Zum Werbung
Zypern orthodoxen "

Makarios - „das Banner von Zypern“

Nationalheld

3 1977 Jahre August hörte auf zu schlagen Herzen einer der faszinierendsten Politiker des zwanzigsten Jahrhunderts, und die Geschichte der Welt als Ganzes, - Seine Seligkeit Erzbischof von New Justiniana und ganz III Zypern Makarios.

Ist die Verwendung von legitimen Worten „Politik“ in Bezug auf die orthodoxe Hierarchie, den Primas von einem der ältesten orthodoxen Kirchen? In diesem Fall - kein Zweifel.

Die Wahrheit, offenbarte mir, wenn ich zuerst betäubt ersten Fuß auf dem Land Zypern, gesetzt. Erzbischof Makarios führte die örtliche Kirche nicht nur. Er war der erste vom Volk gewählte Präsident einer freien Republik Zypern. Der erste Präsident des Staates, die ohne sie nie auftreten würde. Mehr als das. Er war ethnarch - der Kopf der Menschen.

Die Wurzeln dieses spezifisch zyprischen Phänomens, sowie die der interethnischen Probleme, die Makarios als Politik zu bewältigen hatten, gehen auf das sechzehnte Jahrhundert zurück. In 1571 wehrten die osmanischen Türken die Insel, die zu den 85 Tausend Christen, von den Venezianern beheimatet war. Um die indigene Bevölkerung zu kontrollieren, verkündeten neue Herrscher den Kopf der Zypernkirche den Leiter der orthodoxen "Hirse". Dieser Begriff in muslimischen Staaten war die Gemeinschaft der Menschen, die von einem Glauben vereint waren und innerhalb der Grenzen eines bestimmten Territoriums lebten. Da Hirse auf religiöser Basis gebildet wird, ist es der religiöse Führer, der eine solche Gemeinschaft führen sollte - die "lokale Bevölkerung".

Damit ist der Erzbischof von Zypern, wie ein Vertreter der türkischen Regierung: Er war verantwortlich vor dem Sultan für alle inneren Angelegenheiten der Insel, auch für die Erhebung von Steuern. Die Osmanen, die wiederum begann die Insel kamen aus Kleinasien, zu besetzen. Zypern kamen erste türkische Besatzung, dann die muslimische Bevölkerung und die türkischen Dörfer. Seit vielen Jahren griechische und türkische Zyprioten in Frieden zu leben, sondern in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts wurde das Gleichgewicht grobe Einmischung von außen gebrochen. Zypern hat eine der Figuren auf dem großen Schachbrett geworden.

Vor dem Hintergrund der Störung von Zeit zu Zeit unsere Gesellschaft Debatte über die Grenzen der Interaktion zwischen dem Staat und der Kirche von der Tatsache, dass im zwanzigsten Jahrhundert orthodoxe Bischof sowohl die Kanzel von St. Barnabas besetzen konnte, und als Leiter des säkularen Staates, fängt die Phantasie und gibt viel Stoff zum Nachdenken.

Von diesem Moment an, wenn auch in heimischen Lehrbüchern und Kirchenpresse, insbesondere im „Journal des Moskaueren Patriarchat,“ es Macarius genannt wurde, ich zum Helden unserer Geschichte als Makarios beziehen - unter diesem Namen wird er in Zypern geehrt, ist es so, er ist auf der ganzen Welt bekannt .

Präsident Makarios auf die Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts - die legendäre Figur. Es wirkt alles: die Art und Weise des Lebens, Engagement, politische Weitsicht. Geboren in einer armen Bauernfamilie, stieg er auf den Höhen der Macht, während sehr solide Art bleibt, deren Glaube in jedem Schritt manifestiert.

Eine detaillierte Darstellung des Lebens des ersten Präsidenten von Zypern ist voll mit solchen unerwarteten Wendungen, lebhaften Details, dramatische Wendungen, die die Grundlage eines Actionfilm bilden könnten.

Man bekommt das Gefühl, dass die Identität dieser Größenordnung nur in einer bestimmten historischen Periode geboren werden kann. Und im Laufe der Zeit, wenn die Helden von Griechenland, so nahm es an der Zeit und den Geist der Giants. Wenn die Erde nicht mehr gibt Anlass zu großen Führern.

Die Pisten Troodosbergen

Die Geschichte des künftigen Präsidenten von Zypern begann in eines der kleinen Dörfer in der Nähe der Stadt Paphos, die den schönen Namen von Pano Panagia oder Panagia trägt. Heute, um es dort mit dem Auto ist keine Schwierigkeit. Malerische Straße, Wickeln, geht nach oben und führt Sie vorbei an alten Klöstern von Aghia Moni und Lady Goldenen Granatapfel - Chrysorrogiatissa in das Dorf, auf der Seite eines Berges liegt. Es ist nur 40 Kilometer Kykkos.

Die Straßen sind so eng, dass der Parkplatz - ein Problem, auf Einfallsreichtum und Intelligenz. Während der Kindheit Michalis Christodoulou Muskosa - ist der Name des Erzbischofs Zypern trug vor Mönchtum - die Landbevölkerung ist mehr als genug Breite der örtlichen Straßen. Autos sind nicht bestanden.

Michalis Muskos geboren August 13 1913 Jahren war der Erstgeborene in einer armen Bauernfamilie Christodoulos Haralambie Muskosa und Eleni Anastasiou. Muskosov Haus heute ein Museum. Seine Schlüssel werden in der historischen und politischen Zentrum von ethnarch Makarios, gebaut auf einer kleinen Fläche in der Mitte des Dorfes gespeichert.

Nach dem Passieren durch einen kleinen Hof im Raum, schlug Bescheiden innere Situation. Das Haus hat nur zwei Zimmer und die Küche ist draußen, auf der Straße. Lehmboden, weiß getünchte Wände, Möbel - Bett ja Kleiderschrank. Auf dem Boden in der Ecke - konzentrieren sich auf den Wänden - ein paar einfachen Dinge des Landlebens.

Über die Mutter des Erzbischofs Makarios ist wenig bekannt. Sie war eine sehr fromme Frau und träumte, dass ihr Sohn Priester werden würde. Nachdem sie zwei weitere Kinder geboren hatte - ihr Sohn und ihre Tochter, starb sie an einer Lungenentzündung im 1924-Jahr, als der Junge nur 11 Jahre alt war. Die traurige Geschichte von Eleni bezeugt das Niveau der Medizin auf der Insel in jenen Jahren: weder in seinem Heimatdorf noch in der Region gab es irgendwelche Ärzte oder Medikamente. Vater war mit kleinen Kindern allein gelassen und verheiratete sich bald wieder - Michalis konnte sich an seine Stiefmutter gewöhnen und für den Rest seines Lebens warteten sie herzlich. Bald im Leben des Jungen gab es ein Ereignis, das sein zukünftiges Schicksal bestimmt hatte.

Schüler

In Panayi war nur eine Schule, und wie solche Dinge, im Unterricht, während Kinder verschiedener Altersstufen unterrichtet. Michalis stand für Bücher unter Gleichaltrigen Nachdenklichkeit und Durst aus. Er schloß sein Studium mit hervorragenden Noten. Die Sorge um die Zukunft der Vater des Jungen zwang ihn über die weitere Ausbildung zu denken.

Bessere Bildung in Zypern konnte nur eine Klosterschule geben.

Im 1926, nahm der Vater den Jungen zum Kykkos-Kloster. Der Abt zog sofort die Aufmerksamkeit auf die gute Fähigkeit des neuen Schülers. Von nun an war sein Name Michalis Kikkotis.

Kykkos - das Zentrum des geistigen und religiösen Lebens von Zypern. Es ist sehr alt, die berühmtesten und reichsten Klöster der Insel. Das Kloster hatte eine Menge Gehöfte als eine Angelegenheit von Zypern und darüber hinaus. Aber der Haupt Schatz des Klosters, natürlich, das Gnadenbild der Mutter Gott, brachte hier von Constantinople.

Am Ende der Klosterschule, mit 1933 1936 Jahren Michalis studierte er an dem Pancyprian Gymnasium in Nikosia. Dann war es die einzige Hochschule auf der Insel. Rückkehr zu Kykkos, führte er eine Klosterschule, dann wurde Sekretär des Board of Kykkos-Kloster.

Im 1938 ordinierte Metropolitan Leonty Pafsky Michalis Kikkotisa zum Diakonat. Michalis geändert wieder seinen Namen. Von nun an seinen Namen Makarios.

Kykkos Kloster Der Rat hat beschlossen, Makarios weiterhin ihr Studium an der Theologischen Fakultät der Universität von Athen zu schicken. Makarios links Zypern in 1938 Jahr.

In Athen, vertiefte er sich in seinen Studien. Aber 1940 Jahr auf Griechenland fiel Schlag von Nazi-Deutschland. Makarios, als britischer Staatsbürger, versuchte nach Zypern zu segeln, verfehlte aber das Schiff. So hat der Herr ihn vor dem sicheren Tod gerettet: das Schiff angegriffen wurde durch Flugzeuge und versenkt mit allen Passagieren.

Makarios überlebte all die Härten des Lebens im besetzten Athen. Während dieser Zeit hat er, neben der Grundausbildung abgeschlossen Law School und 1946 wurde er zum Priester von Metropolitan Panteleimon Argiorokastronskim geweiht. Im selben Jahr, dank des ÖRK-Stipendium, begann er an der Boston University lehrt. Zwei Jahre später, im Jahr 1948 wurde Makarios in absentia Metropolitan Kitiuma gewählt. Es ist Zeit, nach Hause zurückzukehren.

Erzbischof

Zypern Makarios sich aktiv an gesellschaftlichen Aktivitäten beteiligt: ​​Er gründete eine Reihe von Jugendorganisationen in Bau beschäftigt, die Priester Kassierer Hilfe öffnet, steht er vor den Menschen, mit Politikern aus verschiedenen Ländern treffen. Mit seiner aktiven Unterstützung der Zeitschrift „Hellenistische Zypern“ beginnt die Veröffentlichung, entwickelt Bildung.

Das Haupt Streben aller griechischen Zyprioten in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts war „Enosis“ - ein Wiedersehen mit Griechenland als das Zentrum der griechischen Welt. Im 1950 Jahr hat Zypern zwei Möglichkeiten hat: britische Kolonie oder zu einem Teil von Griechenland zu bleiben. Für Makarios, wie bei allen griechischen Zyprioten, war die zweite die einzige wünschenswerte Lösung.

Im 1950, nach dem Tod von Erzbischof Makarios II wurde Metropolitan Kitiuma einstimmig gewählt Erzbischof von New Justiniana und ganz Zypern. Makarios III wurde zum Oberhaupt der orthodoxen Kirche von Zypern.

Beachten Sie, dass die Titel der kirchlichen Hierarchie in Zypern etwas anders als die üblichen sind wir. Die orthodoxe Kirche von Zypern ist nur eine Person den Titel des Erzbischofs trägt - es Primat. Territorial und administrativ wie Zypern wird von der Erzdiözese geteilt, von Metropolitan geleitet.

In dem 1940-1950-er Jahre von griechischen Zyprioten wurden auf dem unterschiedlichsten Themenspektrum ohne Erfolg mit den Kolonialbehörden verhandeln: von politischen zu wirtschaftlichen. Britische Unnachgiebigkeit erschwert zunehmend die Situation. Ruhige und freundliche Zyprioten wurden mit einer schwierigen Wahl.

Um zu erfahren, wie Glut Schwelbränden in ein Feuer verwandelt, die in seinem Weg, wie die britischen und Zyprioten fegen, sagte eloquent Darrell L. in dem Buch „Bitter Lemons“. In diesen Jahren hat er in Zypern lebte, und seine Geschichte - es ist ein Augenzeuge.

Zypern startete einen bewaffneten Kampf für die Unabhängigkeit. An der Spitze der Untergrundarmee, bekannt als EOKA (EOKA) - Nationale Organisation zypriotischer Kämpfer, stand Oberst Dzhordzh Grivas. Die Beteiligung wurde auf terroristische Methoden des Kampfes gemacht. Friedliche diplomatische Mittel, ach, sind erschöpft.

Der Beginn der Befreiung Aktion hängt nun nicht mehr auf der Entscheidung des Erzbischof Makarios. Diese Entscheidung wurde von den Menschen selbst gemacht. In den Augen der griechisch-zypriotischen Erzbischof Makarios und Dzhordzh Grivas wurde Sowohl nationale Helden. In der Geschichte des Landes trat sie als „Banner und Schwert von Zypern.“

EOCA hat im 1955-Jahr seine ersten Schläge zugefügt. Erzbischof Makarios versuchte auch, mit den Briten zu verhandeln. Jedoch, nachdem er den Erzbischof im Zusammenhang mit der Befreiungsbewegung verdächtigt hatte, deportierten die Behörden bereits im 1956-Jahr ihn von Zypern zu den Seychellen. In seiner Abwesenheit verstärkten Grivas und EOKA ihr Handeln nur. In 1957 wurde Erzbischof Makarios aus dem Exil entlassen, aber er kehrte erst in 1959 in seine Heimat zurück, nachdem er die Vereinbarungen von Zürich-London unterzeichnet hatte. Im selben Jahr, bei der ersten Präsidentschaftswahl, wurde Erzbischof Makarios von der Mehrheit der Stimmen als Präsident der Republik Zypern gewählt.

