Nachrichten:

Preis Frage: Audi Q5 gegen Volvo XC60

Beide auf die Premium-Klasse gehören, sind beide sehr beliebt: Audi Q5 für 2012 Jahr verkaufte 5 800 bis Juli 2013 - 4 329, Volvo XC60 für 2012 - 6 472 bis Juli 2013 - 2 571 Kopie. Doch im Großen und Ganzen - sie sind Gegensätze: Scandinavian Volvo, alle Kräfte versuchen, sein Recht auf so genannte Premium werden zu beweisen, und Audi, buchstäblich 15 Jahren auf dem Gelände der ehemaligen Schweden, und jetzt alles tun (und hat übrigens eine gute Chance) bis vor BMW und Mercedes-Benz erhalten, die führend in der Umsatz in diesem Segment in der Welt geworden. Und, ja, können wir werfen Tomaten: Zu Vergleichszwecken haben wir ein Hybrid-und Diesel-Q5 XC60 gewählt.

Aussehen

Q5 - eine reduzierte Kopie eines Kollegen Q7: ähnliche Proportionen, aggressiv, kraftvoll, sogar etwas unhöfliches Aussehen. Bei Volvo (in unserem Test war das Auto 2013-go, nicht 2014-Modelljahr) ist viel mehr verfeinert und elegantes Design, trotz der Tatsache, dass Audi mit einem Paket von S-Line (Original Felgen ausgestattet, Chrom-Kühlergrill, und so weiter. etc.). Das hellste Element des Äußeren des schwedischen Crossover ist die Biegung der hinteren Säulen, in denen Laternen montiert sind. Vielleicht nicht der praktischste Schritt, aber es sieht erstaunlich aus. Q5 hat auch eine Trumpfkarte - einen modischen Diodenstreifen an der Unterseite des Scheinwerfers. Und doch in dieser Komponente geben wir dem skandinavischen - 10-9 zugunsten von XC60 den Vorteil.

Innendekoration

Normalerweise gibt es keinen Kameraden dem Geschmack und der Farbe, sie erinnern sich, wenn sie über das Design von Autos sprechen. In diesem Fall wird es bei der Beschreibung der Innenausstattung von Crossover geeigneter sein. Bei den Audi-Tasten ist das Minimum: die Scheibe am zentralen Tunnel neben dem Schalthebel und die notwendigsten Tasten im Volvo an der Mittelkonsole der 47-Tasten (einschließlich Crash- und Stoßdämpfer-Modi). Vkusovshina Ja, aber ich bevorzuge den Minimalismus: In XC60 ist es elementar, in den Schlüsseln verwirrt zu werden, während bei Audi alles von einem Joystick gesteuert wird, den man mit Intuition leicht verstehen kann. In diesem Fall ist die Mittelkonsole selbst in Volvo origineller - es gibt eine geheime Tasche und die Wirkung von schwimmendem Kunststoff in der Luft.

Außerdem Finishing der Innenraum vor der schwedischen Crossover. Das Problem ist nicht die Qualität der Materialien (Kunststoffe Audi weich und angenehm im Griff), sondern der Stil. Die Kombination aus schwarzem Kunststoff und Silber Metall-Einsätze und cremig-beige Ledersitze sieht fantastisch in Q5 sind alle schlicht und langweilig. Es gibt natürlich Ausnahmen. Zum Beispiel kann das Lenkrad auf der Audi (perforiertem Leder drei bis vier Speichen von einem Wettbewerber, wieder ein Minimum an Tasten) - einfacher und ausdrucksstark.

Schließlich ist die Organisation von Raum für den Fahrer. Die Sitze der beiden Autos sind komfortabel, mit einer beeindruckenden Reihe von elektroregulirovok. Sie setzen sind, natürlich, ist eine andere Art des Antriebs. So, Stühle Audi, dank der ausgezeichneten Aufrechterhaltung und Expression Profil, ein verhalten in Fahrdynamik, sondern in einem Stau, zum Beispiel, scheint hart zu sein. In allen Volvo diametral gegenüber: die Sitze bequemer als Sport.

