Nachrichten:

Allradantrieb Opel hinzugefügt Intelligenz

Das Skigebiet von Österreich, ist viel interessanter, in Autos mit nicht-Spikereifen auf blankem Eis zu fahren, und nicht auf einem Snowboard. Nein, Opel war nicht geplant, ein paar Autos abschreiben. Genau daran gedacht, so dass Sie am besten zeigen, die den Betrieb eines neuen Systems der intelligente Allradantrieb, die nur auf Modelle der Opel Insignia Land Tourer, Opel Insignia OPC und Opel Mokka erschienen ist.

Eis-Spur in der Nähe von Obertauern - ein wahres Mekka für Skifahrer und Snowboarder, mit einer Fülle von Wendungen unterschiedlichem Grad Steilheit. Plus die Sonne sofort dreht sich weniger in den Schatten. So wird es sehr rutschig.

Wegen der Morgennebel und Schatten der Berge scheint es, dass die gesamte Strecke ist mit Schnee bedeckt. Das Eis hier ist so rutschig, dass nach dem Absetzen der Parkplatz zwischen den Spuren Autos leicht rutschen ein paar Zentimeter nach unten, auch mit offener Tür.

"Gehen Sie, bitte, langsam, versuchen Sie, auf der Strecke bleiben und tun, ohne Kollision" - das ist der ganze Briefing. Instructors Opel zeigte keine Fahrtechniken counteremergency nicht über die Wahl der optimalen Trajektorien erzählt. Im Gegenteil, hatte reinem Eis Journalisten ohne spezielle Ausbildung und Zusatzausbildung zu verlassen und zu beurteilen, wie das System intelligente Allradantrieb mit solchen Bedingungen zu bewältigen.

Erste in der Warteschlange - Mokka. Auto mit Vertrauen rühren, steigt Aufstiege und dreht sich auf der Piste geht sogar wie unter konventionellen und keine nicht-Spikereifen, polierte Räder Eis. Vier Opel Mokka mit Spannung auf wirbelnden geknickt Abfahrten und steigt fast bis zu den "Land"-Geschwindigkeiten.

Aber hier kommt die Sonne und ihre Strahlen den Nebel zu zerstreuen, nicht nur, aber das Eis geschmolzen ist. Zeit - und schon der erste Crossover entfaltet sich in einer scharfen Kurve. Dennoch, Elektronik, was klug war, sich mit den Gesetzen der Physik kann nicht zu bewältigen.

Wenn wir sitzen in der Insignia OPC, rund um den sonnenbeschienenen, dem kommenden Straßen keine Höhen oder Tiefen. Und so wird die Warnung "Es ist sehr rutschig!" Niemand ernst nimmt. Geschwindigkeit 80-100 km / h auf den Linien scheinen nicht zu groß. Zunehmend engen Kurven hörte knirsch Rad Seiten der Sonnen skukozhilas Rande der Strecke. Auf einem geschlossenen Spur von Vorsicht und den Gesetzen der Natur ist einfach zu vergessen.

Und hier, in der Haarnadelkurve, eines der Autos von der Strecke in den unberührten Schnee. Es gab keine Verletzungen und ein Traktor, entgegen den Erwartungen nicht erforderlich war. Vier-Rad-Antrieb Auto leicht aus dem Schnee gezogen.

Next in line - Allrad-Wagen. Von der Seite der Strecke für Opel Insignia Tourer Land schaut ernst, wenn die Maschine auf sie kriechen. "Diese Strecke ist von hier aus auf der rechten Seite ein wenig anders, es gibt Säulen, hinter denen ist nicht eingezäunt Fluss" - krächzte Erklärung Transceiver.

