Сегодня: November 19 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
"Russischer Bürgermeister" will mit Hilfe von Russophobes die Macht in Lettland übernehmen

"Russischer Bürgermeister" will mit Hilfe von Russophobes die Macht in Lettland übernehmen

31 Mai 2018 LJ cover – «Русский мэр» хочет взять власть в Латвии с помощью русофобов
Stichworte: Lettland, Politik, Analyse, Wahlen, Russland

In Lettland ein weiterer "russophober" Skandal. Am Vorabend der Wahlen zum Seimas lud der Bürgermeister von Riga, Neil Ushakov, einen Spezialisten aus dem Team von John McCain zu seinem Team ein. Lokale russischsprachige Menschen betrachten dies als "den letzten Verrat russischer Interessen" und Ushakovs Versuch, in den Vereinigten Staaten eine "Abkürzung zur Herrschaft" zu bekommen. Ist es so?

Das lettische "Zentrum für investigativen Journalismus Re: Baltica" ist eine äußerst neugierige Organisation. Es reicht bereits, dass es für ausländische Stipendien existiert, und eine der Finanzierungsquellen ist die George Soros Foundation "Open Society". Aber es war das Personal Re: Baltica und amerikanisches Portal Buzzfeed.com gesammelt und veröffentlichte Informationen, die die russischsprachigen Bürgermeister von Riga und Führer der „Concorde“ - „die wichtigste russische Partei des Landes“ - Nil Uschakow amerikanischer politischen Berater Christian Ferry, in der Vergangenheit angestellt solche mit Service Politiker wie Senatoren John McCain und Lindsey Graham. In Russland ist dieses Paar vor allem wegen seiner Russophobie und der "hawkischen" Agenda gegenüber Moskau bekannt.

Zwischen McCain und den Russen

Im Oktober finden in Lettland regelmäßige Parlamentswahlen statt - und Ferry sollte der Consent-Partei helfen, sie zu gewinnen. Vor kurzem hat Ferry wiederholt Lettland besucht. Nachdem er Fragen von Journalisten per E-Mail erhalten hatte, scheute er sich nicht vor den Antworten und sagte, dass er dem Bürgermeister von Riga "bei strategischen Entscheidungen", "Entwicklung politischer Botschaften" und "Erforschung der öffentlichen Meinung" half.

Ferry wurde nicht zufällig angeheuert - er hat viel Erfahrung in Osteuropa hinter sich. Insbesondere vor zwölf Jahren, als Mitarbeiter von Davis-Manafort, beriet er den damaligen ukrainischen Ministerpräsidenten Viktor Janukowitsch. Die Besitzer von Davis-Manafort waren damals der berüchtigte Paul Manafort, der später Donald Trumps Wahlkampfberater wurde, und Rick Davis, der das gleiche für John McCain tat.

Als Ferry gefragt wurde, ob er "moralische Unannehmlichkeiten" habe, während er für die Consent Party arbeitete, die "zuletzt offen ihre Sympathie für die russische Außenpolitik zum Ausdruck brachte", betonte er Folgendes:

"Deine Frage ist irreführend. Weil es nicht erwähnt, dass der Bürgermeister öffentlich die Situation in der Ukraine verurteilt hat und bemerkt hat, dass Krim die Ukraine ist. Meine Arbeit hat nichts mit Russlands illegalen Versuchen zu tun, in die Wahlen in den Vereinigten Staaten einzugreifen. "

In diesem Fall hat der amerikanische politische Technologe Recht. In 2014 Jahren März, wenige Tage vor dem Krim-Referendum, Uschakow zayavilodnomu der lettischen Publikationen „der Partei“ Zustimmung „vor der Erklärung des Landtages zum Thema hat seinen Standpunkt auf der Integrität der Ukraine. Dies führt zu allen anderen Schlussfolgerungen ... Ich werde nicht einmal analysieren, ob das Referendum legitim ist. Unsere Position ist folgende: Die Ukraine muss innerhalb ihrer derzeitigen Grenzen bleiben. "

Mit dieser Aussage verdiente sich der Bürgermeister von Riga in den Augen Washingtons eine politische Nachsicht.

