Nachrichten:

Evoque Off-Road: Es sollte Schmutz sein

Kaum Victoria Beckham, die Teilnahme an der Gestaltung einer der Versionen des Range Rover Evoque, davon auszugehen, dass jemand jemals daran gedacht, eine solche Schönheit, im Schlamm zu fahren. Und noch mehr auf es auf der Palette Land Rover Experience im Dorf Ilinskoe Dmitrow Bezirk, Region Moskau übergeben. Es ist in erster Linie bekannt, so dass es derzeit in den Wäldern Sie den Defender fahren können. Allerdings, sagt der Leiter der Schule, dass die Erfahrung und die Besitzer Evoque häufige Gäste sind - sie wollen sicherstellen, dass ihr Auto in der Lage ist viel.

Und seien Sie sicher. Auf dem Evoque, wir reisten alle die gleichen Strecken, die erleben Range Rover Sport, Vogue, Freelander und Defender werden. Verschont nur ein Bereich ausschließlich für den Defender bezeichnet - sie sagen, auch bei den schwersten Geländewagen Marke in diesem Segment sind die wahren Abenteuer wie die Anwendung einer Kettensäge, Schaufeln, Winden und so weiter.

"Evoku" musste den Weg der vier Etappen überwinden. Der erste war, ein Auto zu fahren, dessen Räder kettenverschlossen waren - in der Sicherheitstechnik, nur die Vorderachse des Crossover kann in ihnen "shod" werden. Wie der Lehrer erklärt hat, gibt es keinen Sinn, Schlammreifen auf den Wagen zu legen, und auf gewöhnlich (ganz, übrigens, passend für alle anderen Stufen), verschwindet der Kontaktfleck auf nassen Lehm praktisch, und die Räder verwandeln sich in "vier Seifenstücke" von den Lehrern der Schule Land Rover Experience. Ketten - ein Anblick nicht die meisten Gewohnheit, aber wie die Reise gezeigt hat, helfen sie heraus. Auf dem Boden, der von konstanten Regenfällen naß war, hielten wir uns nur einmal fest und hatten sogar den nötigen Hang mit Hilfe einer Schaufel, nach ein paar Minuten stiegen wir aus der Falle.

Ein großer Verdienst hierbei sind nicht nur die Ketten, sondern auch das Gelände-Response-System. Es hat mehrere Betriebsarten: automatisch, "Gras / Kies / Schnee", "Sand", "Schlamm / Gauge", "Steine-kleiner Strich". Je nach gewähltem Icon verwendet Range Rover unterschiedliche Einstellungen des Traktionskontrollsystems, ändert den Abstand und verwaltet die Differentialsperre. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Modus für bestimmte Straßenverhältnisse am besten geeignet ist, setzen Sie den Selektor sicher in die Auto-Position: 500 einmal pro Sekunde sammelt das System Informationen über die Straße und analysiert sie auf der Grundlage von Daten über Geschwindigkeit, Vibrationsbelastung, Gelenk und Brücken und wählt dann aus den notwendigen Wert der Bodenfreiheit und die Betriebsart der Hilfssysteme und Differentiale. Und bei der Auswahl von Modi gibt es Nuancen. "Sand" eignet sich zum Beispiel nur für den Transport auf absolut trockenem Sand, den man auch im Sommer nicht in Moskau finden kann (es genügt, Zentimeter auf 20 zu graben und es wird sich nass machen), für unsere Fahrt ist es am besten, den Schlamm / Rut zu benutzen. Eine Version von "Sand" ist nützlich für den Umzug auf Schnee (sie sind in der Konsistenz ähnlich), allerdings nur bei minus Wetter.

