Сегодня: November 16 2018
Russisch Englisch griechisch lettisch Französisch Deutsch Chinesisch (vereinfacht) Arabic hebräisch

Alles, was Sie über Zypern auf unserer Website wissen möchten Cyplive.com
die informativste Quelle über Zypern in runet
"Freunde von Putin" haben geschafft, die Hände Europas abzuschrauben

"Freunde von Putin" haben geschafft, die Hände Europas abzuschrauben

29 2018 Juni LJ cover – «Друзьям Путина» удалось выкрутить руки Европе
Stichworte: EU, Politik, Analytik, Migration, Flüchtlinge, Europa

Der Vorsitzende der neuen italienischen Regierung der "Freunde Putins" Giuseppe Conte hat mit seiner "Anti-System-Diplomatie" den EU-Gipfel gesprengt. "Conte ließ die Bombe auf dem Gipfel fallen", "nahm den ganzen Gipfel als Geisel" - so beschreibt die Presse das Verhalten des Premierministers von Italien. Warum hat er sich so verhalten und was hat er erreicht?

Джузеппе Конте, глава кабмина Италии (того самого, который прозвали правительством «друзей Путина»), стал главным героем своего первого саммита Евросоюза. Именно благодаря ему в ходе мероприятия в пятницу страны ЕС достигли договоренности по вопросам миграции.

Переговоры были непростыми: они длились почти 12 часов, о чем написал в Twitter глава Евросовета Дональд Туск. Камнем преткновения стал именно миграционный вопрос. Европейцы никак не могли прийти к консенсусу, соглашение по миграции несколько раз переписывалось. В результате они хотели принять итоговую декларацию саммита без упоминания миграционного вопроса.

Но этому помешал новичок европейского форума. «Конте сбросил бомбу на саммит», – отметил EUobserver со ссылкой на одного из евродипломатов. «Европейские лидеры почувствовали горький вкус антисистемной дипломатии», – подчеркнул портал EURACTIV, напоминая о том, что Конте возглавляет коалиционное правительство двух партий – «Лиги» и «Пяти звезд», которые считают внесистемными и евроскептическими. Издание добавило, что итальянский премьер «взял целый саммит в заложники».

Conte sagte, wenn eine Einigung über das Migrationsproblem nicht erreicht werde, würde er ein Veto gegen die endgültige Resolution des Gipfels einlegen, die alle Ergebnisse der Veranstaltung torpedieren würde. EURACTIV schlug vor, dass dieses Verhalten vom Präsidenten der Vereinigten Staaten Donald Trump zu einem Treffen inspiriert wurde, mit dem er bald gehen wird und der kürzlich den endgültigen Abschluss des gesamten Gipfels der Siebenergruppe blockiert hat.

Wie dem auch sei, die harte Position des Italieners hat Früchte getragen. Die Teilnehmer sahen sich daher gezwungen, zu der Diskussion über das Thema Migration zurückzukehren, die bis etwa fünf Uhr morgens dauerte. Und schließlich wurde ein Kompromiss gefunden.

Напомним, иммиграционный кризис бушует в Европе уже не первый год. Пик кризиса пришелся на 2015 год, когда в Европу въехало около 1,2 млн мигрантов. При этом больше всех пострадали Италия и Греция, которые в силу географического положения стали для беженцев своего рода «воротами в Европу». В этом году ситуация вновь начала обостряться из-за погодных явлений. Высокая температура побуждает тысячи мигрантов из Африки и с Ближнего Востока прорываться в Европу. По данным Международной организации по миграции, с начала года в Европу прибыли 194 611 человек.

Worüber haben sich die Führer der EU-Länder letztendlich geeinigt? Vor allem in Brüssel haben sie erkannt, wie wichtig das Abkommen der Europäischen Union und der Türkei für die Migration von 2016 ist, das Europa vor der Katastrophe gerettet hat, aber mehr als einmal am Rande des Scheiterns stand. Im Anschluss an die Ergebnisse des Gipfels wurde beschlossen, der Türkei eine zweite Tranche von 3 Milliarden Euro für ihre Unterstützung der Flüchtlinge zu gewähren, und die Zusammenarbeit wird fortgesetzt.