Allerdings nur über die Insel versammelten Wolken. Einmischung von außen Politik in den inneren Angelegenheiten Zypern gab Anlass zu all der wachsenden Konfrontation zwischen den griechischen und türkischen Gemeinden der Insel. In den 1963-1964 Jahren hat es sich zu bewaffneten Auseinandersetzungen weiterentwickelt, aber Erzbischof Makarios war in der Lage, das Land vor dem Zerfall zu bewahren.

Inzwischen in politischen Kreisen in Griechenland reiflich Unzufriedenheit mit dem Kurs, der Makarios nahm. Eifrige Anhänger von Enosis mit Griechenland glaubten, dass Erzbischof fährt von ihren Idealen.

Bei Makarios Leben mehrere Versuche unternommen worden, und jedes Mal rettete er ein Wunder. Es soll beachtet werden, dass jede Gefahr, die er von Angesicht zu Angesicht begegnet, nie die Route zu ändern, selbst wenn er über die Gefahr informiert wird.

Sobald der Hubschrauber, der den Präsidenten flog in die Luft geschossen. Der verletzte Pilot legte kaum das Auto. aus dem Taxi bekommt, hielt Makarios ein vorbeifahrendes Auto und nahm den Piloten ins Krankenhaus.

Neben Makarios jetzt Feinde konfrontieren und ehemalige Mitarbeiter.

Im 1972 Jahr gegen den Erzbischof machte drei metropolitan. Die Heilige Synode der Kirche von Zypern stellte die Forderung nach Rücktritt Makarios als Präsident vor.

Es ist bemerkenswert, dass an dieser Stelle Stimme kam aus der Sowjetunion zu unterstützen - aus dem Mund Seiner Heiligkeit Patriarch Pimen.

Freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ortskirchen wurden für eine lange Zeit eingestellt. Im 1971 besuchte Präsident Makarios die Sowjetunion und nahm an Feierlichkeiten anlässlich der Inthronisation des Primas der russisch-orthodoxen Kirche.

Im 1974 Jahr spielten wir die dramatischsten Ereignisse in der modernen Geschichte Zyperns aus. Militärputsch. Die Nationalgarde, der Putsch begann, griffen den Präsidentenpalast. Makarios (wieder ein Wunder) gelang es zu entkommen, obwohl es schon tot angekündigt. Der Präsident hatte das Land zu verlassen, und bald, als Reaktion auf die griechische Intervention in Zypern, die Türkei schickte Truppen auf der Insel. Der nördliche Teil Zyperns wurde von selbst besetzt und immer noch ist.

Ein paar Monate später Makarios kehrte nach Hause zurück, um fortzufahren es bis zu seinem Lebensende zu dienen ...

Legende

Es gibt viel zwischen der Biographie von Zeilen und offiziellen Dokumenten zu lesen, kann in Porträts und Fotografien werden anstarrt, aber heute, wo wir Zugang zu diesen Datenquellen, auf denen es schwierig war früher anzuwenden, ein besonderes Gefühl Ursache Video-Performance Makarios, seine Predigten und Interviews, Reden an das Volk .

Massen von Menschen seinen Namen skandierten. Die willensstarke Gestalt des Erzbischofs, seine starke Stimme und ein starker Wille.

Die Figur eines Mönch auf dem Thron - eine außergewöhnliche Lektion in Kraft. Bei Makarios hatte keine anderen Interessen als die Interessen der Menschen. Er hatte keinen persönlichen Ehrgeiz, alles zu Zypern gehörte, die Kirche. Und der Anteil der bitter: er starb kurz nach den tragischen Ereignissen, zertrümmerte die Insel in zwei Hälften.

In dem XXI Jahrhundert, die nicht alle eindeutig beurteilen die Rolle des Präsidenten Makarios in dem, was auf der Insel passiert ist. Eindeutiges Einschätzung, wo wir über die politischen Interessen der ganzen Welt sprechen, ist einfach unmöglich.

In nur wenigen Jahrzehnten von Zypern Makarios ging ich durch eine Menge von Tests. Terrorismus, Bürgerkrieg, ethnische Konflikte, Beruf - die Insel ist nicht keines der schwierigsten Probleme unserer Zeit erspart. Was wäre die Insel ohne Makarios - weiß nicht, weil die Geschichte nicht den Konjunktivs nicht kennt.

Heute Zypern ist geteilt, die Erinnerung an den Verlust, Wiedererleben schwierige Zeiten. Vor kurzem wurde von den mächtigsten zerstört durch eine Explosion auf einem Militärstützpunkt „Evangelos Florakis“ in Zypern Vassiliko Kraftwerk. Ungelöste Frage der besetzten Gebiete von Nordzypern.

