Nachrichten:

Crossover Stimme. Probefahrt Ford Explorer

Die aktualisierte Ford Explorer - ein anschauliches Beispiel dafür, wie die Schwächung des Rubels Einfluss auf die russische Pkw-Markt. Für die am leichtesten zugängliche Version des SUV, das ist nicht zu viel geändert hat, bitten, 350 000 Rubel. mehr als vor der Neugestaltung. Allerdings waren wir zweimal Glück mit dem Explorer.

Erstens sind die Bergstraßen in Tschetschenien gründlich gereinigt, so dass wir im Gegensatz zu der ersten Gruppe, verfehlt das Flugzeug und nicht ohne zelluläre 5 Stunden bleiben. Zweitens, mit mir im Auto, das er war der Besitzer dorestaylingovoy Explorer - verwenden Sie es zu sehen, kleine Änderungen in einem SUV war leichter.

Externe Unterschiede aktualisierte Crossover aus der Vorgängerversion ist einfach. Explorer hat die alte Optik Diode ersetzt, und es ist sehr wichtig, denn in der vorherigen Version, auch die Zahlung für ein neues Auto zwei Preise, der Käufer konnte nichts anderes als Halogenlampen zu bekommen. Ein weiteres SUV bekam anderen Stoßfängern und stilvollen Kühlergrill, bekam riesigen Nebel, der näher an der Kapuze, die neuen Leuchten und irgendeiner Form von der fünften Tür bewegt. Am wenigsten die Veränderungen zu sehen, wenn man den Explorer in das Profil werden: Restyling nur erteilt werden, andere Formteile und Musterräder.

    

Durch Antreiben des Vorgängers Explorer in der Regel nicht unterscheiden. Die Motoren sind die gleichen: 3,5-249 Liter Hubraum PS - Konventionelle Versionen 3,5-Liter, aber mit Hingabe in 345 PS - Haben Optionen Sport. Der Hauptvorteil dieser Modifikation - die unglaubliche "Stimme". Wenn die reguläre Version von was auch immer treibt den Motor, ist die Kabine ruhig, das klingt sehr Vollblut, im Stil der amerikanischen maslkarov.

Dies ist eine Modifikation eines Sport Utility Vehicle war ruhig - Schalldämmung der beiden Versionen hat im Rahmen der Anpassung des Autos nach Russland verbessert. Jedoch zusätzliche Isolierung und Bodenbereich Rutsche Explorer, übrigens, war sehr effizient Scheiben vorne und hinten Kameras, beheizbare Spiegel, Windschutzscheibe, Lenkrad, Vordersitze und zweiten Sitzreihe, die Metallstoßschutz, die Fähigkeit, AI-92 und 12- tanken Jahres-Garantie gegen Durchrostung. Doch perfekte Stille in der Kabine gibt. Im normalen Explorer waren laut von der Straße. Allerdings ist die Lösung einfach: Sport, im Gegensatz zu 249-starke Kerl, war ich auf nicht-Spikereifen.

Und immer noch "Sport" steifere Aufhängung, durch die er fühlt sich zuversichtlich, das Manövrieren bei der Geschwindigkeit. Aber im allgemeinen ungeachtet der Tatsache, dass es viel schneller (6,4 8,7 gegen bis km / h 100), die Art der beiden Versionen der ähnlich - das gleiche wie das in dem SUV vor der Neugestaltung. Explorer gelassen, auch das Festhalten an der Straße und sehr lebhaft für ein Auto dieser Größe reagiert auf das Lenkrad. By the way, "Lenkrad" - das einzige, was deutlich mit Explorer in Bezug auf Verwaltbarkeit geändert hat. Sie wurde schärfer und informativer als je zuvor. Einmal wurde es einfacher, in der Nacht auf der Straße zu reisen: das Auto selbst schaltet das Licht aus dem in der Nähe des fernen, zur gleichen Zeit daran erinnert, dass das Halogenlicht ist nicht weg - nicht das Fernlicht-Diode und Xenon.

Auf den ersten Blick kann es alle Änderungen. Zumindest ist das, was man vor der Teilnahme an der Premiere Pressekonferenz Ford gedacht haben. Nun, das passiert uns im Auto war der Vorbesitzer des Explorer: «Oh, zwei neue USB-Ports und der Rücken, durch die Art, es gibt viel mehr Platz." Beinfreiheit im Fond der Passagiere nach den Pass Eigenschaften, erhöht um 36 Millimeter. Diese Maschine selbst in der Länge nur hinzugefügt 13 mm wurde bereits 16 mm unter 15 Millimeter. Er wuchs, übrigens, und die Anzahl der Gepäckstücke (mit gefalteten zweiten und dritten Sitzreihen) - auf 28 Liter. Die fünfte Tür ist jetzt offen, als Kuga - ausreichend, um zu Fuß unter der hinteren Stoßstange, vorausgesetzt, Sie haben in der Tasche ist der Schlüssel.