Darüber hinaus sind die Europäer verpflichtet, ähnliche Abkommen mit afrikanischen Ländern zu schließen. Die EU-Staats- und Regierungschefs beabsichtigen, die Einrichtung einer Plattform für sie in den Depots - Lagern für Flüchtlinge - zu vereinbaren, die ihre illegale Abschiebung nach Europa verhindern werden.

Завотделом европейских политических исследований ИМЭМО РАН Надежда Арбатова позитивно оценила такое рвение европейских лидеров решать вопросы с нелегальной миграцией на дальних подступах. «В Нигере в свое время был создан такой центр. И это правильное направление. ЕС не может переварить миграционные потоки. Это не только финансовая нагрузка, но это вызывает недовольство граждан, провоцирует рост популизма, то есть возникает угроза самому европейскому проекту», – заявила она газете ВЗГЛЯД.

Вот только проблема в том, что сами африканские страны пока не слишком-то настроены спасать ЕС созданием подобных платформ. Например, Марокко в четверг отвергло подобную идею. Кроме того, как писала газета ВЗГЛЯД, ровно год назад европейцы решили, что уже практически достигли похожего соглашения с Ливией, однако их радости оказались преждевременными.

Eines der wichtigsten Ergebnisse des Gipfels das Scheitern des Dublin-Abkommens war, dass Migrant eine Aufenthaltsgenehmigung im ersten Land gelten können, wo sie nach illegalem Grenzübertritt gehen, sagte Arbatov. "Für die Länder der südlichen Peripherie ist dies eine Frage von Leben und Tod. Schließlich waren Italien, Malta und Griechenland am stärksten davon betroffen ", sagte sie.

Und das kann auf eine weitere große Leistung von Giuseppe Conte zurückgeführt werden, denn Rom war der Hauptlobbyist dieser Entscheidung. Italiener haben versucht, dieses Thema seit vielen Jahren zu fördern, aber es war nur für die aktuelle Regierung möglich. Wie der Premierminister selbst betonte, "ist das Hauptprinzip anerkannt: Wer nach Italien kommt, kommt nach Europa". Und genau dafür hat Conte fast den gesamten Gipfel torpediert.

Gleichzeitig sind viele der übrigen EU-Länder, insbesondere Polen und Ungarn, mit dieser Entscheidung nicht allzu glücklich, weil sie alles in ihrer Macht Stehende getan haben, um die Migranten nicht zu empfangen und die kollektive Verantwortung dafür abzulehnen. Für sie gab es jedoch einen gewissen Trost: Auf dem Gipfel wurden nämlich die Quoten für die EU-Staaten für die Umsiedlung von Flüchtlingen aufgegeben - genau das, was sie so wollten. Die Länder akzeptieren nun auf freiwilliger Basis Einwanderer. Und für diese Zwecke auf dem Territorium der Mitglieder des "vereinigten Europa" werden Migrationszentren schaffen. Wie der französische Präsident Emmanuel Macron im Rahmen des breiteren Konzepts der "Verantwortung und Solidarität" betonte.

Aber ursprünglich wurden nur die Kontingente erfunden, weil die Länder des "vereinigten Europa" die Last Italiens und Griechenlands freiwillig teilten und sich weigerten, einen Teil der Flüchtlinge aufzunehmen. Ja, und sie boykottierten die Quote leise. Was sie jetzt dazu bringen wird, guten Willen zu zeigen, bleibt ein Geheimnis.

Die Entscheidung, solche Lager zu errichten, war für Bundeskanzlerin Angela Merkel sehr wichtig. "Ein wichtiges Thema ist, dass die Migranten, die die EU-Länder erreicht haben, nicht allein gelassen werden, sich nicht im gesamten Gebiet verstreuen, sondern in speziellen Zentren untergebracht werden, während über ihr zukünftiges Schicksal entschieden wird", betonte Arbatowa. Das heißt, die Länder, in deren Gebiet sich solche Zentren befinden, sollten die Migration von Migranten dort kontrollieren.

