Сегодня: Dezember 14 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
Russland hat die Balkanpartei verloren

Russland hat die Balkanpartei verloren

Juli 11 2018 LJ cover – Россия проиграла балканскую партию
Stichworte: Griechenland, Russland, Internationale Beziehungen, Politik, Analytik, Diplomatie

Austausch diplomatischen Widerhaken zwischen dem offiziellen Athen und Moskau Juli 11 2018 Jahr ein Ende zu setzen „Balkan Parteien“, gespielt in Russland während 317 Jahre, wenn wir davon ausgehen, dass sie von dem russischen Zaren im Juni und Juli 1711 Jahren ab der Prut Kampagne von Peter I, durchgeführt stammen.

Es sei daran erinnert, dass heute die griechische Zeitung „Kathimerini“ auf Athen berichtete auszustoßen zwei russische Diplomaten aus dem Land, und verweigerte den Eintritt in Griechenland sogar zwei Vertreter der russischen diplomatischen Vertretung. Laut „Kathimerini“, Diplomaten, die senden sollten, in den inneren Angelegenheiten und Fragen der griechischen nationalen Sicherheit bei der Sammlung und Verbreitung von Informationen, sowie der Versuch stören Regierungsbeamten, um zu bestechen der Unterzeichnung einer Vereinbarung zwischen Griechenland und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien über die neuen zu stören Name des mazedonischen Staates.

Das russische Außenministerium versprach noch am selben Tag, Spiegelmaßnahmen zu ergreifen und dementsprechend eine gleiche Anzahl griechischer Diplomaten aus Russland zu entsenden. Der russische Auslandsnachrichtendienst hat sich nicht zu der Vertreibung russischer Diplomaten aus Griechenland geäußert.

Wie bekannt ist, die so genannte „Streit um den Namen“ zwischen Athen und Skopje, ist das letzte Hindernis für den Eintritt der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien zur Europäischen Union und die NATO. Inzwischen ratifizierte im Juni und Anfang Juli das mazedonische Parlament das Abkommen zweimal mit Griechenland über die Umbenennung des Landes, um den Widerstand des Präsidenten von Mazedonien zu überwinden, die die Entscheidung zu blockieren versucht. Zur gleichen Zeit, EU-Beamte nach der ersten Ratifizierung des Abkommens im mazedonischen Parlament über seine Bereitschaft, im Juni 2019 Jahr Verhandlungen über den Beitritt von Albanien und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien in der Europäischen Union zu beginnen, und wahrscheinlich ähnliche Aussagen in dem geöffneten heute in Brüssel dem NATO-Gipfel hören.

Inzwischen sind die meisten Balkanländer Teil der NATO- und EU-Strukturen. Seit 1952 Jahre in der Allianz gehören Griechenland und die Türkei, mit 1999 - Ungarn, mit 2004 - Bulgarien, Rumänien, Slowenien, mit 2009 - Albanien und Kroatien, mit 2017 - Montenegro. So sind aus dem Atlantikblock nur noch Mazedonien (Eintrittsbarriere wird nun entfernt), Serbien, mit einer Bevölkerung nach NATO-Bombardement 1999 Jahren nicht die Idee des NATO-Beitritts nicht unterstützt, obwohl die Politik nach und nach dem Land zu dieser Entscheidung zu bringen, sowie Bosnien und Herzegowina die schrittweise Annäherung an NATO-Standards und anschließenden Eintritt in die Organisation wird.

Ungefähr die gleiche Situation mit der Beteiligung der Balkanländer in der EU. Albanien, Mazedonien, Serbien, Montenegro und die Türkei sind so genannte Kandidaten für die EU, Bosnien und Herzegowina ist Teil des offiziellen Programms der EU-Erweiterung. Abgesehen von der Türkei, der die EU wahrscheinlich niemals beitreten wird, werden sich alle anderen Länder natürlich mit der Zeit den Strukturen eines vereinten Europas anschließen.

Erfolgreiche Förderung der EU und die NATO auf dem Balkan, natürlich, bringt ein endgültiges und fett Kreuz auf allen Hoffnungen Russlands einen gewissen Einfluss auf dem Balkan genießen, basierend auf historischen Traditionen, ethnische Verwandtschaft mit dem Balkanslawen und die starken Position der orthodoxen Kirche in diesen Ländern.

Unterdessen begann die russische Balkan-Politik in diesen Teilen einmal sehr bravourös und eher abenteuerlich. Daran erinnern, die so genannte „griechisches Projekt“ Katharina II, in denen angeblich die orthodoxen Byzanz mit dem Enkel der Kaiserin von Russland in Führung wieder zu beleben, die diesen Plan Constantine Namen wurden entsprechend, und das Osmanische Reich geteilt zwischen Russland, der österreichischen Monarchie und der Republik Venedig.

Jeder kennt die berühmten britischen Piraten und Ritter Sir Francis Drake, brutalen Fluch der Karibik Sir Henry Morgan, seine Karriere in der Position des Vizegouverneur von Jamaika zu beenden, und die literarische Inkarnation Captain Blood, auch sein Schöpfer Rafael Sabatini auf den Posten des Gouverneurs von Jamaika zugeordnet. Doch in der Geschichte des russischen Reiches, das sah dem Balkan eine der allgemeinen Richtung seiner Politik, ähnlicher Beispiele würdig die Feder von Meister des Adventure-Genres, und es gab viele.

