Сегодня:Juli 20 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Arabischen Konflikt mit Katar müssen die Amerikaner entscheiden

Arabischen Konflikt mit Katar müssen die Amerikaner entscheiden

6 Mai 2017
Stichworte:Naher Osten, Politik, Analytik, Terrorismus, Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, Libyen, Ägypten, Iran, Russland, USA, Öl, Wirtschaft, Militante, Katar, Krieg im Nahen Osten

Der Konflikt zwischen dem Emirat Katar und seinen Nachbarn, insbesondere Bahrain und Saudi-Arabien, erreichte den Siedepunkt. Sieben arabische Länder brachen die diplomatischen Beziehungen zu einem der reichsten und einflussreichsten Länder der Welt, werfen ihn die IG * unterstützen, „Al-Qaida“ und andere Terroristen. Die Ölpreise konnten nicht auf das Zahnfleisch Streit reagieren. Was kann eine neue Krise konfrontiert?

Die Entscheidung mehrerer Länder diplomatische Beziehungen mit Katar zu brechen, wird wahrscheinlich keine Auswirkungen auf die Vereinbarung über die Verringerung der Ölförderung Länder, sowohl innerhalb als auch außerhalb der OPEC. Dies wurde von Russlands ständiger Vertreter bei internationalen Organisationen in Wien, Vladimir Voronkov angegeben.

Was auch immer es war, dass brach am Montag diplomatischen Konflikt in der arabischen Welt hat zu einem Anstieg der Ölpreise geführt. Ministerium für Energie der Russischen Föderation, nach Quellen, die Situation mit Katar über den Ausschuss für OPEC Überwachung diskutieren.
Am Montag kündigte Saudi-Arabien den Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Katar an. Sechs Länder haben sich bereits der Entscheidung der Saudis angeschlossen - Ägypten, Bahrain, Jemen, die Vereinigten Arabischen Emirate, Libyen und die Malediven.

Es geht nicht nur um diplomatische Maßnahmen. See- und Luftverkehr mit Katar sind ausgesetzt (Unterstützung für die Blockade, insbesondere EgyptAir und Emirates angekündigt). Saudi-Arabien hat zudem die Bodenkommunikation eingestellt. Die Behörden dieser Länder verboten ihren Bürgern auch, Katar zu besuchen, und schlossen den Eingang für die Bewohner von Katar. Die saudische Regierung widerrief die Lizenz des katarischen Fernsehsenders Al-Jazeera für die Ausstrahlung auf seinem Territorium.

Was wurde beschuldigt Katar

Das Emirat Katar schuldig erklärte Terrorismus zu unterstützen, eine Destabilisierung der Situation und die Bedrohung der Sicherheit in der Region.

Insbesondere kritisierte Ägypten die Behörden, weil es sich weigerte, die Führer der Muslimbruderschaft zu vertreiben. Die Übergangsregierung von Libyen beschuldigte Katar, Waffen an den libyschen Zweig der gleichen "Muslimbruderschaft" und andere islamistische bewaffnete Gruppen von 2012 geliefert zu haben. Katar "ist eine Bedrohung für die nationale Sicherheit der arabischen Welt", sagten die libyschen Behörden.

Jemen beschuldigte Katar, schiitische Rebellen zu unterstützen. Darüber hinaus wurde das Emirat von der Teilnahme an einer Militäroperation im Jemen (angeführt von einer Koalition unter Führung Saudi-Arabiens) ausgeschlossen. Der Koalitionsbefehl beschuldigte Katar, die Terrororganisationen "Islamischer Staat" und "Al Qaida" zu unterstützen.

Katar kündigte als Reaktion, die die Entscheidung von Saudi-Arabien und anderen Ländern des Abbruchs der diplomatischen Beziehungen nicht gerechtfertigt und basierend auf unbegründete Anschuldigungen hält.

Was ist die Bedeutung von Katar

Katar erwies sich plötzlich als "Ausgestoßener" für seine Nachbarn - eines der reichsten Länder der Welt. Diese absolute Monarchie führt regelmäßig zum Pro-Kopf-Rating des IWF. Ein kleines Emirat am Persischen Golf ist das drittgrößte Land der Welt in Bezug auf Erdgasreserven. Die Reserven von Qatar Öl sind relativ klein (21 Platz in der Welt für den Export), aber das Land ist an einem wichtigen Punkt in der Art der Transport von arabischen und iranischen Öl durch den Persischen Golf.

