Сегодня: 26 September 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Wie wichtig wird die Vereinigung der beiden Koreas sein?

Wie wichtig wird die Vereinigung der beiden Koreas sein?

April 28 2018
Stichworte: DVRK, Südkorea, Politik, Internationale Beziehungen, Analytik, USA

Die Aussicht auf einen Friedensvertrag zwischen den beiden Koreas und das Verschwinden des koreanischen Themas von der Liste der großen Weltprobleme wird den Beginn einer neuen Weltordnung bedeuten. Und das betrifft nicht nur Pjöngjang selbst und Seoul, Peking und Washington - sondern auch Moskau. Wie und in welchen Interessen Russlands?

Das geteilte Korea wird oft als letztes Relikt des Kalten Krieges bezeichnet (obwohl die Teilung selbst, wie im Falle Deutschlands, nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden ist). Aber wenn die germanische Einheit vor Jahren 27 kam, dann träume nur vom Koreaner. Der 35-jährige Kim Jong-un, der die Grenze mit dem Süden überquert hat, wird möglicherweise einen einheitlichen Staat schaffen. Und sein Auftreten im Zentrum der wichtigsten Region des 21. Jahrhunderts wird auf der ganzen Welt viel verändern.

Das letzte mal 38-ten parallelen nordkoreanischen Führer trat in 1950 Jahr. Aber dann, Kim Il Sung, der wie zwei Erbsen ähnlich zu seinem Enkel, den derzeitigen Leiter von Nordkorea, Überschrift nicht zu einem Treffen mit dem südkoreanischen Führer, und in der besetzten Hauptstadt des Südens, Nordländers, Seoul. Die nordkoreanische Armee besetzte in wenigen Wochen einen großen Teil des Territoriums des Südens - und es schien, dass der Sieg und die Vereinigung der im 1945-Jahr gespaltenen Länder nah beieinander lagen.

Aber die Landung amerikanischer Truppen veränderte den Verlauf des Krieges. Und dann musste die chinesische Armee eingreifen, um die Niederlage der Nordländer zu verhindern. In 1953 wurde ein Waffenstillstand festgelegt - und seitdem "weder Krieg noch Frieden". Zur gleichen Zeit wurde das koreanische Thema für 74 in den vergangenen Jahren regelmäßig zur "Nummer Eins" auf der Weltbühne. Wie es am Ende des 60-x war, als die Nordkoreaner das US-Militär Schiff ergriffen, drang in ihre Hoheitsgewässer oder in 90-e, als die USA in prekäre Lage des DVRK zu drücken begannen. Oder im letzten Jahr, als Donald Trump mit ernsthaften Airs über die Möglichkeit der Eliminierung der DVRK nachdachte.

Ja, vor dem Krieg kam die Sache nie auf, aber Donner und Blitz stürzten von beiden Seiten. Die zweite Partei in Wirklichkeit nicht Südkorea und den Vereinigten Staaten gehandelt -, dass ihre militärische Präsenz im Süden, sowie Nicht-Anerkennung der Existenz der KDVR, und sind eine Hauptschuldige und Existenzgrundlage „des koreanischen Problem.“ Wenn Sie nun als Ergebnis der Sitzung Kim Jong-un und Mun Jae Ying echte Bewegung beginnen, auf nicht nur Stress, sondern auch die allmähliche Annäherung und schließlich Vereinigung der beiden Staaten - es gibt Russland und der Welt?

Was ist der Grund für die koreanische Division?

In der Tat war es nie natürlich - wie ein Vietnamese. Und darin, wie auch in den Vietnamesen, war der Hauptschuldige die USA, deren Anwesenheit die Vereinigung des Landes verhinderte. Ja, diese Vereinigung wäre mit militärischen Mitteln geschehen, aber schließlich kamen die Amerikaner wegen der Liebe der Koreaner nicht nach Korea, sondern aus Angst vor den Chinesen und Russen.

