschenke zu schaffen. Da die Opfergaben an die Gottheit als heilig galten, durfte man sie nicht einfach wegwerfen, also wurden sie in den bezeichneten Mooren begraben, die sich im Heiligtum befanden. Hier, im Heiligtum von Apollo, gibt es auch eine solche Grube, es ist in der Nähe des östlichen Tores. Während der Ausgrabungen wurden Vasen und eine riesige Menge an Terrakotta aus dem 5. Jh. V. Chr. Und die vorrömische Zeit gefunden.

Nahe Botrosa, gegenüber dem südlichen Gebäude stammt aus einer engen Straße mit Steinplatten, führt es zu der sehr Tempel des Apollo. Auf der linken Seite der Maschine eingeschlossen eine niedrige Mauer, und der rechts davon ist das "Haus der Priester", wo seine kleine Zimmer neben dem Quadratmeter, mit Blick auf die Straße. Auf der anderen Seite des Hofes befinden sich die Schätze des Tempels Lokale. Die Wände dieser Gebäude haben eine ziemlich beträchtliche Höhe.

Um die Straße nach Norden zu bewegen, zum Tempel, passieren die Besucher den Zaun des alten archaischen Heiligtums. Während seiner Ausgrabungen wurden eine große Anzahl von Vasen und wässrigen Terrakottas der VIII-V Jahrhunderte BC gefunden. Die Straße führt direkt zum Fuß des Tempels, dessen Miniatur-Dimensionen gar nicht mit dem beeindruckenden Komplex des gesamten Heiligtums verbunden sind. In diesem ist die antike zypriotische Tradition zu sehen, nach der das Zentrum des Heiligtums kein Tempel ist und der Altar, der sich im Freien befindet, alle religiösen Zeremonien um sie herum gehalten wurden. Dieser Altar existierte auch im Heiligtum von Apollo, aber seine Spuren überlebten nicht. Es ist nur bekannt, dass der Altar von den Zyprioten hoch geschätzt wurde. Der griechische Schriftsteller des ersten Jahrhunderts unserer Ära sagt, dass der Sakrileg, der es wagte, den Altar selbst mit einer einfachen Berührung zu beleidigen, eine schreckliche Hinrichtung erwartete: er wurde von den hohen Klippen um das Ufer des Heiligtums in das Meer geworfen.

Der Tempel des Apollo war ein Stück römischer Tempel der Zeit. Er stand auf dem Podium, das eine breite Treppe führte. Eine kleine Vier-Säulen-Portikus voraus Celle. Heute von den Gebäuden nur die Grundlagen.

Complex Heiligtum komplette zwei Standorten außerhalb des Zauns befindet.

Am östlichen Tor (von Curio) Altarraum Freitreppe, die von einer fremden Doppel Spalt zu dem aufragenden direkt benachbart ist, bezeichnet den Winkel des rechteckigen Hof palestra - ein Gebäude für die Klassen in gymnastischen Übungen. Gymnastische Spiele zu Ehren der Gottheit waren eine charakteristische und weit verbreitete Sitte für die alte Religion. Die Palesters bestanden mit allen großen Heiligtümern des alten Griechenlands. Der Schrein des Heiligtums von Apollo ist nach einem typischen Plan für solche Strukturen gebaut: Sein Zentrum ist eine weitläufige, offene Fläche von rechteckiger Form, die von allen Seiten von einer dorischen Kolonnade umgeben ist. Bis jetzt, von der Mehrheit der Säulen, sind nur die unteren Teile erhalten geblieben, in ihrer Struktur sind sie ähnlich wie die Säulen des Heiligtums. Ein charakteristisches Merkmal dieses Gebäudes sind die doppelten Eckspalten, deren Trommeln aus einem Stein geschnitzt sind, die Stämme der Säulen auf der Innenseite sind klar getrennt und von der äußeren Verschmelzung bilden eine runde Ecke. Auf beiden Seiten der Palestra ist umgeben von Räumen für Ruhe und wechselnde Athleten. Sie sind eher schlecht erhalten: an Orten sind die Wände, die aus kleinen Steinen gebaut sind, aus den gut gemahlenen Steinplatten die Stürze von Türen und Fenstern, die durch die Wände schneiden.

Die westliche Wand des unbebauten Nische, wo einst eine Statue eines Athleten, der mit einem Ball spielt, offenbar war dieses Spiel sehr beliebt hier. Diese Statue wurde gefunden während der Ausgrabungen noch im Museum aufbewahrt, und an seiner Stelle befindet sich ein Gipsverband.

In der nordwestlichen Ecke der palestra Fuß Säulen steht die majestätische Stein Wasserbehälter linsenförmige Form, sparen die Hälfte. Vielmehr wurde es verwendet, um die Athleten nach körperlichen Übungen zu waschen. Allerdings, desto genauer können sie in den Bädern baden, ist das Gebäude gegenüber dem anderen palestra Kurionskoy Straße.

Aus dem Gebäude der Bäder, bestehend aus einer Anzahl von kleinen Räumen, sowie aus anderen Gebäuden des Heiligtums, wurden nur die Fundamente erhalten geblieben. Diese Zimmer sind bemerkenswert für ihr Layout. Als man den Warteraum durch das Vestibül betrat, traten die Gäste der Bäder in den Raum, um sich zu entkleiden, gefolgt von einem frigidarium mit einem Pool für kaltes Wasser, mit einem Mosaik verziert, nur durch sie hindurch, man konnte in ein warmes Zimmer - ein Tepidarium, besetzt zwei Räume, endlich im Caldarium - ein heißes Bad. Direkt neben ihm war ein Raum mit einem Ofen, von wo aus heiße Luft durch das Gebäude unter den Fußböden und durch eine Pipeline in den Wänden gelegt verbreitet.

Seine endgültige Form, die Beurteilung durch überlebende Inschriften komplexen Heiligtum des Apollo nahm die Regierungszeit des Kaisers Trajan (das erste Jahrhundert unserer Zeit). Das Heiligtum wurde durch ein Erdbeben im 364-365 Jahre zerstört. BC Dann angesiedelt alten Hirten, und einige Gebäude wurden teilweise restauriert.

Adresse: Kourion, Limassol
BetriebsstundenTäglich: 08: 00 - 17: 00 (November bis März), 08: 00 - 18: 00 (April - Mai), (von September bis Oktober), 08: 00 - 19: 30 (Juni - August).
Arbeitsperiode: Das ganze Jahr über
Eintrittsgebühr: 1,71 Euro

Source: