Zum Werbung
Zypern orthodoxen "

Kykkotissa Kloster Mutter Gottes

Kykkos Kloster spielte schon immer eine besondere Rolle in dem historischen Schicksal von Zypern, das Schicksal der Menschen, die in schwierigen Zeiten sein Leben Bruder teilen versucht, zu begeistern auf den rechten Weg zu führen und zu schützen. Deshalb ist das Kykkos Kloster, das berühmteste Kloster Zyperns, so viel für die Zyprioten.

Der vollständige Name des Klosters ist die folgende: das Heilige und das Kykkotissa Mutter Gottes Stauropegia königlichen Kloster. Königs es genannt, weil er auf private Spenden byzantinischen Kaiser Alekseya Komnina (1081-1118) gebaut wurde; Stauropegia - denn an dem Grundstein wurde ein Kreuz gelegt und auf der Verwaltungssprache der Kirche, bedeutet dies, dass das Kloster Selbstverwaltung hat, natürlich innerhalb der orthodoxen Kirche von Zypern. Der Ursprung des Namens "Kikksky" ist unbekannt. Nach einem gemeinsamen Standpunkt geht es zurück auf den Namen eines wilden Strauches, der in einem bestimmten Ort wächst, auch Coccus genannt. Tradition verbindet den Namen „Kykkos“ und bestimmte Vögel singen, die in byzantinischer Zeit flied Berge rund um und sagte voraus, die Gründung des Klosters solche Verse: „Auf Kykkotissa, Kykkotissa Berg wird Wohnung / Golden Lady und es wird nie kommen“

Also wirklich geschah es, weil das Kloster, das an den Kykkos Berge gebaut wurde die wundersame Ikone der Mutter Gottes aus dem Ende des Kykkotissa ΧΙ Jahrhundert.

Abode ist der westliche Teil des Gebirges in einer Entfernung von Troodos 18 km vom höchsten Berg Zypern - Olympus. Sträucher und Bäume - Es befindet sich auf einer Höhe von etwa 1200 m über dem Meeresspiegel inmitten der üppigen Vegetation gebaut. Wie Sie sehen können, ist die Lage des Klosters sehr bequem hier, egal was passiert, ohne abgelenkt zu werden, im Gebet Leistung frönen.

Das Kloster existiert schon seit 900 Jahren, während seine Brüder sich nicht nur den Klosteraktivitäten widmen. Die Werke der Bewohner des Klosters waren darauf gerichtet, das nationale Selbstbewußtsein der Zyprioten zu stärken; führte ein Kloster und eine große karitative Arbeit. Dank all dessen wurde das Kikk-Kloster zu Recht als eines der bedeutendsten spirituellen Zentren der Insel angesehen. Sie stand immer über dem historischen Gedächtnis und dem orthodoxen Bewusstsein der Zyprioten, die viele schwierige Versuche aushalten mussten, darunter auch die langfristige Versklavung durch ausländische Invasoren, die das völlige Verschwinden der Zyprioten als Volk bedrohten.

Kloster Basis

Wie die Erzählung erzählt, eines Tages - es war etwa 1100 Jahr - der byzantinische Gouverneur von Zypern Archon Manuel Vutomitis ging auf die Jagd, aber verlor seinen Weg. Er wanderte lange in den undurchdringlichen Troodos, die von seltenen Tieren und Vögeln bewohnt wurden. Schließlich traf er einen Einsiedler namens Jesaja, aber der stolze Archon behandelte ihn grob, und der Asket, der alle Dinge der Welt vermied, sprach nicht mit dem Adligen. Mit Schwierigkeiten fand Vutomitis seinen Weg nach Nicosia. Bald fiel der Archon schwer krank Als er entschied, dass die Krankheit zu ihm zur Strafe geschickt wurde, weil er unhöflich gegenüber dem Asket von Gott war, sandte der Archon Diener, um Jesaja zu suchen. Der alte Mann wurde zum Gouverneur gebracht, und Vutomitis mit Demut bat, ihm zu verzeihen. Ohne eine Antwort begann der Mönch für die Heilung des Leidenden zu beten. Wenn man fühlt, dass die Krankheit nach den Gebete des Ältesten zurückgegangen ist, versprach Vutomitis Jesaja, alles zu geben, was er verlangt. Doch der Heilige wollte kein Geld oder keine Titel, aber nach dem göttlichen Gebot fragte Vutomitis, dass er aus Konstantinopel die Ikone der Mutter Gottes brachte - einer von denen, die der Evangelisten Lukas schrieb. Der Herrscher zögerte, denn er war nicht sicher, ob er den byzantinischen Kaiser Alexej Komnin überreden konnte, das heilige Bild abzutreten, das im Palast gehalten wurde. Doch Vutomitis ging nach Konstantinopel und nahm mit ihm und dem Ältesten Jesaja.

Sie fanden den Kaiser in großer Trauer, weil seine einzige Tochter schwer erkrankt war mit der gleichen Krankheit, die zuvor Vutomitis geschlagen hatte. Als der Archon und der Mönch, der vor Alexej Komnin erschien, darüber erfuhr, begann der Ältere, dem Herrn inbrünstig zu beten. Sein Gebet wurde gehört, und die kaiserliche Tochter war völlig geheilt. Die Gäste sagten dem Kaiser, daß sie nach Gottes Willen die heilige Ikone auf die Troodos-Berge übertragen müssen. Es war schwierig für Alexei Komnin, sich mit einem kostbaren Schrein zu trennen. Erst als er selbst mit derselben Krankheit geschlagen wurde, erkannte er: Gott will, dass er die Ikone gibt. Der Kaiser gab und die notwendigen Mittel für den Bau des Klosters für das Bild. Jesaja mit großer Freude übertrug die Ikone auf Zypern. Hier Menschen mit besonderer Aufregung und Ehrfurcht begrüßten die Ikone der Gottesmutter, und dann begleiteten sie feierlich auf das Troodos-Gebirge. Bäume, die sich in der Prozession trafen, marschierten tief, und aus dem Meer tauchten die Schalen auf wundersame Weise auf und folgten der Prozession. Sogar heute in Waldgebieten Tillirii gebogene Kiefern und sehen Sie die Muscheln zu finden - diese Zeugen überraschend Natur der Teilnahme an der Sitzung, die für Zypern Ikone der Mutter Gottes vorbereitet hat. Dann kehrte auf die Insel und Vutomitis die Jesaja Kaiserbrief hrisovul denunzieren Kloster Stauropegia geben und setzt seinen Inhalt Peristerona Dorf, Milos und Milikuri.

Die früheste Erwähnung des Kikk-Klosters findet sich im Manuskript 1136: Es bezieht sich auf den Kauf eines bestimmten Buches durch das Hegumen des Klosters zu dieser Zeit von Daniel. Weitere Informationen über die ersten Jahre der Existenz des Klosters und die gesamte byzantinische Periode ihrer Geschichte stammen aus den Texten der späteren Zeit. Trotz ihrer indirekten Natur überzeugen diese Beweise uns, dass das Kloster einen bedeutenden Einfluss auf das damalige geistige Leben der Insel hatte. Ein überzeugender Beweis dafür kann als Ikonen dienen, die in der Art des kikkischen Bildes der Mutter Gottes geschrieben sind, die zu unserer Zeit im Sinai und in Süditalien überlebt haben.

Latin Dominanz (1191-1571)

Wenn die Lateiner zypriotische Volk nicht verlassen ihre glühende Liebe für das Bild Unserer Lieben Frau von Kykkos. Es wird sogar mit dem Namen „Heiliger Maria Regen“ in den venezianischen Dokumenten erwähnt - eine Tatsache, die in dem heterodoxen Eroberer zu den bekannten Symbolen zeigt. Kykkotissa Kloster Ruhm und Einfluss war so groß, dass das Jahr nach einem Brand 1365 selbst Katholik Korol Petr (1359-1369) freiwillig das Kloster wieder aufzubauen, als ob guten Willen seiner Untertanen zum Ausdruck bringen. Aber seine Frau Eleanor bat ihn, ihr zu erlauben, Mittel für die Wiederherstellung des Klosters zuzuordnen.

Während die lateinischen Herrschaft durch Handschriften im Kloster geschaffen, erhalten und setzte die Tradition der orthodoxen und die griechische Sprache, blieb am Leben, die historische Erinnerung an den Menschen in Zypern. Im Kloster gab es einen Workshop für Korrespondenz und Dekoration von Manuskripten, die die byzantinischen Traditionen fortsetzten. Das Jerusalem Patriarch Bibliothek enthält ein handgeschriebenes Psalter, aus dem Skriptorium des Klosters von Kykkos kommen, deutlich die höchsten Geschicklichkeit zypriotische Mönche zeigen. Obwohl aus historischen und anderen Gründen viele der Texte aus der Zeit verloren gegangen, sondern durch Listen Kykkotissa Ikone der Gottesmutter, die in XIII-XV Jahrhundert hergestellt wurden und gehalten in Zypern und an anderen Orten gibt es ihren geistigen Einfluß. Dieses Symbol der Kirche Unserer Lieben Frau von der Arche (XIII Jh.), Die in der Gemeinschaft von Saint Theodore in Agra ist, Tempel Ikone der Heiligen Marina (XV Jh.) Das Dorfes Kalopanagiotis jetzt im Museum für byzantinische Altertum auf der Grundlage arhiepickopa Makarios III und der Tempel der Ikone der Gottesmutter von Dexia gespeichert (XV Jahrhundert) in Thessaloniki.

Türkisch Dominanz (1571-1878)

Dunkle Zeit der türkischen Herrschaft war eine ernste Herausforderung für den zyprischen Hellenismus. Heterodox Eroberer brachte völlig fremd zypriotische Kultur, eine andere Religion, daß alle Kräfte, die auf sie zu verhängen gesucht.

Um diese Ziele in Zypern zu erreichen, wurde zahlreiche militärische Kontingent gestellt, schuf die muslimische Gemeinde. Basierend auf der Ideologie des Islam, glaubte das Osmanische Reich, dass es das Recht brutal unterjocht Völker auszubeuten hat daher in einem Zustand geistiger Verarmung und ständiger Gefahr der physischen Zerstörung.

Unter den neuen Bedingungen blieb die einzige organisierte Macht und Hoffnung des Volkes die Kirche, die sie verteidigte, verstärkte und sie leitete. Das Kikk-Kloster hat einen großen Beitrag zu diesem Kampf geleistet. Während der Zeit der türkischen Herrschaft, als der religiöse Glaube auch die Nationalität bedeutete, behielt das Kloster ein religiöses Bewusstsein, das ein Abriss gegen die Islamisierung war, was letztlich zur vollständigen Turkifizierung führte. Tausende von Flüchtlingen, die die Schwierigkeiten der Straße und viele andere Gefahren nicht beachteten, gingen für Tage und Wochen in das Kloster, um zu beten, um Hilfe von der heiligen Ikone zu bitten und gleichzeitig Mut und Geduld zu ziehen, um den Leiden der Sklaverei zu widerstehen.

Ein Refugium für die Christen wurden in ganz Zypern Kloster Kloster verstreut, die wichtigsten davon waren: Arkhangelsk in Lakatamia, St. Prokop in Ergomi, Ksiropotamskoe in Pandagie und Sinti in Paphos.

Aber das war nicht der einzige Weg, wie das Kikk-Kloster der Ko-Religion widerstand. In seinen Wänden, Kunst, Ikonenmalerei, Holzschnitzerei entwickelt, Traditionen der griechischen Erziehung weiter und multipliziert. Beweis dafür sind Codes, musikalische Manuskripte, Schreine und zahlreiche Dokumente im Kikk-Kloster selbst und anderswo auf Zypern, sowie in privaten Sammlungen, Museen, Bibliotheken und Archiven anderer Länder. Es ist auch schwierig, die Bedeutung der griechischen Schule zu überschätzen, die seit dem 18. Jahrhundert im Kloster operierte, wenn auch in irgendeiner Weise aus heutiger Sicht unvollkommen. Es wurde von dem Lehrer der Nation Ephraim der Athener gelehrt, und die Jünger waren nicht nur die Novizen des Klosters. Nach dem Abitur kehrten die Jugendlichen in ihre Heimat zurück und dort - oder in einem heiligen Rang oder als Lehrer - verteilten sie ihr Wissen. Die Schule des Kikk-Klosters entwickelte sich später zu einem dreigängigen griechischen Gymnasium. Viele ihrer Schüler setzten ihre Studien an den theologischen Fakultäten in Athen, Halki, die Schule des Heiligen Kreuzes in Brooklyn, Jerusalem fort. Ihre nachfolgende spirituelle Tätigkeit ist ein weiterer Beitrag des Klosters.

Von Unabhängigkeit (1960) bis heute

Der lange Befreiungskampf des zypriotischen Volkes abgeschlossene Gründung eines unabhängigen Staat der Republik Zypern (1960), die mit vielen weiteren Herausforderungen konfrontiert werden mußte. Die türkische Invasion 1974 Jahre haben tragische Folgen geführt: die Besetzung von 40% der Insel, die gewaltsame Vertreibung von einem Drittel der Bevölkerung und 1619 fehlt.

In den Jahren der Unabhängigkeit spielte die Kirche weiterhin eine führende Rolle bei den politischen und gesellschaftlichen Ereignissen des Landes. Die Traditionen des Kikk-Klosters wurden nicht unterbrochen. Das Kloster war auf der Front des Kampfes für nationale Gerechtigkeit, Demokratie und spirituellen Wohlstand. Er entwickelte eine vielfältige Tätigkeit und war wieder nah an den Leuten und half ihm in vielen Bedürfnissen. Von Anfang an stellte die Behausung ihres Einkommens eine erhebliche Menge auf der Grundlage von Schulen, wie das einst berühmtes Kykkos männlich Gymnasium (1961) und Kykkos Frauen Gymnasium (1964), jetzt 1-rd und 2-ten Kykkos Gymnasien ist. Für die Gesamtheit des geistigen Beitrags des Klosters Kykkotissa Mutter Gottes er in 1974, der Sonderpreis der Athener Akademie der Wissenschaften erhalten hat.

Das Kloster leistete den Bewohnern, die von den türkischen Truppen verfolgt wurden, und die im 1974-Jahr in den Kikk-Bergen Zuflucht suchten. Das Kloster öffnete die Türen und nahm Tausende von Flüchtlingen und gab ihnen Schutz, Trost und Kraft. Gleichzeitig übertrug das Kloster große Summen an die zuständigen Staatsfonds, von wo aus Mittel zu Flüchtlingen gesendet wurden. Enteigneten Schulen und spirituellen Zentren, wie das Morphos Agricultural Gymnasium, das seit vielen Jahren in den Mauern des theologischen Seminars untergebracht war, befanden sich auf dem Klostergelände. Das Kloster schickte finanzielle Unterstützung für Verteidigungszwecke, um das Leben der Soldaten zu verbessern, um Kasernen für die Nationalgarde zu bauen.

Bis heute bemüht sich, das Kloster zu zwanzig Mönchen und zwei Neulinge. Abt mit 1984 Jahren ist Bischof (heute Metropolitan von Kykkos und Tilliriysky) Nikifor, der die Bruderschaft leitet arbeitet die Traditionen treuer Dienste zu den Werten und Idealen des Hellenismus und der orthodoxen Erbe der Insel zu bewahren.

Heutzutage setzt das Kloster seine multilateralen Aktivitäten fort, auch in der sozialen Sphäre, die zur Behauptung der spirituellen Werte des Volkes beitragen und gleichzeitig die historische und kulturelle Erinnerung wiederbeleben. Das Kloster spendete große Flächen für den Bau von Schulen, spendete Land für Gemeinden für die Einrichtung von Kulturzentren, finanzierte ganze Laboratorien für diejenigen, die sie benötigten, wie spezielle Schulen für schwer angepaßte Kinder. Er finanzierte die Kosten für die Errichtung zusätzlicher Schuleinrichtungen, wie die Versammlungshalle des Kikk-Lyzeums in Paphos; Er schuf Rechenzentren in verschiedenen Bildungseinrichtungen wie dem Pädagogischen Institut, 1-th Kikk Lyceum und vielen anderen.

Klosteranlage

Das Ensemble des Klosters besteht aus einer Vielzahl von verschiedenen architektonischen Elementen, wie gebildet, je nach den Bedürfnissen, Bedingungen und finanziellen Möglichkeiten der jeweiligen Epoche. Die Grundlage des Ensembles des Tempels und verschiedene Gebäude drum herum, wie zum Beispiel: die körpereigene Abt, Konferenzraum, Mönchszellen, Bibliothek, Museum, Zimmer für die Gäste Empfänge, Wirtschaftsabteilung und andere. In der Mitte - ein gepflasterter Hof mit Platten Quelle.

Heute ist die Klosteranlage meist mit Bildern von verschiedenen religiösen Themen restauriert und eingerichtet. In den meisten Fällen ist es ein Mosaik, das den Eingang, um die Wände des Hofs und Gängen, die sich harmonisch in die Einpassen architektonischen Besonderheiten des Raumes ziert.

Patrozinium des Klosters Kykkotissa Mutter Gottes - 8 September - die Geburt der Jungfrau, obwohl das Kloster die alle Marienfeste feiert. Zur Feier der alten Behausung von Tausenden von Pilgern strömen hierher. Die meisten von ihnen in den neuen Gast Gebäude angesiedelt, die vor kurzem gebaut wurden, zusammen mit anderen Gebäuden in der Nähe der Klosteranlage, um eine komfortable Unterkunft der Pilger und andere Besucher zu machen, die das ganze Jahr über kommen zum Kloster in einer Vielzahl sind.

In der Nähe sind auch Klostergebäude, wie Kirche St. Vasiliya Velikogo, Kirche St. Andreya Pervozvannogo und ambelikya mit Rosenbüschen, von denen duftend produzieren Wasser stieg.

Das Kloster wurde offenbar nicht auf einem einzigen Plan gebaut. Es wurde in mehreren Stufen in Übereinstimmung mit den Anforderungen der natürlichen Landschaft gebaut.

Heute sieht es wie folgt aus: zwei gepflasterten Hof, auf verschiedenen Ebenen, mit zwei Eingängen, von Körperzellen umgeben. Auf der unteren Ebene des Hofes im Norden durch das Haupt Kloster Tempel (Katholikon), im Süden - Mitte Rumpf im Osten - geschossigen Gebäude, wo ist der östliche Eingang zum Aufenthaltsort, die so genannte „Kato Camara“ und Westen - Teich in einem Museum umgewandelt.

Auf der obersten Ebene, wo das Zentrum im Eingang Aufenthaltsort Hof begrenzt Norden mittlerer Rumpf befindet, und von Süden, Osten und Westen - in anderen geeigneten Fällen. Vaults bilden porticos vor den Fassaden der Gebäude rund um den Hof gelegen.

Im ersten Stock des südlichen Gebäudes befinden sich Zellen, auf der zweiten - eine Klosterbibliothek. Im westlichen Gebäude gibt es Zellen, eine große Versammlungshalle und eine kleine Kapelle im Namen von St. Harlampy. Das durchschnittliche vierstöckige Gebäude besteht aus Zellen und Lagerhäusern. Im östlichen Teil gibt es ein Refektorium, eine Küche und andere Räume. Im östlichen Gebäude neben dem Catholicon - im ersten Stock der Zelle und im zweiten Stock - Hegumenkammern. Beide sind reich verziert mit Holzschnitzereien. Das Kloster ist aus lokalem unbehandeltem Stein gebaut. Die Klosterkonstruktionen sind mit Steinen aus Steinen verstopft, mit einem neuen Giebeldach aus Betonfliesen.

Tempel

Der Tempel wurde speziell gebaut, um das heilige Bild zu speichern. Ursprünglich war es hölzern, wie alle Klosterbauten. Die Holzstrukturen waren eine leichte Beute für Brände, die in 1365 und um 1541 das Kloster ernsthafte Schäden verursachten. Zur gleichen Zeit waren auch die prächtigen Fresken, die sie schmücken, verloren. Nach dem 1541-Feuer wurde das Kloster wieder aufgebaut, aber diesmal wurde der Baum durch einen Stein ersetzt. Trotzdem geschah es später in 1751 und 1813 Jahren. Sie verursachten den Tod von Menschen, zerstörten Gebäude im Kloster, Klosterzellen und Hotels, Werke von spirituellen Inhalten und Kunstwerken, die mehrere Jahrhunderte nannten, wurden in Asche wichtige Manuskripte und historische Dokumente verwandelt.

Der Tempel war ursprünglich ein einziges Schiff, aber später wurde eine dreischiffige. In seiner jetzigen Form ist es ein architektonisches Kuppelbasilika. Der Hauptaltar ist mit der Mutter Gottes gewidmet, die rechte Seite Kapelle - alle Heiligen, und links - Erzengel Michael und Gabriel.

Die Ikonostase, entsprechend der bestehenden Linie, wurde im Jahr 1755, das heißt, unmittelbar nach dem Brand 1751 Jahren gebaut. Sowohl er als auch die Kirche Symbole wurden wie durch ein Wunder von einem Feuer im vergangenen Jahr 1813 gespeichert. Kykkos berühmte Ikone der Jungfrau in der Mitte der Ikonostase ist, ist der dritte in der von den königlichen Türen links um.

Die meisten der Symbole wurden in der byzantinischen Kunst gemalt, obwohl es einige, in denen deutlich erkennbare Elemente des westlichen Einflusses sind. Dazu gehören jene Symbole, die am Ende des XVIII Jahrhundert kretischen Malers Ioannom Kornarosom (1745-1812) geschrieben wurden. Church Decor Ergänzung Lampen, große Leuchter, Lampen erstaunliches russische Werke XVIII-XIX Jahrhundert und verschiedene liturgische Gefäße und Angebote.
Fortsetzung der Kirche ist ein Glockenturm nur 1882 Jahr gebaut, weil für eine lange Zeit der türkischen Herrschaft haben die Insassen nicht zulassen, dass die Glocken läuten. Auf dem Glockenturm von sechs Glocken, von denen der größte bei 1280 Kilo wog, gegossen in Russland.

Kykkos Gottesgebärerin

Das Zentrum des Kikk-Klosters ist die Ikone der Mutter Gottes von Kikk, die nach der von Generation zu Generation überlieferten Tradition von dem heiligen Apostel Lukas mit der Jungfrau Maria geschrieben wurde. Diese heilige Ikone ist auch bekannt als Theotokos (Die Quelle der Gnade). Es stellt die Mutter Gottes dar, die auf der rechten Hand Christi steht. Dieses Bild ist in der orthodoxen Welt bekannt. Viele Ikonen wurden in Griechenland, Russland, Georgien, Bulgarien, Ägypten, Äthiopien geschrieben, was die große Verehrung der Ikone unter den orthodoxen Völkern bezeugt. In 1576 wurde die Ikone mit einem silbernen vergoldeten Rhizom bedeckt, und im 1795-Jahr wurde eine neue Rose installiert. Das Gesicht der Mutter Gottes ist geschlossen und öffnet sich nie, wahrscheinlich weil es der Wunsch des Kaisers Alexius Comnenus war, oder vielleicht, weil die Ikone mehr Respekt erweckt hat.

Die Leute werden von der heiligen Ikone sehr geehrt. In der unzähligen Menge von Liedern wird die Mutter Gottes von Kikka gesungen. Es gibt eine sehr große Anzahl von historischen Zeugnissen über die Ehren, die die Ikone während der Prozession der Kreuze auf der ganzen Insel gemacht hat. Es wurde auch von Gläubigen aus anderen Ländern ehrfürchtig verehrt. In den alten Tagen, die eine Pilgerfahrt ins Heilige Land machten, besuchten sie auch Zypern, um dieses berühmteste Kloster der Insel zu besuchen. Natürlich, heute, wenn moderne Kommunikationsmittel die Reise erleichtern und reduzieren, kommt eine enorme Anzahl von Pilgern auf die Ikone. Im Kloster kommen die Gläubigen aus vielen Teilen der Welt, indem sie auf die wunderbare Macht der Jungfrau zurückgreifen und um Heilung bitten und Kraft für die Übertragung der Lebensversuche ziehen.

Im Tempel sehen wir die Opfergaben, die von den Wundern der Theotokos zeugen. Zum Beispiel wurde ein Stück der Schwertfischsprache gespendet - in Erinnerung an das Heil aus dem wahren Tod der Seeleute eines Schiffes, das in 1718 von diesem riesigen Fisch durchbohrt wurde. Ein Neger wollte die Ikone entweihen, und dafür wurde seine Hand verwelkt, dessen Bild in Erinnerung an dieses Ereignis neben der Ikone steht. Wunder der Theotokos werden in Versen gesungen, die von verschiedenen Dichtern zusammengesetzt sind; diese Gedichte wurden wiederholt in Publikationen für die Menschen veröffentlicht. Durch die Stärke der heiligen Ikone während der Perioden der schweren Dürre regen gegossen, kahle Frauen geboren, die Kranken wurden geheilt. In der Vergangenheit forderten die Insulaner ständig die Kikk-Mönche auf, die Ikone wegen ihrer Heiligung in ihre Dörfer zu bringen, weil sie glaubten, dass ihre Anwesenheit allein genug sei, um die Pest, die Epidemie, die Pest oder irgendeine andere Naturkatastrophe zu stoppen. Aber vor allem die Ikone half bei der Dürre. In historischen Quellen wird von häufigen religiösen Prozessionen und Gebete der Menschen mit einem Aufforderung zur Fürbitte erwähnt, dass die Himmel geöffnet sind.

Während der türkischen Herrschaft Zyprioten auf die Hilfe der heiligen Ikone häufig zurückgegriffen. Zur Übertragung von Symbolen und alle seiner Entfernung außerhalb des Klosters eine Sondergenehmigung erforderlich, die Ausgabe von denen Christen haben die Behörden mit der entsprechenden Petition Berufung eingelegt. Osmanische Beamten oft verweigert, und Christen, um firman zu erreichen - die Erlaubnis hatte bis zu dem Sultan selbst zu sein. So wurde firman 1643 berichtet, dass einer der verwalteten Einwohner von dem Sultan Bezug genommen wird, von der Willkür der Beamten loszuwerden.

„Thron Gottes“

An der Spitze von einem der Berge im Norden des Klosters ist „Thron Gottes“. In den alten Tagen war es wirklich ein Holzthron, die ein Symbol setzt, wenn wir ein Gebet an die Jungfrau Maria schicken nach oben, für regen zu fragen. Im 1935 hat die Stelle des Holzthron Beton Edicule genommen, die vor kurzem von einem anderen, größeren und majestätisch ersetzt hat. In der Nähe ist die Grabstätte des ersten Präsidenten der Republik Zypern Erzbischof Makarios III (1913-1977), die einer der Mönche des Klosters war.

klösterliche Museum

Das Museum des Kikk-Klosters, das alle modernen wissenschaftlichen Anforderungen und internationalen Standards erfüllt, wurde im Mai 1998 eröffnet. Es verfügt über eine reiche Sammlung von Kirchenutensilien, alte geographische Karten, Gravuren, Antiquitäten und viele andere Objekte des kulturellen Erbes der Insel. Die meisten kirchlichen Utensilien, wie Gewänder, Ikonen, Bücher und Manuskripte, wurden vor der Eröffnung des Museums im Kloster aufbewahrt, aber es gibt auch Ausstellungen im Museum, die in der Vergangenheit entführt, aus Zypern im Ausland exportiert wurden und nun bei Auktionen gekauft wurden und kehrte nach Hause zurück. Im Kloster befindet sich ein Workshop zur Wiederherstellung von Manuskripten, Ikonen und Klosterschreinen, deren Meister viele Anstrengungen unternommen haben, um die reichste Sammlung des Klosters zu bewahren.

Die Ausstellungshalle des Museums, nach dem Rektor des Kikk-Klosters, sollte nicht nur hohe wissenschaftliche Kriterien erfüllen, sondern auch schön gestaltet sein, um die Herrlichkeit und den Adel des byzantinischen Reiches zu reflektieren. Es muss dem Wort "königlich" entsprechen, das im Namen des Klosters enthalten ist, und verbinden Sie das Kloster direkt mit den königlichen Kammern von Konstantinopel, wo es seine Geschichte führt und wo es den Hauptschrein empfängt, da der Kloster der byzantinische Kaiser Alexej Komnin ist. Nach dieser Anleitung wurden die Fußböden der Ausstellungshallen des Museums mit mehrfarbigem Granit und Marmor angelegt, und die Decken wurden mit Nussbaumholz verziert, mit Holzschnitzereien und Vergoldung verziert.

Füllen Sie die Dekoration der Halle aus Marmor Mosaiksteine ​​gemacht Darstellung der symbolischen Geschichten und Steinreliefs. Die ganze Atmosphäre des verzierten Ausstellungshalle, speziell beleuchtet, der Klang der byzantinischen Gesang, einzigartige Exponate, von denen die meisten aus edlen Materialien hergestellt sind: Gold, Silber, Emaille, Elfenbein, Seide, Purpur, Perlen und anderen Edelsteinen, - der Besucher helfen, geistig zu reisen zurück in der antike und in seiner Vorlage die Herrlichkeit und Größe des Hellenismus und die Orthodoxie neu zu erstellen.

Das Museum befindet sich im Nordwesten des alten Klosters Ensemble befindet. Es geht durch einen gewölbten Eingang, die auf der Nordseite des oberen großen inneren Kreuzgang befindet. Das Öffnen der schwere Tür, ist der Besucher auf der Treppe in die Lobby des Museums führt, wo in der Tiefe, wird in einem speziell ausgestatteten Ort, Museumsshop befindet. Wo können Sie verschiedene Souvenirs (Bücher, Dias, Postkarten, Kopien von Exponaten und so weiter.) Kaufen.

metochion

Die meisten Bauernhöfe arbeiteten in Zypern, obwohl einige, neben bedeutenden, in Konstantinopel, Smyrna und Georgien waren. Unglücklicherweise kam von 1974 das Jahr der Metropole Xiropotam, Avlon und Baradzhis, die sich im besetzten Gebiet befanden, zur Verwüstung. Nach den verfügbaren Informationen ist ihr Zustand so, dass sie bald in Ruinen verwandeln können. Compounding ist ein integraler Bestandteil des allgemeinen Mosaiks des architektonischen Ensembles des Kikk-Klosters, aber es gibt nur wenige vorhandene Studien zu diesem Thema, außerdem sind die meisten von ihnen veraltet, während andere auf bestimmte Themen der Archäologie, Architektur oder Kunstgeschichte eingehen.