Es ist bekannt, dass Ferry und Ushakov ihren gemeinsamen Freund David Merkel zusammengebracht haben. Vor Merkel für die US-Regierung gearbeitet, die sich in den internationalen Beziehungen in Europa und Eurasien, und jetzt ist die Zahl der Experten Atlantic Council Research Center und Leiter der Organisation von Summit International Advisors. Als es im Dezember 2017 ihren Vertreter ist, organisierte er im Namen Uschakow Abendessen im Restaurant Washington Mirabelle, in der Einladung zu dem das Riga Bürgermeister wie beschrieben - nicht weniger - „eine zentrale Figur in der lettischen Politik“ Zur gleichen Zeit unter seinen Leistungen waren nazvanypodderzhka Einsatz der NATO-Truppen in Lettland, um gegen die „Annexion der Krim“ und bricht den Vertrag über die Zusammenarbeit mit der Partei „Einheitliches Russlands“.

"David wusste von meiner erfolgreichen Arbeit in Lateinamerika und von dem Eindruck, den der Bürgermeister Ushakov von meinen ehemaligen Arbeitgebern McCain und Graham hatte", sagt Ferry.

Laut Quellen, Re: Baltica, Uschakow begann in den US-amerikanischen politischen Kreisen in 2016 Jahr für die Unterstützung aussehen - kurz nachdem die beiden älteren amerikanischen Politiker Riga besucht, darunter McCain und Graham. Aber das stimmt nicht ganz: Bereits im September gab 2014 Ushakov bei seiner Rückkehr aus Washington zu, dass "regelmäßig Konsultationen zwischen der größten Partei Lettlands und unseren Freunden aus den USA stattfinden".

Im April ging der 2017-Bürgermeister von Riga erneut in die USA und verbarg seine Freude nicht. "Ein wunderbares Treffen mit Senator John McCain, bereits der zweite in den letzten sechs Monaten, zuerst in Riga, jetzt in Washington. Wir sprachen über eine Vielzahl von Themen - die Situation in Lettland, auf der russischsprachigen Minderheit der Stabilität in Europa, die Rolle von sozialen Netzwerken im Leben der zeitgenössischen Politik, und zusammen mit der Verwendung von mehreren Sprachen in mit den Wählern in sozialen Netzwerken zu kommunizieren „, - schrieb er.

Es ist bemerkenswert, dass Uschakow Treffen mit US-Politikern (und es gab viele) ohne Zustimmung der lettischen Botschaft in Washington aufgetreten oder das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten des Landes, wie es der Fall mit den offiziellen Besuchen ist.

Sam Ushakov lehnt Kommentare zu diesem Thema kategorisch ab. Daher bleibt unbekannt, wer für seine Arbeit Ferry's Honorar erhält und wo "Consent" Geld dafür bekommt. Aber die Reihenfolge der Zahlen ist nicht schwer zu erraten.

Die Datenbank der ausländischen Lobbyisten in den USA berichtet, dass für die Wartung der Interessen der Regierung von Panama in Washington, die Ferry Trailblazer Group Company von September 2016 bis August 2017 erhielt 160 tausend Dollar. Eine der Aufgaben von Ferry war die Organisation des Treffens des Präsidenten von Panama, Juan Carlos Varela Rodriguez, mit dem gleichen McCain. Das Treffen fand im Juni 2017 statt, und davor erhielt Ferry von der Regierung von Panama eine Gebühr von 21 tausend Dollar und später noch einmal 37,5 tausend.