Aber für das russische Volk von Zypern wird immer warme und fröhliche Insel. Hier, an der Mittelmeerküste, glücklich, die Touristen aus Russland zu gehen. Hier unter den Bögen der alten Klöster, Schreine der orthodoxen Kirche von Zypern, ergänzt jedes Jahr Pilger. Nur wenige von ihnen darüber nachdenken, wie die Menschen in Zypern seine Unabhängigkeit gewonnen, nur wenige Menschen in der ruhigen Einheimischen feurige Jugend 1950-1960-x sehen können.

Lassen Sie meine Geschichte noch ein paar Seiten der komplizierten Geschichte dieser gesegneten Insel offenbaren wird.

3 August im berühmten Kykkos Kloster, auf den Gipfeln der Troodos gehalten traditionell die Gedenkfeier in Erinnerung an den großen Makarios. Zu seinem Grab auf dem Gipfel des Bergs Throni Menschen zurückkommen werden, bringen Blumen, zu seinem Gedächtnis mit Gebet zu ehren.

Einige Tage auf Throni Stille herrscht, nur der Wind rüttelt an den Ästen.

Die letzte Ruhestätte von Erzbischof Makarios majestätisch: ein weites Gebiet, eine monumentale Skulptur des Präsidenten. Vor kurzem wurde es von Nicosia bewegt, was einige Kontroversen in der Gemeinde verursacht.

Durch das Grab von Makarios ist eine breite Straße, auf beiden Seiten verziert mit zahlreichen Mosaiken der Heiligen. Bemerkenswerte für zwei dieser Mosaiken. Sie zeigen St. Sergiy Radonezhsky und Serafim Sarovsky, und die Inschriften auf diesen Bildern, im Gegensatz zu allen anderen, gemacht in russischer Sprache.

All dies ist einfach erstaunlich in ihrem Umfang. All dies ist im Verhältnis zu der Größe des Präsidenten, aber nicht die menschlichen Wahrnehmung. Nur ein bescheidenes Grab in einer Grotte auf dem Gipfel sagt, dass der Präsident von Zypern war als sterblicher Mensch aus Fleisch und Blut, wie wir alle tun. Groß in seinem Geist und sein Schicksal.

Dann in 1977, nachdem die Nachricht vom Tod des Präsidenten von Zypern für die Beerdigung von Sheremetyevo flog eine Delegation der russisch-orthodoxen Kirche.

Erzbischof (später Metropolitan) von Volokolamsk Pitirim schrieb sehr berührend über den Abschied des zyprischen Volkes mit ihrem Führer: "Der Trauerzug streckte sich in einer langen Schnur aus. Als die Prozession das Troodos-Gebirge erreichte, konnte man von den steilen Hängen sehen, wie die Kette der funkelnden Autos in der Sonne, wie eine endlose Reihe von bunten Perlen, irgendwo weit weg im blauen, hinter den weiten Ecken verloren war. Auf mehr als hundert Kilometern von Nicosia bis zum Kikk-Kloster traf ein Trauerzug von Menschenmassen, nicht nur von benachbarten Dörfern, sondern auch von fernen Dörfern auf großen und kleinen Autos, Motorrädern und Fahrrädern. In der Eile der Aufregung warteten diese Leute auf einen kurzen Augenblick, als ein Leichenwagen mit den Resten ihres großen Archpastors an ihnen vorbeigehen würde. Es schien, dass die ganze Straße schluchzte. Überall auf den Tafeln, direkt auf der Straße und sogar auf steilen, glatten Hängen, gab es Inschriften: "Makarii, du lebst!", "Makarii, du bist die Seele des Volkes!", "Makarii, wir sind bei dir!", "Dein Geschäft lebt in unseren Herzen "Der letzte Weg des Erzbischofs wurde mit der Sorge seines Volkes geschmückt, der ihn liebte: die Straße war mit Blumen und frischem Laub bestreut. Zu der Stunde, als der Erzbischofskörper sich bereits dem Kikk-Kloster näherte, tauchten plötzlich graue Wolken auf dem Horizont auf, und der Regen sprang auf, und über Nikosia stürmte ein stürmischer Regen über Nicosia zugleich. Niemand erinnert sich daran, dass es im August in Zypern Regen gab. Und in diesem ungewöhnlichen Phänomen der Natur spürten die Menschen ein besonderes Zeichen des Segens Gottes, als hätte der Himmel selbst die Trauer geteilt, die Zypern befallen hatte. "

Vorbereitung für den Tod wählte Erzbischof Makarios den Platz für seine Bestattung. Hier oben auf dem Thron, werden wir seine Worte erinnern: „Von hier ich die ganz Zypern zu sehen.“

Source: Pravoslavie.Ru