Сегодня: August 22 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Assad sagte, wie man Amerikaner dazu bringt, Syrien zu verlassen

Assad sagte, wie man Amerikaner dazu bringt, Syrien zu verlassen

31 Mai 2018
Stichworte: Syrien, Assad, Naher Osten, USA, Krieg im Nahen Osten, Politik, Militante, Terrorismus

Die Vereinigten Staaten werden für die Präsenz der "Syrischen Demokratischen Kräfte" (SDS) in Syrien verwendet; Damaskus beabsichtigt, mit der Bewegung zu verhandeln, aber im Falle eines Scheiterns sind sie bereit, Gewalt anzuwenden. Nach einer dieser Optionen müssen die Amerikaner syrisches Territorium verlassen, sagte der Präsident der SAR Bashar Assad.

Nach der Befreiung von Aleppo, Deir-ez-Zor, Homs und Damaskus "gibt es weniger Karten im US-Deck", sagte Assad in einem Interview mit RT Television.

Wenn Sie zuvor „Trumpf“ Washington war „Al-Nusra Front“, die, wie sich herausstellte, ein „al-Qaida“ war, jetzt die Vereinigten Staaten als eine neue „Landkarte“ der „Syrischen Demokratischen Kräfte (SDS) gewählt hat; Während die Regierungstruppen Terroristen voranbringen und neutralisieren, "sind sie das einzige Problem im Land (...)."

"Wir beabsichtigen, dieses Problem auf zwei Arten zu lösen. Erstens sind wir offen für Verhandlungen. Schließlich sind die meisten Unterstützer der SDS Syrer. Und wir glauben, dass auch sie ihr Land lieben und keine Marionetten fremder Kräfte sein wollen. Wir haben also gemeinsame Positionen. Wir alle trauen den Amerikanern nicht, nicht im ersten Jahrzehnt, nicht wegen des Krieges, sondern weil sie an jeder Ecke liegen. Die ganze Zeit sagen sie eine Sache, aber sie tun etwas anderes. Also eine der Möglichkeiten - miteinander zu leben, wie die Syrer mit den Syrern ", - erklärte der syrische Führer.

Die zweite Möglichkeit, die im Falle eines Scheiterns der Verhandlungen genutzt werden kann, ist die Befreiung der Gebiete unter Anwendung von Gewalt.

"Wir haben einfach keine anderen Möglichkeiten, unabhängig von der amerikanischen Präsenz. Dies ist unser Land, und es zu befreien ist unser Recht und Pflicht. Und die Amerikaner müssen gehen, und früher oder später wird es passieren. Sie sind ohne jede rechtliche Grundlage in den Irak eingedrungen und haben gesehen, was daraus geworden ist. Sie müssen Schlussfolgerungen ziehen. Der Irak ist keine Ausnahme und auch Syrien. Die Völker unserer Region werden ausländische Einmischung nicht länger tolerieren ", sagte Assad.

Er merkte auch an, dass Washington und seine "Marionetten im Westen" die politische Lösung der Krise in Syrien stören, "terroristische Gruppen unterstützen und ihren neuen Kräften helfen, in die UAR einzudringen".

Daher besteht eine der Hauptaufgaben von Damaskus in der heutigen Zeit darin, schneller zu handeln als der Westen.

"Und ich denke, dass es uns gut geht", fügte der Präsident hinzu.

Assad sagte, dass die Vereinigten Staaten eine Version eines mächtigen integrierten Streiks in ganz Syrien in Erwägung ziehen, aber Russlands Gegenbehauptungen könnten sie aufhalten.

"Dann erklärten die Russen offen, dass sie bereit waren, die Startpunkte von Raketen zu zerstören. Nach unseren Informationen (es gibt keine Beweise, nur Informationen, aber zuverlässig), haben sie die Möglichkeit eines umfassenden Streiks in ganz Syrien in Erwägung gezogen. Und diese Bedrohung zwang den Westen, viel bescheidenere Maßnahmen zu ergreifen ", sagte Assad.

Damit sind Russland und die USA dem Konflikt in der UAR "ziemlich nahe", aber dank Moskaus Weisheit ist dies nicht geschehen, glaubt der syrische Führer.

Er sagte, dass Russland Unterstützung brauchen, um die Situation in Syrien zu stabilisieren. Zur gleichen Zeit "ist es notwendig, dumme Handlungen von Seiten der Amerikaner zu vermeiden."

Assad sagte auch, dass Russland geholfen hat, das syrische Luftverteidigungssystem stärker zu machen, was durch "jüngste Razzien von Israel, den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich" bestätigt wurde. Die Behörden der Republik beabsichtigen, die Luftabwehr weiter zu verstärken.