In Katar ist die Basis der US Air Force Al-Adid - hier aus Saudi-Arabien wurde in das amerikanische Zentrum zur Vorbereitung von Flugoperationen im Nahen Osten verlegt.

Nicht zufrieden mit dem wirtschaftlichen Einfluss allein, hat Katar eine eigene politische Linie, einschließlich der Einflussnahme auf die "gesponserten" bewaffneten Gruppen im kriegführenden Syrien. Ein wichtiges Instrument der "Soft Power" von Katar ist der bereits erwähnte Al-Jazeera, einer der einflussreichsten Medien in der arabischen Welt mit einem Publikum von 60 Millionen Menschen. In Katar sollte die Fußballweltmeisterschaft 2022 stattfinden.

Aber "vor kurzem erlebt Katar wirtschaftliche Schwierigkeiten, die mit dem Rückgang der Energiepreise verbunden sind, da der Preis von Gas ernsthaft mit dem Ölpreis verbunden ist", sagte Dmitry Abzalov, Präsident des Zentrums für strategische Kommunikation, in einem Kommentar für die Zeitung. Er wies darauf hin, dass viele damit verbundene soziale Programme zu sinken begannen. Russland ist auch mit Katar verbunden, die Dynamik des Handelsumsatzes zwischen den Ländern ist eine der höchsten, und es gibt mögliche Risiken im Zusammenhang mit russischen Projekten, in die Katar investiert, sagte der Gesprächspartner.
Externe Reaktion: die USA betrifft, Iran beobachtet

Die Demarche des engsten Verbündeten der USA - Saudi-Arabien - hat in Washington Besorgnis ausgelöst. "Wir ... rufen die Parteien auf, sich an den Verhandlungstisch zu setzen und diese Unterschiede zu beseitigen", rief Außenminister Rex Tillerson. Der Leiter des Außenministeriums bot amerikanische Unterstützung bei der Lösung der Situation an.

Das Land, das die Hauptgegner der Saudis betrachtet, Iran, nahm eine Wartezeit und Position sehen. Die Lücke in der Nähe der arabischen diplomatischen Beziehungen mit Katar nur die Lage in der Region destabilisieren, sagte am Montag der stellvertretende Leiter des iranischen Präsidenten Hamid Aboutaleb Verwaltung.

Recall, auf dem Gipfel des Golfs und den Vereinigten Staaten in der saudischen Hauptstadt Riad, alle Teilnehmer, angeführt von den USA verurteilt Iran-Politik. Später jedoch erteilte katarische Nachrichtenagentur eine Aussage über die Behörden des Emirats müssen die Beziehungen zu Teheran verbessern. Katarische Behörden haben versucht, zu erklären, dass die Website gehackt wurde, aber Saudi-Arabien, die Vereinigte Arabische Emirate und Bahrain haben sich nicht glauben.

Katar war "schuldig" für Pragmatismus und Unabhängigkeit

Vor nicht langer Zeit, der Emir von Katar Scheich Tamim bin Hamad Al Tani sagte, sein Land gute Beziehungen zu allen Ländern haben sollten, einschließlich Iran, bemerkt in den Kommentaren der Zeitung LOOK Direktor des Zentrums für den Nahen Osten und Zentralasien Semen Bagdasarov. Katar halte Beziehungen mit dem Iran, die gegen Saudi-Arabien immer gestanden hat, haben in den Chef-Forscher drehen am Zentrum für arabische Studien Institut für Orientalistik Vladimir Isayev.

Auf dem Territorium von Katar und Iran befindet sich ein riesiges Gasfeld South Pars im Persischen Golf. Und für die Behörden in Katar "ist es sehr lächerlich und lächerlich, den Ansichten der USA über den Iran zu folgen", sagte Peter Slaglett, Professor am Institut für den Nahen Osten an der National University of Singapore, in einem CNBC-Kommentar.

Der Emir von Katar erklärte auch, dass die Hisbollah nicht als terroristische Organisation, sondern als eine der Kräfte des Widerstands betrachtet werden möchte. Ein solches Kompliment an die pro-iranische Schiitengruppe, die in Syrien auf der Seite von Bashar Assad kämpft, hätte den Saudis kaum gefallen können. Gleichzeitig erklärte der katarische Staatschef, dass es nett wäre, Beziehungen zu allen Ländern, einschließlich Israel, zu knüpfen. In Katar wurde die Handelsmission Israels eröffnet, fügte Issajew hinzu.

"Dies verursachte einen Sturm der Empörung in Saudi-Arabien, Bahrain, den Vereinigten Arabischen Emiraten", sagte Bagdasarov.