Die Vereinigten Staaten, die alles Geschehene in der Welt durch das Prisma der Eindämmung der UdSSR wahrnahmen, konnten sich nicht mit dem Verlust ihres Satelliten in den fünfziger Jahren versöhnen. Kurz zuvor verloren sie China, den wichtigsten Partner und Verbündeten - nachdem Mao Chiang Kai-shek aus dem Land geworfen hatte. Und in Korea beschlossen die Amerikaner, sich zu erholen, nachdem sie einen Krieg mit der chinesischen Armee und der sowjetischen Luftfahrt erhalten hatten. Dieser Krieg endete mit einem Unentschieden und kostete Millionen von Koreanern und Chinesen, Zehntausenden von toten Amerikanern und ihren Verbündeten das Leben. Aber was verstärkte die Teilung Koreas in den folgenden Jahren?

Es ist keine Konfrontation zwischen der UdSSR und den USA, weil die DVRK nicht unsere Marionette war. Pjöngjang war von niemandem abhängig. Seit dem Ende der 50 wurde Kim Il Sung zu einem völlig unabhängigen Herrscher, auf den weder Moskau noch Peking Einfluss hatten.

Hat er an einen neuen Angriff auf den Süden gedacht? Natürlich nicht - nicht nur, weil die Bezahlung für den ersten Krieg die völlige Zerstörung des gesamten Nordens war, sondern auch, weil es im Süden jetzt amerikanische Truppen gab. Und China und die UdSSR würden keine militärische Kampagne unterstützen. Nordkorea schloss sich selbst und schuf ein einzigartiges, in keiner Weise der Juche-Gesellschaft ähnliches, das heißt Eigenständigkeit. Eine radikale Variante des Kriegskommunismus - mit strikter Disziplin, "wir sind alle eine Familie" und "wir beneiden niemanden auf der Welt".

Dieses Regime bedrohe niemanden, sondern befand sich weiter im Krieg mit den Vereinigten Staaten. Die USA selbst erklärten es zum Abstieg der Hölle und ihres Feindes. Und eine Sache, wenn sie über die UdSSR sprachen, die Atomwaffen und die stärkste Armee der Welt besaß, und eine andere, wenn es um ein kleines Land ging, das durch die Macht der amerikanischen Armee einst praktisch von der Erde abgekratzt worden war. Die amerikanische Bedrohung für die DVRK ist nirgendwo verschwunden, und Kim lebte in all diesen Jahrzehnten mit dem Gefühl der ständigen Wachsamkeit.

Natürlich, während die UdSSR lebte, hatten sie einige Garantien. Obwohl die DVRK kein Mitglied der Warschauer Vertragsorganisation war, ist es klar, dass Moskau im Falle eines Angriffs auf die Nordländer nicht daneben stehen würde. Aber die UdSSR verschwand, und ein China konnte die Sicherheit der Nordländer nicht mehr garantieren. Sie wollten die absolute Souveränität nicht verlieren und von China abhängig werden. Das heißt, in 90-s wollte Pjöngjang dem Weg Südkoreas nicht folgen - einen Teil seiner Souveränität einer großen Schirmherrschaft zu überlassen.

Kim behielt absolute Unabhängigkeit und schaffte es sogar, den USA bei der Aussetzung des Atomprogramms zuzustimmen. Aber die Amerikaner erfüllten ihre Bedingungen nicht, und dann nahm Pjöngjang das Programm wieder auf und erhielt schließlich eine Bombe und Raketenträger. Damit gehört Nordkorea heute nicht nur zum Super-Elite-Club der Weltraum- und Atommächte, sondern ist auch eines der wenigen Länder, die absolute Souveränität besitzen. Jetzt kann sie ihre eigene Zukunft bestimmen.