Die Sichtbarkeit beider Frequenzweichen ist hervorragend: etwas schlechter auf dem Volvo (zu massive Frontpfeiler), aber die Seitenspiegel sind beeindruckend groß. Doch bei Audi sind sie noch mehr. Die Tafeln der Konkurrenten sind anders verziert: Volvo hat zwei Zifferblätter (Tachometer und Tachometer), innen - zeigt, dass Informationen vom Computer, Kraftstoffstand, Temperatur über Bord und Zeit anzeigen; Audi hat einen Bildschirm mit Informationen zwischen dem Tachometer und dem Tachometer, und nach links und rechts von ihnen - der Indikator für Batterie und Kraftstoffstand. In Bezug auf das Lesen der Informationen sind beide Layouts gleich gut: Es gibt keine Probleme zu jeder Zeit des Tages. Obwohl ästhetisch, vielleicht, die Option von Volvo sieht attraktiver. Das Ergebnis ist ein Unentschieden - 10-10.

Geräumigkeit

Bei der Erstellung dieser Crossover-Unternehmen scheint es, geleitet von einer anderen Philosophie. Q5 basiert auf der modularen MLP-Plattform - auf der gleichen, die zuerst in A5 und A4 verwendet wurde. Sein Hauptvorteil - die Fähigkeit, die Vorderachse vorwärts zu bewegen, und der Motor und das Getriebe - zurück, näher zum Mittelpunkt der Masse. Dies verbessert die Gewichtung der Maschine. XC60 basiert auf der Plattform C1 Plus, die zum Beispiel auf dem Land Rover Freelander basiert. Radstandes Audi mehr (2 812 2 774 mm vs. mm für Volvo), Breite auf Schulterhöhe Autos sind fast gleich (1 465 vorne 1 432 von hinten - die Q5, 1 439 und 1 403 - der Volvo). Im schwedischen Crossover gibt es mehr Platz für den Kopf (1 003 mm vs. 990 mm für Audi, Teil des Raumes, in dem das Schrägdach stehlen) und die Beine der Fondpassagiere. Plus, in XC60 sind die Sitze der zweiten Reihe etwas höher als die Front, die eine hervorragende Sicht bietet. Als Ergebnis, 10-9 zugunsten von Volvo.

Der Kofferraum

Volumen sind die zwei Ablagefächer annähernd gleich: 495 / 1 455 fo und Volvo 460 / 1 480 y Q5 Hybrid. Standardvolumen bei Q5 - 540 / 1 560 l, aber in dieser Version des Lagerraumes (insbesondere - der ganze Platz für das Reserverad), „aßen“, um einen Lithium-Ionen-Akku. Allerdings ist das hintere Ende von XC60 ziemlich verstaut, was die Ladeaufgabe kompliziert. Es gibt wieder einen Minus und Audi - der Öffnungswinkel der fünften Tür ist viel kleiner als der des Konkurrenten. Die Öffnung des Abteils, so scheint es, ist für Q5 schon ein bisschen schmaler, aber es ist ganz unbedeutend: Dieser Parameter ist für beide Konkurrenten mehr als würdig. Aber noch eine Sache - das Handbuch von Audi empfiehlt nicht, Flüssigkeiten im Kofferraum zu transportieren (sie können auf die Batterie verschütten). Das Ergebnis ist ein Unentschieden 10-10.

Komponenten

Audi MMI gegen das Multimediasystem Volvo - ist wieder ein Kampf der individuellen Vorlieben. Preis Q5 Hybrid beginnt bei 2 636 000 Rubel, XC60 D4 c - mit 1 674 000 Rubel (etwas billigere Option 2014 Modelljahr). Diese Version des Audi, die wir 2 841 000 Rubel, Volvo auf den Testkosten hatte - zu 2 450 000 Rubel. Der Unterschied in den Kosten ist weniger als der von Stapeln, aber immer noch schwer. Es ist erstaunlich, aber es ist Volvo, das reicher ist. Hier werden zum Beispiel optionale Monitore für die Fondpassagiere installiert, die in die Kopfstützen der Vordersitze eingebaut sind. Hintere Sitze in Volvo durch die einfachste, weniger als eine Minute, Manipulationen verwandeln sich in Kinder - es ist sehr bequem. Die erstaunlichste Sache ist jedoch, dass es keine Rückfahrkamera in Q5 gibt - eine Option, die in allen Premium-Autos für eine lange Zeit standardmäßig installiert worden zu sein scheint.