Für Merkel war dieses Thema wichtig, weil sie innerhalb des Landes unter enormem Druck von Partnern der Regierungskoalition zu diesem Thema steht. Einer der Hauptminister, der Chef des deutschen Innenministeriums Horst Seehofer, drohte ihr mit dem Zusammenbruch der Regierungskoalition, wenn sie das Problem der Einreise illegaler Einwanderer nicht lösen würde.

Также был определен порядок оказания помощи беженцам, терпящим бедствие в Сицилийском проливе. Как передает ТАСС, Конте отметил, что «операции (по спасению) теперь опираются на принцип разделения ответственности и будут координироваться странами совместно». «Все корабли должны уважать законы и не вмешиваться в операции ливийской службы береговой охраны, главным образом корабли неправительственных организаций», – сказал Конте.

Das Ergebnisdokument enthält auch eine Verpflichtung zur Finanzierung eines Fonds zur Unterstützung der afrikanischen Länder, von denen die Mehrheit der in Italien ankommenden Migranten stammt. Die Finanzierung dieses Fonds war auch eine der Anforderungen Roms für die EU. "Nach diesem Treffen (Europäischer Rat) ist Europa stärker und solider", sagte der italienische Ministerpräsident.

Somit kann der Hauptnutznießer der Vereinbarung genau als Conte angesehen werden. Wie oben erwähnt, erhielten die übrigen Länder jedoch auch ihren Trostpreis. In dieser Hinsicht beeilte sich Emmanuel Macron, das Abkommen als "europäische Lösung" für die Migrationskrise zu bezeichnen. Die Aussage, um es klar zu sagen, ist zu laut. Trotz einiger Verschiebungen des Migrationsproblems nach dem Gipfel gab es die Hauptbonusse, die es einzelnen Ländern und Führern gab. Was das "vereinigte Europa" als Ganzes angeht, ist alles nicht so eindeutig.

Der Abgeordnete des Deutschen Bundestages Valdemar Gerdt ("Alternative für Deutschland") glaubt, dass die Ergebnisse des Gipfels formeller sind. "Im Moment der Ausführung dieser Entscheidungen werden wir zur alten Position zurückkehren. Rein medial war es der richtige Schritt, noch Zeit zu geben, keinen Kompromiss zu finden, sondern wirklich die richtige Entscheidung. Das ist nur eine Verschiebung des Problems ", sagte Gerdt gegenüber VZGLYAD.

"Das Problem muss radikal gelöst werden. Es ist eigentlich nicht in Europa, sondern in Ländern, aus denen die Flüchtlingsströme kommen ", sagte Gerdt. "Dort müssen Programme umgesetzt werden, die es den Menschen erlauben, auf ihrem Land zu bleiben. Ein Euro, der im selben Irak oder in Afrika ausgegeben wird, hat einen 20-falten Effekt. Es wäre sinnvoll, über die Einrichtung von Schulungszentren vor Ort nachzudenken, einer Infrastruktur, die es den Menschen ermöglicht, zu arbeiten ", glaubt der Abgeordnete.

Darüber hinaus forderte der Politiker, nicht in Worten, sondern in der Praxis, die europäischen Grenzen zu stärken, damit sie kein offenes Fenster mehr für alle werden. "Es gibt keine Grenzen - es gibt keinen Staat. Wir können viele Entscheidungen treffen, aber wenn dieses Problem nicht gelöst wird, werden die Flüchtlinge gehen. Das Bedürfnis wird sie hier in die Millionen treiben. Das ist ein sehr ernsthafter Test für Europa und die ganze Zivilisation ", schloss Gerdt.

Andrei Rezchikov, Nikita Kovalenko, Yana Belousova
LOOK
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!