Сегодня: Dezember 14 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Das Bewusstsein deiner Armut mit vollkommenem Vertrauen auf Gott ist ein Beweis für das Leben eines Menschen in Gott und mit Gott

Das Bewusstsein deiner Armut mit vollkommenem Vertrauen auf Gott ist ein Beweis für das Leben eines Menschen in Gott und mit Gott

27 Mai 2018 LJ cover – Сознание своей нищеты с полным упованием на Бога – свидетельство жизни человека в Боге и с Богом
Stichworte: Religion, Christentum

Wort am Tag der Heiligen Dreifaltigkeit

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes!

Liebe Brüder und Schwestern, heute feiern wir den Abstieg des Heiligen Geistes auf die Kirche und auf jeden von uns - den Tag der Heiligen Dreifaltigkeit!

Vor zehn Tagen haben die Jünger des Erretters erfahren, dass sie sich von ihrem Lehrer und Herrn trennen sollen! Aber der Erretter sagte zu ihnen: "Du brauchst dich nicht um die Trennung von Mir zu sorgen, wenn sie dir so viel Segen und so viel Weisheit geben wird. Denn während ich selbst bei dir bleibe und der Geist nicht kommt, kannst du nichts Großes oder Höheres verstehen. "

Das heißt, ohne lebendige Kommunikation mit Gott, ohne Annäherung an den Mann des Geistes Gottes, kann er nichts verstehen, weder groß noch hoch.

„So wahr Gott lebt ... Entfremdung und Entfernung von Gott ist böse unerträglich sogar zukünftige geenskih Qual, die schwerste Gefahr für die Menschen, sowohl für die Augen und die Abwesenheit von Licht für das Leben des Leben zu nehmen» [1].

Die "Kommunikation Gottes" muss ein immerwährender, kontinuierlicher Zustand einer Person sein. Wenn es also keine Kommunikation mit Gott gibt, wenn es nicht gefühlt wird, muss eine Person zugeben, dass sie außerhalb seiner Absicht und seines Zwecks steht. Ein Zustand, in dem eine Person bewusst ist, dass der wahre Gott sein Gott ist, und er ist Gott, dass in seinem Herzen zu sagen, Gott, mein Herr und mein Gott (Joh 20 :. 28), hat ein einziges entscheidendes Zeichen der Gegenwart darin den Beginn eines wahrhaft christlichen spirituelles Leben "[2].

Wir alle sind berufen, die Bleibe der Heiligen Dreifaltigkeit zu werden, und wie der Erretter sagt, werden wir kommen und mit ihm wohnen! (In. 14: 23).

Und diese Handlung in uns Gottes, in der Dreieinigkeit der Anbetung, ist seine Gemeinschaft mit unserem Geist. Diese Kommunikation ist von Gott, untrennbar in den drei Gesichtern. Deshalb heißt es, dass sowohl der Sohn als auch der Heilige Geist und der Vater in Gemeinschaft mit uns treten. So groß ist die Barmherzigkeit Gottes für uns: Der dreieinige Gott lebt in uns!

Aber die Gemeinschaft mit Gott geschieht durch die Gnade des Heiligen Geistes, der in uns eine Wohnung baut und mit Gott den Vater und den Sohn Gottes in uns setzt.

"Der Geist Gottes lebt in der Kirche. Und lebt der Geist Gottes in uns? "Was passiert mit der Seele eines Menschen, mit der Person selbst, wenn er Gott begegnet?

Erinnern wir uns an Abraham und den Propheten Jesaja. Auf Gott blickend und die Größe seiner Allmacht erkennend, erkannte Abraham seine Armut vor Gott, erkannte sich selbst als Erde und Asche.

Auch der Prophet Jesaja, als er Gott auf dem Thron sah, kannte auch seine Armut, Armut vor Gott. Derjenige, der Gott sieht, sieht sich selbst, und je klarer er Gott und sich selbst sieht, desto ehrfürchtiger verehrt er mit Ehrfurcht und erniedrigt sich selbst. "Wer bist du, Herr? und wer bin ich? Du bist der Abgrund des Seins und der wahre Ruhm; und ich bin der Abgrund von Geringfügigkeit und Bosheit! "[3].

Auch der Apostel Petrus, der das vom Herrn vollbrachte Wunder sah und seine Armut sah, rief aus: "Geh weg von mir, Herr! weil ich eine sündige Person bin "(Luke 5: 8).