Die nächste Aufgabe für den Evoque ist es, auf ernsthafte Abfahrten, Aufstiege und Steigungen zu fahren. Zuerst können Sie bewerten, wie das Hill Descent Control System funktioniert. Nur du musst dich selbst überwinden - ganz oben auf dem Hügel, um alle Pedale freizugeben. Das System selbst regelt die Geschwindigkeit (sein Wert kann im Voraus durch die Kreuzfahrt-Schaltflächen ausgewählt werden), von denen das Auto untergeht. Gleichzeitig erkennt die Automatisierung, dass der Fahrer der Fahrer im Auto ist. Es lohnt sich, irgendwelche der Pedale zu berühren, da das System abschaltet, so dass die Person den Rhythmus der Fahrt wählen kann. Aus Gründen der Gerechtigkeit besteht keine Notwendigkeit, ein Gas oder eine Bremse zu drücken. Bei den meisten Pisten, auch im ersten Gang im Handbetrieb, geht es zu schnell, und wenn man anfängt zu bremsen (besonders abrupt), kann das Auto zur Seite führen. Eine andere Sache: Hill Descent Control funktioniert sowohl im "Fahrer" als auch im Hinterrad, das heißt, es hilft ernsthaft, wenn du den Hügel sanft herunterrutschen musst.

Der nächste Test hängt die Räder. Zuerst betreten wir die Gruben der verschiedenen Tiefe, so dass ein Rad in der Luft ist. Leichtes Rutschen, erhöht die Geschwindigkeit auf 2 000 ... und die Überkreuzung überwindet das Hindernis sanft und klettert in den Hügel. Das System bremst das rotierende Rad in die Luft, um Widerstand zu bekommen. Dies macht es möglich, auf eine viel größere Zeit zu übertragen (mehrmals höher als das, was auf das Rutschrad übertragen wird), aufgrund dessen das Auto verlässt. Auf der "Ewok" -Heise warten Walzen, auf die das Auto drei Räder fährt, und die Kupplung mit der Straße hat nur eine - die Vorderseite links. Ein weiterer Schlupf, und Evoque bewältigt wieder das Hindernis. "Das stimmt", sagt der Lehrer stolz. "Wenn die normale Kupplung mindestens ein Rad ist, wirst du keinen Schmutz bekommen."

Evoque wird Bewegung auf Rampen zu fördern, ist der Winkel etwa 45 Grad. "Wenn man plötzlich nicht mehr den Mut haben, sich zu lenken, wenn das Auto gezerrt dort nur halten das Rad stabil, Autos, vier Räder bewegen sich leise" - warnt Lehrer an Land Rover Experience. In der Tat, man fühlt sich am wohlsten, wenn Evoque Fahrten unter einer solchen Neigung, dass der Fahrer hängt über dem Beifahrer, aber das Auto hat keine Mühe mit dem Test.

Eine faszinierende Attraktion - Überqueren der Furt. Die Frequenzweiche auf den Dokumenten in der Lage sein, um die Tiefe von einem halben Meter (in der Tat, Lüftungsschlitze, durch die Wasser in strömen kann, befinden sich sehr viel höher, aber die Briten beschlossen, es sicher zu spielen) zu überwinden - die gleiche Rate, by the way, wir Defender. Mehr als nur ein neuer Sport, der leicht tauchen könnte fast einen Meter in das Wasser. Discount Evoque auf der Straße sonst niemand tut, so dass der Übergang in genau der gleichen provisorischen Teich als großen Brüder nennt, und zwingt ihn, stürzt fast auf der Motorhaube.

Doch mit einem Schlamm haben wir mit Evoque nicht aufgehört und andere Systeme getestet, die bereits in einer Stadt gewinnen können. Insbesondere waren wir überzeugt, dass das Auto selbst parallel parkt, sowohl in der linken Reihe als auch in der rechten Seite. Dann haben wir eine schmale Straße durch Plastikblöcke begrenzt. Es ist lustig, aber die Eindrücke sind nicht gleich. Ich möchte wieder auf der Strecke, die vielleicht keine Analoga in Moskau und der Region Moskau hat. Nach all den Fahrten und einem umfangreichen Vortrag über die richtige Geländefahrt, lohnt es sich zu überlegen, wie man jetzt den Evoque einen Crossover oder SUV nennt. Es scheint, dass er trotz des glänzenden Aussehens dem letzteren näher kommt als dem ersten.

Auf Materialien: autonews.ru
Nicholas Zagvozdkin

Wie
GTranslate Your license is inactive or expired, please subscribe again!