Aber in der Tat, es war viel prosaischer. Wendungen und Verwicklungen der unterschiedlichen Grad der Kühle auf dieser Strecke war, vielleicht mehr als in den beiden vorherigen kombiniert und die Mittagssonne brachte das Eis bis zu dem Punkt des Gleitens, die sich bewegen auf war es schwierig, auch an den Füßen. Deshalb auf jeden Leichtsinn auf der Strecke, auch die Frage. Es schien, dass alle Fahrer neigen dazu, zumindest in der Spur zu bleiben. Und jeder falsch, das Gaspedal zu berühren drohte zu treiben, die Drift.

Instructor Opel Autos später mit Skiern verglichen. Wie, es gibt Cross-Country, Downhill und da, und auf lokaler Resorts in der Regel fahren auf der zweiten, weil es einfach bequemer und sicherer. Aber auch Ski ohne richtige Ausbildung auf den anspruchsvollsten Strecken Obertauern besser nicht einmischen.

Wie Intelligenz-Rad zu fahren?

Elektronisch gesteuerte Allradantrieb Getriebe 4h4 passt sich ständig an veränderte Straßenbedingungen und dosiert Drehmoment im Bereich von bis zu 0 100% der Achsen, und verteilt sie zwischen den Hinterrädern. Der Hauptvorteil ist, dass die richtige Verteilung der Traktion tritt auch vor jedem Rad beginnt, wegen des Mangels an Haftung, wie nass oder schneebedeckten Straßen zu gleiten.

Alle drei Modelle zwischen den Achsen und Rädern auf Nachfrage verteilt Elektronik und Sensoren, die Informationen an die Steuereinheit übertragen gestoßen sind beide Sensoren und Sicherheitssysteme - ABS und ESP, die nach Meinung von Experten Opel, kann das Fahrzeug bei mehr "angemessen" erhalten bleiben auf der Straße Notfall.

Dies bedeutet, dass zusätzlich zu einem deutlichen Sieg für die Verbindungszeit der zweiten Achse (im Vergleich mit allen Rad-Antriebssysteme, die auf rein mechanische Kraftverteilung beruhen, wenn die Räder durchdrehen), und es hat immer noch eine riesige Marketing-Vorteil.

Beim Fahren in der Stadt oder auf asphaltierten Straßen, diese Modelle Opel, in der Tat, bleiben Front-Antrieb, die Bereitstellung der entsprechenden Brennstoff.

Unterschiede zwischen Opel Mokka volle Antriebs, Insignia Land Tourer und Insignia OPC mit unterschiedlichen Zielen und Zielen, die in Zusammenhang mit den Konzepten der einzelnen Modelle eingestellt wurden verbunden.

In Mokka ist der Allradantrieb mit seinen ausgeprägteren Off-Road-Besonderheiten auch an einem stehenden Auto angeschlossen - um ein Abrutschen der Räder beim Anfahren zu verhindern. Nachdem das Auto abgezogen ist, geht die gesamte Traktion zu den Vorderrädern, und die Hinterachse wird nur dann verbunden, wenn es die Verkehrsbedingungen erfordern. Der Mokka-Allradantrieb unterstützt wie die meisten Frequenzweichen die Assistentenfunktionen Lift-Assist (HSA) und Downhill (HDC). Mit der elektronischen Traktionskontrolle wird zusätzlich die Funktion der Zwischenachsverriegelung durch selektives Bremsen der Vorder- oder Hinterräder erreicht.

Transmission Insignia 4x4 trotz ähnlicher Design Mokka Allradantrieb, mit der Berechnung in erster Linie auf die dynamischen Eigenschaften des Autos konfiguriert. Ferner kann zusätzlich zu der Hinterachse eingestellten Lamellenkupplung Sperrdifferential (eLSD) mit elektronischer Steuerung. Dies ermöglicht es, das Drehmoment nicht nur auf die "Querrichtung" (zwischen den Hinterrädern) zu verteilen, sondern in der "längs" - zwischen den Achsen. ESP Systemeinstellungen wurden optimiert unter Berücksichtigung der Eigenschaften eines Vollplatte.

Alexey Matveev
Auf Materialien: autonews.ru

Wie
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!