Nachrichten:

In dem Feuer. Probefahrt Mercedes-Benz A-Klasse

Gewohnheitsmuster zerstört - Bücher - sind in dem Feuer, wo sie als Montag geworfen haben brennt. Vitas mit einer Pistole, nur etwas schlechter statt Gefängnis für einen Beamten nach den gestohlenen Millionen, Fußball, Hämmern 66 Ziele für die Saison ... Front-Antrieb von Mercedes-Benz.

Ja, ich weiß, was passiert ist, ist es 16 Jahren, als die Welt die erste A-Klasse sah. Aber in all diesen Jahren habe ich in der Lage gewesen, um die Akzeptanz dieser Tatsache ausweichen, vorzugeben, dass keiner von diesem Auto ist kein B-Klasse nicht vorhanden. Aber hier haben wir erfüllt. Und das nicht irgendwo, und in der Region Krasnodar, in parallel mit der Probefahrt Mercedes-Benz Shooting Brake. Ich bin sicher, dass die A-Klasse hat nicht eine strengere Prüfer als Krasnodar Straße und ganz Touring nächsten gesehen - zum Vergleich.
A-Klasse ist eines der attraktivsten Autos nicht nur in der modernen Mercedes-Benz Linie, sondern auch unter anderen Autos seiner Klasse. Die schnelle Silhouette des Autos, gebaut auf der gleichen modularen Plattform wie die B-Klasse, sieht modern aus, die furchterregende Frontoptik und die LED-Beleuchtung verleihen dem Bild den nötigen Schwung. Schöne выштамповки an den Seiten nullify den periodisch auftretenden Wunsch, das Profil der "A-Klasse" mit der BMW 1-Reihe zu vergleichen. Die neue Generation von Schrägheck scheint mit dem Vorgänger keine Gemeinsamkeiten zu haben. Großartig! Aus einem bescheidenen Auto für europäische Hausfrauen hat sich dieser Mercedes-Benz zu einem Auto entwickelt, mit dem junge Menschen gerne reiten, und Männern mittleren Alters mit hohen Einkommen (wenn auch kaum in unserem Land).

Indirekt dieser Übergang zu einer neuen Zielgruppe sichtbar bestätigen die geänderten Abmessungen des Autos. Die Länge der neuen A-Klasse Generation ist 4292 mm (3838 mm für die vorherige Version), Breite - 1780 mm (1764 mm), aber der Fall ist anders: das Auto war viel niedriger und Kniebeugen: 1433 mm (1595 mm Vorgänger). Das Zentrum der Schwerkraft nach unten 40 mm, Landung Vordersitz - auf 178 mm, so dass die Heckklappe um mehr als die vorherige Generation zu einer dynamischen Fahrt gesetzt.

Frech, spitzbübisch, bunt, interessant - sehr begeistert Beinamen nichts ausmacht. Ja, die allgemeinen Stil des Mercedes-Benz Auto, das sich, und dass angesichts der Größe und Fokus auf Kunden aus jungen Menschen, ist es definitiv das Gesicht.

Der Salon besteht größtenteils aus einer langbekannten Marke von Teilen und Elementen an anderen Autos. Sie befinden sich hier jedoch nicht im Interieur von Mercedes-Benz nahe dem Standard in der Premium-Klasse. Ja, das Dreispeichen-Lenkrad des Unternehmens ist vertraut komfortabel, die originalen Düsen der Lufteinlässe sind ebenso stilvoll und geben dem Innenraum Frische. Aber der vertraute Bildschirm, der nicht in die Mittelkonsole integriert ist, wirkt trotz der stilvollen Befestigung wie ein Fremdkörper. Ja, und erinnert den vergessenen durch den unvorsichtigen Besitzer in der Kabine eine Tablette. Darüber hinaus sind die Stellen aufgrund der insgesamt hohen Qualität der Veredelungsmaterialien (z. B. Pseudo-Alu-Verkleidungen, durch galvanische Beschichtung kühl anfühlend) ungewöhnlich hartplastisch.

Eine separate Linie - die Fähigkeit zur vollständigen Integration iPhone (Software für andere Smartphones sollen später erscheinen) in das Leben des Autos. Es kann nicht nur um Musik zu hören von Ihrem Telefon, aber auch, zum Beispiel, um Facebook und Twitter direkt aus der Verwendung von Auto-Display.