"Der Geist Gottes wirkt intimer Weise auf den Geist des Menschen ein und setzt ihn in Bewegung, stellt in ihm ein Gefühl der allseitigen Abhängigkeit von Gott wieder her, dass Gott existiert, alles beinhaltet und der Erretter ist. All dies weckt unser Gewissen, welches das Zeugnis unserer Taten und Gefühle ist, zwischen denen es selten etwas gibt, was Gott gutheißen würde. Gewissen zusammen mit der Furcht vor Gott und einem Gefühl der vollen Abhängigkeit von Gott setzte Menschen im Sinne der Hoffnungslosigkeit seiner Position: als Schrift sagt: „Wo kann ich gehen ... wo die Flucht?“ (Ps 138 :. 7). Aber es gibt keinen Ort, an dem man entkommen kann: gefangen und in den Händen Gottes "[4].

"Wenn du deine Sünden siehst, wie der Sand des Meeres, und dies ist der Beginn der Erleuchtung der Seele und ein Zeichen ihrer Gesundheit"

Deshalb sagen die heiligen Väter: "Wenn du deine Sünden siehst, wie der Sand des Meeres, und dies ist der Beginn der Erleuchtung deiner Seele und ein Zeichen ihrer Gesundheit" [5].

Das heißt, die menschliche Seele, die mit Gott kommuniziert, sieht zuerst ihre Armut. "Der Erfolg im geistigen Leben manifestiert sich in einem immer größeren Bewusstsein seiner Wertlosigkeit, in der vollen Bedeutung dieses Wortes, ohne jegliche Einschränkungen; Wenn also der Preis sich selbst überlassen wird, ist es schiefgelaufen "[6].

Deshalb, so die heiligen Väter, "beruht eine innige Verbindung mit dem Herrn ..." auf dem Wissen um seine Armut und das Wissen um den Reichtum Jesu Christi. Der Glaube bringt den Reichtum Christi in seine Armut und verbindet deshalb das Herz mit dem Herrn. "[7]. Es ist dieses Wissen um die eigene Armut, mit der Hoffnung auf Gott, das Zeichen der Gemeinschaft der Seele mit Gott.

Die Vision seiner Armut lässt eine Vision der Fülle von Gottes Barmherzigkeit im Menschen entstehen - und die unzähligen Mengen von Gottes Barmherzigkeit

Dies ist die Vision ihrer Armut bei Menschen die Gnade Gott einer Vision der Fülle schafft, ist Gott in der Dispensation der Person, die jeder auf allen Seiten von den Gnaden Gott, sagt Bischof Theophan den Klausner, weniger als atmen als Bevorzugungen zu erhalten, und in diesem Augenblick mehr als die Entfernung von Gnade zu Barmherzigkeit.

Wir bemerken nicht viele Schwierigkeiten, weil sie für uns unbemerkt bleiben. Aber wenn wir uns umdrehen, können wir nicht anders, als zu sehen, dass es da und dort Ärger gab und an uns vorbeiging, und wie es passierte, können wir nicht sagen. Unzählbar für uns - für jeden von uns - die Barmherzigkeit Gottes.

Daher wird ein Dank an Gott geboren und Freude, freudige Akzeptanz von allem, was im Leben geschieht. Denn dann sieht ein Mensch immer die Hand des Herrn und belästigt ihn von Sorgen und Sorgen. Solch eine Person ist glücklich zu jedem, wie die Armen, die alles nehmen und mit jedem Almosen zufrieden sind.

Es gibt solch einen Akathisten "Ehre sei Gott für alles", es war einer der beliebtesten Akathisten von Pater John (Bäuerin). Es strömt dank der Seele des menschlichen Gottes für alle Barmherzigkeiten, die Er sie umgibt. Für welche Art von Gnade?

