Сегодня: November 19 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Warum Japan den USA nicht aus dem Weg gehen kann

Warum Japan den USA nicht aus dem Weg gehen kann

23 Mai 2018 LJ cover – Почему Япония не может выйти из-под опеки США
Stichworte: Japan, Politik, Atomwaffen, USA, Russland, Analytik, Internationale Beziehungen

"Japan ist von Ländern mit Atomwaffen umgeben. Wenn sie es nutzen wollen, müssen wir dann auf Rettung aus Russland warten? ", Fragte der ehemalige japanische Premierminister Yoshiro Mori, Putins langjähriger Freund. Vielen in Tokio macht es nichts aus, wenn man sich nicht "um Errettung" nach Russland wendet, dann reduziert man die Beziehung zum ehemaligen Feind auf "Hikivake" - ein Unentschieden. Gibt es eine Chance für Japan, sich von einem "unsinkbaren US-Flugzeugträger" in ein unabhängiges Land zu verwandeln?

Япония вынуждена «следовать» за США, так как Россия не имеет обязательств по защите Страны восходящего солнца от соседних государств, обладающих ядерным оружием. Об этом во вторник заявил японский политик Ёсиро Мори, который занимал пост премьера в 2000–2001 годах, но до сих пор остается весомой политической фигурой.

Moris Worte sind um so bedeutender, als er seit seiner Amtszeit mit Wladimir Putin freundschaftlich verbunden war. Morei traf sich oft mit dem russischen Präsidenten und vermittelte in seinen Kontakten mit dem amtierenden Premierminister Shinzo Abe und in der Wiederaufnahme der normalen Beziehungen mit Tokio als Ganzes.

Bei einem der Treffen mit Putin, letztes Jahr in Jekaterinburg, äußerte Mori die These, die er jetzt erneut zitiert. "Japan ist von Ländern umgeben, die Atomwaffen besitzen. Wenn sie es benutzen wollen, müssen wir auf Rettung aus Russland warten? Russland ist nicht verpflichtet, Japan zu schützen, auch weil es keinen Friedensvertrag zwischen unseren Ländern gibt ", sagte der pensionierte Ministerpräsident.

Почему Мори именно теперь решил напомнить о том, что Япония лишь вынужденно следует за Штатами? По совпадению или нет, но именно во вторник Россия и Япония одновременно уведомили ВТО об ответных мерах в «торговой войне» с США. Напомним также, что 25–26 мая Синдзо Абэ побывает в России, в 18-й раз за время своего премьерства встретится с Путиным и впервые выступит на Петербургском экономическом форуме.

Япония, которую Ясухиро Накасонэ в 80-е годы называл «непотопляемым авианосцем США», сейчас, очевидно, пытается выйти из-под жесткой американской опеки. Невзирая на «проблему северных территорий», Япония в последние годы ведет себя в отношениях с Россией едва ли не как самая независимая из зависимых от США стран. В Токио помнят о том, что еще в 2012 году Путин указал на необходимость в курильском вопросе искать «что-то вроде хикивакэ» – дзюдоистский термин, обозначающий ничью.

Die Neuausrichtung Japans von Washington nach Moskau muss jedoch nüchtern behandelt werden.

"Yoshiro Mori ist ein Mann, der sich durch außergewöhnliche Aussagen auszeichnet", sagte Valery Kistanov, Leiter des Zentrums für Japanologie am Institut für Fernost der Russischen Akademie der Wissenschaften, gegenüber der Zeitung VIEW. - В свое время он предложил решить вопрос Южных Курил, просто поделив острова. В советско-японской декларации 1956 года, прекратившей состояние войны между двумя странами, говорилось: СССР готов передать остров Шикотан и гряду Хабомаи, но только после заключения мирного договора. А это всего-навсего 7% территории Южных Курил. Мори же предложил «найти компромисс», поделив 50 на 50 – так, чтобы граница прошла посередине самого крупного острова, Итурупа». Тут же японское правительство заявило, что это не более чем личное мнение Ёсиро Мори.

Die Wahrnehmung Russlands in der japanischen Gesellschaft ist eher negativ. Gemessen an den Meinungsumfragen ist unser Land nicht mit 17% der Japaner sympathisch und 80% ist negativ; die Einstellung zu den USA ist genau das Gegenteil - fast 85% sympathisieren mit dem ehemaligen Feind und nur 13,5% sind Antipathie. Und obwohl die herrschenden Kreise Japans Russland nicht als Bedrohung ansehen, lässt sich die Trägheit des Kalten Krieges nur schwer rückgängig machen.

«В японских доктринальных документах в период холодной войны Советский Союз позиционировался как угроза номер один. Было такое устойчивое выражение «сорэн кёирон» – «советская угроза». Когда СССР развалился, это выражение исчезло из японских документов, и на смену ему пришел другой термин, «тюгоку кёирон» – «китайская угроза», – рассказал Валерий Кистанов. Он подчеркнул: именно Китай считается главной угрозой Японии в сфере безопасности, учитывая и территориальный спор, и восприятие прошлого. Япония очень обеспокоена наращиванием китайской военной мощи, агрессивной и наступательной политикой КНР на морях и океанах. «В роли единственного защитника от китайской угрозы, и заодно от ракетно-ядерной угрозы со стороны Пхеньяна, Япония видит только США», – подчеркнул Кистанов.