Katar war im Gulf Cooperation Council schon immer ein schreckliches Kind ("schreckliches Kind"). Und er hat ihm nie vergeben, betont Vladimir Isaev. Der "letzte Strohhalm" war die Schaffung eines Netzwerks der sogenannten Opposition in Syrien im Gegensatz zu Saudi-Arabien. "All dies führte dazu, dass die Beziehung unterbrochen wurde. Das hat lange gedauert ", sagte der Experte.

Folgen: Die Bewaffnung "ihrer" Militanten und das "Tauziehen" Ägyptens

"Es wird sehr schwierig sein, für den Golf-Kooperationsrat zu arbeiten, weil eines der wichtigen Mitglieder, Katar, isoliert war", sagte Isajew. Außerdem wird Katar aktiv den Teil der Opposition unterstützen, den es für notwendig hält: "Ahrar ash Sham" und andere, während Saudi-Arabien "Jebhat an Nusra" finanziert und so weiter.

Darüber hinaus wird jede dieser Parteien nun Ägypten betreffen. Während Saudi-Arabien es gezogen hat, aber wie Ägypten sich weiter verhält, wird viel in dieser Region abhängen, sagte Isajew. Gleichzeitig dürften die USA keine Auswirkungen auf den Konflikt haben, da sie an Saudi-Arabien und nicht an Katar gebunden sind ", so der Experte abschließend.

Konfrontation zwischen Katar und seinen Nachbarn - "Dies ist ein ernsthafter Risikofaktor für die Länder des Persischen Golfs, die Öl produzieren", - sagte in einem Kommentar an die Zeitung VZGLYAD Präsident des Zentrums für Strategische Kommunikation Dmitry Abzalov

"Destroy" wird Amerikaner haben

Ein anderes altes Problem ist mit dem Vorsitzenden des Weltverbandes muslimischer Theologen Yusuf al-Qardawi verbunden, der den Sturz der Macht in Saudi-Arabien und Ägypten forderte, sagte Semyon Bagdasarov. Der Ägypter Kardawi, der als Mentor der Muslimbruderschaft gilt, ist weithin bekannt für seine Sendung der Scharia und des Lebens in Al-Jazeera. Wegen Qardawi hatte Katar bereits Probleme mit Saudi-Arabien, das sogar Katar zu blockieren drohte.

"Katar ist nicht das erste Mal, dass die rote Linie erreicht wird, und früher haben einige Länder des Persischen Golfs bereits diplomatische Beziehungen mit ihm unterbrochen oder eingefroren", sagte Dmitry Abzalov. So handelten die Saudis insbesondere wegen des Problems mit Cardawi. "Aber die Amerikaner dann razrulili. Ich denke, und jetzt werden sie zerstört, nicht in ihren Interessen, so dass es Probleme unter ihren Verbündeten gibt ", glaubt Semyon Bagdasarov.

Der Druck auf Katar sei "sicherlich ein Versuch, ihn dazu zu bringen", anstatt den Iran oder die Muslimbruderschaft zu unterstützen ", sagte Professor Peter Slaglett, Professor am Institut für den Nahen Osten an der National University of Singapore, in einem CNBC-Kommentar.

Er merkte an, dass es auch wichtig sei, dass die Vereinigten Staaten Druck auf die Länder ausüben, die den Iran unterstützen, und dass sie Saudi-Arabien und andere Akteure dafür einsetzen können. Gleichzeitig ist Slaglett der Ansicht, dass das Potenzial für Spannungen, den Konflikt zu eskalieren, unwahrscheinlich ist. "Ich glaube nicht, dass es eine bittere Feindschaft erreichen kann", sagte der Experte. Er erinnerte daran, dass "Katar seinen Soft-Power-Status als Verbündeten in den Vereinigten Staaten nutzt, auf deren Territorium der größte amerikanische Militärstützpunkt stationiert ist."

Alle am Konflikt beteiligten Länder seien "an den USA orientiert", stellt Bagdasarov seinerseits fest. Ja, einige der Länder versuchen zu manövrieren, zum Beispiel in Fragen der militärtechnischen Zusammenarbeit, sie kaufen Waffen aus Russland, obwohl die Amerikaner dagegen sind, fügte der Gesprächspartner hinzu. "Aber im Allgemeinen ist die strategische Richtung in Richtung Amerikaner", schloss der Experte.

Marina Baltachevo, Michael Moshkin
LOOK
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!