  • Für all deine geleiteten und geheimen Wohltaten, für das irdische Leben und für die himmlischen Freuden des Königreichs deiner Zukunft (Kontakion 1);
  • [für] die großzügigen Gaben deiner Vorsehung, die mir vom ersten Tag an bis heute offenbart wurden (Ikos 1);
  • Weil du mich zum Leben gerufen hast (Ikos 1);
  • Weil du mir die Schönheit des Universums gezeigt hast (Ikos 1);
  • Weil du Himmel und Erde vor mir wie ein großes Buch der Weisheit geöffnet hast (Ikos 1);
  • Weil er uns mit tiefer, unermesslicher, göttlicher Liebe (Ikos 12) liebte;
  • für deine geheime und manifeste Barmherzigkeit (Ikos 1);
  • für die unaufhörlichen Sorgen von mir (Ikos 5);
  • für einen vielversprechenden Zufall der Umstände (Ikos 10);
  • für das Glück des Lebens, des Bewegens, des Nachdenkens (Ikos 5);
  • für den Becher des Lebens, für das Brot der ewigen Freude (Ikos 11);
  • für jeden Schritt des Lebens, für jeden Moment der Freude (Ikos 1);
  • für die hellen Momente meines Lebens (Ikos 5);
  • für die klaren Freuden des Herzens (Ikos 5);
  • weil du uns Fehler und Wirrungen schickst, damit wir sensibel für das Leiden anderer sind (Ikos 9);
  • für die Tiefe deines Geistes, eingeprägt auf der ganzen Welt (Ikos 3);
  • Weil Du uns mit Tausenden Deiner Kreaturen umgeben hast (Ikos 3);
  • für die Sanftmut der Tiere, die uns dienen (Ikos 5);
  • für Angeltreffen mit Menschen (Ikos 5);
  • für die Liebe von Verwandten, für die Hingabe von Freunden (Ikos 5);
  • für ruhenden, gnadenreichen Schlaf (Ikos 4);
  • Für deine Intimität in der Dunkelheit, wenn die ganze Welt weit weg ist (Ikos 4);
  • für das irdische Leben, ein Vorbote des Himmels (Ikos 2);
  • für die Hoffnung der unsterblichen unvergänglichen Schönheit (Ikos 3);
  • für unseren unstillbaren Durst nach Gottes Berufung (Yokos 6);
  • für deine Offenbarung, für das Glück, dich zu fühlen und mit dir zu leben (Ikos 6);
  • für alles, was uns durch deine Güte offenbart wird; Für das, was Du in Deiner Weisheit verborgen hast (Ikos 7);
  • für alles, für die göttliche Dreifaltigkeit, All-Gut! (Ikos 12).

Und das alles bestätigt den Menschen in seiner Hoffnung auf die Vorsehung Gottes und Hingabe an den Willen Gottes.

Also, liebe Brüder und Schwestern, lasst uns daran denken, dass das Bewusstsein unserer Armut mit vollkommenem Vertrauen und Hingabe an Gott der Beweis für das Leben einer Person in Gott und mit Gott ist.


[1] Theophanes der Einsiedler, Heilige. Der Umriss der christlichen Moral. M: Die Glaubensregel, 2010. S. 50.

[2] Ebd. S. 54.

[3] Veniamin (Fedchenkov), Metropolit. Das Königreich der Heiligen Dreifaltigkeit // https://azbyka.ru/otechnik/Veniamin_Fedchenkov/tsarstvo-svjatoj-troitsy/.

[4] Theophanes der Einsiedler, Heilige. Was ist spirituelles Leben und wie man es einstellt? Brief 22 // https://azbyka.ru/otechnik/Feofan_Zatvornik/chto-est-dukhovnaja-zhizn-i-kak-na-nee-nastroitsja/22.

[5] John (Alekseev), Intrigant. Briefe vom Walaam Starets // https://azbyka.ru/otechnik/Ioann_Valaamskij/pisma_valaamskogo_starca/2.

[6] Theophanes der Einsiedler, Heilige. Briefe an die Schemonahine von Jeletsky Snamensky Kloster Magdalena (in der Welt der Sofja Michailowna Ivanova). Brief 705 // Theophanes der Einsiedler, Heilige. Sammlung von Briefen. T. 4 // http://www.xpa-spb.ru/libr/Feofan-Zatvornik/sobranie-pisem-4-705.html.

[7] Theophanes der Einsiedler, Heilige. Die Inschrift des christlichen Dogmas. Gefühle und Dispositionen auf dem Weg der Wiedervereinigung mit Gott. Emotion und die Lage der Wegs Kombination mit dem Herrn Heiland //https://azbyka.ru/otechnik/Feofan_Zatvornik/nachertanie-hristianskogo-nravouchenija/4.

Hieromonk John (Ludishchev)
Pravoslavie.Ru
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!