Es gibt bei Audi und objektive Verdienst. So klingt auch die Standard-Audio-System Q5 besser als der optionalen Premium Sound in Volvo. Der schwedische Auto ist bei hoher Lautstärke knistert und gibt seltsame Klicks. Außerdem sieht das Display auf der Mittelkonsole an der Deutschen mehr modern und hat eine große Diagonale. Und doch, in Bezug auf Preis / Ausrüstung Volvo gewinnt mit einem klaren Vorteil - 10-8.

Dynamik

Der Unterschied in der Leistung aus einer riesigen Auto: 163 bei Volvo, 211 - ein Benziner Audi, noch 45 - mit einem Elektromotor, die Gesamtkapazität der Anlage Deutsch - 245 PS. Selbst Drehmoment bei Q5 mehr: 480 420 Nm gegen den Schweden. Demzufolge ist die dynamischen Eigenschaften der Frequenzweichen auffallend anders. Beschleunigung 100 km / h: 7,1 gegen 10,9 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit - 225 190 gegen km / h zugunsten Q5. Korrigieren Sie die TRC und das Verhalten auf der Straße zu vergleichen.

Sechs-Schritt "automatisch» Volvo ist nicht förderlich für dynamische Laufwerk. In scharfem Umkehrung der oben und unten fühlte erheblichen Verzögerungen. Und von einem Ort, den Sie gehen können, schnellen Modus nur Kickdown. In diesem Fall wird der Dieselmotor sich D4 von 2,4 l - ein Wunder: ein guter Pick-up auf den gesamten Drehzahlbereich.

Tiptronic c acht Etappen auf dem Audi montiert, ist unvergleichlich produktiver. Auf dem Pedal reagiert schnell Bindung mit Rädern bietet eine hervorragende, wenn auch bei starker Beschleunigung, wenn es um ein paar Stufen nach unten gehen, reflektieren muss. Die Besonderheit der Box - kein Drehmomentwandler. Stattdessen ist das Kurbelgehäuse Motor-Generator integriert und zwei Kupplung, die in einem Ölbad. Außerdem ist der Elektromotor spart nicht nur Kraftstoff, sondern auch in der Lage, zur richtigen Zeit zu verbinden und die notwendigen Impulse, um die automatische Übertaktung geben.

Auf der Straße verhält Q5 mehr wie ein Pkw: den Aufbau des Körpers und wenn es, recht klein. Der Schwerpunkt scheint sich das Maximum (für diese Klasse) niedrig ist, die eine dynamische Fahrt provoziert werden. Volvo auch belastet typischen Crossover-outs: feste Rolle in den Ecken und nicht zu informativen Rad. Aber XC60 viel einfacher einzurichten Bremsen Dosis Bemühungen viel einfacher. Audi, aufgrund eines Hybrid-Rasse, als auch mit einem leichten Nicken Pedal. Doch Q5 großen Vorteil: 10-8 zu seinen Gunsten.

Verbrauch

Wahrscheinlich einer der faszinierendsten Momente. Diesel oder Hybrid, dass wirtschaftlich? Die Frage, die immer wieder diskutiert wird. Leider sind die Teilnehmer zu verschiedenen an der Macht, und daher unwahrscheinlich, dass absolut objektiv nachprüfbar ist. Allerdings hatte jeder der Autos überarbeitet mindestens einen Monat, so dass der Verbrauch Daten sollten ganz genau (unter Berücksichtigung der Saisonalität und Weise des Fahrens, natürlich).

So, XC60: Verbrauch in einem gemischten Zyklus nach Dokumenten - 6,8 Liter pro 100 km Spur; Q5 Hybrid - 6,9 l für 100 Kilometer. Für 1 950 Kilometer, die wir an der schwedischen Crossover weitergegeben haben, war der durchschnittliche Aufwand für Benzinprüfungen 10,7 Liter. Für den ersten Monat des Fahrens auf Q5 (2 300 km) ist das Ergebnis für den Durchfluss 11,7 Liter. Der Bestand an "autonomer Reise" auf der Batterie auf einem Hybrid beim Vergleich von Autos kann nicht berücksichtigt werden (es ist nur etwa drei Kilometer und dann mit der Geschwindigkeit von 60 km pro Stunde). Es stellt sich heraus, der Unterschied im Verbrauch ist nur 1 Liter mit einem Unterschied in der Macht in 82 l. mit. zugunsten von Audi. Volvo ist ökonomischer, aber ... auf dem Leistungs- / Verbrauchsverhältnis ist Audi weit voraus. Das Ergebnis: 10-9 zugunsten des Deutschen.