In diesem Zusammenhang weist Re: Baltica darauf hin, dass die "Soglasie" nach Angaben des Lettischen Büros zur Verhütung und Bekämpfung der Korruption in diesem Jahr Spenden für insgesamt weniger als 100 Tausend Euro erhalten hat. Und wir können davon ausgehen, dass ein bedeutender Teil von ihnen von russischsprachigen Wählern zur Partei geschickt wurde.

"Der russische Wähler hat das klar bemerkt"

Der Grund, warum Ushakov versucht, besondere Beziehungen zu den Amerikanern aufzubauen, ist kein Geheimnis. Um seinen alten Traum zu verwirklichen und in die Regierungskoalition einzusteigen, muss er von den Allmächtigen in Lettland eine "Abkürzung zur Herrschaft" bekommen.

Ilja Kozyrew, eine bekannte Oppositionsjournalistin in Russland, Mitglied der Schule der Verteidigung der russischen Schulen, betont, dass die bevorstehenden Parlamentswahlen für die "Konkordie" schwierig sein werden. "Unter den Bedingungen, unter denen die regierenden Letten die russische Schule entscheidend beenden, wollten die Partei und ihr Anführer nicht alles in ihrer Macht stehende tun, um die russischsprachige Ausbildung zu retten, indem sie mit symbolischen Einwänden davonkommen. Sogar die parlamentarische Fraktion von "Accord" stimmte gegen die Zerstörung der russischen Schulen nicht in voller Kraft. Und der russische Stimmberechtigte hat das offensichtlich bemerkt ", - hat er der Zeitung VIEW gesagt.

Laut Kozyrev ist es zweifelhaft, ob unter solchen Umständen der Rat des amerikanischen Politologen die gegenwärtige Vertretung der Partei im Parlament erhöhen oder zumindest aufrechterhalten könnte. "Welcher Mann, der vor ein paar Monaten von der Existenz Lettlands erfahren hat, kann den Führer der größten Partei in diesem Land beraten, der bereits seit acht Jahren russische Stimmen besitzt? Es sei denn mit dem Ausdruck lesen Sie ein paar Rezepte aus der Methodik "Sieg bei den Wahlen für Teekannen" - geben Sie mehr Geld für Werbung aus und lassen Sie keinen Konkurrenten in den Medien. Es sieht eher nach einem Vorverkaufstraining aus: Wenn ein Vertreter eines Käufers seine eigene Küche betreten darf, um für ihn transparenter und verständlicher zu werden. Normalerweise ist eine solche Aufnahme die letzte Stufe vor dem Wechsel des Besitzers. Angesichts des unvermeidlichen Verlusts der russischen Stimmen geht Ushakov davon aus, auf die lettische Abstimmung zu springen. Und dafür ist es notwendig, ein "Qualitätszeichen" zu bekommen - und in den Augen der Letten kann es nur aus den USA bezogen werden ", bemerkt er.

Um dieses "Qualitätsmerkmal" zu erreichen, müssen "Accord" und Ushakov die US-Standards vollständig einhalten, was eine klare antirussische Ausrichtung bedeutet. "Es ist so klar, dass der ukrainische Status der Krim nicht ausreichen wird, um in einem Unterton anzuerkennen. Aber wenn "Zustimmung" den Gastgeber zu amerikanischen Bedingungen ändert, werden die Überreste der russischen Wählerschaft verloren gehen. Es ist möglich, dass die erworbenen lettischen Wähler diesen Verlust kompensieren werden, aber eine andere lettische Partei wird die Amerikaner wahrscheinlich nicht brauchen, und sie haben immer noch die Wahl. "Consent" ist für Amerikaner interessant, solange es die russischen Stimmen kontrolliert und nach dem "Kaufen" überflüssig wird. So ein Paradox ", resümiert Kozyrev.