Während Japan China und nicht Russland fürchtet, bleibt es in der Konfrontation mit Moskau ein Außenposten der USA. "Der Sicherheitsvertrag des Jahres 1960 verbessert sich qualitativ und quantitativ weiter. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion hatten wir schüchterne Hoffnungen auf seine Denunziation oder zumindest, dass sein Charakter weniger aggressiv und beleidigend sein würde, bemerkt Kistanov. - Ein Beispiel ist der Einsatz von Elementen eines amerikanischen Raketenabwehrsystems in Japan zusammen mit Südkorea. Jetzt sollten die Landverteidigungskomplexe Aegis Ashore im Süden und Norden Japans und im Norden - in der Präfektur Akita, nahe der russischen Grenze - eingesetzt werden. "

"Der Wunsch, aus einer zu großen Vormundschaft der USA auszubrechen, war in Japan präsent und präsent. Die Gründer der Doktrin der militärisch-politischen Allianz mit den Vereinigten Staaten glaubten: Die Zeit wird kommen, in der Japan, nachdem es seine Stärke angesammelt hat, die Sorge der Amerikaner verlassen wird. Aber das ist aus verschiedenen Gründen nicht der Fall ", kommentierte Professor von MGIMO, ehemaliger Botschafter in Japan Alexander Panov in einem Kommentar zu der Zeitung VZGLYAD. Unter diesen Gründen ist zum Beispiel die tief verwurzelte proamerikanische Lobby. Viele japanische Politiker sehen einfach keine Alternative zu einem Bündnis mit den USA, sagte Panov. Unter denjenigen, die sich für eine größere Unabhängigkeit Japans aussprachen, war Premierminister Yukio Hatoyama, aber "sein Schicksal erwies sich als ziemlich traurig."

«Это очень яркий пример, – заметил в свою очередь японист Валерий Кистанов. – Юкио Хатояма – внук Итиро Хатоямы, премьер-министра, который подписал декларацию 1956 года. Юкио Хатояма считается не то что пророссийским политиком, но позитивно относящимся к России, продолжателем своего деда». Показательно, что отставной премьер Японии Хатояма стал первым иностранным политиком такого ранга, посетившим Крым после 2014 года. Он же призвал действующего премьера Синдзо Абэ пересмотреть отношения с Москвой и отменить санкции. Кистанов рассказывает:

"Hatoyama, der Premierminister in 2009 Jahr, sprach über die Notwendigkeit, sich von den Vereinigten Staaten zu distanzieren, ist es notwendig, näher zu China und Russland zu kommen. Er sagte auch, dass amerikanische Stützpunkte außerhalb Okinawas und sogar außerhalb von Japan genommen werden sollten. Und was? Er blieb weniger als ein Jahr auf dem Stuhl des Ministerpräsidenten. "

Nur ein Jahr war er Premierminister und Yoshiro Mori. Natürlich liegt es nicht im Interesse der Vereinigten Staaten, Okinawa zu verlieren, wo 75% der Basen in dem Land konzentriert sind, wo es günstig ist, sowohl China als auch die koreanische Halbinsel zu "bekommen". "Lokale Beamte auf der Ebene des Gouverneurs von Okinawa verlangten die Entlastung der US-Präsenz. Aber nichts ist passiert - die Tokioter Behörden haben zusammen mit den Amerikanern die lokale Bevölkerung gedrängt ", sagte Kistanov.

Kann man sagen, dass die Befürworter der japanischen Souveränisierung keine Erfolgschance haben? Laut Experten gibt es keine Chance für diejenigen, die versuchen, auf der Stirn zu handeln. "Deshalb verhält sich Abe ganz anders", bemerkt Alexander Panov. "Auf der einen Seite zeigt er sein volles Engagement für eine Allianz mit den Vereinigten Staaten, auf der anderen Seite führt er einen unabhängigen Kurs in einer Reihe von wichtigen Bereichen durch." Zum Beispiel: "Barack Obama hat Abe nicht sehr vertraut, in Amerika glaubten sie, dass es ein Revisionist war, der die Verfassung und die verbündeten Beziehungen mit den Vereinigten Staaten überprüfen würde." Aber Abe hat es geschafft, die USA davon zu überzeugen, dass das nicht so ist. Sie haben jetzt eine recht gute Beziehung zu Trump, sagte Panov. Trump zum Beispiel hatte nichts gegen Abes Entscheidung, Beziehungen zu Russland aufzubauen. Gleichzeitig haben die USA offenbar nicht die Absicht, Japan aus ihrer Haft zu entlassen, und Panov befürchtet, dass unabhängige Japaner anfangen werden, Offensivwaffen zu entwickeln.

Michael Moshkin
LOOK
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!