Besondere Erwähnung verdienen und neue Multikontursitze mit Massagefunktion. Aus irgendeinem Grund sind sie nicht in der Top-End-Version der Sport, und es ist ein großes Minus. Massage - es ist eher ein Spielzeug: es entspannt den Rücken und nicht langweilen durch 10 Minuten, aber die Sitze sind unglaublich bequem, wenn auch nicht die längste Kissen. Sie haben 11 einstellbaren Drucksegmente, die durch ein Multimediasystem aufgeblasen werden kann. Verglichen mit unbequemen Sitze in der letzten Explorer, das sind großartig.

Aber der wichtigste Schritt in Richtung Convenience - dieser, natürlich, den Austausch der Touch-Tasten auf der physischen. Im vorigen Explorer war es einfach unmöglich zu verwalten, beispielsweise die klimatisierten Winterhandschuhe. Jetzt ist alles einfach: nicht mit Ihrem Finger über das Display bewegen und klicken Sie einfach auf diesen Button. Das Problem mit den Sensoren, nach Aussagen von Vertretern von Ford, geschlossen ist. Zurück können sie erst nach erheblichen technologischen Verbesserungen.

In der Regel ist die SYNC-System von seinem Vorgänger nahezu identisch: Die Grafik ist nett, zu verstehen, das Menü ist immer noch schwierig, ohne eine "lose" zu arbeiten, aber sie scheinen aus dem vorherigen Firmware verschwunden.

Im Inneren des SUV haben kleine Dinge, die nicht sofort bemerkte. Beispielsweise in andere Kunststoff Oberflächen. Bei der Berührung und optisch ist es viel schöner als zuvor. Auf der Instrumententafel Nummern werden jetzt lesen besser, aber die veränderte Form der vorderen Streben wieder zog die Aufmerksamkeit unserer Passagiere. Später, auf einer Pressekonferenz bestätigte Ford-Sprecher, dass sie geändert wird. Dies wurde getan, um die Sichtbarkeit zu verbessern. Sie ist wirklich besser geworden, aber immer noch stehen, massiv und weil sie Fußgängern das Überqueren der Straße nicht sehen können, und beim Rangieren Sichtbarkeit ist nicht genug.

Einer unserer Erfolge ist auf der anderen überlagert und gab eine kleine negative: Wir sind nicht im Schnee stecken und der Berg nicht einen Grund, Allradsystem glänzen zu geben. Es verfügt über fünf Betriebsmodi: "Schmutz", "sand", "schnee", "Abstieg vom Hügel", "normal". Je nach System regelt die Verteilung des Drehmoments auf die Räder, Verzögerungen oder beschleunigt hochschaltet.

Sind die Änderungen, die Explorer, 350 000 Rubel bekommen. (400 000 Rubel. im Fall der Version Sport)? Das SUV wurde mit einem Auge auf die Stellungnahme der Eigentümer dorestaylingovoy Version aktualisiert. Sie werden zufrieden sein und wird wahrscheinlich kaufen Sie sich neue SUV. Doch bei Ford will neue Kunden zu gewinnen. In Amerika, dem Explorer - das meistverkaufte SUV, während in Russland diese Zahl, um ihn so weit weg. Hier herrscht Toyota Highlander - eine der wichtigsten Konkurrenten Explorer. Sowie der Mitsubishi Pajero, Volkswagen Touareg, Jeep Grand Cherokee, Nissan Pathfinder und Toyota Prado. Das Hauptargument der SUV von Ford, nach Angaben des Unternehmens, mindestens zwei. Der erste - ein Low-Cost-Test, bis 100 000 Kilometer. Es ist 105 000 rbl und später im Unterricht nur Pathfinder -. 76 050 Rubel. Die zweite - hochgradige, das Vorhandensein von einzigartigen Eigenschaften für das Segment wie die aufblasbaren zweiten Reihe Sicherheitsgurte und automatische Park senkrecht.

Insgesamt vier komplette Explorer:. XLT für 2 799 000 Rubel, Limited für 3 049 000 Rubel, Begrenzte Plus 3 179 000 Rubel.. der Sport für 3 399 000 Rubel. Jedes verfügt über einen vollständigen Satz von der vorherigen, sowie einige weitere Optionen: 20-Zoll-Räder, adaptive cruise control, regen Sensoren und so weiter. Die Ausnahme ist, mit der Option, Sport - es spielt keine Multikontursitze, die in der Version Begrenzte Plus verfügbar sind, haben. Und noch ein Novum, most likely, müssen hart für neue Kunden kämpfen. Explorer ist auf den ersten wirklich ernst, als es scheint geändert, er die meisten seiner Nachteile beseitigt, aber jetzt ist es teurer als fast alle seine Konkurrenten.

Nicholas Zagvozdkin
motor.ru

Wie