Bequemlichkeit

Ein weiterer Parameter, der direkt den ganz anderen Zweck der Autos anzeigt (zumindest, dass die Leute Autos des entgegengesetzten Temperaments kaufen sollten). Volvo's Suspension ist zunächst weicher: Es kann leicht mit kleinen Unregelmäßigkeiten und mit schweren Gruben umgehen. Plus das Auto hat Chassis Einstellungen. Zwar ist der Unterschied zwischen den Komfort-, Sport- und Advance-Modi meiner Meinung nach absolut unbedeutend (im Sport zB werden die Seitenrollen etwas kleiner). In jedem von ihnen ist das Auto sehr komfortabel. Während Audi, unmerklich essen kleine Beulen, auf die großen Sorgen der Fahrer und Passagiere. Und damit der Käufer die dynamische Fahrt genießen konnte, mussten die Schöpfer der Crossover die Federung steifer machen als der Konkurrent. Das Ergebnis: 10-9 zugunsten von Volvo.

Passierbarkeit

Ein wichtiges Merkmal des Crossover - das Vorhandensein der Allrad-Antrieb. Beide haben ein Fahrzeug, jedoch mit unterschiedlichen Getrieben. In Q5 ist verantwortlich für das elektromechanische Sperrdifferenzial Torsen. Im Volvo XC60 Wahl zu Gunsten der Kupplung Haldex, die nicht nur einen symmetrischen Antrieb gemacht, aber die meiste Zeit und überträgt die maximal mögliche (90%) weisen auf die Vorderachse. Das Verhältnis zwischen den Achsen ändert sich nur, wenn Schlupf. Rod kann nicht auf den Achsen in gleichen Anteilen, die ein gravierender Nachteil ist, zum Beispiel festgelegt werden, während Sie hängen auf dem Vormarsch.

In diesem Fall ist die Bodenfreiheit mehr bei Volvo: 230 200 gegen Millimetern. Dementsprechend wo XC60 leise spielt beginnt Audi, um den Boden zu kratzen. Außerdem, hybrid, um Benzin oder Diesel-Version im Gegensatz hat Q5 Hybrid nicht schützen das Netzteil und das Hauptfahrwerk - sie sind nur mit Kunststoff-Spritzschutz abgedeckt. Plus wegen der Batterie im Auto 130 kg schwerer als sein Cousin mit dem gleichen Benzinmotor und auf der Unterseite sind die Hochspannungsleitungen - nicht die beste Hilfe für die Überwindung der schweren Off-Road. Trotzdem: 10-9 für Audi. Zu gut Torsen.

Ergebnis

Der Preisunterschied zwischen den Autos - etwas weniger als 400 000 Rubel (jene Exemplare, die auf unserem Test waren) zu Gunsten von Volvo. In diesem Fall zeigt eine automatische Rechner die Kosten der Kaskoversicherung auf Autos: ein Minimum 87 000 Rubel Q5, 80 000 - auf XC60.

Über 44 000 Rubel - Die Kosten für den Besitz eines Volvo wird auf etwa 65 000 Rubel, Audi geschätzt. Bei Volvo hat jedoch einen gravierenden Nachteil: Die Fahrzeuge der Marke viel schneller als andere Premium-Konkurrenten abwerten.

Allerdings denken nur wenige Menschen über, wenn der Auswahl eines Autos. Auf der Grundlage der aggregierten Schätzungen in unserer Opposition gegen den schwedischen Crossover besiegt: 86-85 zu seinen Gunsten. Und, ja, ja, für eine Stadt dieser Wagen sieht wahrscheinlich besser geeignet. Allerdings werden Fans und Anhänger der Dynamik einer sauberen Umwelt noch wählen Q5.

Auf Materialien: autonews.ru
Nicholas Zagvozdkin

Wie