Da die ersten Archipel Expeditionen der russischen Marine, die, die mit dem Namen des Grafen Alexej Orlov-Chesmensky, Italienisch, Dalmatiner und griechischen Piraten großzügig empfangen russischen Privatier Patente und hatte großen Erfolg in der russischen Dienst zugeordnet ist.

Kaper Anton Aleksiano, aus dem bescheidenen Rang eines Leutnants beginnt, wurde Vize-Admiral der russischen Flotte befördert. Und der erste Kommandant der Schwarzmeer-Flotte, die eine Zeit steuert war der große russische Admiral Fjodor Uschakow, Marko Vojnovic, war ein serbischer und ein russischer Graf Korsar des aktuellen kroatischen Urlaubsort von Kotor, die dann auf dem italienischen Stil von Boca di Cattaro genannt wird.

Griechische Piraten Ioannis Varvakis angenommen in 1770, das russische Korsar Patent und traten den russischen Dienst. Obwohl er nicht zu den großen maritimen Beamten gefördert wird, blieb er nur einen Leutnant, in 1776 wurde er Generalgouverneur der Provinz Astrachan und in 1823 Jahr, als er ein russischer Händler Millionär war, kehrte er nach Griechenland, mit 1821 Jahr Kampf um die Unabhängigkeit von der Türkei .

Übrigens war der erste Herrscher des unabhängigen Griechenland in 1827-1831 Jahren ein griechischer Aristokrat Graf John Capodistria, in russischen Diensten von Admiral Uschakow akzeptiert und 1816-1822 Jahre alt, nicht mehr und nicht weniger, der Minister für auswärtige Angelegenheiten des russischen Reiches. Von diesem, dem "kleinen griechischen Projekt", ist nichts passiert. Die Zeiten waren dann wild, und Anhänger der Französisch Orientierung in der Politik Mavromichali Brüder, John Capodistria rechts in der Kirche während der Morgengottesdienst getötet.

Beachten wir auch eine merkwürdige Tatsache aus der Geschichte der griechisch-russischen Beziehungen. Am Ende des Beginns des 1853 1854, und der damaligen Königs von Griechenland Otto Ich dachte ernsthaft darüber, in ein Bündnis mit Russland zu betreten und in dem Krieg gegen die Türkei nehmen, und die Bevölkerung von Griechenland unterstützt diese Absicht; denn während Russland schon im Krieg mit der Türkei und der türkischen Flotte in Sinope geschlagen, versuchte griechischen Freiwilligen die Türken eine Reihe von historischen Provinzen Griechenlands zurück zu gewinnen, während der osmanischen Porte gehören.

Doch vor dem russisch-griechische Allianz und die Ankündigung von den Griechen des Krieges die Türkei nicht erreicht - England und Frankreich kurz vor in Sewastopol Landung eine Seeblockade der griechischen Küste umgesetzt, als Folge der Tatsache, der Putsch an die Macht kam orientierte Zusammenarbeit mit den westlichen Alliierten Regierung in Griechenland, die Griechen dann anders, als "beruflich", hat nicht genannt.

Im Laufe des XIX und XX Jahrhunderts, Russland und die Sowjetunion suchte Ur-diplomatischen Spiel auf dem Balkan zu halten, in der Absicht in chronologischer Reihenfolge Verbündeten Rumänien, Bulgarien, Serbien, Montenegro, dann sozialistischen Jugoslawien, Bulgarien, Rumänien. Letztlich aber es stellte mir immer heraus, dass die westlichen Länder haben in den Balkanstaat großen wirtschaftlichen und politischen Einfluss, eher als Russland und die russische und sowjetische Diplomatie hat die Beziehungen zu den Ländern der Region zu bauen nie haben immer in der Lage, auf die sie angestrebt.

Auch der rumänische Diktator kommunistische Nicolae Ceausescu, der, wie es scheint, sollten beide Hände auf die enge Zusammenarbeit mit der Sowjetunion, in 1970-e und 1980-Jahren ohne Bisse frondierten unabhängige Wirtschaftsbeziehungen zu entwickeln und militärisch-technische Zusammenarbeit mit der EU und die NATO.

Beachten Sie, dass zusätzlich zu dem westlichen wirtschaftlichen und diplomatischen Einfluss verhindert Russland Fuß zu fassen auf dem Balkan, russischer und sowjetischen Staat sollte auch an mich selbst die Schuld geben, denn das ist in XIX, dass im XX Jahrhundert, im Russischen Reich, das in der UdSSR gibt es viele hat nicht geholfen interdepartementale und abteilungs Konflikte über die Politik in der Balkan-Region, die die Effizienz der russischen Aktionen ist.

Die Ereignisse der Gegenwart, das heißt der Zwangsmarker der Europäischen Union und der NATO auf den Balkan, bedeuten einerseits die vollständige und endgültige Beisetzung der historischen Balkanpolitik Rußlands.

Auf der anderen Seite, es muss jedoch davon ausgegangen wird, dass in den Balkanstaat Kapitelle von Zeit zu Zeit dort sicher sein, eine Versuchung zu verwenden, Russland als situatives Gegengewicht zu dem westlichen Ländern, um ihre Position im Dialog mit der EU und der NATO zu verbessern, wie es jetzt ist, zum Beispiel, tut Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Nikolay Kuzyaev
Der Reporter
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!