Der politische Analyst Andrey Starikov stimmen mit der These, dass „soglasistov“ für große Probleme warten. Für eine lange Zeit haben sie in der Lage gewesen, ihre Wähler zu erklären, dass die Partei nicht ihre politische Agenda auf nationaler Ebene umsetzen kann, als „Latvian“ politische Kräfte nicht, sie in Kraft lassen. "Aber die Ressource dieses Arguments wurde ausgearbeitet. Warum für die Partei zu stimmen jedes Jahr, die nicht dazu bestimmt ist, ein Urteil Definition zu werden? Und obwohl heute die „Zustimmung“ weiterhin die populärste politische Kraft in Lettland sein, bereits ihre Zustimmung Bewertungen sehen nicht so schön wie der frühere politische Zyklus. In den letzten Kommunalwahlen verabschiedete die Partei auch die Position, die sieben Sitze im Riga Gedanken verloren zu haben. Viele ehemalige Partei Sympathisanten Uschakow nur des Wartens müde, wenn der Stern steigt „Concord“, und jetzt die Wahlen ignorieren. Darüber hinaus sucht eine Anzahl von Wählern ihr Interesse an einer aktiveren politischen Kräften zum Ausdruck bringt, in Richtung „Russische Union der Lettland“ suchen und „soglasistov“ auf „Vegetarier“ Position und die Weitergabe Interesse der russischen Bevölkerung der Schuld, „- sagte die Zeitung VIEW Starikov.

Unter diesen Bedingungen lehnt "Consent" bewusst die Politik zugunsten politischer Technologie und Lobbyarbeit ab. "Lobbyisten sind jetzt zu den Amerikanern eingeladen - obwohl es auch Tage gab, an denen russische Politiker von" Niccolo M "die" Verschwörer "berieten. Dies ist ein berechtigter Schachzug. Zahlreiche Geschichten über die Koordination der Zusammensetzung der lettischen Regierung mit der amerikanischen Botschaft und die Zusammensetzung der Regierungskoalition im Seimas sind nicht ohne Grund. Die US-Botschaft in Lettland arbeitet eng mit Vertretern der politischen Kräfte zusammen und gibt ihnen zumindest dringende Empfehlungen. Angesichts des wachsenden Einflusses der Vereinigten Staaten in der Region - der Stationierung des NATO-Kontingents, der Schaffung des Zentrums für strategische Kommunikation der Allianz in Riga, der Säuberung des Bankensektors von russischem Geld - ist es politisch sinnvoll, dass das "Abkommen" speziell die Amerikaner anspricht. Die Aufgabe von Christian Ferry ist trivial: den Washingtoner Politikern die Notwendigkeit der Teilnahme von "Accord" an der regierenden Koalition des lettischen Seim nach den Herbstwahlen zu vermitteln ", stellt der Experte fest.

Starikov bewertet die Aussichten für "Accord" jedoch optimistischer als Kozyrev. "Von Russland" Zustimmung "ist heute weit mehr als je zuvor, und der Bürgermeister Ushakov trifft sich glücklich mit Senator McCain. Bei scharfen Fragen, die die Gesellschaft trennen, schweigt die Partei lieber, behält aber die Führungspositionen bei, auch wenn die Ratings etwas nachgelassen haben. In Bezug auf die Stärke der zukünftigen Regierungskoalition, die politische Verwaltbarkeit von außen, die innere Stabilität und die Garantien für die Sicherheit des amerikanischen Kurses im Baltikum ist Nil Ushakovs Partei ein integraler Bestandteil der zukünftigen Regierung. Um nach dem Niedergang der Hauptpartei der lettischen Bürokratie "Edinstvo" eine stabile Regierungskoalition vieler vereinzelter "lettischer" politischer Kräfte zu sammeln, wird es nicht so einfach sein. In dieser Hinsicht ist die Koalition mit "Accord" in der Zusammensetzung für Amerikaner vorzuziehen, weil es stabiler ist. Dies muss dem Washingtoner Christian Ferry zur Kenntnis gebracht werden ", folgert der Politologe.

Igor Nazimow
LOOK
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!