Сегодня: Oktober 17 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Das russische Außenministerium kündigte eine Persona grata eines griechischen Diplomaten an

Das russische Außenministerium kündigte eine Persona grata eines griechischen Diplomaten an

August 7 2018
Stichworte: Russland, Griechenland, Politik, Internationale Beziehungen, Außenministerium der Russischen Föderation, Diplomatie

Russische Vergeltungsmaßnahmen auf der griechischen Aktion werden den Leiter des politischen Büros des Außenministers Griechenland Giorgos Sakellari beeinflussen, erfuhr RIA Novosti Quelle in den griechischen Regierungskreisen.

Wie bereits berichtet, wurde das russische Außenministerium, 6 August das russische Außenministerium vorgeladen griechische Botschafter in Moskau Andreas Friganasa, er Kenntnis von der Aktion der russischen Seitenspiegel Maßnahmen als Reaktion auf die unfreundlichen Handlungen von Athen im Juli gegen die russischen Diplomaten und Bürger übergibt.

Die Quelle der Agentur berichtete über die drei Griechen, die von Russlands Vergeltungsmaßnahmen betroffen sein werden.

"Russland entsendet einen Vertreter der griechischen Botschaft in Moskau sowie den für den Kommunikationsdienst der Botschaft zuständigen Beamten", so die Quelle. "Außerdem darf der Leiter des politischen Büros des Außenministers von Griechenland, Jorgos Sakellariu, nicht eintreten", sagte die Quelle.

Sakellari als einer der engsten Mitarbeiter des griechischen Minister Nikos Kotziasa. „Das Verbot der Eintrag Sakellari - dies ist ein direkter Appell an Kotziasu Aber meiner Meinung nach, ist ein Fehler, eine solche Entscheidung .. (Die Ausweisung von Diplomaten - Ed ...), insbesondere in Bezug auf die Beziehungen zu solchen Mächten wie Russland oder den Vereinigten Staaten, werden nicht akzeptiert auf der Ebene der Außenminister ", sagte die Quelle.

diplomatisch Reihe

Im Juli beschuldigte Griechenland Russland, seine nationale Sicherheit untergraben zu wollen, und vertrieb zwei russische Diplomaten. Zwei weitere Angestellte durften nicht in das Land einreisen. Gleichzeitig erklärte ein Beamter der griechischen Regierung RIA Novosti, dass die Vertreibung der Diplomaten ein "konkreter Vorfall" sei und nicht mit den Beziehungen zwischen den beiden Ländern verbunden sei.

Das russische Außenministerium versprach, die Ausweisung von Diplomaten zu spiegeln. Die Abteilung betonte, dass eine solche Reaktion auf solche Maßnahmen die gängige Praxis sei.

Der russische Botschafter in Griechenland, Andrei Maslow, wies Athens Vorwürfe zurück, dass russische Diplomaten angeblich illegale Aktionen verübten.

„Die Gründe in solchen Fällen nie Angeblich einige Aktivitäten von vier russische Bürger genannt, die angeblich nach Griechenland die nationale Sicherheit zu schädigen, aber es ist natürlich, kompletter Unsinn Wir lehnen die Vorwürfe ...“, - sagte der Diplomat Kanal RT, das Hinzufügen, dass russische Diplomaten aus Griechenland "unbewiesen" deportiert wurden.

Gennady Melnik
RIA Novosti
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!