Es ist anzumerken, dass Militante zu Beginn der Krise zuerst Luftverteidigungseinrichtungen attackiert und "einen bedeutenden Teil von ihnen ausgebeutet" haben, was seines Erachtens die Beteiligung Israels an dem Konflikt in Syrien bestätigt.

Der Chef der UAR fügte hinzu, dass es unmöglich ist, neue US-Streiks gegen Syrien auszuschließen, da Washington täglich "in verschiedenen Bereichen und aus verschiedenen Gründen" gegen die Normen des Völkerrechts verstößt. Daher kann "jedes Land der Welt zum Objekt eines solchen Angriffs werden".

"Was sind die rechtlichen Gründe für diesen Streik? Und dafür, dass ihre Flugzeuge hier fliegen? Was sind die rechtlichen Grundlagen für die Aktionen ihrer sogenannten "Anti-Terror-Koalition", die in Wirklichkeit Terroristen unterstützt? Keine. Und für Streiks im Jemen, in Afghanistan, an der pakistanischen Grenze und so weiter? Es ist auch nicht da ", sagte Assad.

In Bezug auf das Thema chemische Waffen betonte der syrische Führer erneut den Mangel an solchen Waffen in der Republik und fügte hinzu, dass seine Anwendung bedeutungslos wäre, da es Damaskus gelungen sei, den Kampf um die Herzen und Köpfe der Zivilbevölkerung zu gewinnen.

"Wir würden es nicht benutzen (chemische Waffen - ein Kommentar VZGLYAD) gegen unsere eigenen Leute (...). Wie können Sie chemische Waffen gegen die Zivilbevölkerung einsetzen, deren Unterstützung erreichen Sie? ", Sagte Assad.

Er machte auf logische Widersprüche in Berichten über den Einsatz chemischer Waffen aufmerksam und wies auch darauf hin, dass Anwohner die Fakten von Angriffen leugneten.

Zum Beispiel eine der Chemikalien angeblich nach dem Sieg der syrischen Truppen in East Gut aufgetreten.

"In diesem Gebiet gab es eine hohe Dichte an Militärs, Militanten und Zivilisten. Beim Einsatz chemischer Waffen mussten alle zwangsläufig leiden, aber das war nicht ", bemerkte der Regierungschef.

Er äußerte die Meinung, dass "diese Geschichte" erfunden wurde "als Vorwand für den Angriff auf Syrien".

Gegenwärtig werden in den befreiten Gebieten die meisten Bürger, die sich zu Beginn der Krise gegen die Regierung gestellt haben, von der Führung des Landes unterstützt, weil sie "den Unterschied zwischen der Präsenz von Macht (...) und Chaos" sehen.

Assad sagte, wenn die Terroristen keine Hilfe von außen erhalten hätten, hätten die syrischen Behörden in einem Jahr mit ihnen fertig werden können, aber der genaue Zeitpunkt des Kriegsendes ist vorerst "schwer zu benennen".

"Aber wir nähern uns dem, es ist offensichtlich", fügte er hinzu.

So will die syrische Führung das gesamte Territorium des Landes von Terroristen, einschließlich der Provinz Idlib, befreien.

Der Präsident betonte, dass die Kämpfer aus verschiedenen Teilen Syriens ihre Entscheidung getroffen hätten, nach Idlib zu gehen.

"Unser Plan war, sie in ein, zwei, drei Bezirken zu sammeln. Es ist besser, in zwei, drei oder vier Richtungen zu kämpfen als zehn oder sogar mehr als 100 gleichzeitig. Militärisch ist es profitabler. Sie haben eine Wahl getroffen, aber aus militärischer Sicht ist es sogar noch besser für uns ", fügte Assad hinzu.

Recall, nach der Ankündigung des angeblichen Einsatzes chemischer Waffen 4 April Duma in USA, Großbritannien und Frankreich auf den Markt einen Raketenangriff auf Ziele in Syrien, ohne zu warten, für die Untersuchung der OVCW, und basierend auf den Videos treu Internet-Ressourcen der bewaffneten Opposition veröffentlicht.

Im Mai griffen Flugzeuge der israelischen Luftwaffe die Stellungen der syrischen Armee am Fuße der Golanhöhen an. Zur gleichen Zeit die Militanten, mit Luftangriffen durch Israel in Syrien, als auch, nach unbestätigten Informationen „unter dem Vorwand des“ israelischen „Merkava“ Tanks, griffen die syrische Stadt Al-Baath an der Basis der Golanhöhen.

Inzwischen gelang es syrischen Regierungstruppen alle Vororten von Damaskus zu befreien, „rastansky Topf“ zu beseitigen - ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt von Militanten, die nördlich von Homs, auf dem Weg nach Damaskus wurde - Aleppo.

GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!