Zumal die USA die Chance, die koreanische Karte weiter zu spielen, deutlich verlieren. Trump und so drückte die maximale PR aus dem "koreanischen Thema". Er hat Konzessionen aus China abgeschmettert und die halbe Welt mit seinen Anspielungen auf die Möglichkeit einer Militäroperation gegen Pjöngjang aufhorchen lassen. Es ist nicht länger sinnvoll, weiter zu fahren, vor allem wenn man bedenkt, dass die Vereinigten Staaten in Wirklichkeit nicht die Option eines Angriffs auf die DVRK in Erwägung gezogen haben. Selbst wenn man die engstirnig Leute mögen werden, die aufrichtig Trump Habicht, einen Abenteurer und einen warmonger glauben, war es unmöglich, jedes ernsteren Argument zugunsten einem amerikanischen Schlag auf Nordkorea zu denken. Ein Schlag gegen die DVRK würde zum Tod Tausender US-Militärs in Südkorea führen. Und für was würden sie zugrunde gehen?

Jetzt wird Trump auch versuchen, politische Punkte in der "koreanischen Welt" zu sammeln. Er hatte bereits damit begonnen, in seinem "Twitter" zu schreiben, dass "KOREA WAR IS END! Die Vereinigten Staaten und eine große Nation sollten sehr stolz sein, von dem, was in Korea jetzt geschieht! „Und im nächsten Monat, als Vorbereitung seiner Treffen mit Kim, werden weiterhin jeden sagen, wie vielen Fortschritt auf der koreanischen Front erreicht.

Trump wird die "Denuklearisierung der DVRK" verkaufen - das heißt, das angeblich versprochene Versprechen Kims, die Atomwaffen aufzugeben. Obwohl Kim in Wirklichkeit sehr spezifische Dinge im Kopf hat, wird die DVRK neue Tests von Atomwaffen und Raketen aufgeben, um Frieden auf der Halbinsel zu erreichen. Von einem Verzicht auf Atomraketenstreitkräfte in der gegenwärtigen Situation kann keine Rede sein. Aber gerade der Prozess des Verhandelns und der Verhandlungen mit Kim kann als Trumps Erfolg dienen - sieh, Kim drohte den Frieden, und jetzt spricht er über Frieden und Ruhe. Die Tatsache, dass die "bedrohliche Welt Kim" nur in den Fantasien der amerikanischen Propaganda existierte, wird für die amerikanische Öffentlichkeit keine Bedeutung haben.

Aber für die Koreaner selbst wird der Traum von der Vereinigung immer aufdringlicher werden. Sowohl der Norden als auch der Süden werden zunehmend verstehen, welch wichtiger Platz in der Welt das vereinte Korea einnehmen könnte. Zu Beginn vereint - das heißt, die nächsten 10-20-Jahre - nicht in einem Staat, sondern mit gemeinsamen Interessen. Koreaner sind echte Nationalisten und Patrioten. An der Schnittstelle der Interessen der vier Großmächte China, USA, Russland und Japan wollen sie keinesfalls Marionetten sein. Und wenn Nord und Süd sich auf gemeinsame Projekte einigen, werden sie keine Probleme haben, Verbündete in diesen Angelegenheiten zu finden.

China und Russland sind an der schrittweisen Integration der beiden Koreas interessiert - sowohl aus wirtschaftlichen als auch aus geopolitischen Gründen. Die politische Vereinigung Koreas ist eine Angelegenheit von mehreren Jahrzehnten, aber die wirtschaftliche Konvergenz zweier solcher unterschiedlicher Systeme ist tatsächlich eine Angelegenheit von mehreren Jahren. Nicht nur Joint Ventures, sondern große Transport- und Energieprojekte, die den geografischen Standort Koreas nutzen.

Die transkoreanische Gaspipeline, eine einzelne Eisenbahn, die in die russische Transsib übergeht und Korea mit Europa verbindet, ist nur der bemerkenswerteste Schritt zur koreanischen Einheit.

80-Millionen Menschen, fleißig, stolz, respektierend ihre Traditionen und vor allem schätzen ihre Zivilisation ist ein guter Nachbar und Partner für Russland in dieser bunten Welt, die wir bauen.

Peter Akopov
LOOK
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!