Bold Anspielung auf die sich ändernden Gewohnheiten der Auto - Eimer Vordersitze. Stühle bieten exzellenten Seitenhalt und sich hervorragend für die Heckklappe Bereich: wenn schieben Sie den Vordersitz ganz nach hinten, ist es fast an der rückwärtigen Sofa. Es ist offensichtlich, dass die Suche nach einem komfortablen Sitz hinter dem Lenkrad kann sogar sehr großer Mann. Aber hinter, vielleicht wird es zweckmäßig sein, nur für diejenigen, deren Höhe nicht überschreitet das Niveau der 182-185 Zentimetern.

Ein wenig im Auto Praktikabilität verloren: eine 341 Liter Nettovolumen Kofferraum, während seine Vorgänger war 390. Addiert man die gesamte Rückbank (in zwei Teile im Verhältnis 40 unterteilt: 60 und faltet sich flach in den Boden), wird die Lautstärke auf 1157 Liter erhöhen.

Und doch der "Nicht-Mercedes" in der Kabine - es ist kein Display oder gar harter Kunststoff. Verstehen kommt, es lohnt sich, 10-15-Kilometer zu übergeben. Lärm! Fremdgeräusche dringen in das Innere ein. Nein, natürlich, es ist nicht so laut wie in Mazda 3, aber Mercedes-Benz, die ein Leben außerhalb des Innenraums scheint TV-Bildschirme in dem Mute-Modus, der Lärm von unter den Radkästen sind sehr ungewöhnlich. Sowie das "Cricket", das in unserem Auto irgendwo im Bereich des hinteren linken Fensters wohnte. Natürlich ist laute Musik eine ausgezeichnete Medizin gegen solche Krankheiten, aber es ging nicht immer um Mercedes-Benz. Der Fairness halber sei es, dass auch bei hohen Geschwindigkeit im Innern dringt nicht den Wind pfeifen wird zur Kenntnis genommen. Durch die unteren Optimierung, Racks und Heckspoiler Deutschen es geschafft, für einen Golf-Klasse Luftwiderstandsbeiwert hervorragend zu erreichen - 0,27.

Nicht weniger überraschend und Suspension (MacPherson - vorne, chetrehrychazhka - zurück). Die Maschine ist sehr klar und provokativ rulitsya, vielleicht ein wenig schärfer als könnte das Lenkrad, und benimmt sich gut in den Ecken. Aber es ist immer noch nicht in mersedesovskogo hart. Das heißt, wenn andere Autos Mercedes-Benz Ich bin immer noch nicht ganz klar, wie dies weichsten Suspension als sportliche Performance zu geben, ist alles klar: Der elastische und starre Sportfahrwerk.

In der russischen A-Klasse kommt jetzt mit zwei Arten von Motoren: A180 (122 PS ..) und A200 (156 PS ...) Wir gingen in der ersten Version. Robotized Übertragung 7G-DCT (Hebel, durch die Art und Weise, auf dem Lenkrad) funktioniert: Einschaltzeit und reibungslos, denkt nur, wenn Sie mit mehreren Stufen nach unten gehen müssen. Fans wählen ihre eigene Übertragung auf die handliche Lenkrad Schaltwippen entfernt. Doch im Gegensatz zu den japanischen Autos sind Automatik die Gänge trotzdem, wenn die maximale Geschwindigkeit.

122 zwingt das Auto ist mehr als genug. Aber wenn Sie ein Laufwerk benötigen, schalten Sie sofort die Sport-Modus - in umweltfreundliche Auto stark beschleunigt. So sehr, dass ich sie schieben wollen. Und ja, natürlich, nicht zu vergessen: pert wag Heck peregazovkoy in der Drehung mit einem Hauch von Drift - das A-Klasse nicht.

Nur wenige Kilometer von 100 für zwei Personen. Eine Reise, in der die Vorlage wurde im festlichen Luftschlangen gerissen, und jetzt weiß ich, dass Mercedes könnte auch anders sein - nicht das gleiche wie früher, aber zur gleichen Zeit besser als ein Jota. Und wenn diese Mercedes wird mehr sein, werde ich verzeihen Frontantrieb. Ich verspreche es.

Auf Materialien: autonews.ru
Nicholas Zagvozdkin

Wie
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!